Personaldiskussion in der SPÖ"Es gibt auch Alternativen zu Kern"

Nach der Wahl in Niederösterreich und der Personalentscheidung in Wien gibt Ex-Innenminister Karl Schlögl den Startschuss für eine Personaldiskussion auch in Bezug auf die Spitze der Partei: Es gebe auch andere geeignete Persönlichkeiten als Christian Kern.

SPOe NOe WAHLKAMPFABSCHLUSSVERANSTALTUNG: KERN
In Niederösterreich freute er sich noch über den Wahlerfolg von Franz Schnabl, jetzt gibt es in Bezug auf seine Qualitäten als SPÖ-Chef eine "zweite Meinung" © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der Purkersdorfer Bürgermeister und ehemalige Innenminister Karl Schlögl (SPÖ) spricht sich nach der niederösterreichischen Landtagswahl und der Neuaufstellung der Wiener SPÖ für eine personelle Erneuerung der SPÖ-Bundesspitze aus. "Wir brauchen eine glaubhafte Persönlichkeit, die die Partei wieder eint", sagte Schlögl im Interview mit SchauTV ("Kurier").

"Die Partei ist zerrissen in vielen politischen Fragen", so Schlögl. "Ich glaube, dass wir personell in vielen Bereichen uns verändern müssen, dass wir uns inhaltlich verändern müssen, und wir müssen uns natürlich auch die Frage stellen, wer wird die SPÖ in Zukunft an der Spitze vertreten."

Auf die Frage, ob er SPÖ-Chef Christian Kern nicht für eine glaubhafte Persönlichkeit halte, meinte Schlögl: "Für mich gibt es andere Persönlichkeiten auch noch, die zur Diskussion stehen."

Postenkarussell in Wien

Nach der Kür ist vor den Gesprächen: In der Wiener SPÖ laufen seit dem Parteitag am Samstag die Drähte heiß. Der neue Parteivorsitzende Michael Ludwig soll den gestrigen Sonntag vor allem mit Telefonaten verbracht haben, wie kolportiert wird. Und auch Termine in der Parteizentrale in der Löwelstraße und bei Bürgermeister Michael Häupl stehen demnächst am Programm.

Wann diese stattfinden werden, ist noch nicht fixiert, wurde im Ludwig-Büro am Montag betont. Das Gespräch in der Partei wird vermutlich doch nicht wie zunächst avisiert heute oder am morgigen Dienstag stattfinden. Noch-Wohnbaustadtrat Ludwig wird in der Löwelstraße frühstens ab Mittwoch vorstellig werden, hieß es. Auch für das Gespräch mit Häupl gibt es dem Vernehmen nach noch kein Datum.

Letzteres wird sich wohl vor allem um den Zeitpunkt der Übergabe des Bürgermeisteramtes drehen. Zuletzt war der Mai hier als möglicher Termin genannt worden. Ludwig wollte sich bis dato noch nicht festlegen, ob er den Wechsel nicht doch gerne früher vollziehen möchte.

Wer kommt, wer geht?

Abgesehen von den Modalitäten der Amtsübergabe sind derzeit die anstehenden Personalia im Fokus. Die Spekulationen darüber, wer kommen könnte und wer gehen muss, gedeihen bereits üppig. Ludwig selbst hält sich noch völlig bedeckt. Er hat lediglich klargestellt, dass er eine Mischung aus bewährten und neuen Kräften schätzt. Aber fix ist derzeit nur, dass Wien einen neuen Wohnbaustadtrat brauchen wird.

Die Liste möglicher Neuzugänge etwa in der Stadtratsriege ist bereits relativ lang. Vertraute wie der ehemaligen Landesparteisekretär Christian Deutsch, der Nationalratsabgeordnete Harald Troch oder die Favoritner Bezirksparteichefin Kathrin Gaal gelten als Kandidaten für höhere Weihen.

Auch die Frau von Ex-Kanzler Werner Faymann, Gemeinderätin Martina Ludwig-Faymann, Ex-Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Gewerkschafter Christian Meidlinger oder die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures wurden und werden genannt. Dass Ludwigs unterlegener Kontrahent Andreas Schieder Finanzstadtrat werden könnte, wird ebenfalls noch immer als eine Möglichkeit erachtet.

Rendi-Wagner statt Frauenberger?

