AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ethikstunden

Grüne für Abschaffung des Religionsunterrichts

Die Grünen fordern, statt des konfessionellen Religionsunterrichts an den Schulen, das Fach Ethik zu unterrichten. Konfessioneller Religionsunterricht solle freiwillig sein. Die ÖVP stemmt sich wenig überraschend sofort dagegen.

© (c) BRG Landwiedstra�e (Hochreiter)
 

Für einen verpflichtenden, weltanschaulich möglichst neutralen "Ethik- und Religionenunterricht" im Umfang von zwei Stunden pro Woche für alle Schüler sprach sich am Mittwoch der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser, aus. Der konfessionelle Religionsunterricht befinde sich "in der Krise" und sollte zukünftig gesondert und nur auf freiwilliger Basis angeboten werden.

"Gegen Radikalisierung"

Da der bisherige Religionsunterricht immer weniger Schüler erreiche, sei es umso wichtiger, dass Themen wie Gewalt, die Stellung der Frau in der Gesellschaft oder Standpunkte zur Todesstrafe in den Klassen gemeinsam und unter Anleitung diskutiert werden, heißt es von den Grünen. Das wäre auch eine Möglichkeit, der möglichen Radikalisierung von Schülern entgegenwirken, so Walser bei einer Pressekonferenz in Wien. Er werte die Vorstöße in Richtung "Ethikunterricht" aus der ÖVP in den vergangenen Wochen als Zeichen, dass die Volkspartei ihre bisherige Blockade aufgebe.

Angesichts der Tatsache, dass es in Österreich aktuell 16 Religionsgemeinschaften gibt, die theoretisch alle ein Recht auf einen eigenen Religionsunterricht haben, sei die flächendeckende Einführung des verpflichtenden Ethikunterrichts für alle laut Walser wahrscheinlich auch die kostengünstigere Variante. Für die Umsetzung der Maßnahme sei ein Zeitraum von etwa zehn Jahren realistisch.

Heinisch-Hosek will mehr Geld

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hat unterdessen bei Finanzminister Hans-Jörg Schelling (ÖVP) bereits wegen zusätzlicher Finanzmittel für den Ethikunterricht vorgefühlt. Wie die Tageszeitung "Heute" (Mittwoch-Ausgabe) berichtet, habe sie eine Aufstockung des Budgets für ihr Ressort um 200 Millionen Euro für die zuletzt von mehreren Seite geforderte Einführung von Ethik und Politischer Bildung als eigene Fächer gefordert - was Schelling jedoch ablehnte. Die Kosten der von Walser geforderten Variante wurden 2011 bei einer parlamentarischen Enquete mit 106 Mio. Euro pro Jahr beziffert (ohne Gegenrechnung der Einsparungen bei Religion).

ÖVP: "Kommt nicht infrage"

"Nicht infrage" kommt für die ÖVP die Abschaffung des Pflicht-Religionsunterrichts zugunsten eines neuen Fachs Ethik. Die ÖVP sei seit jeher für einen Ethikunterricht nur für jene Kinder, welche den konfessionellen Religionsunterricht nicht besuchen, so Bildungssprecherin Brigitte Jank in einer Aussendung.

"Konfessioneller Religionsunterricht hat für eine werteorientierte Gesellschaft einen unverzichtbaren Stellenwert. Daran darf auch in Zukunft nicht gerüttelt werden", betonte Jank. Man müsse "aber auch jenen jungen Menschen eine Orientierung mit moralischen Werten ermöglichen, die - aus welchen Gründen auch immer - keinen konfessionellen Unterricht besuchen". Diese sollten an einem verpflichtenden Ethikunterricht teilnehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eztpecfi62heutbyd5jc4hzzgpxatc0v
0
1
Lesenswert?

Menschenrechte besser als Dogmen

Das oberste Prinzip gilt den Menschenrechten. Diese wurden und werden von Religionsführern und Heilsverkündern nicht immer akzeptiert. Daher möge Religionsunterricht ok sein, solange die Dogmen nicht den Menschenrechten widersprechen. Verlassen kann sich die Menschheit darauf seit jeher nicht. Schule hat also dafür zu sorgen, dass ALLE Kinder in Angelegenheit der Menschenrechte die bestmögliche Ausbildung bekommen und gegen religiösen Fanatismus immunisiert werden.

Antworten
kkII
0
1
Lesenswert?

kkII

Eine Bemerkung zu den Menschenrechten: Es gibt die Menschenrechtskonvention der Vereinten Nationen UND die Kairoer Erklärung der Menschenrechte (Islam...). Darin werden die UN-MR bestätigt, ABER NUR, so lange sie nicht der Scharia widersprechen!

