Neuer BildungsministerMartin Polaschek: „Müssen Wissenslücken schließen“

Der neue Bildungsminister Martin Polaschek will die Arbeit seines Vorgängers fortsetzen. Warum Impfgegner ihm große Sorgen bereiten und Präsenzunterricht das oberste Ziel sei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
KLZ: Interview Minister Polaschek/f. Norbert Swoboda und Sonja Peitler-Hasewend
Der neue Bildungsminister Martin Polaschek © Christoph Kleinsasser
 

Herr Bundesminister, Sie vertauschten den Grazer Rektorshut gegen den Bildungsministersessel in Wien. Man weiß wenig über Ihre Zeit als Schüler und Ihre Herkunft.

Kommentare (4)
Patriot
1
3
Lesenswert?

Was vielen Eltern bei der Erziehung

und so manchen PädagogInnen bei der Überprüfung des Könnens der SchülerInnen fehlt, ist die KONSEQUENZ!
Zuhause bleibt das Fehlverhalten der Kinder sehr oft ohne Konsequenzen (viele Eltern sind einfach zu schwach) und in der Schule werden SchülerInnen, die den Lehrstoff nicht beherrschen, von verantwortungslosen Lehrkräften einfach in die nächsthöhere Klasse abgeschoben. In diesem Zusammenhang spielen auch die Bildungsdirektion und die Schulaufsicht eine unrühmliche Rolle, weil sie dabei einfach wegschauen!
Dadurch kommt es dazu, dass nicht wenige SchülerInnen nach Ende der Schulpflicht weder sinnerfassend lesen, noch die einfachsten Rechenbeispiele lösen können und auch kein ordentliches Benehmen an den Tag legen!
Übrigens: Viele Schülerinnen hätten auch dringend einen sog. sonderpädagogischen Förderbedarf, der ihnen aber mit den abenteuerlichsten Ausreden von Seiten der Schulbehörde verweigert wird. Dadurch sind sie jahrelang völlig überfordert und verlieren so logischerweise das Interesse an der Schule!
Diesem unerträglichen Missstand sollte der neue Bildungsminister einen wesentlichen Teil seiner Aufmerksamkeit schenken!

Shiba1
0
9
Lesenswert?

Martin Polaschek: „Müssen Wissenslücken schließen“

Da hat er aber viel zu schließen, Schon seit Jahren - nicht erst jetzt - wird das Bildungssystem an die Wand gefahren.

Liezen
17
14
Lesenswert?

Die Lehrer sind über dem Limit.

Wie will er denn einen zusätzlichen Förderbedarf umsetzen?

DergeerdeteSteirer
2
23
Lesenswert?

@Liezen, ......... Die gewissenhaften und mit Ideologie lehrenden auf jeden Fall, eine nicht unerhebliche Anzahl jedoch (die Chiller und Ferien wie Urlaubstiger) eher nicht, .........

ich sage es aus überzeugten und tatsächlichen, wer mit offenen Augen und Ohren Dinge und Gegebenheiten feststellen kann schüttelt nur den Kopf was gewisse zusammenjammern können!!