Gesundheitsminister im InterviewWolfgang Mückstein: Corona-Tests dürften ab Herbst kostenpflichtig sein

Mehr als eine Milliarde Euro haben die Gratistests den Staat bisher gekostet. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein deutet an, dass die PCR-Tests ab Herbst nicht mehr gratis sein dürften. Jeder soll sich vorher doppelt impfen lassen können.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wolfgang Mückstein: "Ein Aufruf ist wirkungsvoller, als wenn man jemandem ein Schnitzel und ein Bier zahlt"
Wolfgang Mückstein: "Das istwirkungsvoller, als wenn man jemandem ein Schnitzel und ein Bier zahlt © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Fängt jetzt alles wieder von vorne an?
Wolfgang Mückstein: Das glaube ich nicht. Wir haben eine andere Situation als vor einem Jahr. 45 Prozent der Bevölkerung ist vollimmunisiert, wir haben flächendeckende Tests. Seit ich Minister bin sind die Zahlen immer gesunken, doch nun steigen sie wieder, sogar schneller, als wir es angenommen haben. Daher müssen wir an kleinen Schrauben zu drehen beginnen.

Ist das der Anfang der – je nach Zählweise – vierten oder fünften Welle?
Wir wissen, dass die Vollimmunisierten einen guten Schutz gegen die Delta-Variante haben. Sie wird das kaum betreffen. Wer einmal geimpft ist, hat einen gewissen Schutz. Leider gibt es noch einen sehr beträchtlichen Teil der Bevölkerung, der noch nicht geimpft ist. Dort wird sich die Variante verbreiten. Wie rasch das geht, hängt davon ab, wie geöffnet Österreich ist, wie gereist wird, wie sich die Menschen verhalten. Vor zehn Tagen haben wir gedacht, dass wir Anfang September – je nach Durchimpfungsrate - ein kleineres, größerer Problem bekommen. Und jetzt sagen uns die Experten, dass sich die Zahlen seit Wochenbeginn verdoppelt haben. Da geht schon wieder etwas los.

Sie haben erste Verschärfungen verkündet. Folgen weitere?
Die Zahlen sind auf niedrigem Niveau, aber sie steigen. In den Niederlanden, aber auch bei uns – etwa in der Steiermark – sehen wir, dass die Nachtgastronomie zu Clustern führt. Deshalb mussten wir jetzt handeln. Ab nächstem Wochenende brauchen Nicht-Geimpfte einen PCR-Test.

In Wien funktioniert das bestens, in den Flächenbundesländern gibt es nur sündteure PCR-Tests.
Die meisten Bundesländer haben uns signalisiert, dass sie es schaffen werden. Die Tests zahlt ohnehin der Bund und sind gratis. Besser ist, wenn sich die Jugendlichen impfen lassen. Da gibt es schon sehr kreative Angebot, der GAK bietet etwa Tickets in Kombination mit einer Impfung an. Beim Frequency-Festival, das abgesagt wurden, waren Impfaktionen geplant. An den PCR-Tests führt kein Weg vorbei, da kann man dann auch sequenzieren.

Gibt es genug Impfstoff?
Das ist kein Problem.

Bis wann sind alle Impfwilligen durchgeimpft?
Wir schaffen aktuell vier Prozent der Bevölkerung pro Woche. Nun kommt es darauf an, wie lange der Impfwille ungebrochen bleibt.

Was ist ein realistisches Ziel?
65 Prozent sollten wir erreichen, mehr wäre wünschenswert. Wir brauchen keine Getesteten, wir brauchen Geimpfte. Geimpfte sind zu 90 Prozent geschützt.

