AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GrüneKogler will nach der Wahl das Gespräch mit Kurz suchen

Grünen-Chef Werner Kogler will nach der Wahl "offensiv das Gespräch" mit der ÖVP suchen. Deutscher Grünen-Chef Habeck fordert die ÖVP auf, die "Flanke zur FPÖ dicht zu machen."

NR-WAHL: WAHLKAMPFAUFTAKT GRUeNE: KOGLER / GEWESSLER / HAMANN / WIENER / HABECK
© APA/HANS PUNZ
 

Die Grünen wollen bei der Nationalratswahl das "größte politische Comeback der Zweiten Republik" schaffen. Diese Devise gab Spitzenkandidat Werner Kogler beim offiziellen Wahlkampf Samstagnachmittag in Wien aus. In seiner Rede sparte der Bundessprecher nicht mit Kritik an der ÖVP, kündigte aber auch an, "offensiv" in mögliche Gespräche nach der Wahl gehen zu wollen.

Dies passte gut zur Ansage von Stargast Robert Habeck. Denn der Chef der Deutschen Grünen hatte in seiner Rede die Volkspartei aufgefordert, die "Flanke zur FPÖ dicht zu machen" und nicht mehr mit den "Rechtspopulisten" zu regieren.

Freilich sind für Kogler die Türkisen mittlerweile selbst die "Rechtspopulisten", an denen er sich wortreich abarbeitete, während er die "rechtsextreme" FPÖ kaum einer Erwähnung wert fand. Vor allem in Sachen Parteienfinanzierung wusste der Grünen-Chef einiges an der ÖVP auszusetzen. Gäbe es hier schon entsprechende Straftatbestände, müsste sich der halbe Vorstand der Volkspartei im "Häfen" treffen. Wörtlich sprach Kogler von einer "moralischen Devastiertheit" der Regierungspartei.

Nichtsdestotrotz will er nach dem Urnengang Gespräche mit der Volkspartei über eine Zusammenarbeit nicht verweigern sondern sie offensiv angehen, "auch wenn die Chancen sehr gering sind". Aber möglicherweise sei die ÖVP resozialisierbar: "Es ist nie zu spät zur Umkehr."

Wiewohl das nasskalte Wetter eher in Richtung Eiszeit deutete, war die Klimaerwärmung das inhaltlich bestimmende Thema bei der einstündigen Auftaktveranstaltung zwischen Natur- und Kunsthistorischem Museum Es gelte Umweltschutz, Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit unter einen Hut zu bringen: "Diese Mischung kriegt man nur von den Grünen", versicherte Kogler und warf neben der ÖVP auch der SPÖ vor, tragischerweise immer auf der falschen Seite zu stehen, so jetzt auch beim Klimaschutz.

Habeck, der sich freute, "Krafttank" Kogler unterstützen zu dürfen, betonte ebenfalls die Dringlichkeit von Klimaschutz-Maßnahmen: "Das ökologische Korsett wird immer enger. Wir können nicht länger auf Zeit spielen." Die Listenzweite der österreichischen Grünen Leonore Gewessler, die von der Umweltschutzorganisation Global 2000 zu den Grünen gekommen war, forderte, dass man aufhören müsse, die Zukunft zu betonieren und stattdessen Schienen in die Zukunft zu legen.

Ebenfalls auf die Bühne geholt wurde eine weitere Quereinsteigerin, Sibylle Hamann. Sie übernahm im Wesentlichen den Part zu schildern, wie schrecklich alles unter Türkis-Blau gewesen sei. Die Polizisten seien auf rechtsextremen Websites gesucht, gegen Ausländer sei gehetzt und das Land sei zubetoniert worden, so die Listendritte, die vor ihrem Polit-Einstieg als Journalistin gearbeitet hatte.

Die Massen waren angesichts des strömenden Regens nicht auf den Maria-Theresien-Platz gekommen, der Besuch war für die Wetterverhältnisse aber durchaus passabel. Im Publikum fanden sich nicht nur die meisten der prominent gereihten Kandidaten, sondern auch Größen der Vergangenheit wie Ulrike Lunacek, die als Spitzenkandidatin den Rausflug der Grünen aus dem Nationalrat mit zu verantworten hatte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gerhardkitzer
0
6
Lesenswert?

Wieder so eine Schlagzeile

Bitte den Text genau durchlesen!

Antworten
dude
7
6
Lesenswert?

Mit dem jetzigen Verhalten fährt die Menschheit...

... ihre Lebensgrundlage - die Erde - an die Wand! Ob der Prozeß noch umkehrbar ist, kann keiner von uns seriös beurteilen! Der Glaube daran hilft jedenfalls der eigenen Befindlichkeit. Diesem Glauben müssen aber auch Taten folgen und diese erfordern dringend strukturelle Maßnahmen! Eine ökologische Steuerreform, die ihren Namen verdient, oder noch besser eine öko-soziale Steuerreform, wie sie seinerzeit in den 90er Jahren - damals noch von der ÖVP - propagiert wurde, ist der wesentliche erste Schritt. Und wenn ich mir die Parteien so anschaue, sind die Grünen die einzigen, denen ich diesen überlebenswichtigen Schritt zutraue! Vergessen Sie alle diese althergebrachte Lagerteilung in links und rechts. In naher Zukunft wird es um saubere Luft zum Atmen, um halbwegs unverschmutztes Wasser zum Trinken und um die Grundversorgung mit Lebensmitteln gehen. Wenn dies nicht mehr gewährleistet ist, wird jedem das Links und Rechts so etwas von wurscht sein und die Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft möchte ich mir in so einem Szenario gar nicht vorstellen!

