Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Demos in WienTumulte, 20 Festnahmen und 300 Anzeigen bei Corona-Protesten

Der Aufmarsch von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Wien hat am Samstag friedlich begonnen, aber dann gab es doch Tumulte, beinahe Zusammenstöße mit Gegendemonstranten und Übergriffe gegen Medien.

 

Der Aufmarsch von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Wien hat am Samstag friedlich begonnen, aber dann gab es doch Tumulte, beinahe Zusammenstöße mit Gegendemonstranten und Übergriffe gegen Medienvertreter. Die Polizei berichtete von 20 Festnahmen und mehr als 300 Anzeigen. Laut Polizei marschierten etwas mehr als 10.000 gegen die Corona-Maßnahmen, laut Veranstalter mehr als 50.000.

Bis 14.00 Uhr hatten sich etwa 6.000 bis 7.000 Aktivisten auf dem Maria-Theresien-Platz versammelt, weitere 3.000 nach Angaben von Dittrich auf dem Heldenplatz. Auch aus der rechtsextremen Szene gab es, wie im Vorfeld schon erwartet, regen Zulauf. Gegen 14.30 Uhr versammelten sich die beiden Gruppen auf dem Ring.

Die Einhaltung des Covid-19-Maßnahmengesetzes interessierte die Manifestanten nicht wirklich, Mund-Nasen-Schutz war kaum zu sehen, auch bei Ex-FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache zumindest zeitweise nicht. Abstandsregeln wurden ebenfalls nicht eingehalten. Nach Kritik in sozialen Netzwerken twitterte die Polizei: "Zahlreiche Identitätsfeststellungen wegen Missachtung der COVID Auflagen sind bereits erfolgt. Die Betroffenen werden natürlich auch angezeigt."

Corona-Demos: Proteste gegen Regierungsmaßnahmen in Wien

Das winterliche Wien war am Samstag einmal mehr Epizentrum vieler Demonstrierender. 

Kleine Zeitung/Jungwirth
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
Kleine Zeitung/Jungwirth
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
Kleine Zeitung/Jungwirth

Diese Proteste bergen laut Innenministerium Zündstoff. Eine Melange aus Reichsbürgern, Impfgegnern, Verschwörungsideologen und Rechts- wie Linksextremen wurde erwartet.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Ein Krampus war auch dabei ...

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Einer hat die Maskenpflicht möglicherweise falsch verstanden.

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Samstagmittag hatten sich am Maria-Theresien-Platz in der Wiener Innenstadt die ersten Teilnehmer der Anti-Corona-Demos versammelt. 

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
1/24

Verwunderlich war das Nichtbefolgen der Maßnahmen nicht: Bei den Eröffnungsreden am Maria-Theresien-Platz hatte sich eine Sprecherin bereits in derben Worten gegen die Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Abstand zu halten, gewandt: "Schmeißts den dreckigen Fetzen (gemeint: Maske, Anm.) endlich weg", forderte sie die Demonstranten auf. Anmerkung: Zahlreiche Studien haben bereits die Wirksamkeit von Masken untersucht. Eine übergreifende Analyse mehrerer Studien, die im Juni 2020 im Fachblatt "The Lancet" veröffentlicht wurde, war schließlich zu dem Schluss gekommen, dass eine Maske das Infektionsrisiko messbar verringert. Johannes Knobloch, Leiter des Bereichs Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, erläuterte im vergangenen Oktober: "Wir wissen, dass eine Maske Tröpfchen abhält und die Übertragung von Aerosolen vermindert. Somit sollte die Zahl der Tröpfcheninfektionen durch eine Maske deutlich reduzierbar sein, die Übertragung von Aerosolen in vielen Situationen ebenfalls."

