AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auf Facebook

FPÖ bezeichnet Journalisten als "Dreckschleuder"

Weil die Kronen Zeitung im Vorfeld des blauen Parteitages neuerlich Norbert Hofer als Parteichef ins Spiel brachte, setzt es nun untergriffige Kritik von der blauen Parteispitze.

Das FPÖ Trio attackiert Journalisten
Das FPÖ Trio attackiert Journalisten © twitter
 

Vor dem Bundesparteitag am Samstag in Klagenfurt herrscht offensichtlich Nervosität bei der FPÖ. Das gute Abschneiden Norbert Hofers bei der Bundespräsidentenwahl und eine aktuelle Umfrage ließen Claus Pandi, Politik-Chef der Kronen Zeitung, an der Vormachtstellung Straches in dessen Partei zweifeln. Ein Schritt, der verwundert - schließlich bekannte man sich bei der Kronen Zeitung in der Vergangenheit sogar dazu, in der digitalen Blattlinie ein "Doppelspiel" mit der FPÖ zu betreiben.  

Die Abkehr seines Stammblatts ließ Heinz Christian Strache auf Facebook postwendend zürnen.

 

Auch Norbert Hofer kritisierte die Kronen Zeitung für ihre Berichterstattung. Wenngleich in einer weit mäßigere Wortwahl als Strache - und erst einige Stunden später.

 

EU-Abgeordneter Harald Vilimsky indes blieb seiner Rolle als Raubein der Partei treu und bezeichnete den Journalisten sogar als "Dreckschleuder".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

BigBang12
1
7
Lesenswert?

Die österreichischen Abfahrer

sollten auf einen Ski umsteigen, mit dem es am Schnellsten bergab geht , - den Vilimski

Antworten
Irgendeiner
2
6
Lesenswert?

Tja,frei

nach Qualtinger,Simmering gegen Kapfenberg,man lacht.Und da meine Sympathie da auf keiner Seite liegt kann man nur feststellen,daßma ein Novum haben,denn daß eine analytische Überlegung,die ich hier übrigens schon vor längerem formuliert hatte und andere natürlich auch,jetzt mit "Dreckschleuder" beantwortet wird,ist ein neuer Tiefgang einer Parteiführung.Und so überlegt man,ob die Krone sich jetzt von Sobi besser gefüttert fühlt,da kann man Razzien live erleben und kriegt schöne Wortspenden für die kleinen Männer und ob die Blauen schon das Gefühl haben sie seien lokale Trumps und sich mit dem Hausmeisterblatt aufs tiefstem Niveau anlegen.Aber eigentlich ist mir das wurst,ich genieße es,zweite Runde,Pandi,zurückschlagen.

Antworten
mapem
3
12
Lesenswert?

Ich danke Trump und Putin …

denn diese beiden haben der FPÖ und den europäischen Rechten die Hosen runtergelassen und man kann nun sehen, was da altes Kleines baumelt.

Antworten
Irgendeiner
2
6
Lesenswert?

Ach mapem,Phasenwechsel,

das Zumpferl tritt in den Focus,man lacht.Aber Sie haben natürlich Recht,nur daß es mir mehr Sorgen macht,daß dort was ganz anderes sehr klein ist,liegt aber weiter oben.Und obs so unabdingbar lustig ist,weiß auch ich nicht,denn wo man schon unangenehme Artikel mit "Lügenpresse" quittiert halte ich es nicht mehr für unmöglich,daß auch bei uns Idioten das umarmen,man wird ja sehen.

Antworten
X22
2
17
Lesenswert?

Meine Gedanken, ich habe nichts persönliches gegen die Drei,

aber allein den Schaden, den diese Drei nur mit ihrem populistischen Verhalten angestellt haben, vom Keil in die Bevölkerung treiben, über Förderung der Wiederauferstehung von rechtsrechten ideologischen Gruppierungen und Einzelpersonen bis zum Lächerlich machen Österreichs im nahen und fernen Ausland, ist unermesslich.
Dabei sind sie nur der sichtbare Teil, die Lenker im Hintergrund sind die gefährlicheren.
Wie hat es in anderen Ländern (Ungarn, Polen, Russland, Türkei,...) mit der Pressezensur begonnen? Genauso wie sie es gerade bei uns probieren, Schritt für Schritt die freie Presse runtermachen, wie lange kann es dauern bis sie wirklich an die Macht kommen und die Möglichkeit haben die ersten Gesetze gegen die Pressefreiheit entstehen zu lassen.
Wann wachen bei uns die Wechselwähler auf, die Stammwähler werden sowie so bleiben, und diese 5-10% erträgt Österreich locker, nur wenn der "point of no return" überschritten wird es auch für die Wechselwähler so richtig ersichtlich was es bedeutet in einem solchen Land zu leben, wie zum Beispiel in Ungarn oder der Türkei.

