AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BundesheerWer nicht kämpfen kann, soll kochen: ÖVP will "Teiltauglichkeit"

Mehr als ein Viertel der jungen Männer ist untauglich; die ÖVP will das ändern - und die Tauglichkeitskriterien senken: Wer nicht voll einsatzfähig ist, könnte im Büro oder in der Küche eingesetzt werden.

© APA (Archiv/Symbolbild)
 

Seit Jahren klagen Bundesheer und Zivildienst-Trägerorganisationen über einen Mangel an jungen Männern. Das hat den Grund, dass es immer weniger Stellungspflichtige gibt und von diesen über die Jahre immer weniger als tauglich eingestuft werden. Angesichts dessen fordert die ÖVP eine Senkung der Tauglichkeitskriterien. Sie schlägt ein Modell nach schweizer Vorbild mit einer Teiltauglichkeit vor.

Entsprechende Pläne hatte bereits die türkis-blaue Regierung gehabt, konnte diese aber nicht mehr umsetzen. Nun geht die ÖVP mit dieser Forderung in den Wahlkampf. Sie schlägt in ihrem Programm für die Nationalratswahl vor, die Tauglichkeitskriterien zu überarbeiten. Nur wer aufgrund einer körperlichen oder geistigen Behinderung nicht dazu in der Lage ist, soll auch in Zukunft nicht zum Heer oder Zivildienst. Für alle anderen soll es eine Aufgabe geben.

Geht es nach der Volkspartei, soll es in Zukunft zwei Tauglichkeitsstufen geben: "Volltauglich" heißt wie bisher uneingeschränkter Einsatz beim Bundesheer und beim Zivildienst. "Teiltauglich" bedeutet eine Verwendung im Büro, in der Küche oder in einer anderen individuell passenden Tätigkeit. Vorbild dafür sei die Schweiz: Dort gebe es seit Jahrzehnten eine Zwischenstufe "Zivilschutzdienst" für eingeschränkt Taugliche. Rund 15 Prozent der Stellungspflichtigen würden zum Koch, Materialwart, Bürokraft und dergleichen ausgebildet. Diese "Zivilschützer" unterstützen dann z. B. militärische oder zivile Einsatzkräfte.

Wehrdienst soll attraktiver werden

Darüber hinaus sei es natürlich auch notwendig, den bestehenden Grundwehr- und Zivildienst weiter zu entwickeln und zu attraktivieren, heißt es aus der ÖVP. "Damit wir unsere Neutralität bewahren und unser gut ausgebautes Sozialsystem erhalten können, brauchen wir auch in Zukunft ausreichend Grundwehr- und Zivildiener. Deswegen brauchen wir eine Reform der Tauglichkeitskriterien, damit jeder seinen Beitrag in unserem System leisten kann", erklärte Klubobmann August Wöginger die Pläne der ÖVP.

Die Österreichische Bevölkerung hatte sich 2013 bei einer Volksbefragung mit klarer Mehrheit für die allgemeine Wehrpflicht und damit auch für den Zivildienst ausgesprochen. Allerdings gibt es aber immer weniger junge Männer, die dafür zur Verfügung stehen.

Gab es vor 30 Jahren noch über 90.000 Geburten in Österreich, hat sich die Zahl seit den 2000-der Jahren auf knapp unter 80.000 eingependelt. Darunter sind aber immer weniger Österreicher - in den letzten zehn Jahren hat sich der Anteil an Geburten mit ausländischer Staatsbürgerschaft fast verdoppelt und liegt mittlerweile bei 20 Prozent der Gesamtzahl.

Aus dem Geburtsjahrgang 2000 gab es noch ca. 39.000 junge Österreicher, die stellungspflichtig waren. Von ihnen wurden aber nicht einmal 75 Prozent als tauglich eingestuft. 10.000 junge Österreicher wurden als untauglich für das Bundesheer und damit auch für den Zivildienst eingestuft. Von den verbliebenden 30.000 Tauglichen macht ungefähr die Hälfte den Zivildienst. Das führt zu einem immer größeren Mangel - vor allem beim Zivildienst wird das jedes Jahr mehr spürbar - 2018 konnte beispielsweise nur mehr 90 Prozent des Bedarfs gedeckt werden.

