AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kunasek an der SpitzeMinisterien zahlten 56,4 Millionen Euro an externe Dienstleister

Die Ministerien der Bundesregierung haben im Jahr 2018 rund 56,4 Millionen Euro für externe Dienstleistungen ausgegeben. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage der Neos hervor. Die größten Ausgaben weist das Verteidigungs-, die höchste Steigerung das Sportministerium auf, beides FP-geführt.

AMTSUeBERGABE AN NEUEN VERTEIDIGUNGSMINISTER IN DER ROSSAUER KASERNE: COMMENDA/ KUNASEK/ DOSKOZIL
Die höchsten Ausgaben für externe Dienstleistungen weist das Verteidigungsministerium mit Minister Mario Kunasek (FPÖ) auf, viele Aufträge stammen auch noch von Vorgänger Hans-Peter Doskozil (SPÖ) © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Gegenüber dem Jahr 2017 bedeutete dies eine Steigerung der Ausgaben für externe Dienstleistungen um gut fünf Prozent bzw. 2,9 Millionen Euro. Die höchsten Ausgaben wurden im Verteidigungsministerium verzeichnet.

Ziel der Anfrage war es, herauszufinden, welche Dienstleistungen an externe Firmen ausgelagert werden - etwa in den Bereichen Strategie- und Politikberatung, Rechtsberatung, Kommunikations- und Medienberatung oder auch in den Bereichen der Sicherheit, des Transportwesens oder bei Schulungen.

Hier finden Sie die einzelnen Antworten der Ministerien.

Die höchsten Ausgaben wies laut Aufstellung der Neos das Verteidigungsministerium unter FP-Minister Mario Kunasek auf, das 2018 rund 19,7 Millionen Euro aufwendete - etwas weniger als im Jahr zuvor (minus 4 Prozent). Das Büro Kunasek weist darauf hin, dass viele Aufträge auch noch aus der Zeit von Kunaseks Vorgänger Hans-Peter Doskozil (SPÖ) stammen.

Die mit Abstand geringste Summe listete das Bundeskanzleramt unter der Führung von Sebastian Kurz (ÖVP) mit 489.465 Euro auf. Dies bedeutete einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr (minus 56 Prozent) .

Die größte prozentuelle Steigerungsrate gegenüber 2017 verzeichnete laut Anfragebeantwortung das Beamten- und Sportministerium von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ): Im Jahresvergleich gab es einen Anstieg der Ausgaben in diesem Bereich von 119.799 Euro auf 667.364 Euro - ein Plus von 457 Prozent.

Kritik an den Ausgaben übte der stellvertretende Neos-Klubobmann Nikolaus Scherak: "Diese Regierung behauptet immer, dass sie bei sich selbst sparen möchte, bei den Ausgaben für Dienstleistungen an die Ministerien ist davon aber nichts zu merken. Wieso zum Beispiel das Ressort des Vizekanzlers so einen massiven Anstieg hat, ist nicht nachvollziehbar", meinte er in einem Statement gegenüber der APA.

Kommentare (52)

Kommentieren
UHBP
4
16
Lesenswert?

@miraculix

Das mit dem Lesen ist halt so eine Sache, gel.
Wie unter mein Graz schon geschreiben hat, sind die rund 4 Mill nicht nur für die ÖBB.
Aber es ist nicht einmal der größte Brocken:
"Im Jahr 2018 hat mein Ressort Dienstleistungen für interne und externe Schulungen und Ausbildungen im Wert von insgesamt rund 8,2 Mio. Euro in Anspruch genommen"
Für die Kaderausbildung war dies sicher nicht. Würde mich nicht wundern, wenn ein Großteil davon für den Minister und seine Handlanger von befreundeten Dienstleistern erbracht wurden.
Kein Wunder, dass da eine genaue Auflistung nicht erfolgt.

Antworten
Mein Graz
4
10
Lesenswert?

