Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ö1-JournalKurz warnt ORF-Journalistin vor falsch formulierter Frage

ÖVP-Obmann hat in der Gesprächsreihe "Im Ö1 Morgenjournal Spezial" die Berichterstattung der Wochenzeitung "Falter" scharf kritisiert und auch die Moderatorin vor falscher Formulierung gewarnt.

Sebastian Kurz
Sebastian Kurz © (c) APA/AFP/JOE KLAMAR
 

ÖVP-Obmann Sebastian Kurz hat zum Abschluss der Gesprächsreihe "Im Ö1 Morgenjournal Spezial" mit den Spitzenkandidat und Spitzenkandidatinnen der Nationalratswahl die Berichterstattung der Wiener Wochenzeitung "Falter" scharf kritisiert. "Wir haben ganz klar festgehalten, dass entweder der Falter falschen Daten oder Dokumenten aufgesessen ist oder wissentlich oder absichtlich falsch berichtet hat", sagt Kurz zur Klage gegen die Zeitung zur Berichterstattung über die angeblichen Wahlkampfausgaben der Volkspartei im Gespräch mit Monika Feldner-Zimmermann und Klaus Webhofer. Der ÖVP-Obmann warnte nach einer Frage die ORF-Moderatorin vor einer falschen Formulierung. "Ich halte die Formulierung für höchst problematisch", unterbrach Kurz die Journalistin mitten in ihrer Frage. "Sie sagen, es steht der Verdacht im Raum. Sie haben keinen einzigen Beweis dafür und es gibt auch kein Indiz dafür. Was es gibt, ist die Falschberichterstattung des Falters", sagte Kurz.

Auf ihre Frage, ob er schon Belege dafür habe, dass er dem Falter ja vorgeworfen habe, die Daten, die veröffentlicht wurden, manipuliert seien, wich Kurz aus: "Wir haben gegen den Falter rechtliche Schritte gesetzt, weil die Berichterstattung, dass wir die Wahlkampfkosten überschreiten wollen, falsch ist". Und führte aus, ohne auf die Frage einzugehen: "Da wir in einem Rechtsstaat leben, bin ich überzeugt davon, dass es hier eine gerichtliche Verurteilung gegenüber dem Falter geben wird." Dann warnte er Feldner-Zimmermann eindringlich: "Ich würde Sie bitten, nicht Formulierungen zu verwenden, dass hier der Verdacht im Raum steht, ohne dass Sie ein Indiz dafür haben. Sonst sollten Sie diese Formulierung auch gegenüber jeder anderen Parteien verwenden."

Er warnte die ORF-Journalistin, "hier mit Vorwürfen, die Sie nicht belegen können, sehr vorsichtig zu sein". Und legte dann nach: "Das ist nämlich ein Muster in diesem Wahlkampf, dass Dinge behauptet werden, die sich danach als falsch herausstellen." Auf ihren Hinweis, dass er noch keine Belege dafür habe, dass Daten manipuliert worden sind, wich der ÖVP-Chef erneut aus: "Es ist von allen Parlamentsparteien behauptet worden, der Hacker-Angriff auf die ÖVP sei erfunden." Ohne auf ihre Frage einzugehen, führte er aus: "Mittlerweile haben Innenministerium und Justizministerium und Bundesregierung bestätigt, dass es einen Hackerangriff auf die Volkspartei gab." Er sei nicht nur sehr gelassen sondern freue sich eigentlich auf den Tag der Gerichtsentscheidung, "weil die Wahrheit ans Licht kommt. So wie bei vielen anderen Vorwürfen in diesem Wahlkampf auch." Danach kritisierte er die Medien in Österreich allgemein: "Was mich nur manchmal stört, ist, dass die Berichterstattung über falsche Vorwürfe sehr ausführlich ist, die Berichterstattung, dass die Vorwürfe in sich zusammengefallen sind, die ist dann manchmal nur eine Randnotiz."

ÖVP-Klage gegen den Falter

Drei Behauptungen solle die Zeitschrift künftig unterlassen, fordert die ÖVP in ihrer Klage.

Nicht mehr behaupten dürfte der Falter demnach, dass die ÖVP heuer bewusst die Überschreitung der Wahlkampfkostenobergrenze von sieben Millionen Euro plane, dass die ÖVP die Öffentlichkeit bewusst über ihre Wahlkampfausgaben täusche und dass die ÖVP die Überschreitung der Wahlkampfkostenobergrenze vor dem Rechnungshof verbergen wolle.