Antworten
Patriot
5
4
Lesenswert?

Der Religionsunterricht in den Schulen

ist "für die Fisch"! Ein bissi singen, ein bissi zeichnen, ein bissi beten und das 2 Stunden pro Woche. Und wer zahlts? Natürlich nicht die Religionsgemeinschaften, sondern die Steuerzahler/innen. Egal, ob sie selbst einer Religionsgemeinschaft angehören oder nicht!

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
3
7
Lesenswert?

Religion

sollte zur reinen Privatsache erklärt werden, vom Staat aus. Kassieren alle diese Vereine nur Steuergelder, damit sie aufeinander los gehen und andere in den Krieg ziehen. Dann kommen sie wieder in das gelobte Land Österreich zurück. Wie krank ist das denn?
Wir brauchen auch keinen Halbmond über Europa, der soll dort bleiben wo er ist.

Antworten
Aussenstehender
0
1
Lesenswert?

@fipsal Religion

Die in den Krieg ziehen und dann wieder nach Oesterreich zurück kommen sind wohl kaum andere denn Immigranten oder deren Angehörige. Unter Religion versteht jeder Oesterreicher die Christliche Religion, katholisch odr protestantisch, aber gewiss nicht mohammedanisch. Auch diverse Sekten wie Bibelforscher, Born Again, Christian Science etc sind hauptsächlich in USA zuhause und hier eher die Ausnahme. Steuergelder kassieren um aufeinander loszugehen ist eine recht eigenwillige Sicht der Dinge. Und die vielen Menschen die man sonntags in den Kirchen sieht brauchen die Religion. Das sind Menschen wie Du und ich, und beileibe nicht nur alte Weiberln und Manderln. Alle diese Menschen kann man sonntags nicht ins Wirtshaus schicken, oder in den Augarten um dort eine selber gewutzelte zu rauchen.

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
0
2
Lesenswert?

Ich kann glauben an wen ich will, brauche weder in die Kirche gehen, um Götzen anzubeten, nein auch das nicht. Zudem zähle ich mich auch nicht zu den Wirthausgehern. Ohne die Religion wäre das Leben auf dieser Erde friedlicher. Den wirklich Armen und Bedürftigen zu helfen ist in Ordnung, doch Faulheit ist wieder was anderes. Jeder gesunde sollte für seinen Lebenserhalt selbst aufkommen. Der Koran ist auch keine friedliche Religion und war es auch nie.

Antworten
rgoyf2etkvbprfjcxqlp6rhkaa7e6hy3
0
7
Lesenswert?

Bin gespannt, wie die Grünen

das bei den I sla ms chu l en (haben wir ja auch) durchsetzen wollen...

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
1
5
Lesenswert?

die machens ja schon im Untergrund, so auf rein Privat, weis ja eh keiner.

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
3
4
Lesenswert?

jede Reliigion

hat ihr eigenes Märchen. Doch Gewalt und Brutalität ht nichts mit Religion zu tun, sondern mit Charakter und Erziehung. Vielen wird eine religiöse Gehirnwäsche zuteil, die sie prägt und an das sie blindlings glauben. Der Mensch ist auf der Welt um zu Lernen um zu Arbeiten und wer will kann auch beten.Das sollte reine Privatsache sein, jedes einzelnen Menschen und nicht staatlich oder von einem Verein aus gelenkt.

Antworten
bbreitenauer
0
3
Lesenswert?

dann hättest du damals dabei sein sollen, als das Konkordat ausverhandelt wurde.

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
2
2
Lesenswert?

Es gibt leider zu viel dumme Frauen in Europa, die ihren Kindern nichts beibringen und der Religionsunterricht ist die Brutstätte des Bösen. Toleranz, Achtung und Respekt anderer Meinung, jedem anderen Menschen gegenüber, sollte für ein gutes Leben reichen. Niemand braucht religionskriege oder dergleichen Wahnsinn von Gewalt und Brutalität. Helfen wenn jemand in Not ist, sollte Menschenpflicht sein.

Antworten
pn3khp490ocfl7fvth8hce0hm2zfpqo6
6
16
Lesenswert?

Religion

Ich bin für eine Abschaffung der Grünen ! Was in letzter Zeit von denen kommt ist ja nicht mehr auszuhalten . Wohl zu viel bekifft gewesen weil solche und andere Ideen geboren werden .

Antworten
dierba
0
9
Lesenswert?

Teilbereich der Philosophie

Ethik ist ein Teilbereich der Philosophie. Wer also ist qualifiziert einen Ethikunterricht durchzuführen? Wohl nur Philosophinnen und Philosophen. Oder rennen dann die Grüninnen und Grünen in die Klassenzimmer?

