''Das ist Ihre Seite, Frau Baerbock!''"Bild"-Zeitung schießt Annalena Baerbock an - und druckt leere Seite

Die Kanzlerkandidatin der Grünen hatte dem deutschen Boulevard-Blatt aus terminlichen Gründen kein Interview gegeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Annalena Baerbock
Annalena Baerbock © AFP
 

Die "Bild am Sonntag" hat eine fast leere Zeitungsseite für die deutsche Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock veröffentlicht. "Das ist Ihre Seite, Frau Baerbock!", überschrieb das Blatt die achte Seite ihrer aktuellen Ausgabe. Nach wochenlangem Zögern habe Baerbock ein Interview mit der "BamS" abgelehnt, weil sich kein Termin habe finden lassen, begründete die Zeitung die ungewöhnliche Veröffentlichung.

Baerbock sei die erste grüne Spitzenkandidatin, die keine Zeit für ein Interview mit der "Bild am Sonntag" gefunden habe, so das Blatt. In der Vergangenheit hätten sich Joschka Fischer, Renate Künast, Jürgen Trittin, Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir die Zeit für ein Interview genommen.

Eine Sprecherin der Grünen teilte dazu der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag mit: "Es gibt eine Vielzahl von Anfragen. Leider lassen sich aus Termingründen nicht alle bedienen."

 

Neu ist dieses Vorgehen nicht. 2019 hatte die "Thüringer Allgemeine"  eine fast leere Seite gedruckt, nachdem AfD-Landeschef Björn Höcke eine Interviewzusage kurzfristig zurückgezogen hatte.  1817 blieb die Titelseite der "Kölnischen Zeitung" weiß – aus Protest gegen die preußische Pressezensur.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wollanig
6
22
Lesenswert?

Wo ist das Problem?

Die leere Seite entspricht ja ohnehin dem intellektuellen Gehalt ihrer Aussagen.

Lepus52
11
13
Lesenswert?

Das ist die beste Wahlwerbung,

die Annalena je bekommen kann. Ein Interview in der Bild wäre ohnehin wertlos und so schreiben alle darüber. Spitzenidee von dem Wahlmanager!

Balrog206
0
1
Lesenswert?

Ja

Und sie sollte auch schreiben, falls sie gewählt wird müsste sie 100 Jahre regieren um ihr Programm annähernd umzusetzen !