Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

100. Geburtstag der Partei Chinas KP feiert sich selbst – und droht

Zum 100. Geburtstag präsentiert sich die Kommunistische Partei Chinas allmächtig. Doch viele berichten von einer „Atmosphäre der Angst“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Peking wird bei Massenveranstaltungen die Liebe zur KP zelebriert. © AFP
 

In China feiert sich die Kommunistische Partei gerade selbst: Zum 100. Geburtstag der KP bekräftigte Chinas Präsident Xi Jinping eben noch die „absolute Führungsrolle“ der Partei. Wie mächtig und einflussreich der chinesische Staatsapparat ist, das zeigt auch ein aktueller Bericht von Human Rights Watch. In diesem schildert die Menschenrechtsorganisation am Beispiel der australischen Universitäten, wie weit der Arm Pekings reicht: So fühlen sich chinesische Studenten selbst an australischen Hochschulen – Tausende Kilometer von Peking entfernt – vom chinesischen Staat „überwacht“. „Ich muss mich selbst zensieren“, berichtete beispielsweise Lei Chen, ein Student vom chinesischen Festland, der in Australien studiert, und im Interview ein Pseudonym verwendet. „Ich komme nach Australien und bin immer noch nicht frei.“

Kommentare (1)
Kommentieren
Patriot
0
1
Lesenswert?

Die sollen besser was gegen den Klimawandel tun,

sonst können sie sich zukünftig ihre Aufmärsche in die Hoar schmiern!