Kommentare (93)

Kommentieren
SoundofThunder
5
1
Lesenswert?

Apropos:

War der KurzIV beim Bundesheer?

Antworten
Kristianjarnig
1
2
Lesenswert?

Vermutlich nicht so wie die meisten unserer "verehrten" Elite.

Die fand nämlich fast immer einen Weg daran vorbei. Ich war selbst beim "Verein", allerdings im letzten Jahrhundert und nicht wirklich knapp an der Jahrtausendwende.

Solange wir ein Milizheer haben sollen ALLE daran "Spaß" haben(auch die verehrten Mädels da wir ja so gleichgestellt sind mittlerweile) und ihre Pflicht gegenüber dem Vaterland("Mutterland"?, aber dann klingt es doch ziemlich Kommunistisch) erfüllen.

Komischweise haben die meisten Österreicher ja aus irgendwelchen, in ihren Köpfen sicher äußerst klugen, Gründen aber ein Berufsheer abgelehnt.

Dazu kann man sich sicher nur an den Kopf greifen da mittlerweile jeder weiß das in modernen Zeiten nur ein Berufsheer Sinn macht. Die Zeiten der "Minutemen"(also einer starken Miliz wobei sowieso nur die US Amerikaner so etwas jemals von sich behaupten konnten, eventuell auch noch die Schweizer) sind sicher seit über 70 Jahren vorbei.

Trotzdem läßt Österreich hierzu ein uninformiertes Volk dazu befragen das natürlich das wählt was es "kennt", nämlich die (eine militärisch ziemlich wertlose) Miliz.

Bis sich das endlich durchsetzt - NATÜRLICH - jeder(jede) zum Heer - warum sollen nur die Eltern(und Großeltern) ihre Zeit bei dem "Verein" sinnlos abgesessen haben.

Antworten
Irgendeiner
8
7
Lesenswert?

Pro domo:Weißt Lucy,mein Mädel, ich hab mir

jetzt so überlegt,ich mach dasselbe wie Basti, ich nenn meine Postings das "neue Posten" mit "neuen Inhalten" und "neuen Worten" und "neuen Einsichten",damit gewinn ich Dein Herz und Du gibst mir immer grün,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Addendum;Naja,war ja nur so ein Vorschlag,

ich mein ich tue immer alles für meine Beliebtheit, ich bin halt mit Danzer ein Kniera,ich hab mir halt gedacht, was dir am Bombasti gefällt, gefällt auch bei mir.Vielleichts hilfts ja wenn ich auch euphemistisch formuliere und sage, Du solltest dem alten Drachen in eine bessere Welt helfen, man rollt über den Teppich.

Antworten
mapem
10
10
Lesenswert?

Ah – verstehe …

Kurz macht sein eigenes politisches Programm auch hier zum Motto: meilenweit selbst von einer Teiltauglichkeit entfernt, kann man die Manderln halt nur mehr einkochen.
Na ja – die fressen eh alles …

Antworten
Irgendeiner
17
24
Lesenswert?

Mei lieb,der Befund ist evident,mehr als 25 Prozent der jungen

Männer sind untauglich,da müßtma jetzt eigentlich über die Gesundheit der Jugend reden, nicht und notwendig über so Sachen warum keiner mehr daheim ist der gesund kocht und was das mit Werbung in der Schule und Süßgetränken zu tun hat die man zugelassen hat und warum die Zahl der Brillenträger in den nächsten Generationen so rapid steigt und warum das Parken vorm Kastel was anderes ist als ein Waldspaziergang, körperlich wie intellektuell aber das ist den Türkisen natürlich zu hoch und außerdem rechnet sich das für Betriebswirterln,also senkma die Standards ab, Rollstuhlfahrer zum Heer, denn Wöginger ist ein Garant dafür den Schlüssel dort zu suchen wo es ihm hell genug ist und nicht wo er runtergefallen ist.Und ich mein, das läßt sich ausweiten, Invalide zum Kinettengraben ginge auch und intellektuell Unfähiges könntma in Ämter setzen, ach, das hama ja schon.