Die ÖVP fordert den Widerruf dieser Behauptungen, eine entsprechende Veröffentlichung sowie Kostenersatz. Eine einstweilige Verfügung habe die ÖVP aber nicht beantragt, schreibt der "Falter".

Betont wird von der Zeitschrift auch, dass kein zitiertes Dokument in der Klage in Zweifel gezogen werde und der Vorwurf, der "Falter" habe manipulierte Daten verwendet, nicht erhoben werde.

Weiters berichtet der "Falter", dass das Bundeskriminalamt angefragt habe, ob Redakteure als Zeugen im Ermittlungsverfahren wegen des von der ÖVP beklagten Hackerangriffs zur Verfügung stehen würden. Unter Verweis auf das Redaktionsgeheimnis habe der "Falter" das abgelehnt.

 

Kommentare (99+)

Kommentieren
Irgendeiner
4
17
Lesenswert?

Ja, GottseiDank gibts Leute die ein breitflächiges

Wissen haben,sonst würdma alle einen Studienabbrecher anbeten, ist ein echter Segen, find ich auch.

Balrog206
8
0
Lesenswert?

Irgi

Du hast vielleicht wissen , mehr aber nicht !

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Wow, Roggi, Du gibst mir Wissen zu, man ist erstaunt

nach all den Zweifeln, aber mich sticht bei sowas sofort der Hafer des "mehr aber nicht",teile mir meine Mängel mit auf daß ich sie beheben kann,man lächelt.

Planck
6
23
Lesenswert?

"... oder hab ich da was falsch verstanden?"

Ja.

Goldfinger
4
5
Lesenswert?

was KLEINE

passt euch wieder nicht bei meinem Kommentar??

tintifax
10
32
Lesenswert?

wie arm

ist doch herr sk wenn er glaubt sich derart mieser mittel bedienen zu müssen. absolut unfähig.

jg4186
11
44
Lesenswert?

Drohungen und Warnungen

SK zeigt nicht Mut, sondern spricht Warnungen, Drohungen aus. Wenn einem die Frage nciht passt, geht man zum Angriff über, kritisiert die Medien - Antwort gibt es keine. Das ist der Stil des SK, der neue Stil der Türkisen. Nur ist das nicht neu, sondern Kopie von Trump, Orban, Salvini... Und das darf es in unserem Land nicht geben - wehret den Anfängen vom Ende einer freien Demokratie!

loko
32
11
Lesenswert?

Kurz Narziss

Kurz ist der beste Kreisky Imitator. Die Roten werden vom Neid gefressen, sie können nur hysterisch werden und sind noch mehr angerührt, also sollen sie vor der eigenen Haustüre kehren. Frei nach Kreisky:“Lernen Sie objektiv sein Herr Reporter!“ 80 % Der Journalisten sind links!

Planck
2
10
Lesenswert?

Na, dann treten S' den Beweis an.

Sie sagen, 80 Prozent der Journalisten sind links.
Das heißt, Sie kennen 100 Prozent, weil sonst könnten S' diese Behauptung schon mal gar nicht aufstellen. Aber gut.
Da Sie ja die alle kennen, zählen S' auf.
Fangen S' am besten im Westen an, da isses am leichtesten. Da hättma (voll linxlinx):
"Neue Vorarlberger Tageszeitung", "Vorarlberger Nachrichten" ...
Jetzt machen Sie weiter, Sie Experte *gg

Balrog206
2
2
Lesenswert?

90%

Der Journalisten und 100% der Künstler sind in der linken Blase ! Den das sind ja die Guten !

knapp
5
13
Lesenswert?

Kurz mit Kreisky zu vergleichen

ist doch "unbotmäßig", um es mit Hr. Steger zu sagen. Waren Sie wegen Ihrem Verfolgungswahn eigentlich schon beim Arzt?....ach so, sind Ärzte vielleicht auch zu 80%......... :-)

Irgendeiner
10
15
Lesenswert?

Ich finde den Vergleich ehrlich frech,Kreisky bot Inhalte

der kriegt sie von der IV und schmeißt die eigenen weg.Und mit der Geschichte damals lag er falsch.Ein politischer Gigant macht auch Fehler deswegen kann man ihn doch nicht mit einem Zwerg vergleichen.

mobile49
9
22
Lesenswert?

ich warte nur noch

bis kinder kommen
eines mit der frage :warum ist denn der mann nackt ?
und eines mit einer nadel - und ........

Irgendeiner
3
12
Lesenswert?

Ssssssssssssssssssssssssssssss

mobile49
4
9
Lesenswert?

