AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hiroshima-JahrestagBierlein und Schallenberg fordern Abschaffung von Atomwaffen

Bundeskanzlerin Bierlein und Außenminister Schallenberg erklärten anlässlich des Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima: Eine nukleare Abrüstung sei "längst überfällig".

HAUPTAUSSCHUSS DES NATIONALRATES: BIERLEIN
Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Am 74. Jahrestag des Abwurfs einer US-Bombe auf die japanische Stadt Hiroshima haben sich Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Außenminister Alexander Schallenberg am Dienstag für eine Abschaffung von Nuklearwaffen ausgesprochen.

"Hiroshima und Nagasaki erinnern uns an die Unmenschlichkeit von Nuklearwaffen. Das Gedenken an die Opfer mahnt uns eindringlich, dass wir uns weiterhin aktiv für eine Welt ohne Nuklearwaffen einsetzen müssen", erklärte Bierlein in einer Aussendung. "Diese Waffen gehören ein für alle Mal abgeschafft", so die Bundeskanzlerin und der Außenminister unisono. Schallenberg ergänzte: "Gerade in diesen Zeiten wieder wachsender Spannungen zwischen den Großmächten müssen wir die nukleare Abrüstung konsequent vorantreiben."

"Längst überfällig"

Die Umsetzung von Artikel VI des Atomwaffensperrvertrags (NPT) aus dem Jahr 1970, in dem sich die Atommächte zur nuklearen Abrüstung verpflichtet haben, sei "längst überfällig", betonte Schallenberg. Er erinnerte diesbezüglich an den Nuklearwaffenverbotsvertrag (TPNW) aus dem Jahr 2017, der von Österreich maßgeblich mitinitiiert und ratifiziert wurde. Mit 70 Unterschriften und 23 Ratifikationen nähere sich der im Juli 2017 von einer großen Mehrheit angenommene Vertrag über das Verbot von Nuklearwaffen dem Inkrafttreten, so Schallenberg.

Sobald der Vertrag von 50 Ländern ratifiziert worden ist, tritt er in Kraft. Da das Abkommen allerdings von den Atommächten boykottiert wird, hat es lediglich symbolischen Charakter. Keines der neun Länder im Besitz von Atomwaffen - die USA, Russland, Großbritannien, China, Frankreich, Indien, Pakistan, Nordkorea und Israel - hatten an den Verhandlungen teilgenommen.

Kommentare (38)

Kommentieren
Civium
0
4
Lesenswert?

Bei aller

HOCHACHTUNG, sie sind sicher die ersten die das fordern und ich denke Trump, Kim jong un ,und Hassan Rohani werden sofort die Abschaffung einleiten nachdem sie heute die Kleine Zeitung gelesen haben!

Antworten
bimsi1
1
10
Lesenswert?

Bierlein, Schallenberg und bimsi1 fordern Abschaffung der Atomwaffen.

Hoffentlich werden sie auch gehört.

Antworten
Geerdeter Steirer
0
6
Lesenswert?

Sind wir ehrlich zueinander !............

das ist ungefähr so wenn wer gegen den Wind seine kleine Notdurft verrichtet, gegen diese Lobby bist nahezu machtlos, da müsstest viele Millionen von Personen in die Schranken weisen !!

Antworten
Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Es wird uns wohl von den betreffenden Staaten niemand zuhören,

aber es ist gut, daß die Kanzlerin das sagt,ohne wenn und aber und jeder Weg beginnt mit einem Schritt, ja es ist überfällig wie einiges andere, das den Fortbestand der Menschheit aus frechen Partialinteressen heraus gefährdet,danke Frau Dr.Bierlein.Und ich verhehle nicht, daß das ein wohltuender Kontrast ist zu einem,der beim Photoshooting in Hiroshima seiner Betroffenheit öffentlichkeitswirksam Ausdruck verleiht und es beim Photoshooting mit Trump nichtmal erwähnt,jetzt haben wir eine Kanzlerin und doch einen Mann im Amt.

Antworten
tomtitan
1
9
Lesenswert?

Und ICH fordere: den Weltfrieden, dass alle Lebewesen genug zu Essen und zu Trinken haben, dass Niemand aufgrund seiner Hautfarbe, seines Geschlechts, seiner Herkunft oder seiner Religionszugehörigkeit diskriminiert wird und und und...

genauso realistisch, oder?

Antworten
Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Realistisch,Tom, das weiß man nie, geh zurück in der Geschichte

und Du wirst nichts finden was nicht einmal völliges Wolkenkuckucksheim war,da hängt alles an Euch.

Antworten
UHBP
1
3
Lesenswert?

Bierlein und Schallenberg fordern Abschaffung von Atomwaffen

Und rund weiter 8 Millionen Österreicher ebenso.
Nur schade, dass diese Regierung dort wo ihre Forderungen auch eine realistische Chance auf Umgesetzung hätten, nichts unternimmt.

Antworten
SoundofThunder
2
7
Lesenswert?

So sehr ich ihre Forderung begrüße.

Den Atommächten wird es nicht Jucken was ein Politiker aus dem kleinen Österreich fordert. Das lehrt uns die jüngste Geschichte wo es sogar einen Österreichischen EU-Ratspräsidenten gab der von niemandem ernst genommen wurde.

Antworten
Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

Herrlich interpretiert !

