AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NationalratswahlFPÖ will "Umweltprämie" für alte Autos

Hofer will "alte Stinker" leichter gegen Neufahrzeuge eintauschen lassen. Eine solche Aktion gab es zuletzt 2009 in Österreich.

Gebrauchtwagen
© APA/Sebastian Kahnert
 

Die FPÖ fordert im Wahlkampf die Einführung einer "Umweltprämie" für Pkw, die zwölf Jahre alt oder älter sind. Ziel solle es sein, den Fahrzeugbestand damit rasch zu erneuern und "alte Stinker" gegen neuere Fahrzeuge einzutauschen, argumentierte Spitzenkandidat und Parteichef Norbert Hofer gegenüber der APA. Zuletzt gab es eine derartige Aktion in Österreich 2009.

"Die Umweltprämie ist eine sinnvolle und wirkungsvolle Maßnahme für die Umwelt. Wir erneuern den Fahrzeugpark und verringern damit die Belastungen für die Umwelt", meint Hofer zu seinem Vorschlag. Vor allem für Klein- und Mittelverdiener sei dies eine Chance, sich leichter ein neues oder neuwertiges Auto kaufen zu können. Bei der Neuanschaffung müssten Kriterien wie ein geringer Schadstoffausstoß erfüllt werden, das alte Fahrzeug muss verschrottet werden.

Wie hoch die Prämie sein soll, ließ Hofer noch offen. 2009 wurden für Pkw, die 13 Jahre oder älter sind, 1.500 Euro bezahlt. Das Budget werde durch die Maßnahme nicht belastet, so Hofer. Allein durch die Mehrwertsteuer, die beim Ankauf eines Fahrzeuges fällig wird, werde mehr eingenommen als der Bund durch die Umweltprämie zur Verfügung stellen muss.

 

Kommentare (30)

Kommentieren
Irgendeiner
0
9
Lesenswert?

Nun, das sag ich nicht weil es mich betrifft,meine Karre ist angejahrt,

ich brauch sie selten,gibt Öffis und die Dummheit etwas zu erneuern um den Nachbarn zu beeindrucken hatte ich noch nie,aber es ist eine Blödheit und eine Augenauswischerei.Und das deshalb weil so alte Dinger ohnehin die absolute Minderheit sind und die Herstellung eines Neuwagens mehr Ressourcen verbraucht als das Betreiben eines alten, das gilt nicht nur bei Autos und unser Problem die kurze Wechselzeiten sind,bei vielen Geräten die geplante Obsoleszenz auch noch,sollte strafrelevant werden,dazu noch ein Repräsentationsverhalten daß Städter etwa dazu bringt mit SUVs zu fahren die das Gelände niemals sehen aber vorm Supermarkt drei Parkplätze zu nehmen und mir auf engen Straßen auf meiner Seite entgegenzukommen weils nicht wissen wo der Kübel rechts endet.Eine Hubraumbegrenzung und eine der KW wäre effektiver aber unpopulär,hier darf man ohnehin auch mit einem Kraftpaket nicht schneller fahren.Aber dazu müßte man einen Tau haben und rechnen können,ich will nicht nach den Sternen greifen

Antworten
Hieronymus01
0
8
Lesenswert?

Ich frag mich wie der Herr Ingenieur zu seinem Technikertitel kam.

Wenn dieser eine Neuanschaffungprämie für KFZ als Umweltmassnahme einführen will.
Da lauft was verkehrt!!!!

Antworten
melahide
12
8
Lesenswert?

Nein

Ich fände es zwar gut wenn „alte Stinker“ verschwinden. Eintauschprämie aber nur, wenn man auf E-Autos umsteigt. Punkt aus. Einfach nur wieder die Autoindustrie fördern ohne nutzen brauch ma ned!

Antworten
ernesto0815
1
10
Lesenswert?

Sie sollten sich einmal

die Dokumentation „kann das Elektroauto die Umwelt retten?“ WDR Doku - auf YouTube ansehen das erklärt die Kehrseite der glänzenden E Auto -
Medaille 🥇!!!

Antworten
Lodengrün
1
4
Lesenswert?

Der Ressourcenraubbau

der mit einem E-Auto einhergeht ist Dir wohl unbekannt. Kein Vorwurf, der ist auch unserem Umweltgenie Hofer nicht geläufig.

Antworten
Lodengrün
0
6
Lesenswert?

Du musst

mit oder ohne die Prämie das Geld für einen Neuwagen haben. Hast du es nicht brauchst auch dieses Geld nicht. Ein Umstand der dem Superverdiener und quasi verhinderten Frührentner nicht bekannt sein dürfte.

Antworten
annamariaspreitzer
0
0
Lesenswert?

...

Ja, genau so ist es!!!!!👍🏻

Antworten
scionescio
10
40
Lesenswert?

In einer fairen Gesamtbetrachtung ist es immer besser, mit bestehenden Fahrzeugen möglichst lang auszukommen, weil der Ressourcenbedarf/Emissionsausstoß für die Erzeugung eines neuen Auto natürlich viel größer ist ...

Der Herr Ingenieur ist und bleibt ein unwissender Populist auf der Suche nach schlichten Wählern, die ihn erstnehmen!

Antworten
ernesto0815
0
8
Lesenswert?

Kann ich

Nur voll zustimmen

Antworten
baldasar
7
20
Lesenswert?

Bravo

Super Idee vom Umweltverschmutzer nr1 (fliegt regelmäßig nach Cro mit dem Flieger)...
Sinnvoller wäre den Öffis Verkehr auszubauen und die emobilität zu fördern

Antworten
SoundofThunder
14
14
Lesenswert?