Der zunächst friedliche Marsch über den Ring entgegen der Fahrtrichtung eskalierte auf Höhe des Stubentors: Eine Gruppe von etwa 15, 20 Gegendemonstranten hatte sich auf die Fahrbahn gesetzt und blockierte den Marsch. "Wir impfen euch alle", schleuderten sie den Anti-Corona-Aktivisten entgegen. Hooligans aus der Fußballszene versuchten sie zu attackieren, die Polizei trennte aber die beiden Gruppen. Die Hooligans richteten ihre Aggressionen auf Medienvertreter. Ein Kameramann der APA berichtete, dass die Aktivisten ihn anpöbelten und bedrohten. Der freie Journalist Michael Bonvalot schrieb auf Twitter, ein Fotograf sei geschlagen und getreten worden, auch er selbst wurde bedroht.

Die Polizei löste die Blockade schließlich auf und stellte die Identitäten der Aktivisten fest. Der Aufmarsch der Anti-Corona-Aktivisten wurde fortgesetzt und erreichte gegen 17.30 Uhr wieder den Heldenplatz, wo die Kundgebung nach kurzer Zeit beendet wurde und die Aktivisten zunächst noch auf den Maria-Theresien-Platz weiterzogen. Dort ging die Versammlung mit einigen Reden bis etwa 18.30 Uhr weiter.

An der Demo nahmen auch zahlreiche Rechtsextremisten teil. Polizeikreise bestätigten der APA, dass der Sprecher der rechtsextremen Identitären, Martin Sellner, auf der Demo war. Aus Polizeikreisen erfuhr die APA auch, dass der mehrfach verurteilte Neonazi Gottfried Küssel mit zwei Bussen voller Gesinnungsgenossen aus dem Raum Oberwart und alten Mitstreitern aus Zeiten der verbotenen Volkstreuen außerparlamentarischen Opposition (VAPO) aus dem Langenloiser Raum bei der Demo war. Es gibt demnach laut Erkenntnissen von Verfassungsschützern starke Hinweise darauf, dass Küssel Kader aus VAPO-Zeiten wieder um sich scharen will. Die VAPO war Mitte der 1990er-Jahre zerschlagen worden.

Auch Gegendemo fand statt

Gegen 13.00 Uhr war eine Gegendemo am Eck Stephansplatz-Graben gestartet. Laut Polizeisprecher Markus Dittrich waren es zunächst etwa 150 bis 200 Manifestanten aus dem linken Spektrum von VSStÖ und Sozialistischer Jugend bis zu Antifa-Organisationen, die daran teilnahmen. Die Demo richte sich gegen den "Wahnsinn, der heute am Heldenplatz stattfindet", meinte ein Redner.

Auf Transparenten setzten sich die Gegen-Aktivisten aber nicht nur kritisch mit den Anti-Corona-Protesten, sondern auch mit der ihrer Meinung nach zu langsamen Krisenpolitik der Regierung auseinander. Um 14.30 Uhr gab es bereits die Abschlusskundgebung dieses letztlich etwa 500 Demonstranten starken Zuges auf dem Ballhausplatz. Aus den Reihen dieser Aktivisten dürften sich dann einige Manifestanten zusammengefunden haben, die für die Blockade und einzelne weitere Störaktionen verantwortlich gewesen sein dürften.

Kommentare (99+)
Kommentieren
hoerndl
13
44
Lesenswert?

ich habe lange die sogenannten Rechten nicht verstanden,

Mittlerweile habe ich gecheckt, dass das hasserfüllte Menschen sind.
Einmal geht's um die Juden, dann um die Jugos, dann die Syrer, dann hassen sie Greta Thunberg und jetzt machen sie mit dem Covid Thema Radau.

altbayer
4
1
Lesenswert?

Sie suchen

Das sind keine hasserfüllten Menschen. Sie suchen und akquirieren mit diesen Aktionen neue Menschen für ihre wirklichen Anliegen.Der Frust in bestimmten Bevölkerungsschichten ist halt sehr groß.

Mein Graz
8
38
Lesenswert?

@hoerndl

Ich sehe sie eher als Menschen, die im eigenen Leben völlig versagen und immer jemanden brauchen, dem sie die Schuld dafür geben können. Das Abwälzen von Eigenverantwortung befriedigt sie und gibt ihnen den Rechtfertigungsgrund für ihr Versagen.