Antworten
Irgendeiner
9
16
Lesenswert?

Addendum:Rote Striche steigen an

und dann bleib ich eisern dran,man lacht.Stellma das Theater halt auch noch in breiteren Rahmen,intelligente Menschen die ein Problem sehen suchen nach Kausalitäten und Mustern und wollen das Problem beheben,Leute die das nicht zu tun vermögen greifen wenn sie Publikum haben das dumm genug ist zur ad hoc Umdefinition was an der Welt nichts ändert aber Hirne durchweicht.So kann man wo man nicht entspricht frech christlich-sozial umdefinieren, wo es nicht gerecht ist das neue Gerechtigkeit nennen,Hilfe vor Ort sagen und Lagerkasernierung meinen,Umfärbungen eine Reform nennen und den Malus anderen umhängen,man kann den rechtswidrigen Eingriff in Privatverträge Dritter unverschämt zur Toleranz umlügen oder sich beim Anpatzen einen Nichtanpatzer nennen, ja, das kann man tun.Und ob ihr das freßt ist Eure Sache, ich tus nicht.

Antworten
schteirischprovessa
3
2
Lesenswert?

Deine Ausbeute an Rot-Strichen ist eine konstante.

Das liegt daran, dass der Unsinn, den du hier zum Besten gibst, auch konstant ist.

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Naja,phänomenal hast Du durchaus recht,die Zahl der roten Striche ist ziemlich

konstant was nicht möglich wäre wenn das mit dem Aufregungsfaktor meiner diversen Postings zu den unterschiedlichsten Themen korrelieren würde,ich krieg genauso viel rot wenn ich Größen aus Literatur und Wissenschaft kommentarlos zitiere,somit ist Deine Begründung falsch,man lächelt.Aber das schöne daran ist, sensei, Dein Problem ist es nicht und mich wieder kratzt das nicht,man lacht.Nichtmal da triffst Du den Punkt.

Antworten
unterhundert
2
4
Lesenswert?

Ich, war 1962..beim 'Heer'.

Damals gab es noch das tauglich mit Dienst OHNE Waffe! Diese Leute waren bei den Grundausbildungen teilweise anwesend, aber, wurden nach einige Wochen in Büros, Küche und je nach Lehrabschluss z.B. als Mechaniker eingeteilt. Also..was ist da schlecht daran? Ich war tauglich, aber als Kraftfahrer dem Werkstättenbereich zugeteilt. 9 Monate Salzburg..damals: Verlorene Zeit.

Antworten
Cirdan
8
13
Lesenswert?

???

Was fette Kinder mit den Türkisen zu tun haben, erschließt sich mir nicht und Rollstuhlfahrer beim Heer sind ja auch kein Thema.

Ein Rotstrichler

Antworten
gberghofer
3
6
Lesenswert?

Sinnlose Zeit. keinen Bock auf Militär. Die Zeiten in denen noch die Männer mit "Hurra eingerückt send, sind längst vorbei.

Für mich war das Bundesheer verlorene Zeit. Es wird keine Panzerschlacht im Marchfeld geben. Ich erfüllte als Einziger in der Kompanie die Voraussetzungen für einen Bürojob. In der Küche ist auch nur sehr begrenzt Bedarf. Dort muss man ja jene Leute unterbringen die einen Schieber haben. Es sind nicht die fetten Kinder wie sie sich ausdrücken zu pflegen. Die Leute halten nichts mehr aus. Es gibt auch andere Gebrechen. Wo wurde Kurz eingesetzt? Mit weniger Rekruten müsste man auch mit weniger Personal und Kasernen auskommen. Liegt auch daran dass manuelle Arbeit nicht mehr so gefragt ist. Den Zivildienern brummt ohnehin 3 Monate mehr auf. Sehr viele sehen dass Heer ohnehin nicht für sinnvoll. Mit einem Berufsheer gäbe es diese Probleme nicht. Für die Sicherheit des Landes haben Zivildiener ohnehin nichts zu tun.

