Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut Bundesamt für Asyl

Heuer bis zu 95.000 Asylanträge erwartet

Die Zahl der Asylanträge in Österreich wird heuer noch höher ausfallen, als zuletzt erwartet. Der Leiter des Bundesamtes für Asyl, Wolfgang Taucher, spricht von bis zu 95.000 Fällen. Bisher war stets von 85.000 die Rede gewesen.

Wolfgang Taucher, Leiter des Bundesamtes für Asyl © APA/HANS KLAUS TECHT
 

"Wir rechnen derzeit mit bis zu 95.000 Personen", sagte Wolfgang Taucher, Leiter des Bundesamts für Asyl und Fremdenwesen, am Dienstag im ORF-"Report".

Noch vor kurzem waren von offizieller Seite zwischen 80.000 und 85.000 Asylanträge im Jahr 2015 erwartet worden. Man müsse die Erwartung nach oben revidieren, so Taucher. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 waren es 28.000, 2013 nur 17.000 Anträge.

Etwa 35.000 Anträge werde man heuer erledigen können, sagte Taucher, eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr. Die Asylanträge hätten sich aber verdreifacht. Die Verfahren brauchten ihre Zeit, warb er auch bei den Antragstellern um Verständnis. Man führe in jedem Fall - auch bei Syrern - Einzelverfahren durch.

Kommentare (5)

Kommentieren
DSV
0
1
Lesenswert?

Mich interessieren vielmehr die Kosten, die auf uns zukommen. Die Deutschen sprechen von ca. 21,5 Milliarden Euro. Ein Bekannter von mir hat mir folgendes zukommen lassen. Er wohnt in der Nähe eines Flüchtlingsheimes!!!!!! Der Mühl wird einfach aus dem Fenster geworfen und Partystimmung ist bis 0300 Uhr. Es könnten natürlich auch die Aufseher sein, aber bitte. Kann man da von "traumatisierten" Flüchtlingen sprechen? ich glaube, das wäre Ironie. Es ist traurig, dass man sich von den links-grünen Gesinnungsterroristen rechtfertigen muss, wenn man die Anerkennung unserer Werte einfordert.

76b05e01f73c172d9f193e5ad6c23fdf
0
10
Lesenswert?

Auch

selbst diese Zahl darf angezweifelt werden ! Ich habe bereits im Sommer in meinen div. Kommentaren zu diesem Thema darauf hingewiesen, daß Österreich mit mehr als 100.000 Anträgen rechnen muß ! Welche und wie viele Personen sich noch in unserem Land aufhalten, weiß keiner, denn, auf Befehl von Wien, wurde alles hineingelassen, nur weil behauptet wurde, verfolgt zu werden ! Diese Personen werden dazu beitragen, daß Österreich in Schulden ersaufen wird und dadurch soziale Unruhen vorprogrammiert sind ! Verantwortlich zu machen ist die österr. Regierung, welche handlungsunfähig ist, wie immer, und die Bonzen in der EU ! Hauptverantwortlich zu machen ist Faymann, der ohne das Volk zu befragen, mit einer Merkel, also mit einer fremden Staatsmacht, packelt !

takatuka
0
7
Lesenswert?

Ich fürchte mich

vor Gewalt. . Es ist allgemein bekannt, dass Menschen, die Gewalt erlebt haben, auch leichter gewalttätig werden. Und die vielen Jugendlichen, die gewöhnt sind, Konflikte mit der Faust oder dem Messer zu lösen....die werden kaum Seminare für gewaltfreie Kommunikation besuchen. Und die vielen traumatisierten Menschen....wer wird die behandeln? Werden sie fähig sein, ihre Kinder gewaltfrei zu erziehen ?

76b05e01f73c172d9f193e5ad6c23fdf
0
11
Lesenswert?

Dieses

unverantwortliche Agieren der Regierung, vor allem von seiten der SPÖ, ist unglaublich ! Faymann und Co. sind meiner Meinung nach sofort aus der Regierung zu entfernen und zur Verantwortung zu ziehen ! Die "Pläne", die diese roten Realitätsverweigerer da vorlegen, sind für A und F und die können sich diese sonst wohin schieben !

ea482b2394de8b5a0832e03fbc8bc9cf
6
4
Lesenswert?

Bedenklich, wenn hier wieder einmal ein überfordertes System (das Bundesamt) schöngeredet wird. Richtige Fachkräfte dies bereits vor der Einführung dieses Amtes erkannt. Taucher ein Winterkorn des Asyl- und Fremdenwesens?