Wird es Gutscheinaktionen der Politik geben? Oder sollen das Private wie der GAK machen?
Wir brauchen kreative Angebote. Wir brauchen Impfbusse, wir brauchen Musik beim Impfen, wir brauchen den GAK. Das ist wirkungsvoller, als wenn man 50 Euro zahlt. Es gibt einen Teil der Bevölkerung, der sich von Fake-News, die auch von politischen Parteien forciert werden, beeinflussen lässt. Sie werden sich auch nicht mit 50 Euro beeinflussen lassen. Wir planen einen gemeinsamen Impfaufruf mit den Ärzten und den Vertretern der Pflegeberufe. Das ist wirkungsvoller, als wenn man jemandem ein Schnitzel und ein Bier zahlt.

Ist es vorstellbar, dass ab Oktober, wenn jeder die Möglichkeit hatte, sich vollimmunisiern zu lassen, die Tests was kosten?
Über den Sommer bleiben die Tests gratis. Im Herbst werden irgendeinmal die Impfungen stagnieren. Wir haben weit über eine Milliarde Euro seit Beginn der Pandemie für Tests ausgegeben. Das war richtig, aber irgendwann muss das irgendwer zahlen. Es ist wichtig, dass die Leute über den Sommer das Impfangebot in Anspruch nehmen. Im Herbst werden wir die Lage neu bewerten.

Also ist es doch vorstellbar, dass die Tests künftig was kosten?
Wir werden, wenn alle das Impfangebot in Anspruch nehmen konnten, die Lage dann neu bewerten.

Sie haben die Kosten der Tests erwähnt. In den USA füllen sich wieder die Intensivstation, allerdings nahezu ausschließlich mit Corona-Leugner. Kommt nicht einmal der Moment, wo Doppelgeimpfte auf Corona-Leugner nicht mehr Rücksicht nehmen sollten?
Es gibt gewisse Bevölkerungsgruppen, die nicht geimpft werden können: die Jugend bis zum 12. Lebensjahr, die hoffentlich im 4. Quartal ein Impfangebot bekommen. Es ist nicht so, dass die Kinder keine Gefahr ausgesetzt sind. Es gab gar nicht so wenige auf den Intensivstationen. Wir haben eine Verantwortung dieser Bevölkerungsgruppe gegenüber. Wenn sich die 20 Prozent, die sich nicht impfen lassen wollen, gleichzeitig anstecken, sind auch die Intensivstationen voll, und es gibt keine Plätze für Doppelgeimpfte nach einem Autounfall. Man kann und soll das nicht trennen.

Wenn es wieder einen Lockdown gibt, haben wir es den Impfgegner zu verdanken?
Ich halte nichts von Schuldzuweisungen. Die Leute holen sich die Informationen, von wo auch immer. Es gibt leider in den sozialen Medien Leute, die immer noch meinen, wer geimpft ist, bekommt keine Kinder. Das kann man den Menschen nicht vorwerfen, wir müssen auch diese Leute genauso mitnehmen. Wir werden durchimpfen, was geht. Es wird sich langsam herumsprechen, dass weltweit hunderte Millionen Menschen geimpft worden sind ohne nennenswerte Nebenwirkungen.

Warum gibt es keine Impflicht für den gesamten Gesundheits-, Pflege-, vielleicht auch Bildungsbereich?
Eine generelle Impfpflicht kann ich ausschließen. Dass in Spitälern und Pflegeheimen gewissen Berufsgruppen geimpft sein müssen, finde ich richtig. Ich will aber nicht mit Druck arbeiten.

Es wäre doch epidemiologisch sinnvoll, wenn alle 24-Stunden-Pfleger sich impfen lassen müssen?
Wir müssen auch an mögliche Folgen denken. Wenn wir eine Impfung vorschreiben und deshalb vielleicht ein maßgeblicher Teil der Pflegenden aufhört, haben wir ein noch größeres Versorgungsproblem.

Worauf müssen sich die Schulen gefasst machen? Wird man das Test-Regime fortsetzen, allerdings mit PCR-Tests?
Das ist die Zuständigkeit von Bildungsminister Fassmann. Wir wollen das Infektionsgeschehen so in Schach halten, dass es einen sicheren Schulstart geben kann. Ein wesentliches Element sind die PCR-Tests. Die Bundesländer sind aufgerufen, das jetzt für den Herbst vorzubereiten. Die Nachtgastro ist der Auftakt dazu.

