AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV-DebattenDie ÖVP schickt Edtstadler ins TV-Studio

Servus-TV und ATV haben diese Woche alle EU-Spitzenkandidaten zu Elefantenrunden eingeladen. Die ÖVP schickt statt Othmar Karas Karoline Edtstadler ins Studio. Angeblich sei das immer so geplant gewesen, heißt es in ÖVP-Kreisen.

Karas, Edtstadler, Kurz
Karas, Edtstadler, Kurz © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Zwei Wochen vor der EU-Wahl steigt Sebastian Kurz in den Ring. Für den ÖVP-Chef steht einiges auf dem Spiel, ein mittelprächtiges Abschneiden würde ihm angelastet werden. Der Kanzler ist das Zugpferd der Volkspartei, nun bricht er zur Wahlkampftour durch Österreich auf. Mit der Forderung nach Abschaffung von 1000 EU-Bestimmungen schlägt Kurz allerdings neue Töne an, die nicht die Tonalität von Othmar Karas widerspiegeln.

Nun sickerte durch, dass Karas in den Elefantenrunden auf Servus-TV (Donnerstag) und ATV (Sonntag) durch Karoline Edtstadler ersetzt wird. Die Staatssekretärin tritt auch morgen im ORF-Duell gegen Harald Vilimsky an. Gerüchte über eine Verstimmung werden in ÖVP-Kreisen energisch in Abrede gestellt, der Edtstadler-Doppelauftritt sei immer so geplant gewesen. Im Übrigen würde Karas die ORF-Pressestunde und die quotenträchtige ORF-Elefantenrund bestreiten.

Kommentare (17)

Kommentieren
Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Naja,vergessens nicht Herr Karas,

Dank vom Hause Basti,eine die Beihilfe zu populistischer Anlaßgesetzgebung leistete wo so gut wie alle Fachjuristen schreien, eine willfähige Vasallin wird ihnen vorgezogen,ich würds wirklich nicht vergessen.

Antworten
crawler
3
4
Lesenswert?

vergessen wird er's nicht,

andererseits ist er ein schmerzfähiger Sturkopf. Eben seine Geradlinigkeit wird viele nicht davon abhalten ihn doch zu wählen. Abgesehen vom Controlling...

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Ja,mein crawler und ich werde schauen,wie weit er sich in der EU anbiedert,

an diesen Weber wenn der es wird,aber bis jetzt seh ich kenen Sündenfall außer daß der wirklich noch konservativ ist,das muß einen Liberalen wie mich nicht unbedingt freuen, aber selbst als Gegner hat man gerne Männer mit Substanz, nicht Schattenboxen mit abtauchenden Scheherazaden,
damit mans nicht vergißt,
obs links,ob rechts es ist,
stets der allergrößte Mist,
der skrupelfreie Opportunist.

Antworten
SoundofThunder
1
5
Lesenswert?

🤔

Wann tritt Edstadler gegen Karas auf?

Antworten
einmischer
4
8
Lesenswert?

Edtstadler

neben ihrer Kompetenz ist sie auch etwas attraktiver als der Rest der Altspatzen. Und ich würde keine Wette riskieren, wenn da nicht auch Kalkül dahinter stecken würde.
Man könnte dies auch unter "positiven Sexismus" laufen lassen.
Die Zahl der Sympathiewähler sollte man nicht unterschätzen.

Und Grüße an die "Rotdäumler"

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Komm, erzähl keinen Unfug ,Kompetenz ist nicht sich über eigene

Sachkenntnisse hinwegzusetzen weil ein Studienabbrecher was will, aber Karrieristen clustern immer und bilden halt Steigbügelmannschaften,man lacht.Und warum sollte ich Dich für Deinen Kenntnismangel auch noch rot abstrafen, Du bist gestraft genug.

Antworten
UHBP
2
2
Lesenswert?

@ein..

Geschmäcker sind verschieden! Und über Kompetenz, im Vergleich zum Karas, kann man natürlich auch streiten.
Aber es könnte natürlich sein, dass manche nur deshalb die Edtstadler wählen, damit sie sie nicht mehr so oft im TV sehen müssen.

Antworten
Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@einmischer

Sexismus ist nie positiv.

Antworten
BernddasBrot
2
14
Lesenswert?

Als Dank

dürfen wir beim Auftritt de Ex - Richterin jedesmal ihre Bewunderung für den Kurzen hören mit dem Hinweis , die Balkanroute geschlossen zu haben......

Antworten
UHBP
4
15
Lesenswert?

Die nicht ganz so schleichende Demontage von Karas!

