AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sexuelle BelästigungDie Vorwürfe gegen Pilz im Detail

Pilz soll eine frühere Mitarbeiterin und eine junge Politikerin sexuell belästigt und bedrängt haben.

SONDIERUNGSGESPRAeCH OeVP - LISTE PILZ: PILZ
Peter Pilz © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Dem früheren Grünen Abgeordneten und Chef seiner eigenen Partei, Peter Pilz, wird sexuelle Belästigung vorgeworfen. Eine ehemalige Mitarbeiterin hatte sich an die Gleichbehandlungsanwaltschaft gewandt, zudem soll es einen weiteren Vorfall in Alpbach gegeben haben.

Bei der betroffenen Frau aus seiner ehemaligen Partei handelt es sich laut den Medienberichten um eine ehemalige Pilz-Mitarbeiterin, die im grünen Klub tätig war. Sie soll rund 40 Fälle sexueller Belästigung durch Pilz dokumentiert haben. Die Vorwürfe reichen von unpassenden Anreden wie "Schatzi" über Einladungen, mit Pilz auf Urlaub zu fahren.

Ende 2015 hatte sich die Frau demnach an eine Vertrauensperson im Grünen Klub gewandt, schließlich war Anzeige bei der Gleichbehandlungsanwaltschaft erstattet worden, wie nun im Klub bestätigt wurde. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft sah die Vorwürfe der sexuellen Belästigung demnach als begründet an. Nach Informationen von "Presse" und "Profil" konfrontierte die damalige grüne Klubchefin Eva Glawischnig Pilz mit den Ergebnissen der  Gleichbehandlungsanwaltschaft, der Abgeordnete wies sämtliche Vorwürfe zurück.

Avancen und Kussversuche

Laut "Profil" heißt es in einem Schreiben der Gleichbehandlungsanwaltschaft, dass es schon zu Beginn des Arbeitsverhältnisses zu ersten Avancen und Kussversuchen bei einem Abendessen gekommen sei. Weiters habe Pilz die Frau zu Spaziergängen und einem Ausflug auf seine Almhütte eingeladen. Ein andermal habe er sie zu einer Reise nach Paris eingeladen. Dazu kamen schlüpfrige Kalauer - "Was hilft das Höschen aus Paris, ist das Mädchen drunter mies" - und unziemlichen Anreden wie "Baby" oder "Piccola". Wie "profil" berichtet, kam die Gleichbehandlungsanwaltschaft zum Schluss, dass "die äußerst glaubhaft geschilderten Verhaltensweisen nach unserer Beurteilung die Tatbestände der sexuellen Belästigung erfüllen".

Der Wunsch der betroffenen Mitarbeiterin nach einer Versetzung sei sofort erfüllt worden, betonte Albert Steinhauser, der zuletzt bis zum Rausflug der Grünen aus dem Parlament als Klubobmann fungierte. Darüber hinaus habe man sich an ihren Wunsch nach Verschwiegenheit halten müssen. Nach einer anwaltlichen Einigung inklusive Stillhalteklausel zog die ehemalige Mitarbeiterin schließlich die Anzeige zurück und es wurde kein weiteres Verfahren eingeleitet. Die Vorwürfe konnten also bis heute nicht geklärt werden.

Weiterer Vorwurf aus 2013

Der "Falter" berichtet sogar über einen weiteren Fall: Während der Forums Alpbach soll Pilz 2013 eine junge Frau, Mitarbeiterin der Europäischen Volkspartei, sexuell belästigt haben. Die Frau behauptet laut "Falter", dass sich Pilz ihr betrunken genähert habe. "(...) seine Hände waren überall! Zuerst umklammerte er meinen Arm, mit der anderen Hand war er meinem Hals und dann an meinem Busen und Rücken. Auch sein Gesicht war viel zu nahe an mir. Das ging alles ziemlich schnell", zitiert die Wochenzeitung die EVP-Mitarbeiterin. "Ich konnte mich nicht bewegen, nicht atmen, geschweige denn wehren. Ich rechne ja nicht damit, dass ich in einer gemütlichen Runde am EFA plötzlich aggressiv begrapscht werde." Für den Vorfall gebe es auch Zeugen.