Und der Hass, den sie auf Menschen verspüren die aus eigener Kraft erfolgreich sind beflügelt sie und wird von den Rechten genutzt und gepusht.

schteirischprovessa
0
3
Lesenswert?

Grundsätzlich gebe ich dir recht.

Doch was du um letzten Satz als die "Rechten" bezeichnetst, ist etwas ungenau. Wenn du Rechtsradikale und Rechtsextremisten meinst, ist das in Ordnung.
Doch unter jenen, die eine rechte Partei, also eine Partei rechts der Mitte, bevorzugen, gehören rund 50% der Österreicher, die Wähler von ÖVP und NEOS.
Und gerade gegen die Politik der ÖVP bzw. der Türkisen in Bezug auf Corona richten sich die Demos.
Dass die beiden linken Parteien SPÖ und Grüne in Bezug auf Corona etwa in die selbe Richtung wie Türkis tendieren, ist ja auch nichts Neues.

Mein Graz
4
0
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Naja, wenn ich jetzt etwa an das Thema "Zuwanderung" denke stehen Kurz und seine Mannen nicht mehr weit weg vom Rechten Rand. Vielleicht nicht immer aus Überzeugung, ganz sicher aber, um im Rechten Wählerklientel punkten zu können.
Und dann stellt sich mir die Frage: wie weit Rechts stehen die Türkisen tatsächlich schon? Werden nicht auch von dieser Partei Abneigung und Neid geschürt?

Auch glaube ich nicht, dass alle Teilnehmer "nur" gegen die Maßnahmen demonstrieren, da wird doch offen zum Sturz der Regierung aufgerufen, da werden in manchen A-sozialen Medien zu Angriffen auf Politiker gefordert, das geht weit über den Widerstand gegen Masken und Abstand hinaus!

schteirischprovessa
0
0
Lesenswert?

@MeinGraz: Ich habe extra Politik IN BEZUG AUF CORONA

geschrieben!
Und selbst wenn eine zu Migrationspolitik eine andere Meinung vertritt als die SPÖ, har sie noch lange keine Nähe zum rechten Rand.
Ich sehe die SPÖ ja auch nicht als Partei nahe des linken Randes, weil sich ihre Meinung zu Migration teilweise mit jener des linken Randes und sogar von Linksradikalen überlagert.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Und ich hab dazu geschrieben, dass die Demos eben NICHT nur Bezug auf Corona nehmen.
Sobald da Shirts mit "Kill Bill" auftauchen oder Transparente mit mehr als fragwürdigen Forderungen, sobald hier die Demokratie in Frage gestellt wird, geht es doch gar nicht mehr um Corona sondern darum, den Staat zu destabilisieren, die Menschen gegen die Regierung aufzuwiegeln - und NICHT NUR um Corona-Maßnahmen!

Bei solchen Demos sollte man immer das Gesamtbild betrachten, alle Forderungen sehen und die Sprechchöre mitverfolgen. Erst dann wird sichtbar, was tatsächlich erreicht werden soll!

tupper10
8
35
Lesenswert?

"Die Bevölkerung trägt die derzeitigen Maßnahmen nicht mehr ausreichend mit. Daher die Verlängerung des Lockdowns."

So einer der Experten (siehe Artikel in der KlZtg).
Danke an alle Demonstranten! Mit ihren Aktionen gegen den Lockdown haben sie ihn verlängert. Gratuliere.

Atkinson
3
33
Lesenswert?

Mund Nasen Schutz

Hat sich wohl einer der Maskengegner schon mal Gedanken darüber gemacht, was sie selbst denken würden, wenn bei ihnen eine stinknormale Blinddarm-Operation anstehe und der Chirurg samt des gesamten Op-Teams OHNE Mundschutz daher kommt?

Hieronymus01
5
38
Lesenswert?

H.C. hat einen neuen Job.

