AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WahlmampfRendi-Wagner: "Schnitzel darf nicht zum Luxus werden"

Die SPÖ-Chefin twittert, faire Preise für Bauern, Tierschutz und leistbares Fleisch seien auf einen Nenner zu bringen.

NR-WAHL: SPOe-CHEFIN RENDI-WAGNER AM NASCHMARKT
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bei einem Wahlkampftermin am Wiener Naschmarkt © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Nach der FPÖ entdeckt nun auch die SPÖ das Schnitzel als Wahlkampfthema - wenn auch in anderem Zusammenhang. Parteichefin Pamela Rendi-Wagner erklärt am Samstag via Twitter: "Das Schnitzel darf nicht zum Luxus werden!".

Konkret stellt Rendi-Wagner einen Zusammenhang zwischen "fairen Preisen für die Bauern, Tierschutz und leistbarem Fleisch" her - wie das alles in Zukunft auf einen Nenner zu bringen ist, erklärt die SPÖ in diesem Moment aber nicht:

Erst diese Woche hat der Weltklimarat der Vereinten Nationen festgestellt, dass Ernährung - und besonders die globale Lust am Fleischessen - einer der Treiber des menschgemachten Klimawandels ist.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

stadtkater
1
1
Lesenswert?

Gab es im Club 55 in St. Tropez

das gegrillte Filet um 39 Euro und dann ein Stamperl Chivas um 150 Euro?

Antworten
Civium
1
4
Lesenswert?

Alle sollten so reich sein,

dass sie sich ein gutes Schnitzel leisten können und natürlich auch einen Urlaub nicht nur am Baggersee ,sondern auch an der Dollarküste Südfrankreichs!!

Antworten
Estarte
2
3
Lesenswert?

"LUXUS"

"Schnitzel darf nicht zum Luxus werden" usw

""LE CLUB 55" darf nicht Luxus werden"" usw

LUXUS ist relativ

Antworten
Chocabeck
1
4
Lesenswert?

Fotoauswahl = Sabotage

Wer hat in der Redaktion der Kleinen Zeitung dieses Foto ausgewählt? Da finden sich gleich zwei Mängel: Wir verkaufen in Österreich ÄPFEL und führen einen Kilopreis an. Soll Rendi mit diesem schlechten Taferl gezielt sabotiert werden?

Antworten
Frohsinnig
7
5
Lesenswert?

Programm der SPÖ für 2019?

Dafür soll man SPÖ wählen? Die steuern unbeirrbar auf SPD-Niveau zu.

Antworten
SoundofThunder
5
5
Lesenswert?

Das Programm der ÖVP haben wir zur Genüge kennengelernt

Klienterlpolitik.

Antworten
Hildegard11
1
15
Lesenswert?

Essen...

....sollte generell nicht in Luxus und Überleben geteilt werden, sondern geschätzt und bewusst genossen und nicht verschwendet. Wer nur Fertigfutter kauft und nie selber einkauft und kocht, kann leicht den Bezug zum Nahrungsmittel als Wert verlieren.

Antworten
HansWurst
8
14
Lesenswert?

WARUM??

soll ein Schnitzel kein Luxus sein /werden?
Diese Frau hat offensichtlich nicht gerade den Durchblick.

Antworten
wahrheitverpflichtet
17
7
Lesenswert?

und alle wissen es!

das der Überfluss der hier so heraus gehoben wirt, so wie so für einige wenige vorhanden ist! WENIGER IST MEHR? Manche können sich jetzt schon kaum über Wasser halten, Gottseidank haben wir noch keine Zustände wie in Deutschland wo es Pensionisten innen gibt die ihr ganzen leben gearbeitet haben, aber zur Wohlstands Küche essen gehen müssen bzw einkaufen. wollen wir ein ich System für die wenigen so wie in Deutschland? Ich meine das es einen sozial Staat nur geben wirt wenn wir alle bereit sind zu geben und nicht nur zu nehmen! EIN KURZ SIEHT SICH SCHON ALS KANZLER ein Hofer und kurz plant schon die nächste Regierung. und dann liebe Leute, wirt es weiter gehen mit den aushöhlen der Arbeiter innen rechte bzw das soziale Gefüge das Österreich zu einen der sichersten staaten weltweit gemacht hat wirt sich auflösen der Ausverkauf geht weiter da wirt das schnitzel das kleinste Problem der menschen sein!

Antworten
HansWurst
6
3
Lesenswert?

Germanistik

haben sie aber nicht studiert!

Antworten
Gotti1958
1
4
Lesenswert?

Hans

Das kann dir Wurs(ch)t sein.

Antworten
RLeopold
10
25
Lesenswert?

