AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SPÖ-Verluste "Über alles reden": Wie fest sitzt Schickhofer im Sattel?

Katerstimmung in der SPÖ-Zentrale. Landeschef Michael Schickhofer will den Weg an der SP-Spitze weitergehen. Gewerkschaftschef Horst Schachner sagt jedoch: "Wir müssen über alles reden."

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der steirische ÖGB-Chef Horst Schachner (rechts im Bild)
Der steirische ÖGB-Chef Horst Schachner (rechts im Bild) © (c) Stefan Pajman/ballguide
 

Während der steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer persönliche Konsequenzen für sich am Wahlabend ausgeschlossen hat (3,5 Prozent über dem steirischen SPÖ-Ergebnis bei der Nationalratswahl "ist für mich ein signifikant besseres Ergebnis") sehen das gewichtige Stimmen in der SPÖ nicht ganz so. Harsche Worte zum für die SPÖ enttäuschenden Ergebnis findet etwa Horst Schachner, Vorsitzender des ÖGB Steiermark: „Ein unerfreuliches Ergebnis!“, polterte er nach der ersten Hochrechnung.

Kommentare (10)

Kommentieren
sthpa
1
11
Lesenswert?

Schickhofer

Hat es noch immer nicht kapiert
Die SPÖ ist von über 29 Prozent bei der Landtagswahl auf 23 Prozent abgestürzt und nicht von 19 Prozent auf 23 Prozent aufgestiegen. Lügt der sich selbst an
oder kann er nicht rechnen oder will er seinen Sessel einfach nicht räumen. Aber scheinbar haben die Roten ein Personalproblem. Die Roten haben nur gegen die Blauen gewettert und sind dafür bestraft worden. Schützenhofer hat nicht geschimpft und erntet dafür die Lorbeeren. Die Leute interessiert es nicht wenn nur die Fehler der anderen aufgezeigt werden um die eigenen zu vertuschen. Wann tritt der Sesselkleber zurück hat es ja versprochen bei derartigen Verlusten zurückzutreten aber Leykam braucht sicher noch einen 3. Geschäftsführer für 5 Angestellte.

Antworten
rochuskobler
14
8
Lesenswert?

Keine Personalresen

Die steirischen Sozis haben einfach keine Personalreserven mehr, weder im Land noch in der Stadt Graz. Das ist eindeutig dem Voves anzulasten. Seine Erfindungen, wie Schickhofer fürs Land, Ehmann für Graz oder Kern für den Bund waren oder sind wahre Rohrkrepierer. Da sollten auch Konsequenzen für den Herrn Voves drinnen sein.

Antworten
katmax
2
28
Lesenswert?

Gestrig

Es braucht weder Schickhofer, noch Pam, noch Schachner. Stattdessen braucht es wieder Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit. Und das in einer digitalen, globalisierten Welt, fernab von Populismus. Hört die Signale!

Antworten
heri13
6
31
Lesenswert?

Einer der Totengräber der steirischen SPÖ mischt noch immer mit.

Wann verschwindet der Schacher endlich aus der SPÖ?
Aber eines ist richtig, der Schickhofer hat versagt,also soll er schnellstens zurücktreten.
Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte der Schickhofer überhaupt nicht die Nachfolge des voves antreten sollen.
Das war der wirkliche Fehler des voves.
Aber das ist verschüttete Milch.
Jetzt kann nur mehr ein richtiger Neubeginn helfen.
Weg mit den sesselhockern, und Möchtegernen bei der SPÖ.
Die Partei muß sich neu aufstellen.

Antworten
voit60
8
33
Lesenswert?

Mit dem Lang

Sollte es vielleicht probiert werden, mit dem Schickhofer wird's nichts mehr.

Antworten
happy8
3
32
Lesenswert?

Hab ich auch so gewählt

Herr Lang ist authentisch, wirkt ehrlich, wogegen Schickhofer Gekünstelt und wie ein Roboter herüberkommt, der auf Knopfdruck seine Floskeln abspult. und wir brauchen Menschen wie Du und ich in der Politik. Das Problem heute ist, dass die rhetorisch geschulten Wunderwuzzis die Basis nicht mehr erreichen.

Antworten
redbull
0
5
Lesenswert?

Komisch,

warum es mit den rhetorisch geschulten Wunderwuzzis bei der ÖVP klappt (Kurz, Blümel, Nehammer...).

Antworten
altbayer
5
45
Lesenswert?

Gewerkschaft

Zitat: "Genaueres werde man Montagfrüh bei einer Sitzung der Gewerkschaftsfraktion und später am Nachmittag beim Landesparteivorstand diskutieren, so Schachner."

… uns ich dachte immer, dass die Gewerkschaft nichts mit der SPÖ zu tun hat - wurde zumindest von der Gewerkschaft immer wieder behauptet!

Antworten
redbull
0
2
Lesenswert?

Gewerkschaftsfraktion

Da geht es um die Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter, das ist natürlich parteibezogen

Antworten
erzberg2
5
6
Lesenswert?

So wie

bei ÖVP/FCG, Grüne/AUGE, FPÖ/Freiheitliche Arbeitnehmer....

Antworten