Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut Studie

Türkische Kinder haben's in der Schule schwer

Als türkisches Kind hat man es in Österreichs Bildungssystem schwerer als etwa Schweden oder Frankreich. Der Hauptgrund: Oft kommt zu wenig Unterstützung von den Eltern.

© APA (dpa)
 

Nachkommen von türkischen Migranten aus niedrigeren Bildungsschichten haben es laut einer Studie im österreichischen Bildungssystem deutlich schwerer als in Schweden oder Frankreich. Das liegt laut der Analyse des Sozialwissenschafters Philipp Schnell daran, dass ihnen ihr Elternhaus durchschnittlich weniger Unterstützung bieten kann, dieser Support aber gerade in Österreich oft entscheidend ist.

Familien in der Pflicht

"Wesentlich ist die Intensität der Wechselwirkung zwischen den Strukturen des Schulsystems und familiären Ressourcen sowie der Zeitpunkt, zu dem diese Interaktion beginnt. Im österreichischen Bildungssystem wird sie früher als in anderen Ländern notwendig", erklärte Schnell heute, Dienstag, in einer Aussendung. In anderen Ländern beginne etwa der gesetzliche Eintritt in vorschulische Einrichtungen früher. Dadurch seien die Eltern weniger lange allein für das Lernen eines Kindes verantwortlich.

Ein zweiter wichtiger Punkt sei die Zeitspanne, die Kinder und Jugendliche an Schulen verbringen. Aufgrund des in Österreich noch weit verbreiteten Halbtagssystems ist dieser Zeitraum im Vergleich zu Frankreich und Schweden kürzer. Das erhöht wiederum die Bedeutung der Unterstützung am Nachmittag. Aufgrund des oftmals niedrigen Bildungsniveaus der Eltern kann die notwendige Betreuung in türkischen Familien teilweise nicht ausreichend geleistet werden, heißt es.

Türkische Kinder fast überall benachteiligt

"Auch der Zeitpunkt, zu dem über den weiteren Bildungsweg entschieden wird, hat großen Einfluss auf den Bildungserfolg der Kinder. In Österreich ist dieser sehr früh. Der Einfluss der Eltern und ihrer Bildungsgeschichte ist zu diesem Zeitpunkt noch sehr groß", meinte Schnell, der sein Forschungsprojekt mit Unterstützung des Wissenschaftsfonds FWF am Institut für Stadt- und Regionalforschung der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) durchgeführt hat.

Dass Nachkommen türkischer Migranten im Bildungsbereich in vielen Ländern Europas Benachteiligung erfahren, sei bereits bekannt gewesen. Die Gründe dafür konnte der Forscher nun anhand von Daten aus einer umfassenden europäischen Studie aus den Jahren 2007 und 2008 zur Integration von Migranten der zweiten Generation (TIES-Studie), gepaart mit einer detaillierten Betrachtung der drei nationalen Bildungssysteme, analysieren. Es zeige sich zwar, dass der Bildungsstand der Kinder noch immer am stärksten von dem der Eltern beeinflusst wird. Die von ihm nun auch in einem Buch veröffentlichten Erkenntnisse verdeutlichen aber auch den Einfluss bildungspolitischer Rahmenbedingungen.

Kommentare (28)
Kommentieren
OAS6MBPZKNPO59NU
2
14
Lesenswert?

na und?

Dann lernen unsere Beamten halt türkisch und bekommen die Sprachkurse vom Staat bezahlt. Warum denn nicht?

In Deutschland hats 8 Mio Türken... Da lernste in manchen Städten (Duisburg, Bochum, etc.) schon türkischer Spracher in Kindergarte...

Ich kenne Türken die sind in der dritten Generation in Deutschland und sprechen wie Gehirnamputierte. Das ist mit den Polen in Deutschland nichts besser.

Am besten klappt die Integration in Deutschland mit den Österreichern, die lernen am schnellsten Deutsch...

PF15L67VKHI83H4U
1
20
Lesenswert?

Unnötige "Studie"

Wenn die Kinder der Türkinnen schon von klein auf den ganzen Tag vor dem Fernseher sich die türkischen Sat-Programme hinein ziehen und sich nur im eingewickelten weiblichen Umfeld umtun dürfen haben sie eben Probleme mit der (derzeit noch geduldeten) deutschen Unterrichts-Schulsprache. Und damit im Fortkommen in den anderen Schulfächern.

Vorgeführt werden uns im Fernsehen oder auch den Printmedien zur "Beruhigung" nur die mundwerksflinken "Vorzeige"-Jungdamen, gelegentlich auch Männer. Das ist aber nur die Spitze eines Eisbergs, unter dem die große Masse der nicht integrationswilligen bzw. -unfähigen Masse sich verbirgt.

