Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

IstanbulHagia Sophia darf Moschee werden

Laut Nachrichtenagentur Anadolu erkannte das Gericht den seit 1935 bestehenden Status eines Museums für den Bau aus dem 6. Jahrhundert ab. Stattdessen könne die Hagia Sophia, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, für muslimische Gottesdienste genutzt werden.

Die Hagia Sophia in Istanbul © AFP
 

Das Oberste Verwaltungsgericht der Türkei hat am Freitag den Weg dafür geebnet, die Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee umzuwandeln. Laut Nachrichtenagentur Anadolu erkannte das Gericht den seit 1935 bestehenden Status eines Museums für den Bau aus dem 6. Jahrhundert ab. Stattdessen könne die Hagia Sophia, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, für muslimische Gottesdienste genutzt werden.

UNESCO warnt

Zuvor hatte die UNESCO die Türkei vor der eigenmächtigen Umwandlung des historischen Gebäudes in eine Moschee gewarnt. Mit dem Status als Weltkulturerbe seien "eine Reihe von Zusagen und rechtlichen Verpflichtungen verbunden", erklärte die UN-Kulturorganisation und rief die Türkei vor einer Entscheidung zum Dialog auf.

Ein Staat dürfe "keine Veränderung an dem herausragenden universellen Wert" eines Welterbe-Monuments vornehmen, unterstrich die UNESCO. Die Hagia Sophia gehört als Teil der Istanbuler Altstadt zum Welterbe.

Die im 6. Jahrhundert nach Christus erbaute Hagia Sophia (griechisch: Heilige Weisheit) war fast ein Jahrtausend lang das größte Gotteshaus der Christenheit und Hauptkirche des Byzantinischen Reiches, in der die Kaiser gekrönt wurden. Nach der Eroberung Konstantinopels 1453 durch die Osmanen wandelte Sultan Mehmet II. ("Der Eroberer") die Hagia Sophia in eine Moschee um und fügte als äußeres Kennzeichen vier Minarette hinzu. Auf Betreiben des türkischen Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk ordnete der Ministerrat im Jahr 1934 die Umwandlung in ein Museum an.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Umwandlung in ein Museum zuletzt als "großen Fehler" bezeichnet. Die säkulare türkische Opposition und die USA als wichtigster Verbündeter der Türkei sind allerdings gegen eine Nutzung als Moschee.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gb355
2
5
Lesenswert?

na ja

wenn wir Christen so weiter leben,
können sie uns wirklich ohne große
Anstrengung überrennen!
Wir können unser Christentum nur retten,
indem wir es leben!!!

3770000
6
4
Lesenswert?

Falsche Richtung

Besser wäre es, alle "Gotteshäuser" zu Museen zu machen und dort Beispiele der Folgen religiösen Wahns auszustellen. Sozusagen Ethik-Zentren für alle.

Kristianjarnig
0
5
Lesenswert?

tJA @3770000...

....wie üblich wäre es dann wohl so das wir Christen unsere Kirchen in Museen umwandeln würden und die Moslems würden uns dafür verachten.

Kleines Beispiel aus meiner Zeit im mittleren Osten - genauer Katar/Doha. Habe für die dort ansässige "5 Star"(wie sagt man so schön, außen hui, innen pfui) Airline im Cockpit gearbeitet bis es mir irgendwann mal gereicht hat.

Auf einem Deadheading Flug(ich war nur "Passagier" um von woanders ein Flugzeug nach Doha zu fliegen) war ich im Cockpit und flog mit einer SEHR netten arabischen Cockpitcrew(dachte ich). Angenehmes Klima, nette Gespräche. Wir beschlossen gemeinsam Abendzuessen(mein Flug war spät am nächsten Tag) und ein Bier zu trinken.
Irgendwie kamen die netten aber belanglosen Gespräche auf die Religion(nicht von mir aus) zu sprechen - u.a. war dann auch über den heiligen Stein der Moslems und der andere Kapitän meinte nur das da keine Christen in der Nähe geduldet wären.
Ich konnte es mir dann nicht verzwicken zu erwiedern das man das wohl auch beim Vatikan so handhaben sollte, also nur Christen(war natürlich als Scherz gemeint), alle anderen sollten abgewiesen werden....
Naaaa, dann ging es rund danach - "das Christentum wäre ja keine Religion" und all der übliche Schmarren der mich wenig interessiert. Ich habe mich dann kurz danach entschuldigt und bin aufs Zimmer gegangen.

Fazit aus dem ganzen (für mich) - viele machen einen SEHR vernünftigen Eindruck. Geht es um Religion "verblödet" oft auch der Intelligenteste.

Civium
0
14
Lesenswert?

Gott sei Dank

konnte ich sie noch als Christ besuchen, ob das in Zukunft noch möglich sein wird ? fraglich!
Er zeigt uns wie er denkt!!!!

zweigerl
0
5
Lesenswert?

Was der denkt, ist je schon sonnenklar

Der Mann hat eine Imam-Ausbildung, hat seinen Präsidentenpalast in einem Naturschutzpark errichtet, erpresst Europa, betreibt offen Biopolitik ("Macht mind. 4 türkische Kinder in den europäischen Staaten"), verfolgt Minderheiten, schränkt die Meinungsfreiheit ein, hetzt gegen die liberalen Demokratien des Westens - da war es doch nur eine Frage der Zeit.

Plantago
0
2
Lesenswert?

Da war doch schon mal was in der Geschichte

mit gescheiterter Appeasement-Politik.

limbo17
2
8
Lesenswert?

Nein was für eine Überraschung!

Ein Muslimisches Gericht erlaubt eine Moschee zu betreiben!
Echt jetzt?
Und unsere Guten werden dazu Klatschen!
Mir schaudert es richtig wen ich daran denke das in 20 Jahren bei uns das gleiche sein wird!

stierwascher
0
28
Lesenswert?

Bei einem Besuch vor zwei Jahren in der Hagia Sophia...

... wurde die Umwandlung in eine Moschee als das sprichwörtlich Denkunmögliche beschrieben. Denn nur in der Form als Museum könne die Hagia Sophia als Ort dauerhaft bestehen, anstatt dass orthodoxe Christen und Muslime den außerordentlichen Ort exklusiv für sich beanspruchen.
Die religionsunabhängige Nutzung ist die einzig mögliche für diesen besonderen Ort.

walter1955
5
23
Lesenswert?

last doch

die Türken,Türken sein
und der Erdogan soll seine Brüder aus Europa nach hause holen,und behalten
so wie die Eu den Türken hörig ist,traue ich Erdogan zu ;das der Stephansdom zur Mosche wird

Plantago
0
0
Lesenswert?

das hat schon 1529

nicht geklappt.

Kristianjarnig
1
28
Lesenswert?

Nun gut. Wenigstens klare Zeichen in welche Richtung sich die Türkei (zurück-)entwickelt.

Muß man so aktzeptieren.

Weltkulturerbe natürlich aberkennen, die Kirche ist sowieso keine "Errungenschaft" des osmanischen Reiches bzw. der Türken sondern von Byzanz(Ostrom).

Damit sind dann hoffentlich weitere (Nach-)verhandlungen bezügliches eines EU Beitritts dieses sich rückwärts entwickelnden Staates hoffentlich auch endlich einmal vom Tisch.

Pelikan22
0
6
Lesenswert?

Hoffentlich versteht das a der kleine Maxi!

Wird nimmer lang dauern und auf'n Laaberg steht a neiche Moschee.