Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Beratungen zu EU-Austritts-Volksbegehren im Parlament

Im Verfassungsausschuss haben am Donnerstag die Beratungen über das EU-Austritts-Volksbegehren begonnen. Die Initiatoren der Initiative verließen allerdings noch vor den Expertenbeiträgen den Ausschuss aus Protest über die Redezeitregelung, hieß es in einer Aussendung der Parlamentskorrespondenz. Der Ausschuss muss bis spätestens 7. Februar 2016 dem Nationalrat über das Ergebnis berichten.

© APA
 

Die Bevollmächtigte des Volksbegehrens, Inge Rauscher, kritisierte im Ausschuss das Prozedere, denn die Proponenten der Initiative hätten gegenüber Regierung und Parlamentsfraktionen nicht ausreichend Möglichkeit, ihre Anliegen zu vertreten. Rauscher sprach dann auch von "parlamentarischer Farce" und einer Vorgangsweise, die einer Demokratie "unwürdig" seien.

Das Volksbegehren, das eine Volksabstimmung über den Austritt Österreichs aus der EU verlangt, wurde von 4,12 Prozent der Wahlberechtigten unterzeichnet.

Kommentare (1)

Kommentieren
76b05e01f73c172d9f193e5ad6c23fdf
0
2
Lesenswert?

Ich

werde für einen EU-Austritt stimmen und bereue es zutiefst, jemals für den Beitritt gestimmt zu haben !