Tourbus und Dubai-ReisenNeue Ermittlungen gegen Strache

Dem ehemaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache droht erneut juristisches Ungemach.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ex-Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache
Ex-Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die Tageszeitung "Die Presse" berichtet von neuen Ermittlungen gegen den ehemaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Der Unternehmer Siegfried Stieglitz soll über FPÖ-nahe Vereine Geld am Rechnungshof vorbei gespendet haben.

Stiglitz soll demnach der FPÖ im Wahljahr 2017 angeboten haben, kostenlos einen Tourbus zur Verfügung zu stellen. Das hätte als Sachspende an den Rechnungshof gemeldet werden müssen, stattdessen wurde laut "Presse" eine Umgehung gewählt: Die FPÖ bezahlte eine Rechnung für den Bus, Stieglitz spendete dann nahazu dieselbe Summe an den Verein „Austria in Motion". Die Summe sei gestückelt gewesen, um nicht aufzufallen, erklärte Stiglitz laut Presse.

Der Vorschlag, an diesen parteinahen Verein zu spenden, sei von Strache und dem damaligen FPÖ-Bundesgeschäftsführer Hans Weixelbaum gekommen. Die WKStA vertieft die Ermittlungen zu parteinahen Vereinen wieder und prüft mögliche Kickback-Zahlungen.

Einladung nach Dubai

Stieglitz soll zu seinem 50. Geburtstag neben Freunden und Familienmitgliedern auch Strache und seinen Nachfolger Norbert Hofer (inklusive Ehefrauen) nach Dubai eingeladen haben. Beide sollen zugesagt haben, jedoch nicht mitgefahren sein - mit Verweis auf interne Compliance-Regeln. Stieglitz wird dank dieses Angebotes Bestechung vorgeworfen, die kurzfristige Zusage habe laut "Presse" dafür gesorgt, dass Strache und Hofer als Beschuldigte geführt werden. 

Laut Strache-Anwalt Johann Pauer seien die Vorwürfe "vollinhaltlich falsch". Die Einladung an Strache sei unter Freunden ausgesprochen worden. Zudem habe Strache diese abgelehnt. Ähnlich soll auch Stieglitz in seiner Einvernahme argumentiert haben. 

Außerdem habe Strache die Einladung ja sogar nachweislich aus Compliance-Gründen abgelehnt. Nun den Vorwurf zu erheben, Strache habe sich eine Einladung zu seinem Geburtstag im Gegenzug für irgendwelche Amtsgeschäfte „versprechen lassen“, hält Pauer für nicht nachvollziehbar. Auch Stieglitz wies in seiner Einvernahme hin, dass ihm die Einhaltung der Compliance-Vorschriften wichtig war und bezeichnete Strache als Freund.

Kommentare (8)
WernStein
2
5
Lesenswert?

Strache und PEGIDA

Wer die Rede von Strache bei der PEGIDA in Dresden gehört hat und sich nicht angeekelt davon distanziert, dem ist nicht mehr zu helfen.
Was da an verbalen Stoffwechselendprodukten aus seinem Mund gekommen ist, geht nicht einmal auf hundert Kuhhäute.
Abstoßend, hetzerisch und beängstigend zugleich! Daheim gibt er sich wieder staatsmännisch. Gott sei Dank ist er von der politischen Bühne verschwunden. Normal sollte er ausgebürgert werden. Wäre vielleicht für ihn von Vorteil, weil er ja so viele Drohungen hier bekommt und in Gefahr läuft, gleich wie Ha.der ermordet zu werden. Mundtot haben sie ihn ja bereits gemacht. Die Anderen. Die Ostküste. Die finsteren Mächte. Die Bilderberger. Die Gutmenschen. Die Andersdenkenden. Er ist ja unschuldig wie ein Lamm. Ahnlich wie bei Kurz.
Grauslich und abstoßend! Wo sind wir eigentlich? Der Trumpismus ist bei uns angekommen. Es ist zum Verzweifeln und ich fürchte mich ein wenig.

schteirischprovessa
4
1
Lesenswert?

