AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kickl gegen KurzScharfe Kritik: Dem Kanzler geht es "nur um Macht"

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) schießt sich auf Kanzler Kurz ein, dieser habe ihn aus dem Ministerium drängen wollen.

NATIONALRAT: KICKL
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Mit einer Kampfansage an die ÖVP hat sich am Sonntag Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) zum Regierungsbruch infolge der Ibiza-Affäre zu Wort gemeldet. Kanzler Sebastian Kurz und der ÖVP gehe es nicht um Österreich, sondern "nur um die Macht", schreibt Kickl auf Facebook. Der designierte FPÖ-Chef Norbert Hofer veröffentlichte ebendort ein Werbevideo in eigener Sache.

Kickl bezeichnete das Skandalvideo von Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus als "privates Gespräch". Dieses sei zwar "katastrophal, unverantwortlich und ein schwerer Fehler". "Das Bild ist desaströs. Aber es ist eines der zwei Beteiligten und keines der Partei." Beide hätten die Verantwortung dafür übernommen und seien von allen Ämtern zurückgetreten.

Man habe mit der ÖVP vereinbart gehabt, nach den Rücktritten die Regierungsarbeit fortsetzen. Das sei bis Samstagvormittag festgestanden. Dann habe die ÖVP aber seinen Rückzug als Innenminister verlangt und das Ressort für sich beansprucht. Die ÖVP habe der FPÖ damit die "strenge und konsequente Politik in Sachen Sicherheit und Asyl und damit den Hauptgarant für hohen Zuspruch" wegnehmen wollen, erklärt Kickl.

"Das blaue Innenministerium war der ÖVP schön länger ein Dorn im Auge. Inhaltlich vor allem wegen der klaren und konsequenten Linie in Sachen Asyl- und Zuwanderungspolitik in Österreich und auf europäischer Ebene", so Kickls Fazit.

"Alt-ÖVP hat ihm das nie verziehen"

Kurz habe mit der geforderten Übergabe des Innenministeriums aber nicht nur die inhaltliche Kontrolle über die Asyl- und Migrationspolitik, sondern auch seinen parteipolitisch-strategischen Fehler aus den Regierungsverhandlungen, "die schwarze Machtdrehscheibe Innenministerium mit allen personellen Handlungsoptionen aus den Händen zu geben", kompensieren wollen. "Die Alt-ÖVP hat ihm den Verlust dieses schwarzen Machtnetzwerkes nie verziehen", so Kickl.

"Die ÖVP ist seit gestern im Wahlkampf und ihre Farbe ist wieder das altbekannte Schwarz - nicht mehr das abgeblätterte Türkis. Wir sind für diese Auseinandersetzung gerüstet. Und wir halten den Kurs, für den wir Freiheitliche schon bisher hauptverantwortlich waren - jetzt erst recht!", zeigte sich der Minister schon im Wahlkampfmodus.

Auch Hofer sieht Schuld bei ÖVP

Auch Hofer schob in seinem Facebook-Video der ÖVP den schwarzen Peter für das Platzen der Regierung zu, indem sie den Rücktritt von FPÖ-Innenminister Herbert Kickl gefordert habe, so Hofer: "Das konnte ich nicht akzeptieren." Das Ibiza-Video habe die FPÖ "sehr bewegt". Die Worte, die dort gefallen sind, seien "unentschuldbar, nicht in Ordnung", so Hofer.

Dann ging es um Werbung in eigener Sache. "Ich werde alles tun, damit diese FPÖ eine starke Partei bleibt, egal, ob in der Regierung oder in der Opposition", so Hofer in dem rund eineinhalb Minuten langen Statement, das er laut eigenen Angaben im Auto auf dem Weg zu den freiheitlichen Gremiensitzungen aufgenommen hat.

Kommentare (74)

Kommentieren
mapem
1
2
Lesenswert?