Antworten
Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Naja,reiz mich nicht zu Reminiszenzen über meine

Zeit beim Bundesheer, das ist mir unvergeßlich und wenn ich anfange hör ich garantiert nicht mehr auf,ich bin sehr nachtragend und da hab ich allerhand nachzutragen,bleibma bei der Sache.Das Problem ist,wir brauchen den Verein,weniger aus militärischen Gründen, aber auch das ist uns verfassungsmäßig vorgeschrieben,sondern wegen der Katastropheneinsätze.Und wennma das abschaffen fällt der Zivildienst und die, die man einst als Drückeberger verunglimpft hat sind unersetzlich,das müßtest dann voll bezahlt machen.Und ein Berufsheer ist ein Staat im Staate,einer der aus der Bevölkerung kommt wird schwerer auf diese schießen, das hama aus guten Gründen so gemacht.Und die Regel das nicht nach innen einzusetzen wurde bei Botschaftsbewachungen schon aufgeweicht, da bin ich strikt dagegen.

Antworten
Irgendeiner
8
6
Lesenswert?

Tja,weißt,da ist mehrfaches zu sagen,die Emanzipierten wollen die Frauen berufstätig,aber da gibts eine zweite Gruppe, die IV, die hat das immer propagiert,nicht emanzipatorisch, wegen des Reservearbeitslosenheers und deren Propagandist ist Basti.Da bin ich klassisch konservativ und meine daß einer wenn man Kinder hat daheim sein sollte,muß nicht das Weiberl kann auch das Manderl sein weil Kinder vor Wirtschaftsinteressen kommen:dann war die

Schule ein werbungsfreier Raum und man hat aus Wirtschaftsinteressen das aufgeweicht und Automaten aufgestellt und die Afferln sind zuckeraffin,ist so eine anthropologische Sache, wieder Wirtschafts- vor Kinderinteressen.Dann hat man die Arbeitszeiten erhöht,Eltern noch weniger zu Hause,damit überlastest die Schule mit Aufgaben und das Niveau sinkt und viele machen überhaupt keinen Sport mehr weils da auch einen sanften Schubser braucht den wer geben muß.Und die dicken Kinder haben natürlich nicht die Türkisen in zwei Jahren produziert aber sie zeigen hier daß ihnen auch das wurst ist, wie bei Alleinerziehenden,bei Behinderten,bei Mindestsicherungsbeziehern und definieren das Problem frech und dumm weg,ist wie bei der Trinkwasserdefinition, glaubst wir haben die Gewässer so verbessert, wir haben die Definition geändert,oder bei Herbiziden, desgleichen.Diese Kasperltruppe die die Wirtschaftsinteressen vor die der Menschen stellt ist untragbar weil sie Probleme ebendeshalb nicht angehen, sondern Standards senken.Dumm-dumm-dumm.

Antworten
Cirdan
6
5
Lesenswert?

@Irgendeiner

Schmerzt es eigentlich, wenn du auf der Straße gehst, dich jemand freundlich grüßt und du weißt, dass 0der mit einer Wahrscheinlichkeit von über 30% im Jahr 2017 Türkis gewählt hat?
ein JA/NEIN reicht mir als Antwort ;-)

Antworten
Irgendeiner
5
5
Lesenswert?

Nein,cirdan,weil nämlich weder

Bildungsmangel,noch politische Einsichtsunfähigkeit,noch Denkfaulheit eine absolute Größe sind und ich sicher bin, daß die meisten von Euch es wesentlich besser könnten, sonst würd ich mir die Sisyphos-Arbeit Euch hier permanent dieselben Trivia zu erzählen die ihr eigentlich von selbst erfassen müßtest nicht antun.Aber ungemischte Benevolenz löst das bei mir auch nicht aus, weil ich alt und faul bin und nicht der Hilfslehrer für Dinge für die Euch Euer Intelligenzalter von selbst befähigen müßte.Und ihr habt nur in Ausnahmefällen meine Antipathie, sonst es es eher Mitleid.