Pilz kann sich daran laut eigenen Angaben nicht erinnern. "Ich kann dazu nichts mehr sagen. Es tut mir leid. Aber wenn es zwei Zeugen dafür gibt, werde ich zurücktreten. Ich habe hohe Maßstäbe und diese gelten auch für mich."

Wie geht es mit der Liste weiter?

Wie es im Fall eines Rücktrittes mit seiner Liste Pilz weitergeht, ist unklar. Nach seinem Zerwürfnis mit den Grünen hatte Pilz eine eigene Partei gegründet - während die Grünen bei der Wahl Mitte Oktober aus dem Nationalrat flogen, schaffte Pilz den Einzug.

Die Mitstreiter des Ex-Grünen und Listengründers Peter Pilz kommen Samstagnachmittag in Wien zu einer Krisensitzung zusammen. Dort soll besprochen werden, wie es nach Pilz' Rückzug wegen Vorwürfen sexueller Belästigung weitergehen soll. Offen ist etwa, wer den Klub anführen soll. "Wir müssen uns völlig neu organisieren", sagte Konsumentenschützer und Neo-Mandatar Peter Kolba zur APA.

Da Pilz sein Mandat nicht annehmen wird, wird Martha Bißmann in den Nationalrat einziehen. Sie war 2016 als Kampagnenmanagerin bei Irmgard Griss tätig, die jetzt für die NEOS im Hohen Haus Platz nimmt. Die Liste Pilz hat dann übrigens mit 50 Prozent die höchste Frauenquote - insgesamt steigt sie im Nationalrat auf genau ein Drittel.

 

Kommentare (68)

Kommentieren
zardoz
2
6
Lesenswert?

Rachakt

...gegen den bösen Pilz. Die Grüninnen schlagen jetzt zurück. Zum Glück gibt es ein armes Opfer, das ein perfektes Werkzeug dafür ist. Wäre Pilz in der Partei geblieben, wäre die "Grüne" Welt noch heil, oder?

Antworten
Peppi Almentaler
1
9
Lesenswert?

Früa

Sölbn hot ma nit so a aufsehens gmocht. Hot oan ane gfolln und de wullt net donn hot de eam ane gschmirt und donn woars gor. Do homs den alle ausdalocht donn und er hat longe kane mehr kriagt wal der blosgstöölt wor.

Antworten
UHBP
5
4
Lesenswert?

die äußerst glaubhaft geschilderten Verhaltensweisen ...

Ich bin mir sicher, dass mindedtens 90% der Poster hier, äußerst glaubhaft schildern könnten, dass sie noch nie ein Post geschrieben haben.

Antworten
chreta
1
20
Lesenswert?

Weib

Als Frau verstehe ich diese armen Hascherl ehrlich gesagt nicht . Wenn ich belästigt werde dann schreie ich sofort laut Feuer ,ich unterzeichne kein Stillhalteabkommen und warte nicht Monate oder Jahre um sowas anzuzeigen. Aber ich vermute mal die Dame hatte eine Menge Vorteile,sollte das überhaupt alles war sein. Und eine Einladung nach Paris ist sexuelle Belästigung, na Schatzi bitte belästige mich ich war noch nie da.

Antworten
plolin
1
13
Lesenswert?

@chreta

Kann ich zu 100 % unterschreiben!

Antworten
joschi41
0
11
Lesenswert?

Mein Gott

Jetzt stürzt sich die Medienmeute und eifrige Poster auf ein neues Thema, und das wird uns wohl eine zeitlang um die Ohren gehauen werden. Irgendwie dekadent wie neuigkeitsgeil und personenbezogen das Tagesgeschehen inzwischen zelebriert wird.

Antworten
Stoansteirer
1
5
Lesenswert?

Er war immer schon ein Vorreiter,

und hat diese Funktion bis zum Ende vorbildlich erfüllt.

Herzlichst, Stoansteirer.