Da hast ja grundsätzlich recht.

Nur seine Rede in Dresden hat aber schon gar nichts mit den Anschuldigungen zu tun.

schteirischprovessa
3
5
Lesenswert?

Jetzt wird das ganze schon irgendwie eigenartig.

1} von Bestechung reden, wenn jemand zum 50. Geburtstag nicht alleine sondern mit einer ganzen Gruppe eingeladen wird, auch nach Dubai, ist schon weit hergeholt, erst recht, wenn die betreffende Person die Einladung mit Verweis auf die Complianceregeln nicht angenommen wird.

2} warum wird gegen Strache wegen der Tourbusgeschichte ermittelt? Das ist eine Geschichte der FPÖ, die mit Ausnahme von Strache und Gudenus noch ziemlich die gleiche wie damals ist.

Ich halte nicht viel von Strache, obwohl er mir immer noch den Tick sympathischer ist als Kickl. Doch irgendwie wäre es ganz gut, wenn gegen Strache Anklage für jene Dinge erfolgt, wo er wirklich strafbare Handlungen begangen hat und das sollte eher im Bereich der Spesenaffaire sein.
Und dort sollte es auch gegen die Mittäter in der FPÖ gehen, denn für die Rückerstattung von privaten Ausgaben gehören auch mindestens zwei :
Einer, der diese privaten Belege einreicht und anfordert und einer, der die Bezahlung genehmigt und durchführt.

Adiga
0
0
Lesenswert?

Straches Früchte...

Ich kann mir vorstellen, dass mancher Streaming-Star gerne so bekannt wäre wie ein im ganzen Land bekannter früherer Spitzenpolitiker. Keine Ahnung, ob der Strache sich in dieser Hinsicht priviligiert ansieht.

Die meisten Politiker die in früheren Zeit zurückgetreten sind, haben ihre mediale Bekanntheit letztlich verkümmern lassen, weil sie darin wohl kein Potential erkannten. Ich würd mich aber auch schwer tun aus der puren Bekanntheit einen finanziellen Gewinn zu generieren; Außerdem für eine selbstgestaltete Medienstrategie braucht man ja viel Entertainerblut... Für Frontsoldaten oder Showman unter den Poltikern dürfte Entertainerblut nicht ganz unwesentlich sein und sie wären nicht dorthingekommen - hätten sie keins.

Gesichter die schon mal ganz groß von Plakatwänden grinsen durften, wurden oft über jahre hinweg aufgebaut (ganz allein schafft das letztlich keiner) - und auch oft getestet, ob die Person hinter dem Gesicht auch Früchte hervorbringt, die Bekanntmachung verdienen oder gar rechtfertigen. Ach - der Strache hat in irgendeiner weise schon die politische Landschaft eine Zeit lang mitgestaltet, die Wertung seines Beitrags ist wie bei allen anderen aber ein Vorgang der noch länger anhält und sich wahrscheinlich erst festmachen lässt, meist erst - wenn eine öffentliche Person allmählich in die Vergessenheit abdriftet.

Im Moment sich mit Strache zu beschäftigen fühlt sich an als wollte man sich von Kurz ablenken lassen.

wischi_waschi
3
5
Lesenswert?

Strache

Heute mit der Erkenntnis, was so alles bei den Türkisen gelaufen ist , möchte ich mich bei Ihnen bedanken, den nur durch Sie , wissen wir was so alles in unserem Staate schief gelaufen ist und noch schief läuft!
DANKE

UHBP
7
12
Lesenswert?

Neue Ermittlungen gegen Strache

Und keine Beiträge der Türkisen Trolle.
Das sagt wohl mehr als tausend Worte :-)))

GordonKelz
6
25
Lesenswert?

Aber er " SITZT " noch immer nicht.....?!

Gordon

SoundofThunder
6
41
Lesenswert?

🤔

Wenigstens ist er zurück getreten.