Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Containment 2.0130.000 Menschen in Altenheimen werden getestet, Polizei ermittelt Kontakte

Alten- und Pflegeheime sind der größte Risikobereich, daher erfolgt dort ein lückenloses Screening. Die Polizei unterstützt bei anderen neuen Verdachtsfällen die Bezirksverwaltungsbehörden bei der Ermittlung von Kontakten der infizierten Personen.

Die Regierung hat flächendeckende Tests in Alten- und Pflegeheimen bekannt gegeben © APA/Roland Schlager
 

Die erste Welle der Corona-Infektionen hat den Höhepunkt überschritten, mit ersten Lockerungsschritten, der Öffnung nach dem Lockdown, wurde begonnen.

Nun besteht große Sorge über die weitere Entwicklung, eine allfällige zweite Corona-Welle. Wie sehen die Maßnahmen aus, die darauf abzielen, Infizierte zu isolieren und eine abermalige Explosion der Zahl der Erkrankten zu verhindern?

Darüber informierten heute Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Zentraler Schwerpunkt in den kommenden Wochen werde die Testung aller Mitarbeiter und Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen sein - 130.000 Menschen in ganz Österreich. Anschober: "Das ist der Bereich mit dem größten Risiko, in ganz Europa. Die Sterblichkeit durch Corona ist stark gestiegen.

Entscheidend in den kommenden Wochen sei die Sicherung bei der Öffnung, dass also die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, sowie die Kontrolle durch ständige Messungen und die effiziente Abgrenzung infizierter Personen. Österreich führe schon jetzt mehr Tests durch als die meisten anderen europäischen Länder. Nur die Schweiz und zuletzt Deutschland lägen voran. Die Tests im Gesundheitsbereich und im Handel laufen, zusätzliche Random-Analysen nach Art der ersten Umfrage würden von Wissenschaftsminister Heinz Faßmann geplant.

Containment 2.0

Die neue Containment-Strategie 2.0 umfasst folgende Schritte:

  • Wenn ein Verdachtsfall entsteht, dann werden Umfeld und die Kontakte dieser Person manuell geprüft, wobei künftig auch die Polizei unterstützt.
  • Digitale Instrumente wie die Stopp-Corona-App des Roten Kreuzes sind eine zusätzliche Unterstützungsmöglichkeit, die noch optimiert würden.
  • Das lückenlose Screening im Bereich der Alten- und Pflegeheime werde durchgeführt, weil dies der größte Risikobereich sei.
  • In anderen Bereichen wie Gesundheitsversorgung oder Handel werden durch einmalige Zielgruppentestungen Auffälligkeiten eruiert, auf die man dann allenfalls reagieren müsste.
  • In der 24-Stunden-Betreuung werde noch an einem Plan gearbeitet, wie bei Rückkehr der Pflegerinnen aus dem Ausland sichergestellt werden könnte, dass diese nicht infiziert sind: durch Tests noch im Ausland, eine Quarantäne oder eine verkürzte Quarantäne durch zusätzliche Tests.

Polizei ermittelt Kontakte

Beim Kontaktpersonen-Management werde jetzt die Polizei die Bezirksverwaltungsbehörden unterstützen, kündigte Nehammer an. "Jetzt zählt die Geschwindigkeit." Sobald es neue Verdachtsfälle gebe, würden Befragungsspezialisten der Polizei dabei unterstützen, Kontakte zu ermitteln, Bewegungsmuster zu analysieren und Betroffene zu informieren. Die Polizei sei Partner., "der Sicherungshebel, der umgelegt wird, um neue Infektionsketten rasch zu durchbrechen."

Zum Teil habe man das bisher schon praktiziert. Nehammer nannte das Beispiel eines Betriebes in Oberösterreich, wo es zwei Infektionen gegeben habe und eine weitere Ausbreitung durch das schnelle Eingreifen verhindert werden konnte.

Man agiere dabei immer im Auftrag der Gesundheitsbehörden und nehme den Kontakt mit der infizierten Person auf, um Kontakte und Wege zu ermitteln.

