AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bernd Schilcher, 1940-2015

Ein Freigeist und Reformator

Der steirische Bildungspolitiker Bernd Schilcher ist tot. Der Universitätsprofessor war Jahrzehnte für die ÖVP in verschiedenen Ämtern tätig. Freitagabend verstarb er völlig überraschend im 75. Lebensjahr.

Bernd Schilcher © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Bernd Schilcher, der schon in seiner Studienzeit als Studenten- und Assistentenvertreter aktiv war, wurde in den 1970er Jahren einer der Querdenker in der steirischen ÖVP und engagierte sich im Rahmen verschiedener Initiativen (innerhalb und außerhalb der Steirischen Volkspartei) vor allem im Bereich des Bildungswesens. Er trat schon früh für die Ganztagsschule ein und befürwortete die Gesamtschule als Instrument der Schaffung gleicher Aufstiegschancen unabhängig von der sozialen Herkunft.

Später schrieb er am ÖVP-Bildungsprogramm mit und bekleidete wichtige politische Ämter - u.a. war er von 1976 bis 1993 VP-Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag, davon von 1985 bis 1989 Klubobmann.

Darüber hinaus war er von 1974 bis 1991 Vertreter der Steiermark im ORF-Kuratorium und war seit 1976 in zahlreichen Vertretungs- und Aufsichtsratsfunktionen tätig (u.a. Mitglied des Aufsichtsrats der Forschungsgesellschaft Joanneum, Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats der KAGes).

Einer der Väter der Neuen Mittelschule

Von 1989 bis 1996 war er amtsführender Präsident des steirischen Landesschulrats. 2007 wurde er (von SPÖ-Bildungsministerin Claudia Schmied) zum Leiter der Internationalen Expertenkommission, die das Konzept Neue Mittelschule erarbeitete, ernannt.

In jüngster Zeit positionierte sich Bernd Schilcher gemeinsam mit anderen Altpolitikern wie Hannes Androsch oder Erhard Busek als Kritiker der österreichischen Bildungspolitik.

Ursprünglich hatte Schilcher ein Medizinstudium begonnen, wechselte aber dann zum Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Graz, das er 1964 mit der Promotion zum Dr. iur. abschloss. Nach mehreren Auslandsaufenthalten folgte 1975 die Habilitation für Privatrecht. 1978 wurde er zum Ordinarius für Bürgerliches Recht an die Universität Graz berufen, wo er von 1996 bis 2001 Vorstand des Instituts für Bürgerliches Recht war. Seit 2003 war Bernd Schilcher im Ruhestand.

Er wäre am 22. Juli 75 Jahre alt geworden.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
opcfk458gwcmc68yp9vspv9lmh1ni0td
1
2
Lesenswert?

Überaschend

Unser Beileid, auch an die ÖVP ! Heute unter 30% RIP.

Antworten
gsvn7z8epztzri5wqjxsp22nzilf4t4i
5
1
Lesenswert?

@Wahrheit67

A Schwarzer weniger und na und?

Antworten
handlelightd
1
2
Lesenswert?

@pleample1

Bitte änderns vorerst wenigstens Ihren nicknme auf obigen Vorschlag. Weil das mit der Pietät wird bei Ihnen etwas länger dauern. Sumpern könnens selbstverständlich weiterhin nach Herzenslust.

Antworten
BigBang12
4
5
Lesenswert?

Ein sehr guter Selbstdarsteller,

mit einem genialen Riecher wie man Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erlangen kann, hat seinen irdischen Lebensweg beendet, was mir für ihn persönlich leid tut. Den Herren jetzt aber posthum als den größten Kämpfer für Reformen im Bildungsbereich hochzustilisieren, ist eine Beleidigung für jene, die seit Jahrzehnten schon eine Wende herbeiführen wollten.

Antworten
Buero
4
2
Lesenswert?

Selbst wenn der Inhalt

dieses Posts zutreffend wäre, ist der Zeitpunkt unpassend und zweigt, was für ein ungebildeter Kleingeist der Verfasser ist.

Antworten
Aristokritos
2
4
Lesenswert?

@Buero

Ob Kleingeist oder nicht: Die Wahrheit ist zumutbar" Auch post mortem...

Antworten
Patriot
5
13
Lesenswert?

Richtig vernünftig wurde er erst,

als es zu spät war. Zu einer Zeit, als er an der Macht war (ÖVP-Klubobmann und Landesschulratspräsident) hat er als Parteiapparatschik gedacht und gehandelt. Er und die ÖVP haben zu lange wichtige und notwendige Reformen für das Bildungssystem verhindert. Sehr spät wurde er vom Saulus zum Paulus. Aber immerhin! Er hat die Notwendigkeit einer gemeinsamen Schule der 10- 14jährigen erkannt. Dafür gebührt ihm Respekt!

Antworten
komajo
4
12
Lesenswert?

Respekt

bekommt man für Leistung.
Bei ihm findet man aber keine nennenswerte. Er war nur ein begabter Selbstdarsteller, so wie viele andere "Experten" es sind.

Antworten
Buero
3
1
Lesenswert?

Peinlich

Selbst wenn der Inhalt
dieses Posts zutreffend wäre, ist der Zeitpunkt unpassend und zweigt, was für ein ungebildeter Kleingeist der Verfasser ist

Antworten
perplesso
14
13
Lesenswert?

