Gegen Öxit

Hofer rudert zurück: "EU-Austritt wäre ein Fehler"

FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer bekennt sich klar zur Mitgliedschaft Österreich in der EU: "Ich will nicht, dass Österreich aus der EU austritt." Und er ist für ein Fairnessabkommen im Stichwahlkampf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Norbert Hofer
Norbert Hofer © AP
 

Der freiheitliche Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer hat sich klar zur Mitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union bekannt.

"Ich will nicht, dass Österreich aus der EU austritt. Weil es ein Fehler wäre", sagte Hofer in einem Interview der "Presse" (Samstagsausgabe) laut Vorausmeldung.

Seine früheren Aussagen, wonach er sich im Falle eines EU-Beitritts der Türkei oder einer stärkeren Zentralisierung der EU ein Austrittsreferendum in Österreich wünsche, seien in diesem Kontext zu sehen, so Hofer gegenüber dem Blatt. "Ein Austritt aus der EU wäre nur die Ultima ratio, wenn die Türkei der EU beitritt oder es neue zentralistischere Verträge gibt (...) Ich wünsche mir ein starkes Österreich in einer starken Europäischen Union. Das ist der Weg, der für mich der optimale und der Richtige ist."

Klar distanzierte sich Hofer von der europapolitischen Linie der rechtspopulistischen Front National, deren Präsidentin Marine Le Pen als Favoritin für den ersten Durchgang der französischen Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr gilt und erst kürzlich auf FPÖ-Einladung in Wien zu Gast war. "Die Front National hat eine überaus kritische EU-Linie. Dort geht es stark in Richtung Austritt. Das ist nicht die Linie der FPÖ."

Fairnessabkommen

Norbert Hofer sprach sich nun doch auch für ein Fairnessabkommen im Stichwahlkampf aus. Das erklärte er am Freitag per Aussendung, nachdem Kardinal Christoph Schönborn für einen solchen Pakt eingetreten war. Hofer hatte dies bei beiden vorherigen Wahlkämpfen als nicht notwendig abgetan, da die FPÖ ohnehin fair agiere. Nun führt er aber "negative Erfahrungen" ins Treffen.

Hofer sprach von Angriffen auf seine Familie, die "bei Weitem die Grenzen des guten Geschmacks überschritten" hätten. Wörtlich beklagte er eine "üble Schmutzkübelkampagne": "Die negativen Erfahrungen in den beiden vorangegangenen Wahlkämpfen haben gezeigt, dass ein solches Abkommen leider notwendig ist."

Er selbst werde sich "jedenfalls weiterhin daran halten, den politischen Mitbewerber und seine Familie nicht persönlich anzugreifen", und sei überzeugt, dass auch sein Kontrahent Alexander Van der Bellen so handeln werde. Überzeugungsarbeit sei aber bei den "Vorfeld- und Partei-Organisationen der linken Seite" angebracht, glaubt er.

Tatsächlich hatte es in den vergangenen Tagen eine Schmutzkampagne mit gefälschten Gesundheitsunterlagen in den sozialen Medien gegeben - allerdings nicht gegen Hofer, sondern gegen Van der Bellen.

 

Kommentare (99+)
perplesso
0
1
Lesenswert?

Vielleicht bringt das einmal jemand der FPÖ

und auch ihrem wackeren Bundespräsidentschafts-Kandidaten bei, daß es Themen (EU-Austritt) gibt, mit denen man keine populistischen Polit-Spielchen veranstaltet. Einmal so und dann wieder verkehrt, gerade wie der Wind weht. Solange sich Leute so verhalten, sind sie für höhere polit. Funktionen nicht geeignet.

stoberer
3
20
Lesenswert?

Wendehals

vormittag in einer Sache dafür, nachmittags in der selben dagegen.
sowie ein Hinterhof Advokat.

office1
7
19
Lesenswert?