Sind Schüler, die bereits doppelt geimpft sind, dann dann davon ausgenommen?
Das schauen wir uns gerade an. Wichtig dabei wird auch die allgemeine Durchimpfungsrate sein. Die Fäden laufen da bei Minister Fassmann zusammen.

Letzte Fragen: Können Sie einen Lockdown guten Gewissens ausschließen?
Wir machen alles, dass es nicht passiert. Die Lage ist anders als vor einem Jahr. Wir wollen den Fehler des vergangenen Jahres nicht wiederholen. Es sind allerdings 50 Prozent der impfbaren Bevölkerung noch nicht doppelt geimpft.

Der Fehler vor einem Jahr war, zu spät gehandelt zu haben?
Erich Neuwirth, der bekannt Statistiker, hat im Herbst erklärt, er hat schon im Juli gesehen, dass das exponentiell wird. Man muss kein Professor sein, um das nachzuvollziehen. Die Kurve geht rasant nach oben, das hat mit der Delta-Variante zu tun.

Ist das eine versteckte Kritik am Kanzler und an ihrem Amtsvorgänger?
Wenn man zurückblickt, ist es immer leicht, Fehler zu erkennen. Das ist keine Kritik. Was man tun kann, ist allerdings, aus Fehlern zu lernen.

Kommentare (64)
CloneOne
82
21
Lesenswert?

Der Tourismus bringts

und die Nachtgastro bekommt die Schuld🤷Man hat rein garnichts aus den letzten 1,5 Jahre gelernt

Stony8762
3
3
Lesenswert?

Clony

Iht Komiker auch nicht! Ihr hetzt und leugnet mehr denn je!

Ba.Ge.
8
41
Lesenswert?

engstirnig

Ihre Denkweise erscheint mir leider sehr engstirnig!
Bitte denken sie nochmal genauer nach… Wie viele Tourismus-Cluster wurden in den letzten Wochen aufgedeckt und wie viele Cluster aus der Nachtgastronomie? Darüber hinaus dürften die Einnahmen aus dem Tourismus um einiges gewinnbringender für den Staat sein und dieser musste/muss sowieso schon sehr tief in die Taschen greifen.
Das sind lediglich zwei Aspekte, vielleicht fallen ihnen sogar noch weitere ein ;)

CloneOne
19
10
Lesenswert?

😂😂😂

wenn mans runterbricht ist der Hauptfaktor der Tourismus🤷Zweiter Faktor ist der unvorsichtige, rücksichtslose Mitbürger🤷Mag engstirnig sein aber die Realität

freeman666
47
105
Lesenswert?

Man muss rasch auf die bildungsfernen Schichten zugehen,

und sie mit Argumenten überzeugen, dass die Impfung extrem sicher und effektiv ist.
Speziell in Wien sieht man, je niedriger die Bildung ist umso weniger Geimpfte. Vergleich Favoriten vs Innere Bezirke.
Die Alternative wird sein, dass eben das Virus impft - aber mit unkontrollierbaren Konsequenzen.
Unverantwortlich ist aber die FPÖ, die ihr Klientel (eben diese bildungsferne Schicht) bewusst mit Falschmeldungen versorgt.

Heike N.
22
51
Lesenswert?

Absolut richtig

Ich weiß nicht, ob ich heulen soll, wenn mir wieder einer erklärt, er lässt kein Gift in seinen Körper, während er an der Zigarette zieht.

Wenn der Kickl seine Impfung publik machen würde, dann wäre das auch für die folgsame Gefolgschaft ein Zeichen, aber die Eier hat er nicht.

hhaidacher
17
36
Lesenswert?

AGES Dashboard zeigt objektiv, was gerade los ist.