Er ist Berufsdemonstrand geworden.👏👏👏

SoundofThunder
2
16
Lesenswert?

🤔

Der Sellner und der Küssel sind seine direkten Vorgesetzten.😉

rouge
5
16
Lesenswert?

Unerträglich der Gedanke:

Ohne Ibiza wäre er noch Vizekanzler.

altbayer
0
0
Lesenswert?

Links

Wieso ist er zu den Linken gewechselt?

Gerhard818
8
26
Lesenswert?

Der Irrsinn

beginnt. Statt Zusammenhalt Demos. Die täglichen Todesnachrichten hier und in Deutschland interessiert diese Menschen nicht, denn diese Leute sind ja schon tot und haben keine Stimme mehr. Gott sei Dank gibt es eine Verfassung, die den Staat zur Volksgesundheit verpflichtet, somit sind wir von den Straches und Küssels und anderen Chaoten bis hin zu ein paar Ärzten, die meinen, diese Krise gibt Ihnen die Möglichkeit durch Statements der anderen Art, bekannt zu werden, geschützt.

MISS_S
6
24
Lesenswert?

Und?

Wos hods brocht??? Außer dass wieder viel Geld für Polizei usw. War des wir gerade echt anders gebrauchen könnten..!?

hewinkle10
1
2
Lesenswert?

Die Rechten rittern um den Rotz der Nation

Freiheitliche, Strache, Sellner, Gross...Neonazi, Schlägerbanden, Hooligans...Covidioten an vorderster Front aktiv. Wie geht das, dass man das weiß und solche Veranstaltungen trotzdem genehmigt? Trotz Lockdown, Ausgangssperren?

Schwoazasteira92
26
17
Lesenswert?

Nein zum Lockdown

Und festgenommen wurden die linksextremen Antifa mandala.

noe.ORF.at: Experten fordern angesichts der Lage bereits eine FFP2-Maskenpflicht. Was halten Sie davon?

Nowotny: Ich war immer ein großer Fan der FFP2-Masken. Der normale Mund-Nasenschutz wirkt nicht gegen Viren in der Luft. Wir wissen aber inzwischen, dass sich Viren durchaus einige Stunden in der Luft halten können. Eine FFP2-Maske filtert rund 95 Prozent der Viren aus der Luft heraus. So wie in Bayern angedacht, wäre es auch in Österreich sinnvoll, im Supermarkt oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln FFP2-Masken zu tragen. Es würde definitiv helfen, die Infektionszahlen zu reduzieren.

OK und der MNS, der uns seit April 2020 aufgezwungen wird, war wie selbst im ORF berichtet wird für nix.

adidasler
0
1
Lesenswert?

angeblich ist aber....

...die grippe heuer ausgeblieben, weils hilft das abstandhalten und mns tragen.... aber die zahlen von corona gehen nicht runter weil das gleiche doch nix hilft!!??? komisch!!
oder werden die leute nur zu wenig auf grippe getestet? wo ist der hund begraben?

bam313
26
12
Lesenswert?

Für nix und wieder nix.

Außer dass sich dabei manche Konzerne dämlich verdient haben.
Bin schon gespannt wie die Verursacher und Veranlassern nun darauf reagieren.

GanzObjektivGesehen
2
2
Lesenswert?

So wie Samsung, Apple, Levis, Coca Cola, Gösser....

.....und alle anderen Firmen, die das liefern was wir wollen oder glauben zu brauchen.
Wer sind in diesem Fall denn die „Veranlasser“? Microsoft, Pfizer, Amazon, 3M ?

Immerkritisch
9
38
Lesenswert?

Lt. APA

waren Strache, Küssel und Sellner bei der Demo dabei - also alles was "Rang und Namen" hat - die Teilnehmer können Stolz auf deren Gesellschaft sein! Es lebe die Demokratie und die Tatsache, dass die Teilnehmer allen, die sich an Vorsichtsmaßnahmen halten, staatlich erlaubt in den Arsch treten haben dürfen.

bam313
24
10
Lesenswert?