@Miraculix11

Nicht die ÖBB hat diese 4,1 Mill. € bekommen, bitte genau lesen:
"Im Jahr 2018 hat mein Ressort für Personen- und Heeresguttransporte Verträge mit der Q-Logistics GmbH, der Rail Cargo Group, der ÖBB Personenverkehr Gmbh und zahlreichen weiteren Transportunternehmen abgeschlossen, wofür Gesamtkosten von rund 4,1 Mio. Euro entstanden. Da die Auflistung jedes einzelnen Transportauftrags einen unvertretbaren hohen Verwaltungsaufwand verursachen würde, wird davon Abstand genommen. "

Antworten
Miraculix11
6
5
Lesenswert?

Richtig mein Graz

Hätte er gesagt wir verzichten auf Bahntransport und füheren alles mit Heeres-LKW wäre er gelobt worden weil die "Beraterkosten" gesunken sind :-)

Antworten
X22
1
6
Lesenswert?

Stellst du dir auch die Frage warum das nicht dem BH Budget zugerechnet wird, sondern Personen- und Heeresguttransporte übers Ministeriumsbudget abgerechnet werden.

Stellt das BH auch Rechnungen aus, zB. wenn der Minister von Wien nach Graz mit einem Herreshubschrauber fliegt, wegen schlecht geplanter Termine oder sagen wir es anders, der Termin in Wien war fix und in Graz gerade diese Herresschau und der Minister will doch so gerne bei der nächsten Wahl in der Steiermark antreten, da kann man doch so eine Herreschau nicht auslassen

Antworten
Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@Miraculix11

Auch dir sei ins Stammbuch geschrieben: lies nicht etwas, was nicht da steht!

Ich habe deine Aussage korrigiert, nicht die Sinnhaftigkeit einer Millionenausgabe diskutiert!

Antworten
GuentAIR
4
10
Lesenswert?

@Miraculix,

bleib beim Mistelschneiden. Gemeint waren alle, die Berater benötigen, aber natürlich auch der Selbstverteidigungsminister.

Antworten
georgXV
3
44
Lesenswert?

unsere Zwergenarmee leistet sich 160 (mehr oder weniger) Generäle und Brigadiere !!!

angeblich alles DRINGEND notwendige Experten ???!!!
Und dennoch werden hier ZUSÄTZLICH 19,7 Mio. € für externe Berater ausgegeben !!!
Für wen oder was brauchen wir diese Parteisoldaten (ALLER Parteien) eigentlich ???

Antworten
klaus.lukas
0
5
Lesenswert?

Für wen?

Besuchst einmal ein Offiziers- oder Unteroffizierskasino, dann wirst du sehen, welche Ideologien dort hochgelobt werden. Und das alles mit dem Steuergeld der Wähler.

Antworten
georgXV
0
3
Lesenswert?

Lieber klaus.lukas,

das werde ich mir sicher NICHT antun !!!
Das ist (leider) nur eine Verschwendung der Zeit !!!

Antworten
fon2024
4
6
Lesenswert?

Andaman

Sthp irgendwie kapierst du es nicht.

Antworten
SoundofThunder
8
47
Lesenswert?

Sparen im System schaut anders aus.

Aber bei soviel Inkompetenz in dieser Regierung ist es nur logisch dass sie Hilfe brauchen.Bei den Ärmsten sparen und selbst im Luxus schwelgen und andere ihre Arbeit machen lassen. Ja,so san’s,die Blürkisen!

Antworten
fercheralbin
1
2
Lesenswert?

SoundofThunder ihr Beitrag ist an...

..populismus nicht zu überbieten, Sachliche Beiträge sehen anders aus!!
Für sie ist besser sie unterhalten sich mit Ihresgleichen!! Es ist eine Zumutung, solche schwachsinnigen Beiträge hier zu
lesen!!

Antworten
Windstille
9
9
Lesenswert?

Die SPÖ hatte auch einen externen Berater.