Planck
8
1
Lesenswert?

Sie reden wie der Blinde von der Farb'

Sie haben keine Ahnung, wie Bilingualität geht. Ist auch klar, weil Sie nicht einmal besonders monolingual sind.
Woher ich das weiß, werde ich Ihnen nicht sagen.
Sie sollten sich keine Beurteilung anmaßen über etwas, das Sie nicht verstehen.
Und schon gar kein Urteil.

realo73
2
14
Lesenswert?

Türksat

Einfach unvorstellbar für mich in ein fremdes Land zu ziehen und dort sogar den eigenen Kindern die Sprache des Landes, in dem sie glücklich werden sollten vorzuenthalten.
Bei den meisten unserer Kultur Bereicherer aber die Regel.

OAS6MBPZKNPO59NU
0
10
Lesenswert?

Re: Türksat

Mach das mal in den Niederlanden. Dann bekommste nicht mal ein Brot im Geschäft gekauft.

Wenn du in den Niederlanden lebst und die Sprache nicht kannst haste verloren. Nix verstan... Was anderes hörste dann nicht...

Planck
4
1
Lesenswert?

Kärnten und Ethik als Nicki find' ich schon der offengelegten Herkunft entsprechend ;-)

Aber "bekommste nicht mal ein Brot [...] gekauft" ist ein Husarenstück.
Wir, nur so als Beispiel, Steirer kaufen unsere Brote allergrößtenteils selber *g*

OAS6MBPZKNPO59NU
0
1
Lesenswert?

Re: Kärnten und Ethik als Nicki find' ich schon der offengelegten Herkunft entsprechend ;-)

Nicht verstanden? Dann erkläre ich es nochmal. Wenn man in den Niederlanden lebt und man in einer Bäckerei ein Brot bestellen will geht das nur auf Niederländisch oder Holländisch, je nachdem wo man ist. Der gemeine Niederländer verweigert, in der Regel, Bestellungen die nicht in seiner Sprache ausgesprochen wurden.

Besser verstanden?

Planck
0
0
Lesenswert?

Verzeihung,

ich habe Sie überfordert.
Ich wusste nicht, dass "DER Niederländer" >>gemein<< ist.
Aber dessen ungeachtet: Sie wissen, dass das, was Sie sagen, Blödsinn ist.
Oder?
Ich sage Ihnen auch,warum (aber das wird Sie wieder überfordern, fürchte ich): Holländisch ist eine niederdeutsche Sprache (der Familie gehört auch Platt an z. B:), was bedeutet, dass Aachener sich in Holland so verständigen können wie Maastrichter in Aachen.
Und, glauben Sie mir oder lassen Sie es: Niederländer sind wesentlich polyglotter, als sie Ihnen offenbart haben *gg*

QPNK5B1KOWCSI46X
0
5
Lesenswert?

Wieder eine ganz wichtige Studie mit neuen Erkenntnissen

Die Studieninflation hält unvermindert an, es kostet nur viel und bringt NICHTS. Gerade gut genug zum kurzfristigen Schubladisieren.
Nur der Heizwert der unzähligen, geschredderten Studien ist leider sehr bescheiden. Deshalb sollte man die Auflagen möglichst klein halten.

LV6M8SXGVNFT3HB6
1
6
Lesenswert?

lernen wir daraus

etwas?

Klagenfurter77
0
24
Lesenswert?

Aber einen Herrn...

... Sarrazin hat man vor Jahren als Ras.sisten und N.azi bezeichnet, als er das selbe mit Statistiken belegte.

OAS6MBPZKNPO59NU
7
1
Lesenswert?

Re: Aber einen Herrn...

Na mal im Ernst, krass war das schon...

Klagenfurter77
0
0
Lesenswert?

Aber einen Herrn...

... Sarrazin hat man vor Jahren als Rassisten und Nazi beschimpft.
Lügenpresse, kann man nur sagen...

9GCDOXFZC2PCBJHH
0
24
Lesenswert?

Ja, wenn man Eltern hat deren Lebensziel bei der Ankunft in Österreich schon erreicht wurde -

nämlich Gemeindewohnung, Sozihilfe, bis Mitternacht in den Parkanlagen lärmen und TürkTV schauen, dann wird halt aus einem nichts. Und die Jungen tun es den Alten gleich: Sozihilfe, BMW und hupen und Musik laut stellen, damit ja alle belästigt werden wenn sie durch die Stadt brausen. Das sind die, die die Guten so willkommen heissen!!!

realo73
0
1
Lesenswert?