Märchenfee

Mit dieser Ansage stellt RW wohl eindeutig genug unter Beweis, dass sie nicht die geringste Ahnung von den Zusammenhängen hat. Alles zum Sonderpreis, und selbstverständlich alles bio. Als verantwortungsvolle Ärztin müsste sie wohl eher für einen mäßigen Fleischkonsum plädieren.

Antworten
weinsteirer
3
13
Lesenswert?

allen leuten recht getan....

ist schwierig, und die es dennoch versuchen fallen verdienterweise auf die nase!

ein umdenken in den lebensgewohnheiten ist kein angriff auf den "wohlstand" sondern schlichtweg der vernunft geschuldet, und dies in allen bereichen!

Antworten
Geerdeter Steirer
1
8
Lesenswert?

Genau in diesen Worten liegt die Wahrheit und diese Handlungen welche sich jeder Bürger zu Herzen nehmen muss und sollte !!

"Ein umdenken in den Lebensgewohnheiten ist kein Angriff auf den "Wohlstand" sondern schlichtweg der Vernunft geschuldet, und dies in allen Bereichen!"

Meine Person bezeichnet es stets mit "Weniger ist Mehr", zufrieden, gediegen, mit Objektivität und auch Idealismus bedacht im Ausdruck und Handlungen.

Antworten
Civium
2
26
Lesenswert?

Frau Rendi Wagner

man sollte weniger Fleisch essen und dann kann man sich auch einmal ein gutes Stück dass etwas teuer ist leisten!!
Weniger Fleischverbrauch förder Gesundheit schon das Klima und schlägt den Grosskonzernen ein Schnippchen!

Antworten
Geerdeter Steirer
1
22
Lesenswert?

Genau @Civium............

lieber etwas weniger aber dafür regionale sehr gute Qualität !
Der Kunde selbst ist an vielem mit großem Anteil mitbeteiligt, "Geiz ist Geil" ist ein totaler Schwachsinn, ist so ein Slogan für den jeder mal zur Verantwortung gezogen und aufgeklärt gehört !

Antworten
Sportmaster
1
15
Lesenswert?

Als Gesundheitsexpertin hätte sie auch darauf hinweisen sollen,

dass max. 1 Schnitzel pro Woche und dafür in guter Qualität für alle Beteiligten Vorteile bringen würde.

Antworten
Estarte
10
24
Lesenswert?

WIDERSPRUCH

Frau Rendi- Wagner macht Werbung für Billig Fleisch mit Antibiotika resistenten Keimen und Hormonen, zum Leidwesen der Fleischesser und der Tiere.
Billigfleisch kann nur in Massentierzucht erzeugt werden, und dieses Fleisch macht leider KRANK,ist krebserregend usw....
Die Tiere in der Massentierhaltung erleiden Qualen und sind krank,werden lebendig durch ganz Europa zu Schlachthöfen gekarrt bevor sie von Menschenmassen gefressen werden.....

Von Tierschutz und Umweltschutz und Menschenschutz hält die Dame nicht viel.
Dass Biofleisch teuer ist und sein muss, das versteht sie nicht !
Völlig WELTFREMD UND UNREALISTISCH

Antworten
HansWurst
6
5
Lesenswert?

Typisch

SPÖ!
Weltfremd und unrealistisch.

Antworten
H260345H
11
10
Lesenswert?

ESTARTE kann nicht sinnerfassend lesen,

denn Rendi-Wagner macht Werbung für HEIMISCHES, qualitativ höchstwertiges Fleisch, für gerechtes Entgelt für die Bauern und für ein leistbares Schnitzel für alle Österreicher!
Da steckt KEIN Widerspruch drinnen, denn "leistbar" bedeutet nicht "billigst" - weniger, aber qualitativ besser, DAS meint RENDI-WAGNER!
KAPIERT?

Antworten
Estarte
3
7
Lesenswert?

DER SINN DER SACHE :

Die Fleischfetzen, voll mit Hormonen und Antibiotika resistenten Keimen, aus der Massentierzucht sind bereits für ALLE Österreicher leistbar.
Heimisches Qualitätsfleisch hat seinen Preis, und so muss es auch sein, ist aber NICHT für alle ("einfachen") Familien leistbar,es muss LUXUS sein und bleiben, kommt dieses Fleisch immerhin von LEBEWESEN und der Bauer muss und soll FAIR bezahlt werden.
Qualitätsfleisch sollte man grundsätzlich auch nur essen und nicht fressen,-es ist wertvoll.
Tiere zu schlachten=TÖTEN (und massenweise zu fressen), hat nichts mit TIERSCHUTZ per se zu tun.
Man kann nicht den Bauern fair=genug=angemessen bezahlen, und das Fleisch soll gleichzeitig leistbar=billig sein...und gleichzeitig die Tiere schützen ,das funktioniert nicht.
Leider fressen aber die Menschen das Fleisch, die Qualität ist ihnen anscheinend egal, und ein Bauer kann gar nicht soviel Fleisch=massenweise produzieren, dass auch noch die Tiere gut und artgerecht und glücklich leben können und er einen fairen Preis bekommt.
DER WAHLSPRUCH IST GANZ EINFACH NICHT UMSETZBAR.
Ein Qualitätsschnitzel ist LUXUS und soll es bleiben, denn ein Tier=Lebewesen muss immerhin dafür sein Leben opfern.
Und selbstverständlich muss und soll der Bauer fair bezahlt werden auch für sein Obst,Gemüse, Eier,Milch, Käse...
ES IST WERTVOLL !!!
Der beste TIERSCHUTZ wäre auf FLEISCH ZU VERZICHTEN !