Silberstein hieß er und war sein Geld bis auf den letzten Cent wert - der war ein echter Sprengmeister. Sein Auftraggeber kann ein Lied davon singen ...

Antworten
SoundofThunder
5
6
Lesenswert?

Die FPÖ und die ÖVP brauchen keinen Silberstein

Das Hintergehen können die selber am besten was das Buch vom Mitterlehner beweist.Und dein Grand Designer KurzIV ist der Sprengmeister. Schreiben sie sich das hinter ihre 👂!

Antworten
jg4186
4
53
Lesenswert?

Unser aller Steuergeld!

Da geht es um unser aller Steuergeld! Und das wird offensichtlich großzügig ausgegeben. Es ist eine so große Anzahl von Personen in den Ministerien angestellt (so viel, wie bisher noch nie) - sind das keine sog. "Experten"? Wenn nicht - wozu gibt es sie dann? Warum sollen Externe billiger sein?
Aber diese Regierung braucht, das ist schon klar, mehr "Experten", Berater ... wenn man sich selber als MinisterIn kaum auskennt.
p.s.: Bin weder Neos noch Roter, sondern einfacher Steuerzahler!

Antworten
Simunek
20
8
Lesenswert?

Unser aller Steuergeld

Ja das ist so, aber unter allen Vorgängerregierungen, vor allem der SPÖ war das genauso sogar noch viel mehr. Ich denke, ganz ohne Berater wird es nicht gehen. Aber es sollte immer unter dem Titel der Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit gearbeitet werden. Lobenswert ist die Höhe der Ausgaben betreffend Sebastian Kurz. Denken Sie an die Parteienförderungen, auch die wurden wieder erhöht.

Antworten
fersler
2
35
Lesenswert?

das

BK Amt kommt wieder einmal gut weg ('nur' 500 T).

Was passiert aber mit dem im Budget eingebauten Körberlgeld für BK und Vize von 130,- Mio ? Bisher keine Hinweise.

Antworten
Simunek
5
7
Lesenswert?

fersler

130 Mio. woher haben Sie die Zahl. Denken Sie an den EU Vorsitz letztes Jahr. Dafür waren ca. 30 Mio. veranschlagt. Wurde sicher weit überschritten, oder?

Antworten
Lodengrün
2
26
Lesenswert?

Wir sparen

am System. Mich wundert das auch nicht. Als KFZ Mechaniker hat man von dieser Materie keine Ahnung. Und das ein Unteroffizier der Versorgung Fachmann wäre lasse ich mir nicht einreden.

Antworten
Balrog206
8
5
Lesenswert?

Loden

Stimmt die Fachleute waren Gerald Klug, Darabos , nicht zu vergessen Werner Fasslabend !

Antworten
Lodengrün
1
4
Lesenswert?

Ach @bali

nicht aufregen. Die waren keine Fachleute aber immer noch gebildeter. 😄

Antworten
Balrog206
1
0
Lesenswert?

Loden

Das glaubst aber nur du 😉 Bildung hat mit Verstand auch nicht viel zu tun 😂

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Qed

.

Antworten
sthpa
53
9
Lesenswert?

Kritik

Und wieder nur Kritik der Neos und Roten. Externe Berater kommen den Steuerzahler billiger als sogenannte Experten im Ministerium, ausserdem sind das auch wieder Arbeitsplätze, also liebe Oppositinen leistet mal was und nicht immer nur kritisieren

Antworten
Pollheim
2
24
Lesenswert?

???

Du bist dann auch nach dem Tanzkurs sitzen geblieben. 😉

Antworten
Nova79
3
12
Lesenswert?

🤣🤣🤣

Naja da stellt sich mir sofort die Frage ob es überhaupt für den Tanzkurs gereicht hat.

Antworten
compositore
3
10
Lesenswert?

Iich denk' eher

es hat etwas mit Schule und Baum zu tun, komm' aber nicht auf den Namen ... ;-)

Antworten
Kommentare 26-52 von 52