Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PflanzengiftSPÖ lässt bei Forderung nach Glyphosatverbot nicht locker

Die EU hatte Mitte August einen österreichischen Gesetzesvorschlag zu einem Glyphosatverbot als nicht EU-rechtskonform beurteilt.

© APA
 

Die SPÖ lässt in Sachen Glyphosatverbot nicht locker. Gleich drei rote Politiker forderten im Gespräch mit der APA erneut einen Runden Tisch. Man wolle unter Einbindung von Experten und NGOs mit Regierung und Opposition ein Verbot des Pflanzengifts vorbereiten, hieß es. Die EU hatte Mitte August einen österreichischen Gesetzesvorschlag zu einem Glyphosatverbot als nicht EU-rechtskonform beurteilt.

"Seit Mitte August ist offenbar vonseiten der Regierung nichts passiert, um alle rechtlichen Varianten auszuloten, wie wir Glyphosat aus Österreich wegbekommen", teilte der stv. SPÖ-Klubchef Jörg Leichtfried mit. "Die SPÖ ist jedenfalls dafür, dass Österreich neuerlich ein Verbot beschließt."

"Keine Ausreden mehr"

"Die Umsetzung des Glyphosatverbots liegt jetzt am politischen Willen, es gibt sonst keine Ausreden mehr", betonte Julia Herr als Umweltsprecherin der Partei. Sie forderte von den Grünen, Druck auf den Koalitionspartner zu machen - mit dem Ziel, dass Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) zu einem Runden Tisch einlädt. Auch "die Grünen Regierungsmitglieder können sich nicht aus der Verantwortung stehlen", urgierte SPÖ-Landwirtschaftssprecherin Cornelia Ecker.

Kommentare (3)

Kommentieren
Bodensee
2
4
Lesenswert?

die kommen aus dem FORDERN.....

......nicht mehr raus die hysterischen Sozis. Ich glaube mittlerweile wissen sie selbst nicht mehr, was sie in den letzten Wochen und Monaten gefordert haben. ICH fordere von den Sozis: zahlt eure Parteischulden zurück, gießst eure welken Nelken, nehmt jeder einen Flüchtling auf und überlasst die Politik unserer Bundesregierung, denn davon habt IHR absolut keine Ahnung.

Lupoo
1
0
Lesenswert?

Mangel an IQ, was ?

Es gibt einen aufrechten Mehrheitsbeschluß des Parlaments und den müßte die Regierung umsetzen - sonst nix. Was ist daran hysterisch ?
Hysterischdumpf ist Ihr Post - wer wann seine Schulden zurückzahlt ist ein Problem des Schuldners und des Schuldengebers.
Effektiv Gesetzesbruch haben da die türkisen begangen - siehe Überschreitung der Wahlkampfkosten.
Und 150 kleine Kinder aufnehmen kann für Österreich nicht so ein großes Problem sein, höchstens man hat keinen Charakter und veröffentlicht das auch noch per Postings oder in einer Rede.

DergeerderteSteirer
6
10
Lesenswert?

Das sind sinnvolle Aktionen,.......

dieses Gift gehört verboten, die Lobbyisten und landwirtschaftlichen Großbetriebe werden sich sicher sträuben, da geht es um die Gesundheit und alle Lebewesen auf Erden.