Kurz gehe es nur um die Macht … meint der Kickl … das ist aber ein schlaues Kerlchen …

Tja, dann seid´s schon zu zweit …

Tja – werter Kicklexit … abgesehen davon, dass der gesamte Ponyhof in viel zu großen Schuhen durch die Gegend eiert – und der Vizekanzler und der Klubobmann offenbar pubertär hormongesteuert in diesem Video ja quasi das Szenario eines geplanten und schleichenden Putsches in Österreich zeichnet, so demonstrieren die beiden besoffenen Ibiza-Boys ja punktgenau genau das, was ihr seid, was ihr denkt und was ihr tut – denn die wirkliche Wahrheit erfährst von Kindern und von Besoffenen.

Hier sich dann herzustellen und die Chuzpe zu haben, noch blöd was daherzureden und sich wieder mal zum Opfer zu machen, ist ja genau diese unglaublich präpotente Rotzfrechheit, wie man sie seinerzeit bei Haider ständig beobachten konnte – und bei dem hat der Ponyhof ja erfolgreich die Lehre gemacht – gell! … Würde man die seinerzeitigen Erziehungsmethoden heute anwenden – die FPÖ steht ja auf sowas – müsste man so manchen Rotzlöffeln ein paar hinter die Ohren geben und dann zum Scheitelknien abkommandieren.

Antworten
ichbindermeinung
1
0
Lesenswert?

KOMBIWAHL direkt

fein wäre es, wenn man bei dieser Wahl gleich 10 oder 20 Fragestellungen, die zur Entscheidung anstehen, von den Bürgern direkt entscheiden ließe, die dann die Politiker nur mehr umzusetzen haben. Das wäre sehr würdevoll und fair. Themen könnten dann z.B. aktuell sein: GIS, Palmöl, Kürzung EU-Beitrag, Austritt Klimaabkommen, Plastikverbot, Werbeverbot alkohol Getränke und Glücksspiel, Förderung Eautos und Holzheizungen, Pensions/Pflegegelderhöhung usw.

Antworten
janoschfreak
0
10
Lesenswert?

Kick(l)ericki

...vielleicht kräht ja in Kärnten noch ein Hahn nach dem übelsten Innenminister aller Zeiten?
Viel Glück und „schenes Wetta“, Kicki!

Antworten
Paddington
1
15
Lesenswert?

Zauberlehrling Kurz

Wie heißt es so schön bei Goethe
"Herr, die Noth ist groß,
Die ich rief die Geister
Werd ich nun nicht los."
Tja, unser Zauberlehrlung Kurz muss wohl noch dazulernen.

Antworten
ramses59
4
15
Lesenswert?

Bild Zeitung!!!!

Hab gerade gelesen, wem der Kurz schon ein Exclusivinterview gegeben hat: DER DEUTSCHEN BILD ZEITUNG!!! Eines der größten Revolverblattln die se im deutschsprachigen Raum gibt!!
Dem ist Österreich offensichtlich auch too small.
Der wird noch an seinem Größenwahn und seinem Narzissmus scheitern! Garantiert!!!

Antworten
Lodengrün
1
4
Lesenswert?

Der Kickl soll gehen

Bett, Pferdchen und Jacke mitnehmen. Und dann soll man sich intensiv mit den Sachen beschäftigen die so beim BVT Überfall mitgenommen wurden.

Antworten
scherz
1
9
Lesenswert?

Solche Meinungsäußerungen..

..beleben den politischen Alltag, die großspurige Ankündigung doch weitgehend erfüllt "Sie werden sich noch wundern, was möglich ist"

Antworten
SoundofThunder
5
22
Lesenswert?

🤔

es ist geradezu Unfassbar dass KurzIV die Blauen Minister noch immer nicht abberufen hat. Wer weiß was die bis zur Wahl noch anstellen werden!

Antworten
umo10
2
13
Lesenswert?

Vertuschen werden

Handy in den Blumentopf, in die Sattnitz...

Antworten
umo10
4
12
Lesenswert?

Macht ist das Privileg von Uniformträgern

Was für eine Fantasieuniform war das hr Kickl?

Antworten
himmel17
5
31
Lesenswert?

Umdenken

Die freiheitliche Tagträumer glauben noch immer, dass ihnen jemand zuhört.

Antworten
hfg
0
10
Lesenswert?

Jetzt wird wieder bis zur Neuwahl gestritten

Gearbeitet kann nicht mehr werden

Antworten
BernddasBrot
4
28
Lesenswert?