Lockdown verlängert!

FFP2-Masken-Pflicht kommt
Etwa in Supermärkten, aber auch überall dort, wo man bisher einen Mund-Nasen-Schutz tragen musste, wird die FFP2-Maske Pflicht werden. Sie sei „enorm wirksam“, erklärte Oswald Wagner, Vizerektor der MedUni Wien. Sie ist aber auch eine logistische und für viele Österreicher finanziell herausfordernde Verschärfung – kostet ein Stück doch rund vier Euro. Der Mediziner plädiert dafür, sie zum Selbstkostenpreis zur Verfügung zu stellen. Zurzeit sind die Masken vielerorts vergriffen. Auf die von der Regierung vor Weihnachten versprochenen Gratis-Masken warten viele Senioren nach wie vor.

Wenn die Politik etwas vorschreibt, was man nicht einmal teuer kaufen kann, dann sagt das alles!

Flogerl
5
6
Lesenswert?

Oh mein Gott !

Gleich vier Euro ? Es ist zum verzweifeln, aber echt jetzt !

Miraculix11
0
1
Lesenswert?

@ flogerl

Täglich 4 €, das haben nicht alle in der Portokasse.

Immerkritisch
7
10
Lesenswert?

Für den Handel, Hotelerie, Gastronomie uswusw...

wurden und werden Milliarden in die Hand genommen - also wird die Bereitstellung der Masken für das gesamte Volk - nicht nur 10 Stück für Personen über 65 - wohl auch kein Problem darstellen.
Ich bin mir sicher, dass sich der LH Schützenhöfer und seine Gesundheitslandesrätin auch dafür einsetzen werden - oder doch nicht? Wieder auf Tauchstation?

bam313
9
12
Lesenswert?

Darf ich das jetzt noch bezweifeln?

Oder bin ich dann auch schon ein Coronaleugner?
Im Supermarkt meines Vertrauens habe ich schon die letzten 5 Stück gekauft.
Laut deren Geschäftsführer haben sie keine Angabe, wann die nächste Charge geliefert wird, weil ein gewaltiger Engpass herrscht.
Und diese Masken schreiben unsere Türkisen vor.
Du hast keine geeignete Maske - du kommst da nicht rein!
Hurra ...

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Da kaufst im S-Markt deines Vertrauens (gibts das überhaupt) eine Vorratspackung blauer MNS Masken ...

und dann san de nix mehr wert?

Immerkritisch
14
5
Lesenswert?

Die Türkisen und Grünen

haben sicher schon eine Lösung parat - wahrscheinlich haben sie schon 900 Mio Stück gekauft- 100 für jeden Österreicher, da bin ich mir fast sicher!

blackpanther
5
31
Lesenswert?

HC Strache, Ex-Vizekanzler (!)

inmitten der geistigen Elite Österreichs, die genau weis, dass Masken, obwohl weltweit derzeit getragen und von unzähligen Wissenschaftern nachgewiesen, dass sie Infektionen vermeiden können, ihrer Meinung nach völlig unnötig sind. Das wurde von unserer geistigen Demoelite sicher alles wissenschaftlich nachgewiesen - vielleicht weis unsere Demoelite auch, wie man ohne Impfung und ohne Maske und ohne Abstand die Pandemie so ohne weiteres beendet - alle Länder werden sehr dankbar für diese Tipps! Und HC bekäme ein Ehrendoktorat für seine geistigen Ergüsse.

adidasler
0
2
Lesenswert?

angeblich....

...gibt es bisher in ö noch keine grippefälle, weil der bisherige mns und die hygieneregeln funktionieren und beim corona argumentiert man genau gegenverkehrt, weil sich menschen nicht dran halten und der normale mns nichts bringt? wie jetzt? kenn mi nix mehr aus! 🤷‍♂️

gof1234
4
15
Lesenswert?

Komisch

Die Demonstranten demonstrieren auf der Straße gegen Maßnahmen der Regierung...und die meisten Poster hier im Forum "demonstrieren" gegen die Demonstranten. Irgendwie demonstrieren eh fost olle!

