Ein Jahr nach Terror-AnschlagNehammer: Keine weitere Entschuldigung bei Opfern, aber neue Datenbank

Für eine weitere Entschuldigung der Republik bei den Opfern sieht Innenminister Karl Nehammer keinen Anlass, "denn der Schuldige ist der Terrorist". Im Interview mit dem Report ließ er sich widerstrebend die Ankündigung entlocken, es werde die geforderte neue Datenbank für die Gefahrenanalyse geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
VIENNA MIGRATION CONFERENCE 2021
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Hart ins Gericht geht die SPÖ mit Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) ein Jahr nach dem islamistisch motivierten Anschlag in der Wiener Innenstadt. Bei einer Pressekonferenz unterstellte ihm Integrationssprecherin Nurten Yilmaz indirekt fehlenden Charakter und forderte seinen Rücktritt. Sicherheitssprecher Reinhold Einwallner erneuerte seine Forderung nach einem Terrorismus-Abwehrzentrum.

Kommentare (6)
Sam125
0
1
Lesenswert?

Es ist ein Wahnsinn, wie sogar dieser islamistische Terroanschlag von den

Linksparteien und ihren Anhängern"kleingeredet" wird und man stets versucht,den Feind inder Regierung zu suchen und nicht in den Reihen der Islam- Kommunen? Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen, so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ! Das Zitat stammt von Sir Karl Popper!

Patriot
10
11
Lesenswert?

Türkise können sich nicht entschuldigen.

Das ist mit ihrem Charakter nicht vereinbar!

Balrog206
3
2
Lesenswert?

Was

Hat irgendjemand davon wen sich ein Politiker entschuldigt 🤔 der Schmerz wird nicht kleiner deswegen ! Wenn dir einer an kienhacken gibt und danach sagt sorry ich war gerade so aufgewühlt hilft dir das dann ?

voit60
17
20
Lesenswert?

Dieser Nehammer

Ist unerträglich und untragbar, sollte sofort zurück treten.

UHBP
20
27
Lesenswert?

Aber den einen Fehler, der alles auslöste, die eine Person, die alles verhindern hätte können, gebe es eben nicht, wie auch Kommissionsvorsitzende Ingeborg Zerbes festgestellt habe.

Es gab viele Fehler und deshalb ist keiner Schuld. Super Logik!

GanzObjektivGesehen
4
39
Lesenswert?

Autos rasen in Menschengruppen....

.......Flugzeuge fliegen in Hochhäuser, ein Mann tötet 77 Menschen.
Und immer gab es Hinweise im Vorfeld der Tat. Stellen wir einmal die Frage, wie viele Anschläge verhindert wurden. In Relation zu den stattgefundenen . Kein Mensch und keine Behörde arbeitet perfekt.

Aber es ist leichter den einen ärztlichen Fehler, die eine Ermittlungspanne zu verurteilen als das Gute zu loben. Weil es für uns normal scheint. Ist es nicht !