Unglaublich

dieser Opportunist! ER musste Schmutzkampagne erdulden, dabei ist sind es seine Parteianhänger, die die absurdesten Sachen über VdB verbreiten. Er stilisiert sich wieder zum Opfer!!! Mir graust vor diesem Typ.

raspel
4
26
Lesenswert?

Öxit ja/nein

Erstaunlich, die FPÖ hat herausgefunden, dass die Mehrheit der Österreicher gegen einen Öxit wäre, die diesbezügliche Propaganda also nicht opportun ist. Macht nix, der Propagandaminister findet sicher neue Themen, an denen er sich austoben kann, der Hofer darf ja nicht, er ist ja das "freundliche" Gesicht der FPÖ, sofern es so etwas überhaupt gibt.

drjosephmabuse
3
27
Lesenswert?

Jetzt wo es ...

... angesichts des sich anbahnenden Desasters in Großbritanien opportun ist, rudert der Herr Ing. Hofer zurück. Durchschaubarer und unglaubwürdiger geht es nicht mehr. Zuerst Geert Wilders, Marine Le Pen, Frauke Petry und andere Granden des rechtspopulistischen EU-Feindlichen Lagers im Rahmen eines sogenannten "Patriotischen Frühlings" hofieren und jetzt alles relativieren. Für wie dumm halten diese Menschen "das Volk" oder eben jene, die sie so bezeichnen?

tannenbaum
4
25
Lesenswert?

Die einfach "gestrickten" FPÖ Wähler werden ihm auch das Abnehmen!

KarlZoech
11
5
Lesenswert?

@ tannenbaum: Möglicherweise aber auch nicht.

Die Menschen sind nicht dumm, schon gar nicht so dumm, als sie von manchen Politikern gehalten werden.

Vrbin
0
13
Lesenswert?

Widerspruch

Wähler, die nach dem von der FPÖ in Kärnten verursachten Desaster die FPÖ erneut wählen, können nicht intelligent sein.

Apulio
0
4
Lesenswert?

Re: Widerspruch:

lt. der Meinungsforscher sind die VDB-Wähler gut gebildet. Nach den Postings könnte das sogar stimmen.

Rossi15
15
2
Lesenswert?

ich bin für eine wahlpflicht

egal ob jemand Hofer, VdB oder ungültig wählt. und wahlkarten so gut wie keine ausgeben. dann kommts vl nicht mehr zu so einem Theater.

V35UXCXV57O3Y9Y9
2
8
Lesenswert?

@Rossi15

Und wem sollte Ihrer Meinung nach eine WK verwehrt werden?
Leuten im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen?
Allen, die im Urlaub sind?
Auslandsösterreichern bzw. Leute, die im Ausland arbeiten und übers Wochenende nicht heimkommen können?

Und wer trifft die Entscheidung dazu?

Rossi15
5
2
Lesenswert?

playthegame

darum genau lesen "so gut wie"
die meisten holen sich nur eine Wahlkarte weil sie sonntags zu faul sind um aufzustehen und ins Wahllokal zu fahren etc. am Land würd ichs ja verstehen aber die meisten wahlkarten waren ja Stadtbewohner wo im Abstand von 1 km eine Sprengel ist.
Und wer für Demokratie zu faul ist braucht ned jammern.
PS: meine wahlsprengel IST in einem Pflegeheim, wegen barrierefrei, also würden die Bewohner dort schon mal wegfallen was wahlkarten betrifft.

V35UXCXV57O3Y9Y9
2
5
Lesenswert?

Re: playthegame

Auch oder gerade in Pflegeheimen gibt es viele, die nicht gehfähig oder sogar bettlägrig sind. Wenn Sie in einer solchen Einrichtungen Ihr WLeben haben, müssten Sie das eigentlich wissen.
Ihre Behauptung viele seien zu faul kann ich nicht nachvollziehen. Ich persönlich kenne niemand, der aus Faulheit eine Wahlkarte anfordert. Wenn jemand zu faul für Demokratie ist, wäre er auch zu faul eine WK anzufordern!