@Irgendeiner

der kandidat hat 100 punkte
;-)))))

Planck
2
5
Lesenswert?

Wisst's was?

Des is ja öklisch ;-)

redfoxl
11
34
Lesenswert?

Nervenschwacher Typ

Der ,,heilige Basti" zeigt in diesem Wahlkampf zusehends Nerven. Demnächst müssen wohl Journalistenfragen wie im Kreml vorher eingereicht werden - unbotmäßige werden dann gestrichen. Wenn der so weitermacht, wird er nach der Wahl statt auf dem Kanzlersessel auf der Couch eines Psychiaters landen.

bimsi1
16
9
Lesenswert?

Ganz im Gegenteil: Kurz hat im "Duell" mit Rendi Wagner durch seine ruhige und besonnene Art überzeugt.

Rendi Wagner war hypernervös und konnte leider ihre Aggressivität nicht unter Kontrolle bringen. Schade, dadurch wurden die Zuseher um eine sachliche Diskussion betrogen. Kurz konnte natürlich mit seiner ruhigen und besonnenen Art und seinen klaren Aussagen sein staatsmännisches Profil ausspielen. Warten Sie nur, den nächsten Vertrauensindex ab.

Planck
3
11
Lesenswert?

Na sicher hat er das. Sie hat er überzeugt,

aber dazu gehört nicht viel. Sie glauben ja auch, dass die Bibel von Gott diktiert ist, geschenkt.
Sie sind nicht das Kriterium, Sektierer sind Sektierer, Punkt.
Ihre Propaganda geht aber nach hinten los, die message control sollte Sie das einmal wissen lassen.
Es gibt schon noch Leute, die das Hirn nicht total ausgeschaltet haben, und die haben meistens auch noch Bekannte *gg

erstdenkendannsprechen
8
22
Lesenswert?

schön langsam blättert halt der lack ab.

war aber zu erwarten.

Helmut Ferch
47
20
Lesenswert?

Journalistne sind manchmal Mimosen

Monika Feldner-Zimmermann und Klaus Webhofer - wie Ö1 an sich - stehen eindeutig politisch links und haben eine Interview-Agenda. Dass Kurz hier - meiner Meinung nach absolut im Rahmen - Paroli biete zeugt von Mut, dass Journalisten das beklagen von fehlender Selbstreflektion und übersteigertem Ego.

Planck
9
27
Lesenswert?

Oh ja. Journalisten sind Mimosen.

Weil sie den frechen Unterstellungen und manipulativen Untergriffen des Heilsbringers viel zu wenig entgegensetzen.

In Wirklichkeit bieten sie ihm die Bühne, seine Propaganda zu verbreiten, anstatt ihn zur Argumentation zu zwingen.
Und: Der Bringer des Lichts hat keine Paroli geboten, er hat das gemacht, was er kann.
Er ist abgetaucht.

Aber wie gesagt, Sie haben recht. So wie das Gros der Journaille sich benimmt, kriegen die nicht mal seinen Namen raus.
Und ja, das ist betrüblich.
Aber nichtin dem Sinn, den Sie gern hätten.

schteirischprovessa
23
7
Lesenswert?

Möglicherweise ist ja der Falter

Auftraggeber. Natürlich auch nicht bewiesen, aber außer der SPÖ, FPÖ, Pilz und den Grünen gibt es sonst nic ht viele, die Interesse an geheimen Daten der ÖVP haben. Letzteren traue ich das allerdings nicht zu. Ist natürlich auch nur so eine schmutzige Vermutung einer Möglichkeit, wie es ja von linker Seite so viele gegeben hat.

mapem
0
1
Lesenswert?

Moglicherweise …

Möglicherweise bist gar kein Steirer?
Möglicherweise bist gar kein proveeeesa?
Möglicherweise bist ein Roten-Basher?
Möglicherweise bist ein türkiser Troll?
Möglicherweise bist ein türkiser Influencer?
Möglicherweise bist einfach nur vollkommen … ?

Planck
4
14
Lesenswert?

Und:

Es gibt eine schmutzige Behauptung des Nichtanpatzers, dass nämlich die gestohlenen Daten 'sicher' manipuliert seien. Wofür es keinen Beweis gibt, und bislang nicht einmal EIN Indiz.
Kein Datenanalyst hat die Behauptung des Lichtbringers faktisch unterfüttert.
Das ist Ihnen egal, der kleine Manipulator spült Ihren Gehirnrest weich und raus, das war's dann.