Anschober ergänzte, jede Landessanitätsdirektion werde für sich entscheiden, ob dieses Angebot der Polizei angeboten werde. Nehammer betonte, es müsse jeweils auch die Rechtsgrundlage dafür geschaffen werden.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Miraculix11
1
1
Lesenswert?

Weil manche glauben wir testen zuwenig

Testhäufigkeit in ausgewählten Ländern
Land Stand Tests pro Million Einwohner
Bahrain 12.4. 42 849
Norwegen 10.4. 23 563
Schweiz 12.4. 22 614
Österreich 13.4. 16 422
Italien 12.4. 15 930
Deutschland 5.4. 15 918
Südkorea 12.4. 9 998
USA 13.4. 8 608
Frankreich 7.4. 4 983
Grossbritannien 12.4. 4 214
Quelle: Neue Züricher Zeitung

Anndrea
14
11
Lesenswert?

Pro Einwohnerzahl ist wichtig

Österreich liegt an 16. Stelle der am meisten infizierten Länder.
Österreich liegt an 1. Stelle mit den meisten Selbstinszenierungen von Politikern.

UHBP
5
8
Lesenswert?

@anndrea

Sowas darf man nicht schreiben.
Man hat den Eindruck, dass der Bezug auf die Einwohnerzahlen per Kanzlerweisung den Medien verboten worden.

crouso
13
7
Lesenswert?

Etwas spät? Aber zur Vertuschung mach ma alles...

Sind ja von der schnellen Truppe - die Hauptrisikogruppe "jetzt aber wirklich" mal zu testen. In den Pflegestationen (wie auch Krankenhäusern) hätte umgehend das Personal als 1. getestet werden müssen. Die Wirtschaft und die vielen Arbeitslosen/Kurzarbeiter wären nicht notwendig gewesen, hätte SPÖVP den Gesundheitsapparat nicht so an die Wand gefahren, so dass bereits im Normalbetrieb die Intensivbetten durchschnittlich zu 3/4 ausgelastet sind... da nimmt dir der Staat 50%-70% an Steuern weg, und im Krisenfall kann man auf der Straße...

Miraculix11
0
0
Lesenswert?

Weißt Du wieviel Personal dort arbeitet?

In Krankenhäusern sinds 150.000, in Pflegeheimen 45.000, in Altersheimen werden nochmals viele tausend dazukommen, in Arztpraxen nochmals zigtausend. Wie willst Du die alle regelmäßig testen?

duerni
2
12
Lesenswert?

Wer hat sich mit Covid19 infiziert? Das weiß man, nach einem Test ...

Das Testen war und ist nicht umfassend für alle Menschen in Österreich möglich - also hat man UNS ALLE vorsorglich weggesperrt und damit erreicht, dass die "Verseuchung" nicht zu rasch um sich greift und unser Gesundheitssystem kollabiert würde.
Kurz & Kogler samt Expertenteam haben - was die gesundheitliche Seite dieser Krise betrifft - gut reagiert. Das Wegsperren MUSS nun wieder aufgehoben werden, denn sonst kollabiert unsere Wirtschaft.
Zum Leben brauchen wir Menschen Gesundheit - aber auch Nahrung. Letztere bekommt man gegen Geld, dieses gegen Arbeit und diese, wenn man was gelernt hat.
Also zurück zu Arbeit und Lernen - mit Menschen die NICHT versucht sind! DIESE Menschen muss man testen.
Die eigentliche Herausforderung durch Covid19 ist die AUFHEBUNG DER WEGSPERRUNG!
Ich bin ein Risikopatient - bin gottseidank - nicht infiziert und bleibe weg von Allen, die arbeiten und unser Land am Leben halten.
Wozu soll man mich testen?

freeman666
13
31
Lesenswert?

Prinzipiell eine sehr gute Entwicklung!

Europaweit haben wir mit Abstand die beste Kurve und sind auch beim Runterfahren der Maßnahmen bis jetzt die Nummer 1.
Gibt zwar ein paar Dauermeckerer, aber bis jetzt hat Österreich tatsächlich den besten Weg beschritten.

Anndrea
8
8
Lesenswert?