Auf dem AGES Dashboard kann man die aktuelle Lage recht objektiv betrachten:
https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard_Hosp.html

aktuell 2% Intensivbetten-Belegung

bis jetzt ist im Vergleich zum vorigen Sommer kaum ein Unterschied zu bemerken, wenn man berücksichtigt, dass es voriges Jahr keine verpflichtenden Tests oder 3G gab. Jetzt werden viel mehr positive oder auch falsch positive getestet und "gefunden".

Stony8762
4
1
Lesenswert?

hhaidacher

Falsch negative nicht vergessen!

Ba.Ge.
16
15
Lesenswert?

Aja,

weil eine positive Testung bestimmt ganz klar mit der DERZEITIGEN Intensivbettbelegung verglichen werden kann… 🤔
Da vergeht normal schon etwas Zeit dazwischen.

Vergleicht man den 7tages-Schnitt von 2020 mit dem heurigen, sind wir momentan haushoch darüber. Natürlich wird um ein Vielfaches mehr getestet und auch die Impfung wird hoffentlich dazu beitragen, dass es nicht mehr zu einer drohenden Überbelastung kommt, andererseits wird wahrscheinlich spätestens im Herbst halt auch schon die Wirkung der Impfung der vulnerablen Bevölkerung zurück gehen (März/April geimpft, Wirkungsdauer ~6mo)…

Ein spannender Herbst wird das mMn werden.

pecunianonolet
2
18
Lesenswert?

wirkungsdauer

wieder so eine Experte der den Schmarrn der Wirkungsdauer der Impfung bringt.

Gibt keinen Beweis zu ihrer Behauptung

Ba.Ge.
10
13
Lesenswert?

Die Anzahl an Geimpften,

welche dennoch schwer erkrankten, in einigen anderen Ländern geben mMn berechtigten Anlass zu dieser Vermutung… Leider.

crawler
17
50
Lesenswert?

Es ist schon Beachtenswert,

was hier so an Schuldzuweisungen dargestellt wird. Ist es wirklich notwendig, sich gegenseitig (mit Worten) zu bekämpfen, nur weil jeder meint, nur seine Weisheit ist die Richtige? Es gibt doch genügend Beweise, dass durch die Impfung die Todesfälle zurückgegangen sind. Dass die Geimpften - sollten sie angesteckt werden - mit weniger körperlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, sollte sich in der Zwischenzeit doch herumgesprochen haben. Dass jetzt eher die jüngere Generation den Virus streut ist auch bekannt. Wenn sich trotzdem einige nicht impfen lassen wollen, werden sie dafür ihre Gründe haben. Diese Leute deshalb in ein Eck zu stellen, finde ich nicht richtig. Vielmehr wird es besser sein, diese mit starken Argumenten zu überzeugen.

Rot-Weiss-Rot
29
17
Lesenswert?

@crawler, grüner Daumen von mir, doch funktionieren wird das nicht.

Ein Großteil derjenigen die sich heute noch immer nicht impfen lassen wollen wird man nicht überreden können. Dafür sorgt schon die FPÖ. Als Stammwähler, der trotzt Strache und Kickl noch immer der FPÖ zugehörig ist, lässt man sich einfach nicht impfen.
Ein Argument wird in Bezug auf die junge Bevölkerung immer übersehen.
Es geht gar nicht so darum, ob Junge jetzt krank werden oder nicht. Dahingehend wäre ein Impfen der Jungen absoluter Unsinn, da die Gefahr schwer zu erkranken einfach nicht so gegeben ist. Allerdings, ein Virus kann nur mutieren, wenn er sich im Körper des Wirtes ausbreiten kann, sprich ungehindert teilen kann. Bei diesen Zellteilungen entstehen Mutationen. Wenn wir Glück haben mutiert sich das Virus selbst in die Vernichtung, bisher war es aber umgekehrt. Mein Ansatz wäre daher, die Eltern aller junger Erwachsenen zur Impfung zu bitten. Opa und Oma sind ja schon geimpft, doch viele Eltern zw. 30 und 40 noch nicht. Wenn das möglich wäre, sollen die Jungen feiern und die Krankheit "aussitzen", ihre Antikörper bilden, bist Covid keinen Wirt mehr findet. Die Jungen jetzt indirekt zur Impfung zu zwingen halte ich für falsch, aber alle anderen sollten sich impfen lassen, dann wäre das Problem schnell in den Griff zu bekommen.