Schade, daß dieser intellektuelle Freigeist,

der die Politik der Steiermark durch Jahre bereichert hat, nicht mehr ist. Er wird der Steiermark fehlen und ein wertschätzendes Angedenken wird ihm sicher sein !

Antworten
gsvn7z8epztzri5wqjxsp22nzilf4t4i
1
2
Lesenswert?

@perplesso

Der und der Steiermerk fehlen? Sehr witzig!

Antworten
0656t070fc2v7szt0b382q13k41rx53i
5
16
Lesenswert?

Unbequeme, jedoch konstruktive Freigeister, mit Willen zu nötigen Reformen,

solche bräuchten wir noch mehr.
R.I.P. Bernd Schilcher.

Antworten
bimsi1
2
15
Lesenswert?

Vor ein paar Tagen.


Vor ein paar Tagen erschien auf der Leserbriefseite der Kleinen Zeitung noch ein Artikel gegen Doralts Meinung.
Möge Bernd Schilcher in Frieden ruhen und Gottes Barmherzigkeit erfahren.

Antworten
bimsi1
2
16
Lesenswert?

Er wird mir mit seinen Artikeln abgehen.


Man mußte nicht immer seine Meinung teilen, doch als Formulierer war er ganz großartig.

Antworten
Michael Gautsch
3
13
Lesenswert?

Danke, Bernd Schilcher!

Bernd Schilcher war ein herausragender Universitätsprofessor, der es verstand, seine Begeisterung für das Recht auf uns Studenten zu übertragen, zudem war er stets kollegial und respektvoll im Umgang mit uns.

Antworten
freisein
20
3
Lesenswert?

Ist das nicht auch einer von denen gewesen, die die Palmersentführer huldigten

und der in der gleichen linkste rroristischen marx istischen Szene herumkräulte wie der Pilz?

Antworten
Kürassier
2
9
Lesenswert?

Wenigstens orthographisch...

... könnte sich geistiges Proletariat wie Sie angemessen ausdrücken. Vom Inhalt wollen wir ohnehin nicht reden.

Antworten
Scaurus
8
18
Lesenswert?

Bist du nicht der

rechtsrechte FPÖ-Apparatschik, der 24/7 unter jedem noch so unpassenden Artikel seine geschmacklose Propaganda absondern muss?

Und dann weinen die Ungustln wieder über "Ausgrenzung", und verstehen nicht, warum niemand etwas mit solchen Menschen zu tun haben will...

Antworten
0656t070fc2v7szt0b382q13k41rx53i
7
13
Lesenswert?

@ Scaurus: Danke, das musste auch gesagt werden.

Leute wie "freisein" (und die FPÖ als solche) brauchen nicht über "Ausgrenzung" zu beklagen, grenzen sie sich doch selber durch ihr Auftreten aus.

Antworten
te2gqmnqx4kv3ovmspbi9xbls0oacts9
6
13
Lesenswert?

Ich werde seine Artikel in der Kleinen Zeitung sehr vermissen

Auf ein Wiedersehen im Paradies

Antworten
Ifrogmi
0
0
Lesenswert?

und danke...

...für die situation der pflichtschuljunglehrer in seiner amtszeit im lsr. jahrelange teilzeitverträge. erst nach 15 jahren das urteil des ogh, dass man, wenn man einmal vollbeschäftigt war, gegen seinen willen nicht mehr heruntergesetzt werden kann.
und auch danke für die neufassung des nachbarschaftsrechts.
früher konnte man den baum, den der nachbar an die grenze gesetzt hat entlang der grenze schneiden und die wurzeln, die schaden an rohren und fundamenten verursachen, abschneiden.
heute darf man das dank der innovativen überarbeitung nicht mehr wenn der baum darunter leidet. jetzt bleiben die bäume direkt an der grenze stehen und der schaden und dreck muss hingenommen werden.
ja, ein wahrlich aussergewöhnlicher mann!

Antworten
hbratschi
7
5
Lesenswert?

die övp ...

... ist (höhepunkt unterm schüsserl mit der lustigen liesl)der sargnagel unserer bildungspolitik. alles verhindern was nur möglich ist. und unsere jugend "sandelt ab". da hat schilcher versucht, als immerhin parteimitglied dieser blockierer, dagegenzuhalten. allein schon deshalb: RESPEKT hr. schilcher!
und ebenfalls allein schon deshalb ist die övp morgen unwählbar. leider.

Antworten
Miraculix11
1
4
Lesenswert?

Entgegengehalten hat er nur theoretisch

Als Landesschulratspräsident hat er in der Praxis leider nichts verändert. Aber ich mochte ihn, vor allem den jungen Schilcher mit seinen Ideen.

Antworten
voit60
5
16
Lesenswert?

wird mir ewig in Erinnerung bleiben

hatte meine letzte Prüfung bei ihm. War ein charismatischer Mensch.

Antworten
eeg
11
23
Lesenswert?

Ein Denker

Er wird uns fehlen. Er wird nur denen nicht fehlen, die schon immer glaubten das Salz der Erde zu sein - den Querulanten.

Antworten
BigBang12
0
1
Lesenswert?

@seg

Schon klar, dass so mancher in unserem Lande Vordenker braucht, weil er nicht dazu in der Lage ist eigene Meinungen oder Ideen zu entwickeln. Denken lassen hat eine lange Tradition in unserem Lande.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31