Parlament und PräsidentDritte Wahl in Bulgarien bringt wieder keine klaren Mehrheiten

Bulgariens Präsident Rumen Radew hat die erste Runde der Präsidentschaftskür am Sonntag laut ersten Exitpolls klar gewonnen, muss aber in die Stichwahl. Erneut keine klare Mehrheit hat hingegen die dritte Parlamentswahl des Jahres gebracht: In Sofia wird mit einer mühsamen Regierungsbildung gerechnet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kämpfer gegen Korruption: Assen Wassilew und Kiril Petkow © AFP
 

Das Blaulicht und die Sirenen der Krankenwagen überschatteten Bulgariens Doppelwahl: Auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie waren im Land mit der niedrigsten Impfrate in der EU am Sonntag die Präsidentschafts- und vorzeitigen Parlamentswahlen - bereits die dritten in diesem Jahr - über die Bühne gegangen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.