Klingt nach Ron Hubbard, mit Kurzologen zu reden hat keinen Sinn, man muss warten, der kollektive Synapsenkollaps ist intrinsisch.
Blöd nur, dass ihr ein ganzes Land mitversenkt.
Aber: #nomercyforaustria

Irgendeiner
3
10
Lesenswert?

Möglicherweise bist Du auch ein Untersteller,

aber da hab ich so gar keinen Zweifel, daß wir das klären können und Antwort.

JL55
10
49
Lesenswert?

...die Warnung vor der falsch formulierten Frage

passt ja haarscharf zur Äußerung eines ehemaligen FP-Koalitionspartners im BP - Wahlkampf: "Sie werden sich noch wundern, was alles geht!"
Noch weitere Fragen???

Goldfinger
1
11
Lesenswert?

der war gut Herr Kurz

wissentlich oder absichtlich falsch berichtet...

metropole
12
56
Lesenswert?

Napoleon

Der Schredderbasti gefällt sich in der Rolle eines Mini Napoleon will journalisten einschüchtern und ihnen die Fragestellung vorschreiben !!

Irgendeiner
8
37
Lesenswert?

Man könnte das ja auch kulturpolitisch sehen

und eine Wagner-Affinität von Kurz vermuten,er gibt den Lohengrin:
„Nie sollst du mich befragen,
noch Wissens Sorge tragen,
woher ich kam der Fahrt,
noch wie mein Nam’ und Art.“
Einen Schwan kann ich zwar nicht entdecken,aber mir schwant was,man lacht.

Planck
1
7
Lesenswert?

Es wird eher so ablaufen:

Ine chan iv niht bescheiden waz sider da geschach
wan ritter vnd vrowen weinen man da sach
dar zv di edeln knehte ir lieben frivnde tot
da hat daz mære ein ende diz ist der Nibelvnge <not>

(Handschrift B, um 1250, St. Galler Handschrift, Bibliotheka Augustana, Augsburg)

Irgendeiner
0
9
Lesenswert?

Ja,aber man sollte es hindern,

noch gehts.

Planck
0
8
Lesenswert?

Ja eh.

Und vor allem muss man sich immer vor Augen halten, dass die Kausalkettenstruktur eine völlig andere wäre, wenn sie den Postkartenmaler an der Kunstakademie genommen hätten.
Deshalb fände ich es gescheit, den Messias in die Versicherungskeilerbranche zurückzudrängen. Da isses sicherer für uns alle *gg

Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Ja Planck, ich hab auch manchmal das Sentiment

zu sagen, tut es, erleidet es,bis es mich erreichen kann füttere ich schon die Nematoden,aber nicht alle kleschen da gewollt rein und gerade denen die nicht die hellsten Lichter sind kann ich nicht vorwerfen, daß sie durch eine flächendeckende message-control nicht durchsteigen,abgesehen davon daß Österreich von vorne herein ein Hort der Untertanenmentalität ist und sie selbst einer Wurstsemmel den Geßlerhut aufsetzen könnten und den Kotau kriegen.Ja, er muß wieder Klinkenputzen, aber 12 Stunden am Tag und 60 Stunden die Woche, das befördert das Verstehen,man lacht.

bimsi1
33
17
Lesenswert?

Rendi Wagner hat die Österreicher tatsächlich belogen.

In der Diskussion mit Kurz sagte Rendi Wagner tatsächlich, dass SV-Logo hat 2,5 Mill. Euro gekostet. Hat sie das selbst wirklich geglaubt? Was soll daran so teuer sein`? Gut, der Faktencheck des ORF beweist es: 25.000 Euro wäre richtig gewesen.

Planck
8
27
Lesenswert?

Gehbitte ^^

"400.000 Euro soll das neue Corporate Design für die an den Start gehende Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) kosten. Der „Krone“ vorliegende interne Schätzungen kommen allerdings auf 2,5 Millionen Euro."

Des steht in der Krone, jetzt glaum S' es doch endlich *gg

gRADsFan
2
7
Lesenswert?

Ja so ein grünes Donut-Logo kostet halt

kann nicht jeder sowas

Planck
1
5
Lesenswert?

Na so is des net.

Geht ja auch um Briefpapier, Charity-Leiberln für den Marathon und Donut-Kugelschreiber.
Hallo?

Irgendeiner
6
11
Lesenswert?

Schon wieder das gleiche, nein dasselbe wie

gestern,Agenda setting durch Themenwechsel und mit demselben Thema,jetzt wirds fad.

Nora
9
34
Lesenswert?

Orhan?