DannyHanny
33
50
Lesenswert?

Crawler

Und wie wollen Sie diese überzeugen? Wenn jemand in einem Universum voller Verschwörungstheorien lebt und falschen und unwahren Meldungen auf Youtube, Facebook, Telegram usw. eher geglaubt wird!

Balrog206
6
17
Lesenswert?

Naja Danny

Das dafür für viele Zweifler kein anderes Universum benötigt wird zeigte schon mal die EM ! Zb 60000 tsd in London obwohl dort Delta wütet! Im station bestimmt mit der 3 G Regel nehme ich an , aber davor !? Usw könnte man div Beispiele aufzählen die einige eben zweifeln lassen weil einiges nicht zusammen passt !
Übrigens hab ich auch d Erstimpfung !

sakh2000
25
35
Lesenswert?

Ich hole mir heute Mittag

meine 2. Impfung ab, aber es ist schon bedenklich wie schnell sich die Empathie gegenüber den Mitmenschen verloren geht. Wenn ich hier so mitlese (auch bei vergangenen Artikeln) so denke ich mich in einem distopischen Film wieder zu finden. Schade.

elli13
76
55
Lesenswert?

Gratistest aus?

Da wurde sehr scharf nachgedacht. Ein richtiger Impfgegber und Coronaleugner geht vermutlich weder jetzt noch dann zur Testung.
Treffen tut es diejenigen, die Bedenken gegen die Impfung haben, aber dennoch ihren Beitrag zum Verhindern der Ausbreitung beitragen.
Der Ethikunterricht, der in den Schulen gefordert wird, ist schon vor dessen Einführung für die Fische.
Wenn es durch die Impfung tatsächlich Spätfolgen geben sollte fordere ich hiermit, dass Geimpfte ihre Behandlung dann selbst bezahlen! Es hat sie schließlich ja keiner dazu gezwungen. Und wie komme ich dazu, als jener der monatlich seinen Beitrag zu den Gesundheitskassen bezahlt, deren "Einstellung" mit zu finanzieren?
Einen schönen Sonntag!

Starfox
40
38
Lesenswert?

Es gibt keine Spätfolgen

der Impfstoff ist nachweislich nach ein paar Wochen zu 100 Prozent abgebaut. Dieses Märchen hält sich wirklich hartnäckig.

dude
2
9
Lesenswert?

Bei allem Respekt, Starfox,

... kein Mensch, nicht der kühnste Experte in der Forschung kann bei einer Impfung, die es erst seit 8 Monaten gibt, Langzeitfolgen ausschließen! Wir sind mitten drin in der "Testphase", es wird probiert und geforscht auf "Teufel komm' raus", aber die Testphase ist keinesfalls abgeschlossen. Am Impfstoff wird immer weiter geforscht und entwickelt und er wird - davon gehe ich aus - immer besser werden! Dass die Impfstoffe recht sicher und verträglich sind, dass sie einen guten Einfluss auf den Krankheitsverlauf haben und dass sehr, sehr wenige Kurzzeitfolgen aufgetreten sind, ist ein wissenschaftliches Faktum!
Aber jetzt zu sagen, dass sich die Impfstoffe in 5 Jahren so oder so auswirken, ist doch etwas vermessen. Jeder Wissenschafter oder Entwickler wird sich hüten, dies zu sagen!

blubl
6
22
Lesenswert?