Gleichzeitig gibt es wohl niemanden, der absolut fix mit einem Verbleib in der Stadtregierung rechnen kann. Finanzressortchefin Renate Brauner - eine der engagiertesten Unterstützerinnen Schieders - könnte, so hört man, Landtagspräsidentin werden, falls Häupl-Vertrauter Harry Kopietz denn Sessel dort räumt. Falls Gesundheits- und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger gehen muss, werden ebenfalls schon diverseste Nachbesetzungsvarianten genannt, die von Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres bis zu Ex-Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner reichen.

Auch für Landesparteisekretärin Sybille Straubinger werden zumindest medial mögliche Nachfolger kolportiert. Gemeinderat Marcus Schober soll hier im Fall des Falles gute Karten haben. Die Neuaufstellung - also sowohl inhaltlich als auch personell - soll jedenfalls im Rahmen einer Strategieklausur erfolgen, wie Ludwig angekündigt hat. Er hat noch am Samstag einen "Brückenschlag" versprochen - und die Partei zu einem "geschlossenen Auftreten" ermahnt. Wann die Klausur stattfinden wird, ist ebenfalls noch offen.

Kommentare (27)

Kommentieren
tomtitan
3
7
Lesenswert?

"Es gibt auch Alternativen zu Kern" - sehr richtig, mit Doskozil an der Spitze

wäre die SPÖ stimmenstärkste Partei geworden und die Grünen wären auch noch am Leben! Und den linken Agenten Silberstein hätten sie auch nicht nötig gehabt.

Antworten
criticus11
7
11
Lesenswert?

Schwarz-Blau

Ist super

Antworten
aral66
1
0
Lesenswert?

🤔

😂

Antworten
botschafter1
38
20
Lesenswert?

Wer

auch immer SPÖ-Chef ist, durch den türkis-blauen Sozialabbau hat die SPÖ
wieder gute Perspektiven in der Zukunft.
Und Strache wird mit dem von türkis-blau geplanten Sozialabbau auch kaum
Bürgermeister in Wien werden können. Da nutzt auch der Schmäh von der "Sozialen Heimatpartei" FPÖ nichts, dies glaubt sowieso kaum einer. Auch die letzten FPÖ-Wähler werden bis dahin verstanden haben, dass die FPÖ-Politik in der Bundesregierung
möglicherweise für sie den sozialen Abstieg bedeutet.

Wie gehabt: Wieder wird mit Hetze Politik gemacht. Jetzt sind es die 'Durchschummler'. Man kann den Menschen alles wegnehmen, ihr erspartes Geld und ihre Würde, man muss sie vorher nur in der Öffentlichkeit diskreditieren. Jetzt wird der 45-jährige, der seinen Job verliert und keinen neuen findet, zum Durchschummler erklärt, der in der 'Hängematte' liegt. Und die Anhänger dieser Regierung werden das ok finden, es geht ja nur gegen die "Durchschummler"
ÖVP und FPÖ wollen die Notstandshilfe abschaffen,
dafür gibt es eine kleine monatliche Entlastung von bis zu ca. 30 Euro.
(über die Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung)
Es ist nur eine minimale Ersparnis pro Monat, aber ein maximaler
Verlust an sozialer Sicherheit für jeden Arbeitnehmer
(= mögliche Einführung von Hartz IV).

Antworten
SoundofThunder
28
20
Lesenswert?

🤔

Wenn Sie sich zum Beispiel die Art von Berichterstattung der Krone zur Gemüte ziehen werden Sie merken dass das Boulevardblatt voll auf Türkiser Parteilinie ist.Solange der Basti angehimmelt wird,solange dieses"Unabhängige" 😏Medium die Bevölkerung auf Pro-Basti beeinflusst,solange wird sich die Meinung der Bevölkerung nicht drehen.Erst wenn sie die Folgen dieser Regierung zu spüren (12h Tag/60h Woche,Zumutbarkeitsgrenze,Berufsschutz,Kurz4,.....) bekommen wird sich etwas ändern.Dauert halt‘ne Weile.

Antworten
sonniboy
25
36
Lesenswert?

Sie regen sich über Hetze auf.

Und was betreiben Sie da?

Antworten
SafronSid
22
33
Lesenswert?

Und Plan A?

oje was wird dann nur aus "I have a dream" Plan A? Muss mich heute noch über seine damalige Show abschütteln...

Antworten
epkf8s63tr5saly2y7gvbd84r8hlikd7
1
10
Lesenswert?

Weggabelung

Wohin geht die Reise? Politiker wie Schlögl oder Doskozil wären wünschenswert! Beide wurden parteiintern aber relativ ruhig gestellt! Dafür darf Julia Herr große Worte schwingen! Wohin SPÖ geht die Reise?