Lebensziel

Besser hät ichs nicht formulieren können.
Habe schon viele Ausländer kennengelernt.
Bei der Arbeit sehr viele nette Kollegen.
Gewisse Personen aber komischerweise nur ausserhalb der Arbeit, und da macht man halt keine guten Erfahrungen.

OAS6MBPZKNPO59NU
0
4
Lesenswert?

Re: Ja, wenn man Eltern hat deren Lebensziel bei der Ankunft in Österreich schon erreicht wurde -

Und was ist mit den Bosniern? Serben? Ist da was anders?

HKOE1VQ91THOBHQ5
0
17
Lesenswert?

Menschen aus Westeuropa sind

doch wesentlich aufgeschlossener anderen westeuropäischen Kulturen gegenüber als Menschen aus dem rückständigen Orient. So wirklich verwundern diese Studienergebnisse niemanden.

L3HBTDCKWQZU6E48
0
16
Lesenswert?

kkII

Da kommt man erst heute darauf? Der Großteil dieser Kinder werden Schulabbrecher, "Gemüse- und Kebabhändler", die Knaben werden zu Machos erzogen und wenn ein Mädchen sich dem abendländischen Kulturkreis anschließt, durch braves Lernen in der Schule, hervorragende Wissensaneignungen, dann kommt der Machovater, urlaubt mit ihr in Anatolien und sie wird ihrem "Wunschgatten" vorgestellt, der dann nach Ö kommt, ohne Beruf, Sprachkenntnisse aber "molto potente". Letztendes führt dies dann zu den Ehrenmorden, weil das "westliche" hübsche, intelligente Mädchen das Ansehen der Eltern entehrt. ....

R72DTTZBPU0JBG45
5
31
Lesenswert?

.

Ganz einfach ,weil die Türken ein sehr schwer integrierbares Volk ist

OAS6MBPZKNPO59NU
0
3
Lesenswert?

Re: .

Aber warum? Am Glauben kanns doch wohl nicht liegen....

Planck
21
6
Lesenswert?

Unsinn.

Mit Ethnien hat das nichts zu tun.
Wohl aber mit Kulturkreisen, in denen Bildung wenig Wert beigemessen wird. Warum das so ist, muss uns hier nicht interessieren.
Das Thema der Studie ist nicht neu, in Deutschland zum Beispiel ergab eine Erhebung derselben Problematik, dass Einheimische im Schnit rund 2000 Euro/Jahr für die Bildung ihrer Kinder ausgeben, zugewanderte Menschen -- vor allem aus muslimischen Ländern -- nur 500.
Das betrifft aber vorwiegend nur die ERSTE GENERATION, ab dann gleichen sich die Bildungsausgaben an.
Umvolkunsängste gehören Ihnen, mit gelebter Realität haben sie nichts zu tun.

9GCDOXFZC2PCBJHH
0
15
Lesenswert?

Und vor der zweiten und dritten Generation warnt ob deren Unin tegrierbarkeit und

Ablehnung unserer Gesetze sogar RA Dr. Mayer. Und der Chef des AKH schrie um Hilfe wegen deren Bedrohungen und frechen Forderungen. Die werden immer frecher und unverschämter, weil sie in manchen Bezirken schon in der Überzahl sind. Leider, leider!!

Planck
1
0
Lesenswert?

Ja wissen S',

in gewissen Gegenden (Triestersiedlung z. B. oder Kasernstroß'n) waren die Proleten immer schon in der Überzahl.
Rechts der Mur is Glasscherbenviertel, immer schon, auf wen Sie des schieben, is belanglos. Nur: Sie und Ihresgleichen waren vorher dort.
Ich weiß es, weil "man" schon vor 45 Jahren in der Triestersiedlung nix verloren hatte.
Sie verstehen?
Nein. Oder?

Planck
5
0
Lesenswert?

SOGAR RA Dr. Mayer warnt?

*lol*
Gewarnt wird schon ununterbrochen vor irgendwas oder irgendwem.
Auch Dr. Mengele hat gewarnt, auch Dr. Goebbels hat gewarnt.
Immer vorsichtig, Freunde der Nacht und der Wahrsager.
Besser ist das.

flatulenzia
6
22
Lesenswert?

Bitte sofort

ein fett dotiertes Sonderbudget für Nachhilfe erstellen, wir haben es ja ...

OAS6MBPZKNPO59NU
0
4
Lesenswert?

Re: Bitte sofort

Nein, Stop, das Geld brauchen wir noch für die Regenbogenfamilien, 24 Stunden Kindergärten und Burn Out Heilungszentren.

 
Kommentare 1-26 von 28