Antworten
heri13
3
13
Lesenswert?

Diese Aussage wird den Grünen Stimmen kosten.

.

Antworten
alsoalso
12
13
Lesenswert?

Kogler ein vollmundiger Linker

wo hat der schon überall kanditiert? Grazer Gemeinderat, Steirischer Landtag, Österreichischer Nationalrat und Europaparlament....und soviel heiße Luft....verschone uns oh Herr….die Grünen hatten immer einiges an Niveau...aber wie der daherredet - einfach schrecklich. Zuerst über die ÖVP schimpfen und nach der Wahl mit der ÖVP reden - da passt irgend was nicht zusammen!

Antworten
eveline49
16
21
Lesenswert?

NEIN

Oh mein Gott, bitte nicht die Grünen in einer Regierung, denn die sind ja gegen alles, nur nicht gegen Steuern. Wenn die kommen, dann haben wir bald die nächste Wahl, und das kostet uns Steuerzahler auch nicht gerade wenig.

Antworten
paulrandig
3
4
Lesenswert?

eveline49

Und der Preis für das qualifizierteste Posting geht an...

Antworten
Trieblhe
3
3
Lesenswert?

...paulrandig

Eindeutig - gratuliere!

Antworten
ffld
21
28
Lesenswert?

Top Politiker

Herr Kogler ist ein Top Politiker, der schon sehr viel geleistet hat.
Einer der wenigen grundehrlichen Politiker!
Ein Mensch mit Herz und Hirn, da könnten sich viele etwas abschauen.

Antworten
kritiker47
11
16
Lesenswert?

Befinden Sie sich

in einem Traumkino ? Leistung, welche Leistung konnten Sie irgendwann, irgendwo erkennen ? Bitte zählen Sie einfach auf, damit es auch wir wissen. Zur Zeit führt er gerade seine EU-Wähler an der Nase herum und turnt auf der Klimaschutzwelle, die ihn mitspült, oder nicht. Recht haben Sie, dass er Herz und Hirn habe, denn ohne kann der Mensch nicht leben. Entscheidend ist jedoch, wofür man das alles einsetzt und das hat er bisher nur für sich selbst getan auf Kosten der Steuerzahler, leider.

Antworten
ffld
1
1
Lesenswert?

unzählige

er hat Österreich über die Verbrechen der FP-VP Hyposkandal aufgeklärt. Er wollte die nächste Transitroute (S7-Budapest bis Fürstenfeld) verhindern........

Antworten
Trieblhe
2
7
Lesenswert?

Sehr gut analysiert.

.

Antworten
Kippi
18
14
Lesenswert?

Deutscher Grünen-Chef Habeck fordert die ÖVP auf, die "Flanke zur FPÖ dicht zu machen."

Sind Kogler und die Grünen nicht mehr in der Lage selber zu entscheiden?, was hat ein deutscher Grüner für ein Recht die ÖVP aufzufordern?, das liebe Grünen besonders Herr Kogler ist das mieseste was ich als österreichischer Staatsbürger je erlebt habe. Habeck soll seinen grünen politischen Scherbenhaufen in Deutschland aufräumen.

Antworten
ffld
10
12
Lesenswert?

Basti, HC...

warum haben sich die Deutschen schwarzen und blauen bei uns eingemischt?
Schon vergessen ???
Das ist der Vorteil der VP-FP, dass ihre Wähler alles immer vergessen !!!

Antworten
selbstdenker70
12
17
Lesenswert?

....

Gebt dem Kogler noch 10 TV Duelle und sie haben nur noch 5%. Der Mann redet sich um Kopf und Kragen. Sehr mühsam zum zuhören...

Antworten
kritiker47
6
7
Lesenswert?

Kann das auch

eine Frage der Promille sein ? Man sollte solche Schwächen bei einem Grünen schon übersehen, die sind ja sonst sooo gut, nicht wahr.

Antworten
schteirischprovessa
31
27
Lesenswert?

Was soll das Ganze?

Die Grünen waren in den letzten 10 Jahren etwa gleich weit links wie die FPÖ rechts. Die einen links, aber nicht linksextrem, die anderen rechts, aber nicht rechtsextrem.

Antworten
crawler
20
29
Lesenswert?

Natürlich gibt es auf der ganzen Welt Rechtsextreme.

Das ist aber im Verhältnis zur Bevölkerung eine überschaubare Zahl. Es ist aber Mode geworden, selbst nur konservativ Denkende, als rechtsextrem zu bezeichnet. Mitte gibt es in den Augen Linker überhaupt gar nicht mehr.

Antworten
schulzebaue
19
24
Lesenswert?

Naja

Wer sich mit der Antifa ins Bett legt oder mit den Postkommunisten paktiert wie das in Deutschland ja nicht nur ausnahmsweise passiert ist wohl mehr als nur links. Und wer bei den grünen Vorfeldorganisationen hineinschaut der wird jede Menge Extremismus finden. Aber halt alles im Namen der Toleranz.

Antworten