Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ermittlungen laufenNeuer Beschuldigter belastet Strache in Spesenaffäre

Ein weiterer Leibwächter soll bestätigt haben, im Auftrag von Strache Scheinbelege gesammelt zu haben.

© APA
 

In der "Spesenaffäre" rund um Heinz-Christian Strache und die FPÖ ermittelt die Staatsanwaltschaft Wien mittlerweile gegen fünf Verdächtige. Der neue Beschuldigte, ein Ex-Leibwächter Straches, soll mit seinem Geständnis vor zwei Wochen den Ex-FPÖ-Chef schwer belastet haben, berichtet die "Kronen Zeitung". Für alle gilt die Unschuldsvermutung - die Causa ist eigentlich eine Verschlusssache.

Wegen des Verdachts der Untreue ermittelt wird gegen Strache, seine Frau Phillippa, nunmehr zwei ehemalige Leibwächter und eine langjährige persönliche Mitarbeiterin Straches. Strache und seine Frau weisen die Vorwürfe zurück, die ehemaligen Mitarbeiter des Ex-FPÖ-Chefs - der bei der Wien-Wahl mit seiner neuen Partei antreten will - bestätigten hingegen laut "Krone" die Vorwürfe. Konkret geht es darum, dass Strache über seinen Leibwächter angeblich mittels Scheinbelegen Privatausgaben (für Einkäufe, Restaurantbesuche, Beschattungen, Handyspiele, Nachhilfe für die Kinder etc.) an die FPÖ verrechnet haben soll.

Geständnis

Der neue Beschuldigte war laut "Krone" ein Leibwächter Straches, aber auch zweimal FPÖ-Kandidat für die Europawahl. Bei seiner Zeugeneinvernahme am 13. Juli soll er ein Geständnis abgelegt und "dem Vernehmen nach" bestätigt haben, dass er im Auftrag von Strache Scheinbelege gesammelt habe.

Für ihn habe dies bereits berufliche Konsequenzen gehabt. Der zuletzt im Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung tätige Polizeibeamte sei in ein Polizeianhaltezentrum versetzt und ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet worden, berichtet die Zeitung. Stellung nehmen wollte er gegenüber der "Krone" nicht, weil er als Beschuldigter geführt wird. Straches Anwalt Johann Pauer erklärte, dass sein Mandant "als Parteiobmann naturgemäß nichts mit der Abrechnung einzelner Spesen oder dem Rechnungswesen an sich zu tun" gehabt habe.

Kommentare (17)

Kommentieren
Peterkarl Moscher
0
5
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Die größte Witzfigur seit 1945 wird hoffentlich bald in die
Geschichte eingehen. Jedes weitere Wort wäre überflüssig !

Lodengrün
1
26
Lesenswert?

Er hat es schon schwer

er der stets mit der von ihm stets zitierten und gelebten Anständigkeit voranschreitet.

Nora
1
31
Lesenswert?

Beweise

Wie viele Beweise braucht es noch dass diese miese Person vor dem Richter landet?Oder sind alle miteinander bestens vernetzt?
Bananenrepublik Österreich!

ronny999
2
22
Lesenswert?

Gier

friest Hirn - bei Strache kann dies nicht gelten, wegen fehlendem Hirn.

homerjsimpson
3
36
Lesenswert?

Charakter kann man leider nicht kaufen.....

aber natürlich gilt die Unschuldsvermutung. Vlt hat Strache ja auch ein Packerl Charakterstärke bei einem Wunderheiler auf FPÖ-Kosten gekauft.

Apulio
3
60
Lesenswert?

Die Sauberpartei

des kleinen Mannes!!

tupper10
5
83
Lesenswert?

HC und Philippa ...

... hatte zusammen welches Einkommen? 50.000 pro Monat, wenn ich das recht in Erinnerung habe? Und da lässt er sich zusätzlich noch sogar die Nachhilfe und die Handyspiele mittels Tricksereien vom Steuerzahler blechen? Wie geizig kann man denn sein??

Peterkarl Moscher
0
18
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Es ist einfach nicht mehr schön, wie viel Dreck müssen
wir von dem Staats Verräter noch hören bis endlich Schluß
ist mit Lustig.
Der Kerl ist ja nicht mehr auszuhalten und so etwas will noch
kandidieren?

rkg800
2
77
Lesenswert?

Das ist kein Geiz...

Das ist die reine Gier!

ARadkohl
2
63
Lesenswert?

Und Skrupellosigkeit,

Wenn alles stimmt wie es hier steht.

Ogolius
4
55
Lesenswert?

Ganz toll 😊

Ich werde Leibwächter und komm zweimal auf die Kandidatenliste für die EU-Wahl? Hab ich das richtig verstanden? 😳

Starfox
2
53
Lesenswert?

Da ist er wieder,

Der tägliche Strache Artikel

SoundofThunder
1
13
Lesenswert?

🤔

Die Leute sollen ruhig erfahren WER und WAS Strache in Wirklichkeit ist.

gm72
3
77
Lesenswert?

I bleib dabei

Untersuchung (bitte rasch jetzt), Prozess, Verurteilung und endlich weg von der politischen Bühne - dieser Österreich-Vernaderer!

calcit
4
87
Lesenswert?

Bitte was? Der Leibwächter hat beim Landesamt für Verfassungsschutz gearbeitet?

Heißt das, der Staat hat den Leibwächter für Strache bezahlt, also mit Steuergelder? Dieser Strache kassiert ab, streift unverschämte Spesen ein, stiftet dieses Leibwächter zu Betrügereien an und lässt sich den Leibwächter auch noch vom Staat zahlen. Wie dämlich sind den all die Strachewähler noch!!! (Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung!)

Miraculix11
2
6
Lesenswert?

Er war Vizekanzler

Du wirst ihn kaum schützen :-)

Lilithwashere
2
19
Lesenswert?

polizei.gv.at

"Dem Landesamt Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung obliegen hauptsächlich die Gefahrenabwehr und die erweiterte Gefahrenerforschung bei staatsfeindlichen Vorgängen im Bereich des Extremismus, die Erteilung von Aufträgen zur Überwachung von Versammlungen an die Polizeikommissariate. Dazu kommen Personen- und Objektschutzmaßnahmen."