Antworten
H260345H
2
7
Lesenswert?

WENIGER, aber BESSER,

kann sich auch eine EINFACHE Familie leisten! Dafür natürlich mehr andere qualitativ hochwertige, aber eben billigere Lebensmittel vermehrt konsumieren.
Wenn ich gleich viel Geld ausgebe, aber für weniger Fleisch, dafür bessere Qualität, kommt das GLEICH teuer, ist also leistbar.
Klar, wenn man zu Fleischfressern erzogen wurde, kommt Qualitätsfleisch für EINFACHE Familien sicherlich zu teuer!

Antworten
ego57
0
4
Lesenswert?

Ich esse gerne Fleisch,

gutes, qualitativ hochwertiges Fleisch. Ich kaufe direkt beim Bauern zu einem Preis, der sich für mich nicht großartig von dem diverser Lebensmittelketten unterscheidet, für den Bauern aber besser ist, weil die Handelsspanne wegfällt. Außerdem kenne ich den Betrieb und kann mir ein Bild davon machen, wie es den Tieren geht. Das funktioniert bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben wunderbar, auch für Obst und Gemüse.🙂
Und noch etwas: ich komme aus einer sogenannten "einfachen Familie", wir hatten selten Fleisch während meiner Kindheit (vielleicht mag ich es deswegen so gern), es wurde aber täglich frisch gekocht, ohne Fertigprodukte, und das mache ich auch heute noch so. Es muss nicht jeder Akademiker sein, um sich gesund und bewusst zu ernähren, - vielleicht gehen sogar die "einfachen Leute" sorgsamer mit Lebensmitteln um....

Antworten
Estarte
1
3
Lesenswert?

"WENIGER IST MEHR !!- UND BESSER !

Das ist unter anderem leider das Problem, dass viele oder die meisten Menschen das Fleisch billig haben möchten, und auch dementsprechend einkaufen.
Der Österreicher ist ein Fleischfresser, den Menschen ist egal, woher das Fleisch kommt, Hauptsache billig....

Ob es krank macht oder die Tiere darunter leiden, samt Umwelt, interessiert niemanden, kein Mensch denkt darüber nach, und darum ist dieser Wahlspruch nicht realistisch umsetzbar.

Wenn die Wertschätzung für Qualität da wäre, könnte auch ein Bio Bauer faire Preise erzielen....
Der Konsument ist verantwortlich.
Mit Fleischfetzenfresserei aus der Massentierzucht kann man keine Tiere schützen.
DER KONSUMENT SELBST MUSS SICH UMORIENTIEREN !
Weniger ist mehr und besser für ALLE !!!

Antworten
Mein Graz
15
17
Lesenswert?

@Estarte

Der Kommentar von PRW lautet:

"Die heimische Landwirtschaft ist klein-strukturiert und produziert Fleisch in Top Qualität. Darauf sind wir stolz! Entscheidend sind faire Preise für die Bauern, Tierschutz und leistbares Fleisch. Denn das Schnitzel darf nicht zum Luxus werden!"

Sie macht Werbung für heimisches Fleisch, bei dem faire Preise und Tierschutz ebenso wichtig sind wie dass die Preise für Landwirt UND Konsumenten passen.
Da steht nix von Billigfleisch oder Fleisch aus dem Ausland, also woher nimmst du deine Behauptungen?

Antworten
Miraculix11
8
14
Lesenswert?

Faire Preise und leistbares Fleisch...

Passt leider nicht zusammen. Leistbares Fleisch gibts auch jetzt schon... aus Massentierhaltung mit viel Hormonen und Antibiotika. Gerade sie als Ärztin weiß wie gesundheitsschädlich das ist. Daher nehme ich nicht an dass sie solches Fleisch meint. Wenn die Bauern faire Preise für gesundes Fleisch bekommen sollen dann muss das wer zahlen. Die Konsumenten offenbar nicht. Rendi Wagner erklärt leider nicht wie es leistbares gesundes Fleisch geben soll. Schlagzeilen produzieren ist zuwenig.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 68