Antworten
4d9012cc63a4b3dce3cf655e3e14a142
0
21
Lesenswert?

Goldene Zeiten

für Rechtsanwälte.

Antworten
picciona
1
32
Lesenswert?

bin jetzt kein pilzfan,

aber pilz ist unbequem und tatsache ist auch, dass sex. vorwürfe immer dann an die öffentlichkeit kommen, wenn man jemanden loswerden möchte.
man fragt sich aber auch warum die junge ehrgeizige frau 40!! mal belästigt wurde und es kein einziges mal geschafft hat sprachaufzeichnung oder handykamera einzuschalten?

Antworten
weinsteirer
3
9
Lesenswert?

der sargnagel

geht mit dem sarg in die versenkung!

Antworten
khst
7
29
Lesenswert?

auch

die Grünen können nicht verlieren, genausowenig wie die Roten

Antworten
jbkk
3
32
Lesenswert?

Unglaublich...

Frauen, die eventuell sexuell missbraucht wurden für die Rache an Pilz zu missbrauchen, ist echt das letzte!

Antworten
hermannsteinacher
3
38
Lesenswert?

Einer der wirklich guten Parlamentarier weniger,

eigentlich schade für den Nationalrat.

Antworten
apnoetaucher
5
26
Lesenswert?

Guter Parlamentarier

Nicht nur schade, sondern ein großer Verlust.

Antworten
lupinoklu
7
16
Lesenswert?

Österreichs Politiker sind nur mehr peinlich!!!

und das in Perfektion. Bin weder links noch rechtslastig, versuche nur ein soziales Gedankengut zu haben. Aber die ehrenwerten Grünen haben sich über die Blauen aufgeregt bis zum "Geht nicht mehr " und haben dabei selbst Dreck am Stecken, dass es schlimmer nicht stinken kann. """Etiam tu Brutus""" trifft nicht nur auf Jesus zu sondern im besonderen Maße auf unsere Politiker! Und von solchen Vollpfosten soll sich der redliche Österreicher vertreten lassen??? Na dann Gratulation und viel Glück in der Zukunft.

Antworten
Jodl
1
11
Lesenswert?

Was hat "Etiam tu Brutus" mit Jesus zu tun?

"Et tu, Brute" sind jene Worte, die Shakespare Julis Cäsar in den Mund legt, als dieser seinen Mörder erkennt (Akt III, Szene 2).

Antworten
hermannsteinacher
0
3
Lesenswert?

"kai sy, teknon" (griech.)

laut römischen Quellen.

Antworten
heinz31
6
13
Lesenswert?

Ja, so kanns kommen

Der "Aufdecker" ist selbst aufgedeckt worden!
und das Bittere dabei: von seiner eigenen linken Familie.

Antworten
Langberg
1
35
Lesenswert?

Bingo

Bravo! Wieder mal einen abgeschossen!
Ich frag mich nur, wieso der "besoffene Trottel" nicht gleich eine abgefangen hat. Bis jetzt hatten wohl alle Angst vor dem "mächtigen" Pilz und nun plötzlich nicht mehr??? Das stinkt doch zum Himmel............

Antworten
lombok
4
34
Lesenswert?

In diesem Land ein Mann zu sein, ist echt nicht lustig.

Mir, als Mann, geht da heute sehr viel durch den Kopf und stimmt mich traurig und nachdenklich. Egal, was bei Pilz nun stimmt, oder auch nicht. Es gibt mei Männlein und auch bei Weiblein immer schwarze Schafe. Leider! Aber ich fühle mich als Mann heute sehr unwohl ...

Antworten
pink69
14
7
Lesenswert?

danke!

Sie zeigen Größe..und Lichtung im linken Lager....ein schöner letzter Herbsttag !

Antworten
furki
3
20
Lesenswert?

Frauen ruinieren die Politik.