@freeman666

Leider haben nicht recht. Pro Einzahlzahl liegt Österreich an 16. Stelle mit den am meisten infizierten Ländern. Um die Wahrheit in der Öffentlichkeit zu verzerren hat alleine das Kanzleramt 59 Personen (kein Scherz) mit der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt.

wedef1
1
2
Lesenswert?

Wir wissen die Zahlen nicht

Die ganzen Zahlenspielereien bezüglich der pro Kopf Infizierten bringen nichts, weil wir die Zahlen nicht wissen. Dazu müsste die Gesamtbevölkerung getestet werden. Was wir wissen: die Anzahl der Hospitalisierten, die Anzahl der Personen auf Intensivstationen und die Anzahl der MIT Corona Verstorbenen.

andy379
3
10
Lesenswert?

Einfach nicht richtig,

Was du da postet.

medikus60
5
16
Lesenswert?

@freeman666, wir waren auch sehr folgsam! Nicht vergessen! In Belgien die gleichen Maßnahmen zeitgleich und die dortigen Zahlen vergleichen!

Die Regierung bedankt sich zu Recht! Diese guten Zahlen hat die Regierung dem Volk zu verdanken! Die eigenen Hausaufgaben wurden nicht so super gemacht. Seit Anfang an hinken wir in Bezug auf Schutzmaterial und Testmaterial hinterher. Seit Beginn riesengroße Probleme mit der Hotline, die sich nur jetzt durch die rückgängigen Anrufe von alleine löste. Keine spricht von den Menschen die jetzt keine Behandlungen bekommen. Ich selbst bin betroffen. Hatte am 30.3.20 einen Termin zum MRT im LKH Leoben, da Verdacht auf Prostatakarzinom besteht. Abgesagt! - Melden sie sich Ende Mai wieder! Wir hatten ursprünglich 540 freie Intensivbetten und nur durch das unerbittliche freischaufeln von Ressourcen kamen wir bis dato so gut durch die Krise. Man muss sehr, sehr vielen Menschen danken die ein fast unerträgliches Warten auf sich nehmen müssen! Das Zauberwort war und ist: Freie Beatmungsgeräte! Man hätte auch, so wie die Deutschen, in größerer Zahl zeitgerecht Beatmungsgeräte kaufen können und somit die Zahl der Intensivbetten zu erhöhen. Wäre ein anderer Weg gewesen und viele sehr Kranke Menschen hätten weiter behandelt werden können, doch das will man ja nicht hören und man ist ein "Dauermeckerer".

voit60
8
7
Lesenswert?

haben die Deutschen

schlechtere Werte? Ein Meckerer und Nichtallesglauber

168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
3
8
Lesenswert?

freem....

Sie vergessen den Virusexport! Da waren wir auch europaweit Spitze!

Miraculix11
4
4
Lesenswert?

Ach ja?

Italien gibts nicht?

UHBP
3
5
Lesenswert?

@mir..

Was glaubst du versteht man unter Export?
Frage: Wieviele Nicht-Italien wurden in Italien angesteckt und wieviele Nicht-Österreicher in Österreich?
Halb Nord- u. Mitteleuropa wurde in Österreich angesteckt!

Miraculix11
4
5
Lesenswert?

Italien

Unbedeutender Tourismus dort, geschäftlich auch nix los und Kultur habens auch keine. Da fährt keiner hin :-)
Nur 210 Millionen Übernachtungen von Nichtitalienern in dem Land.

UHBP
0
0
Lesenswert?

@mir..

Du hättest auch übers Wetter schreiben können.
Hast du meine Frage nicht verstanden?
Frage: Wieviele Nicht-Italien wurden in Italien angesteckt und wieviele Nicht-Österreicher in Österreich?

elloco1970
4
10
Lesenswert?

Genau da liegt der Fehler...