Antworten
wintis_kleine
2
15
Lesenswert?

1000 mal

Lesenswert würde ich gerne drücken. Genau das wird uns heimsuchen, wenn wir nicht endlich erkennen, wer für uns in den letzten 72 Jahren dafür gesorgt hat dass es uns allen , wirklich uns ALLEN, gut geht. Mag sein, dass der eine mehr hat als der andere und dass die Verteilung nicht gerecht ist. Aber bei uns ist jeder krankenversichert, hat zumindest so viel Geld zur Verfügung , dass er nicht wie in Amerika auf der Straße in einem Pappkarton hausen muss und kann es bei einiger Maßen vernünftiger Arbeit zu einem kleinen aber auch feinem "Wohlstand" bringen. Es ist nicht die Lösung die Presse zu knebeln, die ungeliebten Lehrer und Kritiker zu entlassen und einzusperren (Türkei), Zäune gegen Menschen die Hilfe suchen hochzufahren aber dafür bei der Verteilung der EU Gelder groß die Hand aufzuhalten (Ungarn), oder im EU Parlament zu sitzen und gegen die EU zu sein und für einen Austritt aus der Union einzutreten obgleich man von dieser bezahlt wird (Frankreich). Wir werden die 5-10% der "Wutwähler" ertragen und es wird Österreich daran nicht zerbrechen. Es bleibt nur zu hoffen, dass die mündigen BürgerInnen dieses (meines) schönes Landes nicht den Marktschreiern die in Manier eines DT (Amerika) gegen alles und jedes ihren Unmut in die Welt hinaus posaunen und selbst extrem dünnhäutig sind, wenn es um Kritik an ihrer Person oder ihrer Ideologie geht, auf den Leim gehen.

Antworten
eleasar
4
25
Lesenswert?

Die FPÖ sollte sich besser auf ihre Arbeit konzentrieren.

Bisherige Bilanz der Verantwortung:

- Kärnten: abgewirtschaftet, Hypodesaster schadet Österreich langfristig
- Bundesregierung: staatliches Eigentum verscherbelt, Eurofighterkauf dubios vor dem Untersuchungsausschuss
- Graz Verkehrsressort: Keine Perspektiven. "Wenn die bösen Autofahrer nicht auf das Rad umsteigen wollen, können wir auch nix tun."

Reden und andere schlecht machen ist einfach, aber konstruktive Arbeit schaut anders aus...

Antworten
eleasar
1
20
Lesenswert?

Dann müssten sie auch net der KPÖ in Graz das Wohnressort wegnehmen.

Die KPÖ ist nämlich für die gute Arbeit wieder gewählt worden und net weil plötzlich der Kommunismus in Graz ausgebrochen ist. Wenn die FPÖ das net in ihrem Verantwortungsbereich zustande bringt, ist das auch eine Aussage.

So wirkt es eher wie bei kleinen Kindern: "Mein Spielzeug mag ich net, ich will seines..."

Antworten
t4iodsg2mub0cw7fz3r9qcw2dogdsv2z
1
9
Lesenswert?

Tja,

gute Arbeit. Das sollte man nicht unbedingt mit denen in einem Satz verwenden, scheuen sie diese doch wie der Teufel das Weihwasser.

Antworten
t4iodsg2mub0cw7fz3r9qcw2dogdsv2z
1
5
Lesenswert?

Korrektur:

Atemzug, nicht Satz. Denn im Satz war ja die KPÖ erwähnt....

Antworten
Klartext
19
4
Lesenswert?

Die Kleine

Ist auch nicht besser als die Krone wobei man sagen muss dass die Medien sowieso am Geschehen vorbei informieren.

Antworten
UHBP
1
16
Lesenswert?

@klartext

Alles nur fake news.
Die alternaiven Fakten dazu lesen auf den Accounts von hc, hofer und co. ;_)))))

Antworten
Klartext
8
1
Lesenswert?