Der Hauptmann von Köpenick

mit seiner schicken Uniform..

Antworten
lapinkultaIII
5
47
Lesenswert?

...

Natürlich Herr Kickl - und Sie handeln ja ausschließlich zum Wohle des Volkes!

Ich möcht kotxxx.....

Antworten
cockpit
3
28
Lesenswert?

So viel kotxxx geht gar nicht,

wie man möchte

Antworten
himmel17
5
45
Lesenswert?

Kickls Zeit ist abgelaufen

Auch Kickl hat ein Ablaufdatum auf seiner Stirn. Trotzdem ist er derzeit noch der gefährlichste Politiker Österreichs. Das weiß nicht nur Bundeskanzler Kurz.

Antworten
Liverpudlian88
4
30
Lesenswert?

Ja gut...

Finde da nichts verwerfliches daran... NA...is gehören nicht in die Regierung

Antworten
ChihuahuaWelpe55
4
21
Lesenswert?

Ich hoffe nicht

das Norbert Hofers Fahrer die 130 km/h überschreitet!

Btw endlich können wir wieder für die Klimapolitik uns wapnen und müssen die 6,6 Mrd Euro Strafe nicht unbedingt fürchten.

Antworten
fortus01
4
43
Lesenswert?

Herr Kickl,

kann es sein, dass die FPÖ schon Gerüchte über ein mögliches Video gehört hat, und Sie daher als eine der ersten Maßnahmen die Razzia beim BVT organisiert haben.
Nicht umsonst wurde ohne Grund die Festplatte jener Sektionschefin beschlagnahmt, die sich u. a. mit der Rechten Szene befasst hat.

Antworten
Hardy1
2
9
Lesenswert?

Welch eine stimmige Aussage....

....weil es ausnahmslos jeden Politiker um Macht und Einfluss geht, egal welche Parteifarbe! Und Kickl kann man nur raten, sich auf eines seiner Polizeipferde zu setzen und von dannen zu reiten, seine politische Zeit ist abgelaufen. ....

Antworten
tturbo
6
40
Lesenswert?

Kickl ist ab September als Minister Geschichte

Ein paar Schüttelreime kann er dann noch rauslassen.

Antworten
himmel17
6
49
Lesenswert?

Bitte leiser treten und EINSICHT zeigen

Liebe Untergeher der untergegangenen FP(Ö)! Bitte leiser treten! Euer Herumgerede, eure Wichtigtuerei interessiert seit gestern niemanden mehr. EINSICHT zeigen! Ihr habt nichts mehr zu melden. Was Ihr braucht sind AUFPASSER, damit Österreich nicht noch weiter ruiniert wird.
P.S.: Wehe ihr gebt euren 1000 Angestellten in Wien, in den nächsten Monaten unkündbare Verträge, auf unsere Steuerzahlerkosten, wie seinerzeit die FP in Kärnten. Unser Geld für eure Leut spielt`s nicht mehr! Also noch einmal: AUFPASSEN!

Antworten
kritiker47
5
0
Lesenswert?

Die Methode

wäre exakt von den Roten abgeschaut, der ehemalige Finanzminister Edlinger ließ laut Medienberichten sogar die Kabel der elektronischen Geräte herausreissen, bevor er das Büro übergab. Diese Art der Verträge wird auch ohne Genierer beim ORF praktiziert, wie zu beobachten ist.

Antworten
mobile49
8
67
Lesenswert?

eines begreif ich nicht

kommt sich diese Truppe n i e blöd vor?

Antworten
Hausschuh
7
41
Lesenswert?

Erklärung?

Vielleicht ist sie bloed. Dann kommt man sich nicht so vor.

Antworten
alsoalso
7
65
Lesenswert?

Sehr geehrter Herr BundespräsidenT !

Nehmen sie bitte auf Grund ihrer verfassungsmäßigen Möglichkeiten die FPÖ- Minister aus dem Amt. Diese FPÖler werden sonst in den nächsten Monaten alles sabotieren und Mist machen. Viele ÖVPler haben sie und aus dumpfer Vorahnung nicht Hofer gewählt.....

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 74