Antworten
AIRAM123
45
31
Lesenswert?

Die türkisbraunen haben schiss vor Kern

.... der ist nämlich 1)blitzgescheit und 2) eine große Gefahr! Denn wenn sich die neue Regierung mal im Sozialsystem ausgetobt hat, wird’s ungemütlich und dann wird es sehr interessant!

Antworten
Feja
31
23
Lesenswert?

Ich finds auch immer wieder nett wie man sich über Kern aufregt

Ich bin auch dafür, dass der Strache zurücktritt und von seiner Sozialministerin ersetzt wird.
*liebschau*
Und wenn wir gerade dabei sind, der Kurz bitte auch und ersetzt wird der am besten durch eine Schaufensterpuppe.

Antworten
4geg5bzsmq4ozrts0zskav8vih0biro2
25
15
Lesenswert?

Airam123

Ironie vom Feinsten - Chapeau!

Antworten
wollanig
27
38
Lesenswert?

Entkernen

ist angesagt.

Antworten
Irgendeiner
24
12
Lesenswert?

Ist ja schon großflächig passiert,

aber mein Hirn geb ich nicht her.

Antworten
steirabua01
32
33
Lesenswert?

Ja, ja,

so schön hat er sich das vorher ausgemalt.
Zuerst BK, dann eventuell die nächste Wahl für die SPÖ gewinnen und dann unsterblich werden.
BK macht sich super im Lebenslauf, danach kann man ordentlich verdienen.
Wer nimmt jetzt noch einen abgehalfterten BK und Exmanager als Berater.

Antworten
4geg5bzsmq4ozrts0zskav8vih0biro2
29
47
Lesenswert?

Mag Kern

hat wohl genügend bewiesen, dass er nicht dazu in der Lage ist, eine Partei zusammenzuhalten. Bei der Fehlerquote hat er zumindest die 100% fast erreicht. Und seine Wortmeldungen nach der Wahl (als Noch-Bundeskanzler) waren, vorsichtig formuliert nicht geeignet Österreichs Ansehen in Europa zu verbessern. Als Oppositionspolitiker hat er sich ja jetzt nach Rechts-Außen orientiert. Da ist er ja jetzt der, vor dem er selber gewarnt hat. (Angst vor Einwanderung haben die Blauen allerdings besser geschürt - da ist er wohl hinter dem Zug hergelaufen). Sein Fernbleiben beim Holocaust-Gedenken mit Begründung "Wahlkampf" war sein wohl bisher schlimmstes Armutszeugnis - da hat er sich selber nachhaltig beschädigt - nicht nur als Politiker, auch als Mensch. Ob es einen anderen gibt in der SPÖ, mir fällt keiner ein - außer Doskozil natürlich. Kern wird sich jetzt zum Opfer hochstilisieren, ein paar Wochen müssen wir ihn wohl noch aushalten. Dann ist dieses 18 Monate-Kapitel wohl vorbei. Mir wird er nicht abgehen.

Antworten
Irgendeiner
27
19
Lesenswert?

Ach Gerhard, er hat doch nur

darauf verwiesen, daß man kleine Trotteln so rappelig geschwätzt hatte daß sie frech meinten es stehe ihnen zu hilflose und verfolgte Menschen rechts- und humanitätswidig im Stich zu lassen,blau im Kopf und gelb vor Neid und daß dieselben Genies die das herbeiführten jetzt andere die es nicht brauchen hereinholen als Reservearbeitslosenheer für die IV.Ich hatte hier schon vorher gesagt daß die IV nicht davon abgehen würde wurst was Strache und Kurz vortanzen werden,ist ja auch kein Zufall daß die Studie von Mosers Thinktank nach der sich Migration auf einmal rechnet nach der Wahl erschien.Sagt nichts über Kern, sagt was über euch, ihr könnt halt nicht zuhören,man lacht.

Antworten
SoundofThunder
32
18
Lesenswert?

🤔

Wenn es darum geht die Partei zu führen hat der Kurz4 die Nase vorn.Er hat sich ganz "Demokratisch" das Durchgriffsrecht gesichert (Ein Mann,Eine Stimme,Ein Führer). Und wer Österreichs Ansehen in Europa ruiniert hat war Kurz4 weil er WISSENTLICH mit strammeren Rechten (21 Minister sind Burschenschafter) koaliert als es Schüssel je getan hat. Der Haider war im Vergleich zum Strache a"Lärcherl". Und das Kurz4 Experiment kann viel schneller enden als es so manchem Rechten lieb ist.Weil wenn die Blauen merken dass sich Kurz4 auf deren Kosten profiliert geht es dann ganz schnell.Der Tag an dem diese Chaostruppe abgewählt wird oder sich selbst entsorgt ist für mich ein persönlicher Feiertag.Und dass Sie den Kern nicht vermissen werden glaube ich nicht.Den brauchen Sie ja,an wen wollen Sie sich sonst abreagieren? Überall wo Kern das Thema ist ist Gerhard da.