Meine Medien

FAZ,NZZ,EpocheTimes und mit Abstrichen die Presse.

Antworten
t4iodsg2mub0cw7fz3r9qcw2dogdsv2z
1
4
Lesenswert?

Klare

Texte wirst du bei
Epoche Times: nie
FAZ,NZZ: manchmal
Presse: eigentlich oft

finden. Sofern klar mit Wahrheit austauschbar ist. NZZ und FAZ haben sich VIEL ZU SEHR der Bild angenähert....

Antworten
Scaurus
2
20
Lesenswert?

Jo

Ich informier mich auch lieber auf russischen Propagandaseiten...

Antworten
zx6d5xf42yhvuw8ak9442g7hv1biq7vo
3
11
Lesenswert?

@Klartext

Ich freue mich auf Beispiele von Ihnen, die Ihre Behauptung unterstützen.

In meiner Kindheit gab es kaum Klopapier, das wäre heute der beste Verwendungszweck für die Krone...

Antworten
X22
1
3
Lesenswert?

War aber immer lästig,

wenn man nur einen Teil des Artikels lesen konnte und der zweite schon verschwunden war.

Antworten
Klartext
3
1
Lesenswert?

Eben

Jetzt haben sie die Wahl.

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Und noch eine mehr zum Auswählen,

die deutsche Epoche Times

Antworten
UHBP
0
8
Lesenswert?

@Playthegame

Wieso wäre?
Die wenigen die ich kenne, die die Krone haben, verwenden sie fast ausschließlich dafür ;-)

Antworten
zx6d5xf42yhvuw8ak9442g7hv1biq7vo
0
5
Lesenswert?

@UHBP

Naja, inzwischen ist das Clopapier 1. billiger, 2. weicher und 2. nicht eingefärbt.
😆

Antworten
vertico1
0
0
Lesenswert?

also, wenn sich heute jemand mit der Krone den Allerwertesten auswischt

hat er mehr Schei...e am Hintern kleben als vorher.
Daher rate ich tunlichst davon ab.

Antworten
SoundofThunder
4
19
Lesenswert?

🤔

Er und seine rechtsrechten Kumpanen sollten in den Spiegel schauen bevor sie jemanden als Dreckschleuder bezeichnen.Ausgerechnet diejenigen die auf FB und Twitter ständig Alternative Fakten und Lügenpropaganda verbreiten und alles und jeden durch den Dreck ziehen wollen sich beschweren!Sie zeigen schon die ersten Vorzeichen einer Diktatur:Die Pressefreiheit und Meinungsfreiheit wird als erstes eingeschränkt. Die sind wie Trump der auch die Pressefreiheit einschränken wird! Zeigen die guten Umfragewerte für Kurz Wirkung? Zeigen die Bläulinge Nerven? Könnte es sein dass es nach der nächsten NR-Wahl doch wieder Schwarz/Rot geben wird und die Blauen weitere 5 Jahre auf der Oppositionsbank (wo sie auch hingehören-dort können sie keinen Schaden anrichten!) sitzen? Die Blauen dürfen niemals an die Macht!

Antworten
SoundofThunder
3
2
Lesenswert?

PS:

Schönen Aschermittwoch in Deutschland! Grüße an die Petry.

Antworten
maschitz
3
3
Lesenswert?

Artikel

Zum Glück ist ja Fasching,ansonsten müsste man in erfinden.
Einfach nur peinlich,aber das ist leider so wenn man im Ausland nichts richtiges lernt.

Antworten
Cirdan
3
1
Lesenswert?

Die FP und SP

buhlen um das gleiche Klientel -der wütende Arbeiter wechselt halt eher zur FP als sonstwohin. Die Krone war ursprünglich eine SP Blatt, ist aber in den letzten Jahre immer mehr zur Zeitung der enttäuschten SPler geworden. Von da her gibt es halt ein Spannungsverhältnis.
FP-intern spürt natürlich ein Hofer, dass er bei der Masse besser ankommt, als ein HC, weil er eher kanzlertauglich ist. Die derzeitige Regierung möchte natürlich auch deswegen einen möglichst späten NR-Wahltermin, damit genug Zeit bleibt bis sich Hofer und HC womöglich gegenseitig zerfleischen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 56