Antworten
MB75
7
14
Lesenswert?

Jetzt "haklts" bei den GrünInnen aber ganz aus...

Oder wollen sie ein Stück österreichischer Kultur wahrscheinlich nur deshalb abschaffen, um im neu entstehenden Unterrichtsfach unseren Kindern die Töchter einzutrichtern?!?!?!?

Antworten
rudivuk
8
13
Lesenswert?

..und gratis "sanfte" Drogen ab 14 im Ethikunterricht, oder ???

Antworten
Winnipooth2013
5
13
Lesenswert?

Warte nur bis die Grünen auch noch das Arbeiten abschaffen. Was wollen die den noch alles abschaffen. Sollten lieber die Partei abschaffen

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
0
6
Lesenswert?

ja nach dem Motto, lass ma di andern arbeiten und leben gut auf deren Kosten damit die Sonne aufs Bauchel scheinen kann. Machn doch vile hie in Östereich, schenes Land, nix deitsch.

Antworten
Mankind22
2
10
Lesenswert?

Anders Unterrichtet.....

...sollte es allemal werden.Zu meiner Zeit wollten es die Religionslehrer einem aufzwingen was man denken soll.War schon damals dagegen und das hat meiner gespürt.Das ich auch wegen meiner eigenen meinung aus der Schule flog ist ne andere Geschichte.Bin aber auch nicht Fanatisch Unreligiös worden.Jeder soll denken was er(sie) möchte und es anderen auch lassen

Antworten
eztpecfi62heutbyd5jc4hzzgpxatc0v
6
12
Lesenswert?

Gegen Gehirnwäsche im Kleinkindalter

Der Keim zum religiösen Fanatismus mit seinen schrecklichen Folgen wird bereits im frühen Kindesalter unter dem Deckmantel der Tradition gelegt. Das aufgeklärte Abendland hat höchsten Handlungsbedarf, diesen Praktiken entgegenzutreten. Im Schulalter ist es leider bereits zu spät!

Antworten
Liberalix
4
6
Lesenswert?

Ja, …

… aber dann auch keine weltliche Gehirnwäsche.

Antworten
eztpecfi62heutbyd5jc4hzzgpxatc0v
1
2
Lesenswert?

Richtig!

Dem stimme ich zu! Wir dürfen uns in Europa die mühsam erkämpfte Freiheit zur Meinungsäußerung nicht nehmen lassen. Weder vom Staat noch von einer Religion.

Antworten
Aussenstehender
2
15
Lesenswert?

Gehirnwäsche ?

Ich bin auch Religionsunterricht gegangen, in der 2.Klasse dann Erste Kommunion. Mit vorheriger Beichte im Beichtstuhl. Ich war aber nie ein guter Religionsschüler, fand das Ganze nicht sehr faszinierend. Aber wo da ein Keim zu religiösen Fanatismus zu sehen ist, braucht es verflixt viel Phantasie. Jedenfalls wenn man die Christliche Lehre, 10 Gebote usw betrachtet. Bei Musliumen ist das ein bischen anders. Zu erfahren dass die jüngste Gemahlin des Propheten zur Zeit der Verheiratung nur ca. 7 Jahre alt war, die Tatsache dass Austreten aus der Religion strengstens bestraft werden kann, das sind Dinge die mit christlichem Glauben, Nächstenliebe und was auch sonst noch, wenig zu tun haben.

Antworten
eztpecfi62heutbyd5jc4hzzgpxatc0v
0
2
Lesenswert?

Stimmt! Daher zur Klärung:

Vielleicht habe ich mich zu wenig klar ausgedrückt! Ein Aequivalent zur europäischen Aufklärung fand In islamischen Ländern nicht statt. Koranschulen prägen seit Jahrhunderten traditionell die Kinder ohne Bildungsalternative. Es wäre im humanistischen Sinn auch nicht richtig, alle Religionen als gleichrangig zu sehen. Der Vergleich von Bergpredigt und Mittelalter-Scharia spricht für sich.

Antworten
Flolito14
11
26
Lesenswert?

.

Ich wäre ja für eine Abschaffung der Grünen ....

Antworten
kleinalm
9
15
Lesenswert?

Ich gebe dir vollinhaltlich recht!

Mir wird speiübel wenn ich die Kerls in ihren Hosenanzügen sehe! Ich verstehe nicht was die jede Woche für neuen Schmarrn verzapfen...

Antworten
hl64
8
21
Lesenswert?

Religonsunerricht

Ja gute Idee, fangt aber bei den Islamistischen Bildungseinrichtungen an.
Die Katholiken müssen ja nicht immer die ersten sein.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 85