3770000
15
53
Lesenswert?

Amtsmissbrauch

"Kaum jemand trug Mund-Nasen-Schutz oder hielt sich an den Mindestabstand. Es wurde getanzt, Manifestanten umarmten einander und begrüßten einander mit Küssen." Soso! Vorschriften gelten wohl nur für uns dumme Bürger! Das ist Amtsmißbrauch. All diese Demoteilnehmer sind auszuforschen und zu bestrafen!

bam313
29
15
Lesenswert?

Hä?

Wem wirfst du hier Amtsmissbrauch vor?
Alle Demoteilnehmer gehören eingesperrt?
Was bist du denn für einer?

melahide
17
31
Lesenswert?

Tja

Die Rechtsextremen dürfen skandieren, ohne Maske und Abstand, Eingekesselt wurde wieder die Gegendemonstration

bam313
15
7
Lesenswert?

Ja, typisch Türkis.

Denen sind rechte Extreme lieber, als linke Gesittete.

NIWO
0
4
Lesenswert?

Linke Gesittete?

Das wäre mal was Neues!

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Der schwarze Block - gesittet?

Ein Ausschnitt aus bams Märchenbuch!

eston
11
40
Lesenswert?

Quarantäne

Demonstranten, die Maskenpflicht und Abstand missachtet haben, gehören eigentlich in Quarantäne mit Freitestung nach 5 Tagen.

Liezen
4
5
Lesenswert?

Gute Idee

.

rontin
8
37
Lesenswert?

Kampf für Freiheit, Demokratie und Friede ...

... aber von Menschen ohne Hirn ... dass sie uns in eine noch schlimmere Lage mit noch weniger Freiheiten bringen ist ihnen wohl nicht bewusst. Weil das noch ansteckendere Virus hat bei so einem Menschenauflauf leichtes Spiel ... aber wenn sie dann erkranken wollen sie wie alle anderen Menschen auch nicht sterben und wollen mit Coronamedikamenten gerettet werden... also sollten sie jetzt endlich mal ihr Hirn einschalten ....

Smoki
26
5
Lesenswert?

Es gibt?

Es gibt Medikamente gegen Corona? Seit wann? Welche sind das? Erzählen Sie mal...
Ehrlich gesagt ist das alles lächerlich. Ok die Masken könnten ev. Infektionen verhindern. Lass ich mir einreden. Ob das andere Schädliche Effekte hat, ist noch unklar. Aber gehen wir mal die Maßnahmen durch.

1. Lockdowns bei dem nur Internationale Großkonzerne profitieren und einheimische Klein- und Mittelunternehmen stehen vor dem Ruin.

2. Freitesten, bringt genau garnichts. Absolut nichts.

3. Eine indirekte Impfpflicht wurde bereits angekündigt. Nur blöd, dass die Impfung den Geimpften ev. vor Ansteckung schützt (die Betonung liegt auf eventuell), der Geimpfte aber weiterhin andere infizieren kann.

4. Eine Mutation des Virus wie sie bereits stattfand, macht eine Impfung unnütz. Unter anderem gibt es auch deshalb jedes Jahr eine neue Grippeimpfung...

Es ist einfach nur lächerlich. Ich für meinen Teil kann mit Homeoffice leben, Amazon verdient auch wesentlich mehr an mir und Impfen werde ich mich sicher nicht zwingen lassen...

DannyHanny
0
2
Lesenswert?

Smoki

Das mit den Coronamedikamenten ist eine Forderung die heute bei der Demo gestellt wurde
"Gegen Impfung - für Medikamente"
Auch Gabalier wollte Medikamente und erst heute hat er mitgeteilt das er sich impfen lässt ( was eigentlich jeden Wurscht is...aber bitte)

heri13
0
1
Lesenswert?

Das ist wirklich krank.

So viel Unsinn auf einen Haufen, das tut sicher weh.

rontin
4
13
Lesenswert?