Sie glauben, sie haben als Frau die Trümpfe gegen die Männer in der Hand. Mit solchen Lächerlichkeiten wird dann Politik gemacht! Mir graust einfach,wenn ich in solche Abhängigkeiten gerate und auf dieser Ebene ohne Sachlichkeit Politik entschieden wird. Adam hätte sich mit Eva nie einlassen sollen....Frauenpower kippt ins Absurde und die Gesellschaft bricht auseinander.da werden sich die moslemischen aber sehr freuen, es geht schneller, als man denken kann.

Antworten
apnoetaucher
3
22
Lesenswert?

Genderunsinn

Ihrem Beitrag kann ich nur beipflichten u. zwar voll und ganz.

In meinem Berufsleben hatte ich einmal einer Mitarbeiterin anerkennend, ohne irgend ein sexuellen Gedanken, auf die Schulter geklopft. Ihre Reaktion darauf war derart ekelhaft, daß
ich mich wie in einem falschen Film vorkam. Seither habe ich um diese Person einen großen Bogen gemacht.
Es ist traurig, daß es durch das Gendern und die immer weiter voranschreitende Vormachtstellung der Frauen solche negative Entwicklungen gibt.
Andererseits werden wir Männer durch die sehr "freizügige" Bekleidung von Mädchen und Damen ständig sexuell herausgefordert, wenn nicht gar belästigt. Wenn Männer dann gierig hingucken, werden sie von der Gesellschaft als geile Böcke beschimpft. Das ist gelebte Doppelmoral. Wir Männer sollen uns wehren und aufreizend bekleidete Frauen sofort wegen sexueller Belästigung zur Anzeige bringen.
Andererseits dürfte sich dieses Thema wohl bald von selbst erledigen, denn die Islamisierung schreitet mit riesen Schritten voran. Wenn dann die Scharia als Rechtssprechung
kommt, wird sich keine Frau mehr leicht bekleidet auf die Strasse trauen, denn sie würde sonst öffentlich ausgepeitscht werden.

Antworten
Mein Graz
12
4
Lesenswert?

@apnoe

willst du mit deinem posting ausdrücken:
"frauen zurück an heim und herd, ihr müsst wissen, wo euer platz ist"?

wenn du dich als mann belästigt fühlst, wenn frauen "aufreizend" angezogen bist, dann dazu die frage: gehst du an den strand? was machst du da, wenn die frauen im bikini oder auch ohne oberteil da herum rennen?

warum muss man es dulden, wenn männer "gierig hinschauen"?

ich persönlich finde eine auch leicht bekleidete frau (meistens) einen schönen anblick. und da braucht man nicht gierig zu schauen, man kann auch "normal" schauend genießen.

doppelmoral ist m.e., wenn man auf die frauen schimpft, weil sie leicht bekleidet sind und selbst aber gierig hinschauen will.

Antworten
pink69
12
3
Lesenswert?

perfekt !

die mir gestern die dislikes gegeben haben, sollten auch zurück treten .. Ihr Gaukler!

Antworten
sapientia
3
29
Lesenswert?

"Die Vorwürfe der sexuellen Belästigung seiner Mitarbeiterin waren innerhalb der Grünen bekannt und dürften mit ein Grund gewesen sein, dass Pilz bei der Kandidatur für den vierten Listenplatz leer ausging, wird in der Partei erzählt. Dass die Vorwürfe nicht öffentlich gemacht wurden, liege am Wunsch der Betroffenen nach Verschwiegenheit, hieß es bei den Grünen."


Kann mir irgendjemand erklären, was daran logisch sein soll?

DAS dem Pilz am Tage seiner NR-Kandidatur "umzuhängen", wäre wohl DIE Gelegenheit gewesen, sich des unwürdigen Konkurrenten um dieselbe Wähler-Klientel zu entledigen!
Aber nein, man schweigt (nobel?), verliert alle NR-Sitze, und geht dann damit an die Öffentlichkeit?
Soviel Altruismus hätte ich selbst den Grünen nicht zugetraut ;-)

... oder fügt sich diese Geschichte perfekt in die unsäglichen Pannen der grünen Führungsriege ein (grüne Hochschülerschaft, Glawischnig-Rücktritt, Pilz-Abwahl)?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 68