Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LockdownIsrael, das entzauberte Musterland

Israel wird von der zweiten Corona-Welle überrollt. Für Premier Netanjahu, den väterlichen Freund von Kanzler Kurz, ist es ein Desaster.

In Israel, das im Frühjahr noch Vorbild für das Coronamanagement war, stieg die Zahl der Infizierten auf ein Rekordhoch
In Israel, das im Frühjahr noch Vorbild für das Coronamanagement war, stieg die Zahl der Infizierten auf ein Rekordhoch © AP
 

Es brodelt in Israel – und zwar nicht mehr nur unter der Oberfläche. Immer mehr Menschen sprechen sich lautstark gegen die neuen Beschränkungen der Regierung wegen der zweiten Welle des Coronavirus aus und kündigen an, sich nicht daran zu halten. Für dieses Wochenende sind Demonstrationen im ganzen Land angekündigt.

Kommentare (4)

Kommentieren
redniwo
0
0
Lesenswert?

netanjahu

der großmäulige corona bekämpfer, jetzt schweigt er dazu. er muss sich sicher auf die klagen vorbereiten, die gegen ihn laufen da hat er zum regieren keine zeit. was sagt denn herr kurz dazu, ist doch sein freund und berater

langsamdenker
0
18
Lesenswert?

Leute, ich hab Betroffene in der Familie

glaubts mir das, diese Krankheit woll ihr nicht haben, die ist teuflisch.
Wollts nach 4 Monaten Wasser in der Lunge? Dann los, rennts ohne Maske herum, und glaubts den Verharmlosern.
Politik, Parteien usw. ist Covid-19 vollkommen powidl, das Zeug trifft JEDEN, auch JournalistInnen, PolitikerInnen und HeldInnen.

mobile49
0
5
Lesenswert?

ja, leider wollen es viel zu viele nicht kapieren

ich wünsche es keinem, aber wenns wild kommt, haben diese verweigerer dann ihre "action", die sie so sehr vermissen.
wenn man aber einen job im gesundheitsbereich hat, hat man "action" genug.
derzeit übergenug!
ausserdem- 10% der infizierten sind oder waren im pflegebereich tätig und fast alle sind auch schwer krank und viele sind auch gestorben - in ausübung ihres ohnehin immer sehr schweren jobs.

isogs
10
9
Lesenswert?

Soviel dazu

Kurz hat sich immer Israel als Vorbild genommen.....