🤔

Weg mit der Nova! Zumindest für Hybridantrieb und Elektroantrieb.

Antworten
Butterkeks
0
2
Lesenswert?

...

Früher oder später wird NoVA und KFZ-Steuer auch für reine E-Autos zu zahlen sein. Der Staat kann auf diese Einnahmen nicht verzichten.

Antworten
Mein Graz
1
16
Lesenswert?

@SoundofThunder

"Reine Elektrofahrzeuge sind sowohl von der NoVA (Normverbrauchsabgabe) als auch von der motorbezogenen Versicherungssteuer ausgenommen. Fahrzeuge mit Elektro- und Verbrennungsmotor, sogenannte Plug-In-Hybride, sind bei der motorbezogenen Versicherungssteuer nur für den verbrennungsmotorischen Anteil steuerpflichtig." (Quelle: oesterreich(dot)gv(dot)at)

Antworten
SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

MeinGraz & Balrog

Danke für die Info. Ich gestehe dass ich das nicht gewusst habe. Ist für mich eh schön langsam an der Zeit meine alte Karre zu entsorgen.

Antworten
Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@SoundofThunder

Gerne.
Ich wollte damit auch zeigen, dass @Balrog206 nur teilweise recht hat.

Antworten
Balrog206
0
2
Lesenswert?

Mein

Danke habe auch gleich meinen Fehler eingestanden aber mit dem veröffentlichen haberts hier sehr oft !
Hybrid war ich falsch informiert bzgl Nova🙈

Antworten
Balrog206
9
15
Lesenswert?

Sound

Du solltest wissen das du für diese Fahrzeuge keine Nova zahlst !
Ist e eine lustige Regelung Porsche Panamera ca 450 ps hybrid mit einer ca Fahrleistung von 50 km mit Elektro bezahlt keine Nova , aber jede kleine Schüssel bezahlt Nova !
Da haben die rot -schwarzen wohl nur an ihre Autos gedacht bei dieser Regelung !

Antworten
Balrog206
1
2
Lesenswert?

Uiii

Da wurde mir was falsch gesagt !!! Hybrid nicht ausgenommen! Nehme alles zurück 😉

Antworten
Hieronymus01
2
21
Lesenswert?

Und wenn ich einen dicken SUV kauf??

Und wenn ich meinen 12 jahre alten Golf durch einen dicken Brummer etsetzte?
Bekomme ich auch die Prämie?

Antworten
SoundofThunder
4
9
Lesenswert?

😉

Dann wird Dir eine CO2 Steuer verrechnet. Verlustgeschäft.😉

Antworten
altbayer
1
16
Lesenswert?

Autoindustrie

Es gehen die Neuwagenzulassungen in Österreich zurück, da muss die Wirtschaft gegen halten.
Bei der letzten Aktion 2009 hat mein Vater seinen tadellosen 16 Jahr alten Wagen mit 23.000km !!! "verschrotten' lassen, um sich ein neues Auto kaufen. Die Werbung hat den Pensionisten Panik gemacht:"So billig bekomme ich nie mehr ein Auto, oder nächstes Jahr bekomme ich für mein Auto gar nichts mehr....." - er wollte auf mich nicht hören.
Fazit: Sein 2009er Auto hat schon 5000km am Tacho.
Das ist gesteuerte Resourcenverschwendung!!

Wenn eine Aktion, dann soll es für die Verbesserung (Differenz vom Alten zum Neuen) des CO2 Ausstoßes eine Formel zur Berechnung des Zuschusses geben.

Antworten
Dilandau
10
14
Lesenswert?

Gute Idee aber...

um eine faire Prämie zu ermitteln sind sehr viele Variablen notwendig.
1. Alter und Zustand des gegenwärtigen Autos
2. Gefahrene km/Jahr
3. Spritersparnis durch das neue Auto
4. Neuwagenpreis vom neuen/alten Auto oder das Netto Jahreseinkommen des Käufers
(Wer vom Ford Mustang GT auf Tesla wechselt kann sich den Umstieg auch ohne Prämie leisten)
5. Sonstige Faktoren

Wenn daraus einer eine gerechte Formel entwickelt, könnte das Konzept aufgehen. Grundsätzlich ist die Idee vom Hofer gut aber einfach so pauschal mal ne Abwrackprämie einführen halte ich für zu wenig durchdacht.

Antworten
Whitesands
9
35
Lesenswert?

00

Wenn Politiker über Dinge reden, von denen sie keine Ahnung haben.

Antworten
SeCCi
1
42
Lesenswert?

haha

selbst wenn ich für meinen (gut erhaltenen) älteren wagen ~1500€ bekomme habe ich keine 20k+€ für einen neuwagen .oO

Antworten
woelffchen
10
27
Lesenswert?

Theoretisch ok

Praktisch ein Wahnsinn, denn es nützt nichts, die Österreicher ständig zu belasten, während halb EUROPA durch unser Land hindurch hetzt. Da sieht man Autos, die weder ein Pickerl noch eine Umweltprüfung schffen wörden. Damit wir uns aber die Strafen für die Nichteinhaltung der Luftgüte leisten können, wäre es sinnvoller, von jedem Autofahrer der nur durch Österreich durchfährt einen Pauschalbetrag von mindestens 100€ einzuheben. Dieser entfällt bei mindestens 1 Nächtigung.

Antworten
Miraculix11
6
53
Lesenswert?

Was für ein Blödsinn

Die Belastungen für die Umwelt steigen, weil der Ressourcenverbrauch für die Autoherstellung größer ist als die Einsparungen im Betrieb. Nachhaltigkeit sieht anders aus!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30