Hat mich eh gewundert, dass die Edtstadler bis jetzt kaum in Erscheinung getreten ist. Karas musste bis ohne Unterstützung der Türkisen kämpfen, jetzt kommt Edtstadler und Kurz. Karas soll die schwarzen Stimmen für die Türkise einsammeln und dann darf/muss er sich wahrscheinlich in die dritte Reihe zurückziehen und darf alleine seine Werte, die nicht mehr jene der neuen Volkpartei sind, vertreten.
Jede Stimme für Karas stärkt Kurz und die Rechten im Europaparlament.
Kurz, wie die FPÖ, möchte die EU auf eine Konzern-Union reduzieren. Wer das Geld hat, soll bestimmen, was für das Fußvolk gut und richtig ist. Krebserregende Stoffe sind für Kurz kein Gesundheitsproblem, sondern ein Problem für die Gewinne der Unternehmer. Bei 500 Millionen Einwohner kann man schon mal auf zig-tausende verzichten.

Antworten
tannenbaum
3
15
Lesenswert?

Offensichtlich

übernimmt die ÖVP im Wahlkampf komplett die europakritische Haltung der FPÖ! Wie sonst sind diese „Ausraster“ zu erklären! Aber der Messias wird sich denken, wenns ein paar Stimmen bringt hat sich’s schon ausgezahlt! Das Ansehen Österreichs ist ihm eh komplett egal!

Antworten
tturbo
1
4
Lesenswert?

Na und?

Die Parteipositionen sind - bis auf die ÖVP - eh bekannt. Namen sind nur Schall und Rauch.

Antworten
UHBP
4
17
Lesenswert?

Stellungnahem Sebastian Kurz

Kurz sprach von 1000 EU-Verordnungen die wir nicht mehr brauchen. Genannt hat er nur die "Pommes Verordnung"
Dazu sagt er nun: Das ist sachlich nicht richtig. Ich sprach nicht von 1000 Verordnungen die wir nicht brauchen sonder nur von einer die wir 1000% fach nicht brauchen.
PS: Natürlich brauchen "wir", laut Kurz, diese ganzen Verordnungen nicht. Nur wer sind "wir"? Aus Sicht von Kurz sind "wir" die Konzerne, die dadurch mehr Gewinne, mehr Möglichkeiten, mehr Einfluss bekommen.
Leidtragend dadurch werden "die" sein. Die Anderen, die Bevölkerung, die, die so dumm sind die Konzernpartei zu wählen.
Die, die auf Verordnungen der Lebensmittelsicherheit verzichten,
die, die auf Verordnungen des Umweltschutzes verzichten,
die, die auf Verordnungen der Gesundheit verzichten.

Antworten
weinsteirer
2
3
Lesenswert?

ja die verbrennten schnitzl

san jo so gfährlich!

aber das rund um österreich atomruinen weiter in betrieb sind ist wurscht - fällt ja nicht in die eu kompetenz!

Antworten
UHBP
1
2
Lesenswert?

@weini

Du hast natürlich recht!
Das Frittieröl jeden Tag zu wechseln schmälert sicher die Gewinne und sterben müssen wir sowieso alle.
Bist sicher auch dafür, dass es keine Schutzvorkehrungen für Arbeiter gibt. Ein Helm auf einer Baustelle, kostet nur Geld und wenn ein Arbeiter so dumm ist, dass ihm ein Ziegel auf den Kopf fällt, ist es eh nicht schade um ihn, oder?
ad Atomkraft: Es sind die Rechten in Europa, die alles national regeln wollen.

Antworten
crawler
0
15
Lesenswert?

Jedenfalls glaube ich

dass die ganzen Verordnungen nicht im letzten Jahr entstanden sind. Kann es sein dass da früher andere Regierungsmitglieder mitgestimmt haben die das heute verteufeln?

Antworten
duerni
1
10
Lesenswert?

Ob TV-Debatten über die EU Wahl wirklich sinnvoll sind, war bisher eher .......

...... fragwürdig, denn wer sich nur etwas für Politik interessiert, kennt die Standpunkte der Parteien - bisher! Neuerdings sind diese Standpunkte "Politik-Marktgrößen". Die Marketingabteilung bei Türkis hatte festgestellt, dass die Farbe Schwarz - in Person von Karas - "untergewichtet" werden muss - und dafür Türkis - Edstadler - "übergewichtet". Kanzler SK hat darin Übung, denn er ist in der gleichen Situation wie vor der NR-Wahl. Blau kommt mit ihrem EU-Kurs besser an als die Schwarz-Fraktion. Moderne Wahlkampf Führung ist, mit einem Startprogramm zu beginnen und während des Wahlkampfes beobachten, wie die "Wählerstrome" fließen. Wählerstromanalysen waren bisher nach der Wahl mit IST-Zahlen üblich, heute wartet man nicht bis es zu spät ist sondern analysiert "Wählermeinungsströme" - schon vor der Entscheidung - Marketing eben. Mit politischer Einstellung hat das nichts mehr zu tun sondern mit "Strömungslehre".

Antworten