Rossi15
4
0
Lesenswert?

versetzen sie sich

in einen Jugendlichen. Wahlen sind Sonntags, Samstag wird Party gemacht.
und ich persönlich würde nicht zum wählen dann aufstehen wenns bis in die Nacht geht. Und nur weil Wahlen sind, ist das kein Grund zum nicht Party zu machen. Den Großteil der Jugend geht's am arsch vorbei.
es ist wie überall im leben, erst wenns zu spät ist weiß man das es richtig gewesen wäre

melahide
2
22
Lesenswert?

Er

Spricht von Schmutzkübelkampagne und aufklärungsarbeit bei den "linken". Ist es doch seine Partei, die versucht, VDB fertig zu machen. Also mir fehlt da sein realer Zugang...

fwf
16
6
Lesenswert?

Freie Wahlen

Wenn ich mir eure Kommentare anschaue, trete ich für eine Abschaffung freier Wahlen ein. Dass Menschen mit einem solchen emotionalen und aggressivem Potential über die die politischen Vertreter unseres Staates bestimmen können, ist in höchsten Maße bedenklich.
Herrn Ing. Hofer als "einfach gestrickten Menschen" zu bezeichnen, ist einfach ein starkes Stück und disqualifiziert den Schreiber dieser Zeilen.

0T5V0D7HLPWCKPBA
1
6
Lesenswert?

fwf

..ist er einmal glatt, und einmal verkehrt, oder was verzapfen Sie hier fwf?

tannenbaum
2
13
Lesenswert?

Dann schauen Sie sich die Kommentare der FPÖ Wähler an, besonders auf Krone Online!

stubenfliege
3
17
Lesenswert?

Re: Freie Wahlen

seine Wähler sind auf jeden Fall einfach gestrickt und seine Wahlsprücherl noch mehr.

Lodengrün
1
11
Lesenswert?

Ja @fwf

plädiert für die Abschaffung freier Wahlen. Das hätten die gerne. Wie überhaupt die Kritik an ihrer Partei unter Strafe stellen.

Lodengrün
2
15
Lesenswert?

Ja ist er nicht einfach gestrickt?

Ich finde einfach gestrickte Menschen von Grund auf äußerst sympathisch sofern sie ehrlich sind. Sie werfen mir vor emotional und agressiv zu argumentieren. Wie kann ich mich dem enthalten? Er gehört einer Partei an die Tag für Tag hetzt und einen Keil in dieses schöne Land und deren Menschen treiben will. Einer Partei der es bis heute nicht gelungen ist selbst rein Schiff zu machen.

jahcity
5
14
Lesenswert?

Bei

Hofer war sogar der Stimmzettel falsch.. voller Name Ing. Norbert Gerwald Hofer. Was soll man diesen Man noch glauben.

Vrbin
1
9
Lesenswert?

Außerdem hat Hofer bewusst ungültig gewählt.

Er hat (siehe Pressefotos) sein Wahlkuvert selbst in die Urne eingeworfen.

KarlZoech
0
4
Lesenswert?

@ jahcity: Naja, ob der zweite Vorname am Stimmzettel steht

oder nicht, das ist mir egal. Ich benutze meinen zweiten Vornamen auch nie, wozu auch.
Doch der zweite Vorname an sich sagt etwas über politische Haltung in der Familie Hofer aus: Gerwald, sehr germanisch....

Lodengrün
3
13
Lesenswert?

NICHTS

Was der Herr uns auch immer verklickern wollte, - NICHTS stimmte bei Beginn. Nur was noch tragischer, bedenklicher ist. Es gibt Leute die lügen was das Zeug hält. Er aber schneidet auf und glaubt selbst das was er da von sich gibt stimmt. Wenn das kein in sich zerrissene Persönlichkeit ist? Wer will wirklich so ein schwache Persönlichkeit und Nachtlicht als Bundespräsident.

MehrMenschlichkeit
4
2
Lesenswert?

Wohingegen Herr vdB und seine Helfer alle vor Wahrheit und Ehrlichkeit nur so strotzen, nicht wahr?

 
Kommentare 1-26 von 151