Antworten
4geg5bzsmq4ozrts0zskav8vih0biro2
14
22
Lesenswert?

SoundofThunder

Meinen Sie 21 % der Bundesminister (weil so viele BMInnen hat Österreich gar nicht), und keine Angst, da gibt es noch eine Menge woran ich mich abreagieren kann. Da sind noch der Vordenker und seine "Burschen", Politologen, Wirtschaftsweise und ein paar gute Freunde hab ich hier ja auch, mir wird sicher nicht langweilig.
Schlimm wird es erst, wenn der Kurz nicht mehr da ist. Dann wird es echt einsam hier im Forum. Na ja, Fußball gibt's ja auch noch.

Antworten
Cirdan
24
39
Lesenswert?

Kern ist mM

der fähigste BPO seit Menschengedenken! Das grosse Problem ist, dass die eigenen Leute nicht hinter ihm stehen und ihn bei jeder Gelegenheit auflaufen lassen. Und das ist für mich das Verwerfliche an den Roten...

Antworten
altbayer
2
29
Lesenswert?

Seit Menschengedenken ????

Also würden sie Kern über Schärf und Kreisky stellen?
Sorry, aber da fehlen noch sehr viele Schuhgrößen, bis Magister Kern diese Schuhe anziehen darf !

.... und das sind jetzt nur die SPÖ Chefs (seit 1945).
Da gäbe dann noch den Dr.Renner .......

Antworten
4geg5bzsmq4ozrts0zskav8vih0biro2
11
18
Lesenswert?

altbayer

Mag. Kern hat auch härtere Gegner zu bekämpfen.
Kurz, Strache, Doskozil, Silberstein, Häupl, Kickl, den Klimawandel,
150000 Ausländer - die uns die Jobs wegnehmen wollen, mich, die Printmedien, Trump, den Turbokapitalismus, die SPD .......
Na, da hatten es Kreisky oder Schärf wohl doch viel leichter. Mit der Lichtgestalt Mag. Christian Kern, kann man die beiden Durchschnittspolitiker sicher nicht vergleichen.

Antworten
aral66
9
7
Lesenswert?

Sie?

Als Gegner? Lieb!! Jetzt wird es aber tief ...

Antworten
Cirdan
16
12
Lesenswert?

Na Ja,

Renner war ein bekennender Na*i, für die Schulden vom Kreisky zahlen wir heute noch. Mit Schärf habe ich mich bis jetzt nicht befasst.

Antworten
KaraNirwan
4
9
Lesenswert?

Renner ein Na*i? Schmarrn.

Er war für den Anschluss, wie viele Politiker verschiedener Lager in der 1.Republik.
Kein eingefleischter Regimegegner, weshalb man ihn in Ruhe gelassen hat. Das war es dann aber auch schon.

Antworten
Feja
11
30
Lesenswert?

Die Alternative zu Kern..

..würd ich gerne hören.
Aber wenn die Hälfte der SPÖler die den Ludwig gewählt hat, der Meinung sind, sie müssen aus dem selben Wählerpool schöpfen wie Türkis/Blau, dann wünsche ich ihnen viel Spaß bei der nächsten Wahl. Da könnte es ihnen dann passieren auf max. 10% abzurutschen.

Antworten
Irgendeiner
31
17
Lesenswert?

Ausgerechnet Schlögel,man hat die Performance nicht

vergessen.In Wien habens gerade die Faymann-Party wieder an die Macht gebracht und jetzt kratzens am Vorsitzenden der wenigstens noch in den meisten Punkten Sozialdemokrat ist. Drei blaue Parteien brauchts hier nicht,löst Euch besser selbst auf,was brauchma Euch, Konservative gibts ja auch nicht mehr und Opportunisten können den Turbokapitalismus nicht aufhalten,sind halt auch auf der Linken Männer rar,ich lad dann mal Karas und Kern auf ein Bier ein und dann redma von Zeiten als Menschen noch Charakter und Gesinnung hatten und nicht von turbokapitalistischen Würstchen regiert wurden.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27