🤔

Nur zur Feststellung - ich bin kein Impfgegner, aber Ihre Behauptung kann ich nicht nachvollziehen - woher wollen sie jetzt schon wissen, dass es keine Spätfolgen gibt? Das kann nur die Zeit zeigen - und der jetzige Beobachtungszeitraum ist noch zu kurz.

STEG
2
3
Lesenswert?

Spätfolgen

Der Körper muss bei der Impfung, im Gegensatz zu Medikamenten, selbst die Virusabwehr aufbauen. Das heisst, der Körper baut selbst den Schutz auf! Allergische Reaktionen, die seltener auftreten als bei Medikamenten, treten unmittelbar auf. Medikamente wirken auf chemischer Basis gegen Krankheiten, sind faktisch Gegengifte zur Krankheit. Milliarden werden für nicht verordnete Medikamente ausgegeben und diese Medikamente werden auch meistens langfristig eingenommen. Da ist alles egal, Spätfolgen eingeschlossen ! Aber wenn es ansteckende Krankheiten (Seuchen) zu verhindern gilt, da wird protestiert!

Balrog206
3
11
Lesenswert?

Das

Gleiche gilt für für Aussage das mehr junge jetzt an Long covid erkranken !!! Wie will man das schon beurteilen ! Wie viele Fälle gibt es ? Also Panikmache u Druck für did Impfung wird medial von der Politik einmal sicher ausgeübt !

elli13
27
19
Lesenswert?

add Starfox

Na dann ab zur Auffrischung 😉

DannyHanny
16
32
Lesenswert?

Ellie

Sie haben die Wirkungsweise einer Impfung nicht im Entferntesten kapiert!
Eine Impfung sensibilisiert das Immunsystem auf das Eindringen eines Virus, dessen Bauweise es dann schon kennt und dadurch auch schneller und effizienter darauf reagieren kann!
Unser Immunsystem besitzt durchaus ein Gedächtnis und erinnert sich länger an den " Feind "! Wie lange das bei SarsCov2 der Fall ist, werden die Erfahrungswerte zeigen und sind auch von Mensch zu Mensch verschieden!
Und das Immungedächtnis sitzt nicht im " Oberarm" liebe Ellie

elli13
5
14
Lesenswert?

Schon

Einmal was von Sarkasmus gehört, lieber Danny Harry?

Die mehr als einjährige Propaganda hat uns anscheinend die Fähigkeit genommen Dinge und Ereignisse kritisch zu hinterfragen.
Die widersprüchlichen Aussagen von BK und Co. und der dehnungshafte Umgang mit dem Geschehen im gesamten lassen mich zweifeln.

Wenn nämlich jemand mit Antikörpern im Blut, der vor dem März 2020 und keinem Absonderungsbescheid damals, weil einfach nicht vorhanden, anders behandelt wird, als jemand mit dem gleichen Antikörperwert mit Bescheid, dann liegt das nicht am Virus.

Wenn zum Vergleich herangezogen wird, dass "mit" und nicht "an" gestorben betrachtet wird, dann liegt das auch nicht am Einzelnen. Denn wenn er oder sie schwer krank gewesen ist und mit dem Virus gestorben ist, dann hätte eventuell eine echte Grippe oder Lungenentzündung zum gleichen Ziel, dem Tod, geführt.

Weiters wurde anfangs auf die Intensivbettenbelegung Augenmerk gelenkt. Und jetzt? Bitte kein Kommentar darüber, dass dies mit Verzögerung kommt. Das ist mir bewusst.

Die EM findet in London mit massenhaft Zusehen statt? Meines Erachtens der falsche Weg, um der Bevölkerung darauf einzustimmen, dass nur die Impfung hilft.

Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass nach 1,5 Jahren Pandemie einzig und allein die Impfung als Gesundheitsbringer möglich ist. Eine Medikation müsste über diesen Zeitraum längst gefunden worden sein, wenn die Impfung in 3 Monaten zur Marktreife entwickelt worden ist.

