Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nato-Manöver ,,Sea Breeze''Das militärische Ringen um Einfluss im Schwarzen Meer

Seit rund einer Woche führt die Nato gemeinsam mit der Ukraine ihre jährliche Militärübung im Schwarzen Meer durch. Bei zwei Zwischenfällen setzte Russland dabei scharfe Munition ein, um ein Nato-Schiff abzuschrecken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das britische Kriegsschiff "HMS Defender" im georgischen Schwarzmeerhafen Batumi
Das britische Kriegsschiff "HMS Defender" im georgischen Schwarzmeerhafen Batumi © AFP
 

Die Übung ist nicht ungewöhnlich, sie findet jedes Jahr statt, und doch ist die Situation derzeit heikel: Die Nato führt seit etwa einer Woche in der Schwarz-Meer Region ihre Militärübung "Sea Breeze" (Meeresbrise) durch, die von den USA und der Ukraine geführt wird. Doch Russland, das im Frühjahr vor der Grenze der Ukraine einen wesentlich größeren Militäraufmarsch veranstaltete und von einer "Übung" sprach, kritisiert die Nato-Übung scharf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren