Wegen EU-ListeKaiser überlegt Rückzug aus bundespolitischen Funktionen

Kärntner SPÖ-Chef fordert Aussprache mit der Bundesparteispitze in Klagenfurt und macht davon Wieder-Antreten bei Bundesparteitag abhängig. Empörung wegen Rückreihung auf EU-Wahlliste für Kärntner Spitzenkandidaten Luca Kaiser.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Pamela Rendi-Wagner, Peter Kaiser © KK/SPÖ
 

Der Kärntner SPÖ-Vorsitzende LH Peter Kaiser lädt die Spitze der Bundespartei zu einer Aussprache nach Kärnten ein. Konkret zum Landesparteivorstand am 19. November, also in der Woche vor dem Bundesparteitag am 24. November in Wels. Das erklärte er am Freitag der Kleinen Zeitung. Bei diesem Gespräch sollen die Vorkommnisse rund um die Reihung des Kärntner Kandidaten für die EU-Wahl auf Platz neun der Liste diskutiert werden, sagte Kaiser.

Kommentare (57)
marieluise
0
7
Lesenswert?

SPÖ

Wie hat es die Presse so trefflich formuliert. Liebe Rest-Rote und letzte Kaiser: Weiter so, und es warten bayrische SPD-Werte.

eston
0
8
Lesenswert?

Ausgerutscht

ganz elegant ausgerutscht am Wiener Parkett.

edi99
0
11
Lesenswert?

Der sonst so smarte Peter Kaiser wirkt hier wie das Rumpelstilzchen,

und sein ehemaliger Schützling Christian Kern hatte offenbar nicht zu Unrecht das Attribut Prinzessin auf der Erbse.

Beim Durchdrücken persönlicher Wünsche auf Wahlerfolge zu pochen ist wenig professionell.

Im Rückblick hatte Peter Kaiser bei der Kür Kerns ja kein gutes Händchen - vielleicht auch bei Luca nicht?

Wie war das noch, mit der innerparteilichen Demokratie, oder mit der Aufhebung der Einstimmigkeit bei Regierungsbeschlüssen in der Kärntner Koalition?

Man sieht wieder, dass mit der Macht die Fairness flöten geht.

gonde
1
11
Lesenswert?

Jetzt wird es aber lächerlich...

.

lexbalexba
0
12
Lesenswert?

Beschädigte Politik,

aber es ist halt schon lange nicht mehr der Inhalt, sondern vielmehr das Marketing und die Marktschreierei bzw. die Unterhaltung für „das kluge Wahlvolk“ von Bedeutung!

Aber wer hat’s erfunden? Riiiiicola, nein, die Politiker und Innen!!!

lexbalexba
2
9
Lesenswert?

Windschiefe Optik!

Vielleicht aber echt ungerecht! Vermuteter Politikadel beim Namen „Kaiser“ kaum verwunderlich, oder?

vati60
8
23
Lesenswert?

Kaisers

währe gut die Füsse still zu halten den diese Querelen in letzter Zeit haben der Partei schon genug geschadet. Für Hr.
Kaiser Junior wird es noch genug Gelegenheiten geben sich zu
beweisen. Nehmen sie sich ein Beispiel wie dass im Moment
die Regierung zeigt. Herr Landeshauptmann ich bin sehr
entäuscht. Wie soll Frau Dr. Rendi Wagner mit sollchen Leuten
Arbeiten.

burgring0
3
44
Lesenswert?

Ich bin jetzt schon sehr gespannt....

.....wie die EU-Wahl für die SPÖ ausgeht. Ich kann mir die Bemerkung nicht verkneifen: Frau Rendi-Wagner hat das Getriebe der Politik schwer unterschätzt.

Landbomeranze
3
22
Lesenswert?

Die Wahl geht so aus,

dass der Burli weder am sechsten Listenplatz und noch weniger am neunten nach Brüssel kommt. Da braucht der Landeshäuptling nicht beleidigt reagieren. Weder Herr noch Kaiser stempeln im EU-Parlament ein und aus.

walterkaernten
37
40
Lesenswert?