Herr Kurz möchte es den Herren Orhan und Erdogan gleich machen!Das ist eine sehr gefährliche Richtung und absolut nicht gut für einen Rechtsstaat.
Herr Kurz ist arrogant und glaubt Napoleon zu sein - l'etat se moi!!
Solche Leute haben im einem Rechtsstaat nichts verloren!!

Nora
6
9
Lesenswert?

Fehler!

Sollte Orban heißen!

Irgendeiner
6
9
Lesenswert?

Das macht nichts,Orhan ,Ohrban,Orban ,liegt ja beieinander,

aber Du hast einen Ludwig verkürzt,nicht den Wiener,zumindest der common lore nach,der der immer seine Brieftasche festhielt wars nicht, nur damits nicht die Runde macht.In der Sache geb ich Dir natürlich recht.

SoundofThunder
11
31
Lesenswert?

Es sind nur Fragen aus dem ÖVP-Fragenkatalog erlaubt

Denn aus dem Fragenkatalog hat er seine inhaltlich leeren und endlos langen Geschwafelantworten auswendig gelernt. Aber er wäre ein guter Frischluftzuführer, er wachelt seinem Gegenüber immer Frischluft zu👋🏻👋🏻

Planck
5
30
Lesenswert?

I mecht den net amoi als Wachler haben. Net g'schenkt und net bei einer Million Grad.
Nur so nebenbei *g

duesentrieb1
14
43
Lesenswert?

Schritt zur Orbanisierung!

Kurz & ÖVP = unwählbar

tigeranddragon
3
16
Lesenswert?

Ich hoffe

das gilt für viele viele Österreicher

lieschenmueller
12
46
Lesenswert?

Nun, so hat es bei Türkis/Blau sich schon eingeschlichen

und wird sich anscheinend fortsetzen. Journalisten einschüchtern ist der Beginn. Erst wenn die Wähler des Jünglings selbst an der Reihe sind mit unguten Folgen, beginnt deren Jammern. Eine typisch österreichische Eigenschaft und Vorgangsweise.

Man kann sich selbst - also die Nichtwähler solcher Leute - später nur zugutehalten, DA nicht mitgemacht zu haben.

EinFreundderRepublik
19
59
Lesenswert?

So Tickt er unser Kurz Kanzler!

.. warnt Journalisten! WEIL SONST WAS?!? Lieber Herr Kurz oder Möchtegern Erdogan..
Ich warne Sie auch! Lügen und Falschmeldungen zu unterlassen!
- Lieber Wiener Meidlinger, oder doch Waldviertler..?
- Nichtrauchergesetz nun endgültig fix, oder doch nicht fix..?
- Wasser darf nicht privatisiert werden, oder doch nur das Hallsteinwasser unter ÖVP Beteiligung..?
- CO2 Reduzieren durch Wasserstoff, sind sie wirklich soo ungebildet (dumm?), dies zu behaupten wenn selbst der Omv Chef, der den Wasserstoff herstellt sagt das geht nicht.. oder doch Lüge?
- Sie stehen hinter Menschenrechten, oder sollen doch ein paar im Meer ertrinken, damit weniger andere losfahren?
- Sie nehmen heuer keine Wahlkampfspenden, oder doch wieder ein paar Millionen?
- Wenn Strache geht kann die Koalition weiter gehen, oder muss dann doch Kickl auch noch gehen?
- Sie mögen die Anpatzerei nicht, oder doch nur nicht wenn man Sie anpatzt?

.. Das waren NUR DIE BEWIESENEN LÜGEN! vom Schreddern etc.. schreibe ich hier gar nicht..

- Mit Kickl gibt es keine erneute Koalition mit den Blauen, oder nun doch wieder..?
Wir werden sehen..

SIE SIND EIN LÜGNER HERR KURZ DAS IST EIN FAKT!
Und wir möchten nicht, dass Lügner unser Land regieren!

Nora
5
15
Lesenswert?

Richtig

Schließe mich der Meinung an!

maexchen85
16
52
Lesenswert?

und ich warne Basti...

vor falsch formulierten Aussagen!!

bimsi1
62
35
Lesenswert?

Kurz hat vollkommen recht.

In den Medien wird oft sehr ausführlich über Gerüchte "könnte nicht ausgeschlossen sein","es steht der Verdacht im Raum" berichtet - ohne irgendwelche Beweise. Kurz steht das Recht zu, dazu zu sagen, dass er das sehr problematisch findet. Und wenn dann manche Dinge aufgeklärt werden, ist es in den Medien nur eine Randnotitz wert-. Und so ist es auch.

Kommentare 76-126 von 205