Sie müssen sich eh nicht impfen lassen ....

.... aber es geht darum dass dieseLeute alles noch schlimmer machen mit den Demos und nix bewirken außer vielleicht mehr Chaos ..

isisi
1
1
Lesenswert?

Mehr Chaos...

... Geht wohl nicht! ;)

Smoki
6
3
Lesenswert?

Sie sind auf keine Frage eingegangen

Ich lass mich eh net impfen. Irgendwer wird das vorm Verfassungsgericht eh kippen. Ich find alle Maßnahmen bis auf die Masken einfach nur lächerlich und ein Staatssuizid...

retepgolf
10
40
Lesenswert?

Einfach mit einem Wasserwerfer

kurz drüberspritzen, egal ob über „Rechte“, „Linke“, „Obere“, „untere“, Behirnte, Hirnlose....
Wasser bei 0 Grad Außentemperatur schafft Abhilfe und heilt vor Corona-Auswüchsen!

Hapi67
30
18
Lesenswert?

Schön diese Selbstherrlichkeit

der linken Elite, die hier eindrucksvoll Andersdenkenkende pauschal verunglimpft und verurteilt.
Klarerweise wird der braune Anstrich bemüht, um nur keine ernsthafte Diskussion aufkommen zu lassen und andere mundtot zu machen.
Lustig wird es, wenn dann noch Sozialbezieher und Zukurzgekommene angeführt und beleidigt werden, denn diese befinden sich ja mehrheitlich im linken Eck-Ist das etwa ein Anflug von Selbstkritik?.

Schön zu sehen wie tolerant die Linken bei sich selbst sind-mein Mitleid habt Ihr auf jeden Fall.

dude
2
33
Lesenswert?

Natürlich könnte es theoretisch sein,

... dass der angeklagte Ex-FPÖ-Parteichef Strache, der verurteilte Neonazi Küssel (mit 2 Bussen voller Getreuer) oder der Staatsverweigerer Sellner mit Identitären Anhängern nicht dort waren, dass dies alles nur vorgegaukelt und die Bilder retouchiert wurden.
Aber wenn wir davon ausgehen, dass diese Herrschaften aktiv dabei waren, was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Fall ist, zeigt dies die politische Ausrichtung dieser Demonstration durchaus auf!
Dann ist das nicht nur ein journalistisches Bemühen um einen braunen Anstrich. In diesem Fall ist das tiefbraun! Das ist brauner Bodensatz!

Campino
2
10
Lesenswert?

Es wäre wirklich gut,

den Begriff "Systemmedien" nicht ohne Anführungszeichen oder sonstige Kennzeichnung bzw. Erläuterung zu verwenden. Der Begriff wird von rechtsextremen/verschwörungstheoretischen Milieus zur Diffamierung verwendet, stammt schon aus der Zeit des Nationalsozialismus und sollte sich nicht im gängigen Sprachgebrauch einbürgern. Abgesehen davon würde in den entsprechenden Kreisen sicher auch die Kleine Zeitung als "Systemmedium" bezeichnet, was die unreflektierte Verwendung noch etwas unverständlicher macht.

dude
8
34
Lesenswert?

Wenn man davon ausgeht, dass die Bilder nicht gefälscht sind,

... sehe ich an dieser Irrsinnsveranstaltung ein massives rechtsstaatliches Problem! Da werden von 100en bis 1.000en Personen Gesetze gebrochen (Versammlungsverbot von mehr als 10 Personen, Nichteinhaltung der Abstandspflicht, Verweigerung der Maskenpflicht, etc.) und die Polizei sieht zu! Man stelle sich vor, eine Gruppe von Menschen will gegen die Geschwindigkeitsbeschränkung im Ortsgebiet oder vor Schulen demonstrieren (Meinungsfreiheit, Recht auf Demonstration, etc.). Und dies führen sie durch, indem sie im Pulk mit 100 km/h durch den Ort rasen...
Und die Polizei sieht tatenlos zu!

Kommentare 26-76 von 266