Ihr Landesfürsten....nix jeder Landessanitätsdirektor kann wntscheiden ob ja oder nein!!! Verdammt noch mal....das ist umzusetzen ohne Wenn und Aber....sonst können wir eh den schwedischen Weg gehen....ich hoffe nicht dass uns der Alphaföderalismus in den Untergang treibt...und ad Herrn Landeshauptmann...würde mich doch über eine ausführliche Pressekonferenz freuen im ORF...die V, W, T, S, K und OÖ schaffen das wieso wir Steirer nicht (sind doch 1,2 Mio Einwohner) also raus aus der Komfortzone ! Trotz allem Xsund bleiben

woelffchen
25
19
Lesenswert?

die Isolation aller Bürger hätte man sich sparen können

wenn man gleich auf die Betroffenen reagiert und die alten Menschen mit gefährlichen Vorerkrankungen gleich isoliert hätte. Dann hätte man sich auch das wirtschaftliche Desaster erspart.

samro
1
9
Lesenswert?

einfach

ja wenn das so einfach war. sie haetten das sicher mit links geschafft. besonders als die ganzen experten in europa noch schoen von ''nix gefaehrlich und grippevirus'' geredet haben.
und bei uns die ganz gscheiten noch einen tag vor der pressekonferenz skifahren gegangen sind.
da haette das isolieren der alten viel geholfen. super idee.

Klaudinger
3
1
Lesenswert?

Experten?

Ich frage mich, wer diese Experten sind und vorallem was das für welche sind. Denn in der heutigen (und auch schon vorherigen) Zeit gibt es Experten, die zwar vielleicht von der Theorie eine Ahnung haben aber in der Praxis untauglich sind

woelffchen
5
14
Lesenswert?

A bissal spät!

Schließlich gehören diese Menschen zu den besonders gefährdeten Personen. Diese verzögerte Vorgangsweise ist mir unverständlich, zumal ja die Zahlen schon lange belegen, dass man diese Menschen als ersten hätte kontrollieren müssen.

Miraculix11
7
12
Lesenswert?

Das liegt daran...

...dass Du kein Tesmaterial zur Verfügung stellen konntest. A bissal spät bist draufkommen, sonst hättest das Geschäft Deines Lebens machen können :-)

medikus60
7
10
Lesenswert?

@Miraculix11, jetzt reicht es aber! Sie hätten das Geschäft Ihres Lebens machen können. Statt hier vor 3 Wochen andauernd zu Posten, dass die Grippe ohnehin viel gefährlicher ist hätten SIE Tests gekauft und an die Regierung weiterverkauft. Sie sollten in dieser Sache sehr leise treten!

Scheinbar hat die Regierung gleich gedacht und nicht zeitgerecht bestellt! Im Jänner und Anfang Feber war der Markt noch nicht überlaufen. Man wusste klar aus China, dass diese Menschen stark gefährdet sind und Anschober sagte im Feber wörtlich, dass das Virus vor der österr. Grenze nicht halt machen wird. Ja, hat man damals reagiert? - Hände waschen war die einzige Botschaft! Einkaufen gehen? -Nö! - Wenn Kurz sich am 16.3.20 vor die Kamera stellt und uns predigt: "Bleiben sie bitte zu Hause, halten sie Abstand und beschützen Sie die Alten und Vorerkrankten und dann genau diese Menschengruppe mit dem dazugehörigen Personal so komplett im Regen stehen zu lassen ist ein Frechheit sondergleichen. Wir haben alles unternommen. Ich habe meine Eltern über 1 Monat nur von der Ferne gesehen, als ich Lebensmittel brachte. Wir haben alles getan, was wir können um unsere Alten nicht anzustecken und andauernd musste man lesen, dass hier und dort ein Heim in Quarantäne gestellt werden musste, nur weil dort nicht durchgetestet wurde und kein Schutzmaterial vorhanden war. Jetzt großartig Tests anzukündigen ist einfach nur ........

Miraculix11
4
2
Lesenswert?

Wieviele Menschen sind heuer an Grippe gestorben?

Und wieviele an Covid 19?
1) in Österreich
2) weltweit
Du kannst das sicher beantworten, wenn Du mich so angreifst

Miraculix11
1
1
Lesenswert?

Dachte ich mir

dass da keine Antwort kommt

 
Kommentare 1-26 von 31