BundestagswahlDeutschland: Eine Wahl, zwei blockierte Sieger

Union und SPD liegen bei der Bundestagswahl nach ersten Prognosen fast gleich auf. Nun beginnt die Suche nach möglichen Koalitionspartnern und der Kampf um die Interpretation des Ergebnisses. Es bleibt spannend in Deutschland

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Welch ein Finale. SPD und Union liegen nach ersten Prognosen nahezu gleichauf bei der Bundestagswahl. Schon fühlen sich beide Seiten als Sieger. Der Union ist ein echter Endspurt gelungen. Trotz ihres Kandidaten Armin Laschet. Die Partei sollte sich aber nicht täuschen lassen. Das Ergebnis ist historisch schlecht. Die Führungsdebatte wird weitergehen und auch auf den Koalitionsgesprächen lasten. Andere Mehrheiten jenseits der Union sind möglich. So scheint fraglich, ob Laschet das Land angesichts des großen Reformdrucks das Land wirklich in den notwendigen Aufbruch führen kann. Die Wahl liefert ihm nur ein schwaches Mandat.

Kommentare (1)
voit60
2
6
Lesenswert?

ist dem Laschet noch zu helfen?

stellt mit Abstand das schlechteste Ergebnis seiner Partei dar, verliert über 8 Prozent, und will noch immer Kanzler werden. Er sollte schleunigst den Hut nehmen, nach so einer Schlappe, die er voll und ganz zu verantworten hat. Der ist ja nicht einmal in der Lage, seinen ausgefüllten Wahlzettel in ein Kuvert zu stecken, bevor er ihn einwirft.