Antworten
wiesengasse10
3
5
Lesenswert?

Nein Cirdan...es tut ihm nicht weh...

er lacht ja eh immer - ich weiß nicht warum heute nicht. Und wenn er weitere rote Stricherln sieht, wird er gleich "seine" Lucy-Müllerliesl aufrufen, wie zuletzt: Lucy, bitte stell dich schützend vor mich..... irgendwie ist mir dieses Mädel auch suspekt, dass Sie sich so von Ihm vereinnahmen lässt. Weil er immer lacht ?? So ists ihm jedenfalls mit der Frau mobile wohl gelungen, die lacht auch dauernd.... komisch ists irgendwie, dieses trio...

Antworten
Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Zur Ehrenrettung von Abwesenden,

lieschenmüller hat mit Lucy nichts zu tun und das weißt Du.Und die hat sich durchgehend an die Regeln der Höflichkeit gehalten weil sie eine moderate Seele ist und deshalb behandle ich sie auch mit dementsprechender Wertschätzung,Lucy ist da,naja, anders.Dasselbe gilt auch für mobile aber ein Trio ist das nicht,weil ich und nur ich für das verantwortlich bin was ich sage.Und ich freu mich über jeden der aufwacht und Vernunft zeigt aber ich hab keine Hilfstruppen, denn wiesengasse, Dein Irgendeiner machts persönlich und nachhaltig,man lacht.

Antworten
cockpit
6
5
Lesenswert?

ach wiesengasse

darf ich mich auch als fan von "irgendeiner" und "lieschen" outen? Damit deinesgleichen mehr habt, über die ihr herziehen könnt!

Antworten
Cirdan
3
2
Lesenswert?

@Cockpit

Ich bin ja auch ein Riesenfan von "Irgendeiner", niemand sonst könnte die Ignoranz und Intoleranz der GrünInnen besser darlegen!

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Genau cirdan und abgesehen davon daß es natürlich

verwegen ist wen zum Prototyp einer Partei zu machen bei der er auch nicht ist solltest Du doch Beispiele meiner Intoleranz vorlegen damit die anderen hier das auch sehen können.Und was meine Ignoranz, also mein Unwissen betrifft,wir haben hier Augenhöhe,schau mir in die Augen, Kleines und uns beiden bleibt nichtmal Paris,man lacht,weil ich mir die halt immer herstelle und das wirst du nicht nur unterstellen sondern schlagend belegen müssen,ich wünsch Dir viel Glück.Und kleine Regiebemerkung,Emotion ist kein guter Ratgeber,verschieß Dein Pulver nicht mit überflüssigen ad hominems , der Weg ist noch lang,man lacht.

Antworten
Patriot
3
35
Lesenswert?

Alle 18-Jährigen, also auch die Mädchen, müssen entweder Wehr- oder Zivildienst leisten.

Auch für die sog. Untauglichen gäbe es eine Fülle von Aufgaben, die von ihnen ohne Probleme bewältigt werden könnten!!!

Antworten
marinerjoe
9
48
Lesenswert?

Junge Frauen könnten doch auch kochen, Uniformen schlichten und tippen,

wie wäre es damit, liebe ÖVP, im Zeichen von Geschlechtergerechtigkeit??

Antworten
walter5657
6
34
Lesenswert?

Das wäre einmal was gscheits..

Ich kennen 2 Fälle aus meinem Bekanntenkreis:
Beide mussten nicht zum Heer, der eine hat behauptet er sei schwul, und der andere Astma.
Wenn sie somit auch nicht fürs Heer tauglich sind, aber zumindest Zivildienst wäre doch möglich, oder???

Antworten
xxndtxx
0
8
Lesenswert?

Zivildienst

Zivildienst ist auf jeden Fall möglich und Schwul ist keine Krankheit die einen körperlich einschränkt und somit wieder fürs Bundesheer tauglich

Antworten
cockpit
4
1
Lesenswert?

leider nicht,

denn er müsste damit leben, dass ihm seine "Kameraden" das Leben zur Hölle machen!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 93