Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

MassenprotesteWarum Lateinamerika in Aufruhr ist

Von Ecuador über Chile, und Peru bis Feuerland gehen die Menschen auf die Straße. Hinter dem Protest steckt die Sehnsucht nach einer gerechten Gesellschaft.

Santiago im Herbst 2019: Die Busse brennen und der Volkszorn lodert. Aber nicht nur in Chile, in vielen Ländern Lateinamerikas ist die Lage prekär
Santiago im Herbst 2019: Die Busse brennen und der Volkszorn lodert. Aber nicht nur in Chile, in vielen Ländern Lateinamerikas ist die Lage prekär © (c) APA/AFP/MARTIN BERNETTI (MARTIN BERNETTI)
 

Der Applaus vermochte nicht darüber hinwegzutäuschen, dass Boliviens Senat gar nicht beschlussfähig war, als sich seine Vorsitzende, die Anwältin Jeanine Áñez, am Dienstagabend interimistisch zur neuen Präsidentin erklärte. Denn die Partei von Evo Morales, „Movimiento al Socialismo“, war da gar nicht anwesend.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.