AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FamilienbeihilfeBogner-Strauß verteidigt Indexierung

"Patriachale Strukturen sind in Österreich nicht ausgestorben", sagt Familienministerin Juliane Bogner-Strauß. Die Indexierung der Familienbeihilfe sei fair.

Bogner-Strauß: "Bin eine pragmatische Feministin"
Bogner-Strauß: "Bin eine pragmatische Feministin" © APA/Neubauer
 

Familienministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) verteidigt in der ORF-Pressestunde die Indexierung der Familienbeihilfe, wonach für Kinder im Ausland weniger ausbezahlt wird. "Die Lebenshaltungskosten im Osten Europas und die dortigen Durchnittslöhne sind wesentlich niedriger." Es gehe um eine faire und gerechte Verteilung. Zudem verweist sie auf Länder, in denen für Kinder und Familien im Ausland gar kein Geld fließt, zum Beispiel Polen.

Die Indexierung fuße außerdem auf einer Entscheidung der EU selbst. Insofern verstehe sie die Kritik der Europäischen Kommission an der österreichischen Variante und die Ankündigung für ein Vertragsverletzungsverfahren wegen Diskriminierung nicht. Es werde mit zweierlei Maß gemessen, so Bogner-Strauß. Es gehe um Gleichbehandlung der Kinder, nicht um Staatsbürgerschaften.

Frauenmorde: "Entsprechende Maßnahmen setzen"

In Zusammenhang mit den Frauenmorden in den letzten Wochen verweist Bogner-Strauß auf Zahlen aus dem Jahr 2017: Von 203 Tatverdächtigen waren 126 Ausländer, 62 davon Asylwerber. Es zeige sich eine klare Tendenz. "Da muss man entsprechende Maßnahmen setzen." 

Sie spricht sich aber auch für eine wirtschaftliche Stärkung der Frauen aus, damit sie aus der gewaltdominierten Familienkulisse ausbrechen können. "Patriachale Strukturen sind in Österreich noch nicht ausgestorben."

Mehr Geld für Opferschutz

Sie verteidigt die Kürzung von Budgetmitteln für feministischer Organisationen mit Verweis auf den Konsolidierungskurs der Regierung. Es sei ohnehin nur zu einer Umschichtung Richtung Opferschutz und Beratungsstellen gekommen. "2019 wird es keine Kürzungen geben", so Bogner-Strauß. Mehr Geld für den Opferschutz werde dann aus Rücklagen gedeckt.

Bezüglich der Wertung der umstrittenen Aussagen von Innenminister Herbert Kickl über die Europäische Menschenrechtskonvention hält sich Bogner-Strauß an das offizielle VP-Wording: Die Gewaltenteilung stehe außer Frage, die Menschenrechtskonvention sei unantastbar.

Vorsichtiges "Ja" für Frauenquote in Vorständen

Vorsichtig progressiv zeigt sich die Familienministerin bezüglich Frauenquoten in der Wirtschaft. Der Frauenanteil bei börsennortierten österreichischen Unternehmen ist zuletzt von 6 auf 4,8 gesunken. Von 186 Vorständen sind nur noch neun Frauen. Nachdem für Aufssichtsräte bereits eine Quote gilt, könne man auch über eine 25-prozentige Frauenquote für Vorstandsetagen nachdenken, so Bogner-Strauß, wobei sie sich aber gegen „starre Quoten“ ausspricht. „Mut haben und ,ja' sagen“, spricht sie Frauen bei Karriereaufstiegsmöglichkeiten ins Gewissen – mit Blick auf die zum Beispiel niedrige Zahl an Bürgermeisterinnen – auch, in die Politik zu gehen.

Wann ist dann Zeit für eine Frau an der Regierungsspitze? „Ich hoffe, die Zeit für eine Bundeskanzlerin kommt bald“, sagt Bogner-Strauß - eiliger Nachsatz: „Aber derzeit haben wir einen sehr guten Bundeskanzler.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

compositore
5
7
Lesenswert?

Na, na,

Pe...sneid in ihrem Alter, jetzt hörens aber auf.

Antworten
Irgendeiner
12
5
Lesenswert?

Wieso sollte ich sowas empfinden,

da hast was nicht verstanden.Und ist ein durchaus anatomischer Begriff,darf man ausschreiben,wie Fuß oder Hand,außer natürlich man hat ein persönliches Problem damit.

Antworten
Irgendeiner
10
3
Lesenswert?

Addendum:Weils mir gerade einfällt,

meine Virilität war hier schon mehrfach Thema,mindestens einmal von Dir TWIMC,war aber nicht so zögerlich tentativ formuliert wie da oben.Werma alles bei Zeiten besprechen,man lacht.

Antworten
Balrog206
3
7
Lesenswert?

Derjenige

Muß erst geboren werden 😉

Antworten
Irgendeiner
10
2
Lesenswert?

Roggi, das ist mir zu kryptisch,was meinst

Du damit, sei ein hilfreiches kleines Monster.

Antworten
Kommentare 26-30 von 30