Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronakriseUSA attackieren weiter die WHO

Die US-Regierung hat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgeworfen, frühe Warnungen Taiwans vor dem Coronavirus in den Wind geschlagen zu haben.

US-Präsident Donald Trump
US-Präsident Donald Trump © APA/AFP/MANDEL NGAN
 

Das Handeln der WHO habe "Zeit und Leben gekostet", sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums am Donnerstag. Die WHO habe "ein Mal mehr" Politik über die öffentliche Gesundheit gestellt.

Die Sprecherin verwies auf eine WHO-Erklärung vom 14. Jänner, wonach es keine Anzeichen für eine Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch gebe. Taiwan hatte die Weltgesundheitsorganisation nach eigenen Angaben bereits Ende Dezember gewarnt, dass in der chinesischen Großstadt Wuhan, wo das Virus zuerst aufgetaucht war, Ärzte erkranken würden. Die WHO sei dieser Spur aber nicht nachgegangen.

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 14. Jänner erklärt, China habe bisher keine Fälle von Ansteckungen bei Gesundheitspersonal gemeldet. Auf Grundlage der vorliegenden Informationen gebe es keine "klaren" Hinweise auf eine Ansteckung von Mensch zu Mensch. Dies müsse aber weiter untersucht werden.

US-Präsident Donald Trump hatte die Weltgesundheitsorganisation diese Woche wegen der Pandemie scharf kritisiert und einen Stopp von US-Zahlungen an die WHO angedroht. Trump warf der Organisation vor, im Umgang mit dem Coronavirus schwere Fehler begangen zu haben und zu China-freundlich zu sein.

Kritiker sehen darin ein Ablenkungsmanöver des US-Präsidenten, dessen eigenes Krisenmanagement beim Coronavirus in die Kritik geraten ist. Trump hatte die Gefahr durch das Virus über Wochen kleingeredet und sorgt bis heute mit seinen Äußerungen immer wieder für Verwirrung. Der Präsident weist jegliche Fehler im Umgang mit der Pandemie von sich - wirft aber regelmäßig anderen schwere Fehler vor.

Die USA sind inzwischen das Land mit den meisten bestätigten Coronavirus-Infektionen weltweit und eines der Länder mit den meisten Todesopfern. Am Donnerstag überstieg die Zahl der Toten die Schwelle von 15.000.

Kommentare (5)

Kommentieren
SoundofThunder
0
1
Lesenswert?

🤔

Die WHO ist nicht am katastrophalem Zustand des amerikanischen Gesundheitssystem schuld.Das ist eure eigene hausgemachte Katastrophe!

schadstoffarm
1
0
Lesenswert?

Und die meisten werdens fressen

Weil man Institutionen die man nicht versteht instinktiv ablehnt.

redniwo
2
7
Lesenswert?

Ich schwanke noch

Wer oder was ist mir unsympathischer , cov2 oder Trump?
Dieser president hat das Hirn eines Ebers in der Brunft. Alles was die eigene Dominanz stören könnte muß vernichtet werden. Egal ob persönliche Gegner oder ob irgendwelche Organisationen, die auf der Welt etwas zu sagen haben. Ameriga föst.
Aus solchem Holz sind erfolgreiche Politiker geschnitzt, das sagt uns die Geschichte der Erde. Übrigens zum Nachdenken: wer ermöglicht Wahnsinnigen ihren erfolgreichen Weg zur Macht?

schteirischprovessa
1
2
Lesenswert?

Meinst du, Stalin, Milosevic, Mao usw.

waren erfolgreiche Politiker?
Ich würde eher sagen, daß waren Machtmenschen, die keinerlei Respekt vor dem Leben anderer gehabt haben, alle Populisten der gefährlichsten Sorte, die am Tod von mehr oder weniger vielen Menschen verantwortlich waren.

redniwo
0
2
Lesenswert?

Ja ich meine das

in dem Sinn, dass diese Leute erfolgreich waren, maximale Macht zu erlangen und eine nicht unbeachtlich lange Zeit zu erhalten.
Menschlich moralisch mag mein Opa erfolgreicher gewesen sein, der seinen Kindern und Enkeln beigebracht hat, wie man Obstbäume richtig schneidet oder okuliert.