KAISER BUNDESLÄNDER

Besser für alle steuerzahles wäre folglendes:

ALLE bundesländer auflösen.
ALLE bezirke auflösen
GEMEINDEN, mindestgrösse ca 100 000 einwohner
BUNDESRAT auflösen
Bundesräsident auflösen.

Dann wäre viel THEATER weniger und mit dem ersparten geld:

SCHULDEN zurück zahlen.
STRASSEN sanieren.

lexbalexba
3
11
Lesenswert?

Ganz richtig!

Verwaltungsmedusa köpfen!

amse84ik
4
4
Lesenswert?

Bevor Sie etwas schreiben und veröffentlichen

prüfen sie mal ihre Rechtschreibfehler.....

cockpit
8
13
Lesenswert?

Eines noch

Wie wollen Sie den Bundespräsidenten auflösen? Leute gibt's *kopfgreif*

cockpit
4
19
Lesenswert?

Ach Walter

Warum gehen Sie nicht in die Politik und setzen das alles um?

Mein Graz
7
13
Lesenswert?

@walterkaernten

So stellt sich Klein-Walter Politik vor:
Er fordert, die "Oberen" tun - oder auch nicht...

Mein Graz
3
12
Lesenswert?

und ich frag mich bei jedem seiner Postings:

aus welchem Grund ist Walter nicht Politiker geworden, sondern nur Schreiberling in Foren?

hansi01
1
12
Lesenswert?

Warum nicht gleich einen Diktator einsetzen?

Einer kostet am wenigsten. Nur dieses Theater möchte ich nicht haben. Demokratie kostet eben

beobachter2014
5
26
Lesenswert?

Vögel gibt es!

... und alle Kompetenzen nach Wien!

Da wären die Kärntner Straßen das Erste, was saniert wird ...:-)

walterkaernten
18
11
Lesenswert?

geld je einwohner

Bei 100 000 einwohner je gemeinde geht keine kompetenz nach WIEN.
Duch die bundesanteile kommt viel mehr geld als derzeit in die gemeinden.
Wenn alles andere überfüssige weg fällt, dann bleibt das geld für die STRASSEN übrig.

gerd
15
12
Lesenswert?

Überheblicher Kaiser

Hätt unser "Kärntner Kaiser" die Bundes SPÖ übernommen, hätt auch der "JUSO Kaiser" Platz gehabt. Kärnten wäre ohne "Kaiser-Reich" besser dran.

FB4
10
59
Lesenswert?

Junger Kaiser!!

Einmal ehrlich, ich kenne ihn nicht, aber hat er schon einmal etwas gearbeitet und etwas von der Welt gesehen. Kennt er dir Probleme oder war er bloß in der Politik. Wäre er fähig und was würde er Österreich in der EU bringen. Seine so großen Erfahrungen einbringen. Wie gesagt, ich kenne ihn nicht, aber was weiß er und was kann er???

hansi01
4
13
Lesenswert?

Als Politiker brauchst nicht Arbeiten

um zu verstehen wie das wirkliche Leben ist. Vor den Wahlen schön reden genügt. Siehe unseren BK Kurz, oder hat dieser jemals gearbeitet. Ja irgendwie schon. Beim Netzwerken, aber das hilft nur ihn selber.

rkobald
16
34
Lesenswert?

Was hat ...

.... der jetzige Bundeskanzler vorher je gemacht

burgring0
3
20
Lesenswert?

Staatssekretär....

....und Bundesminister

cockpit
13
13
Lesenswert?

Burgring

Und was hat er gearbeitet? Achja, ich vergaß........ Strategiepapierl

WPHO68D6XTNU3K46
5
6
Lesenswert?

Ach ja,

Kurz und Strache kommen ja direkt aus dem Wirtschaftsleben, habe ich völlig vergessen. Derzeit erklären uns diese beiden wie Arbeit und Leben funktioniert. Es bleibt spannend.

 
Kommentare 1-26 von 57