DannyHanny
10
17
Lesenswert?

Nachtrag!

Bei der Menge an roten Daumen, sieht man wie weit verbreitet Unwissen und Falschinformationen in der Bevölkerung sind!!

pecunianonolet
6
2
Lesenswert?

@dannyhanny

ist leider so (Unwissen und Dummheit)

Stony8762
1
0
Lesenswert?

percunia

Nimm dich gefälligst selbst bei der Nase!

ichbindermeinung
34
21
Lesenswert?

1 Milliarde nur für die Tests - EU26 Länder Vergleich

könnte mal berichtet werden, wie viele hunderte Millionen/Milliarden jeweils die anderen EU-Länder für das sogenannte gratis Testen aus Steuergeldern seit 2020 bis dato ausgegeben haben um zu sehen ob Österr. maßlos übertrieben getestet hat oder nicht

daberni
2
9
Lesenswert?

Deutlich weniger

viel weniger weil wirklich kaum jemand eine solche Teststrategie hatte wie Österreich. Unterschied in den Zahlen hats aber auch kaum gebracht, da waren Lockdowns logischerweise wirkungsvoller.

hhaidacher
9
24
Lesenswert?

Andere Länder schreiben keine 3 G Regel vor für einen Cafe Besuch

gibts nur in D, Ö und Schweiz. Andere Länder brauchen keine Gratis Tests daher zur Verfügung stellen.

Vonherzengrazer
70
78
Lesenswert?

Jetzt glasklare Ansagen bitte!

Es gehört seitens der Politik jetzt glasklar, in Richtung der noch immer nicht geimpften kommuniziert. Mit Stichtag x.y. gibt es kein Freitesten mehr, auf Kosten der Allgemeinheit! Sämtliche Freiheiten kann und wird es nur für Vollimunisierte geben! Zum allgemeinen Wohle der Gesamtbevölkerung!

hewo2
1
1
Lesenswert?

Selten so einen Schwachsinn gehört.

Wer glauben sie, hat denn ihre Impfung bezahlt?

hhaidacher
16
25
Lesenswert?

Hat sich hoffentlich mittlerweile herumgesprochen: Geimpfte können andere genauso anstecken

da sie selbst nur einen Schutz vor einem schweren Verlauf haben. Somit sind sie genauso infektiös wie die "asymtomatischen" Fälle, sprich die "scheinbaren" Gesunden, positiv getesteten.

manne2017
1
3
Lesenswert?

Aso?

Geimpfte sind genau gleich infektiös? Her mit der Studie, dass Geimpfte exakt so infektiös sind wie Ungeimpfte

Stony8762
1
1
Lesenswert?

hhaidacher

Brauchst dich nur selbst impfen lassen, damit dich kein anderer Geimpfter anstecken kann!

Ogolius
39
22
Lesenswert?

Nun, Herr Minister…

ein bisschen spät diese Erkenntnis! Mit kleinen Schrauben werd‘ma net mehr viel erzielen. Und mit Mathematik isses auch nicht weit her - verdoppelt? Vor einer Woche ca 100 - nun 400+ ….eigentlich entbehrt sein Statement jeglichen Kommentars ….

knapp
1
5
Lesenswert?

#ogo

Sie sollten sich öfters das AGES Dashboard ansehen. 177 (9.7.) zu 436 (16.7.) = Faktor 2.4! Frage mich jetzt, bei wem es mit der Mathematik nicht weit her ist!!!

Ogolius
3
2
Lesenswert?

Mach mir eigentlich

weniger um die Mathematik Gedanken als um den exorbitant raschen Anstieg der Ziffern
… ob das Virus rechnen kann entzieht sich meiner Kenntnis, aber es weiß, wie schnell es bei allen, die die Wertigkeit der Situation nicht erkennen oder erkennen wollen, einnisten wird!

Kommentare 26-64 von 64