Schwierige KoalitionssucheWer mit wem? Die neue deutsche Unübersichtlichkeit

Nach der Bundestagswahl deutet sich erstmals die Bildung einer Dreier-Koalition an. Das erweitert die Koalitionsmöglichkeiten. Selbst der Wahlsieger kann sich nicht wirklich sicher sein, ins Kanzleramt einzuziehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (MICHAEL KAPPELER)
 

Das überraschte dann doch: "Absolut richtig", sagte FDP-Chef Christian Lindner in der Schlussdebatte mit den vier Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien auf ARD/ZDF und unterstützte die Grüne Annalena Baerbock in ihrer Kritik an dem von Angela Merkel vorangetriebenen EU-Investitionsschutzabkommen mit China. Lindner stimmt den Grünen zu? Das ist neu in Deutschland. Die Liberalen agieren mit Blick auf mögliche Koalitionen zunehmend ungebundener in den letzten Tagen vor der Wahl. Und in der SPD schlägt Parteivize Kevin Kühnert ein Mitgliederentscheid über ein mögliches Bündnis mit den Linken vor, das wäre es dann wohl mit der Ampel.

Kommentare (2)
75b4c938b8a63533cf6c6ffe692b67f5
0
2
Lesenswert?

Irrtum ausgeschlossen!👣🎪

Wäre ich Wähler in Deutschland würde ich aus eigener Überzeugung wählen gehen und nicht weil die Umfragen und Medien Kandidaten bevorzugen🤧

75b4c938b8a63533cf6c6ffe692b67f5
1
2
Lesenswert?

Optisch wäre eine Wahlentscheidung gut 😊

Dann wäre alles klar für Anna-Lena und Janine 👍😁