Genauso schaut's aus im österreichischen Schneckenhaus.....;-)

Antworten
klickme
0
10
Lesenswert?

Die beste Idee

Nuklearwaffen gehören abgeschafft - Frau Bierlein und Herr Schallenburg sind weise Menschen. Die gesamte Rüstungsindustrie gehört abgeschafft - die Welt löst alle Probleme besser ohne Waffen.

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ich geb Dir völlig Recht

und doch weiß ich, daß wir alle dann noch bleiben wie wir sind und da seh ich ein kleines Problemerl für den ewigen Frieden.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

An

Irgendeiner

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Das gesammelte Schweigen von Dr.Murkes,

frei nach Böll.Ich schweige halt zurück,man lacht.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Naja,..

.. laut Bundespräsidentenwahl steht's quasi 50:50.
Und wenn man aus dem Wort lebt, quasi somit die Frage, bzw. die Vorstellung von "Gut und Böse" außen vor lässt, geht sich evt. ein 89:11 aus.

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Und hier verlierst Du mich endgültig,

heute hätte der Kreide-Norbert keine Chance gegen vdB.Und aus dem Worte lebte ein anderer, viel größerer, der hat auch Gut und Böse nicht ins Abseits gestellt,ganz im Gegenteil,aber schön, daß Du errötend auf meinen Spuren wandelst,ich bin aber immer nur Verehrer,nie Adept und ziehe mir nie zu große Schuhe an.Ich hab ein ganz anderes Naturell und lebe aus der Sache und für die Zukunft gilt mir
but its not gonna 'appen, and no, it won't 'appen
I won't let it 'appen agen.
(Slade) Man lacht.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Also...

... 11:89 und der Dualität entwachsen zieh ich von Dannen.
Wobei die Zukunft gibt's nicht wirklich.
Eine Gegenwart die aus der Vergangenheit entsteht hingegen schon.

Antworten
Planck
0
1
Lesenswert?

Naja *g

Klar gibt's Zukunft.
In Anbetracht der Tatsache, dass (nur als Beispiel, gilt generell für jeden Sinneseindruck) das Licht eine kleine Weile braucht, sich in einem Auge zu brechen und einen Reiz auszulösen, bedeutet, dass wir ausschließlich Vergangenheit erfahren.
Die Tatsache, dass wir den Sinnesreiz noch erleben, bedeutet, dass (irgendeine) Zukunft existieren muss.
Aber das ist trivial.
Die Frage, ob möglicherweise sogar die Zukunft die Vergangenheit beeinflusst, hat sich John Archibald Wheeler in seinem "delayed-choice"-Experiment gestellt.
Da wird's wirklich spannend *g

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Und weil ma schon dabei sind...

..... schau ma se glei die Bestände an, die man überließ.
Wie den (Regenwaldbestand) Waldbestand, Gletscher und Poleis, die Luft- und Meeresverschmutzung noch dazu.
Und den "Respektvollen Umgang" quasi die "globale Völlerei" in der Gegenwart gegenüber folgenden Generationen.
Schamgefühl außen vor und mir des Meiste scheint die Devise.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

DA werde ich Dir

nicht widersprechen,aber da muß man aufstehen.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Nicht jeder...

... manch einer ist eben nur Wegbereiter.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Nein, der Wegbereitung ward seit Haeckel genug getan, es

brennt schon, sonst hama einen toten Planeten voller verstaubter Ökologielehrbücher,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Naja, weißt,Du hast ein bißchen exotische Sorgen für ein politisches

Diskussionsforum,aber anderseits,abgesehen,davon ob die Raum-Zeit jetzt gequantelt ist oder nicht, das ist schon wieder strittig,ist das einzig sichere phenomenal die Vergangenheit,die Gegenwart ist ein brüchig Ding, das schneller vorbeigeht als Du sie denken kannst,für das Leben im reinen Jetzt mußt sowas sein wie Zen-Buddhist,alles worüber Du denkst ist sonst schon wieder gone,während die Zukunft schon wieder eine gewisse Substanz kriegt,weil Du nichts über sie wissen kannst aber sie doch verlieren, tut jeder einmal in seinem Leben.Ist aber vielleicht alles auch nur eine gigantische Sprachverwirrung und ein inhärenter Mangel in unserem ratiomorphen und rationalen Apperat,was weiß ich,jedenfalls carpe diem,man lacht.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Tja,..

... die Antwort steht oberhalb, daran ist Gegenwart zu messen und nicht im Geiste der Gedanken, der Bestand ist's und nicht das Dual.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Mal abgesehen von dem Anspruch die Gegenwart zu messen ohne Gedanken

weiß ich nicht was du mit dem Dual meinst,wenns aber die Geist-Materie-Differenzierung sein sollte,nein, Epiphänomene, Systemeigenschaften, keine getrennten Sphären.Und ohne daß Du etwas als etwas erkennst kannst es gar nicht in den Focus nehmen.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Naja,...

... die Gegenwart der Gedanken entstehen aus der Vergangenheit und sind ebenso dem Bestand hinzu zu ziehen.
Bleibt das Handeln in der Gegenwart.
In der Vergangenheit und der quasi Zukunft kann man nicht Handel, jedoch in der von dir bezeichneten brüchigen Gegenwart entscheidet sich oftmals in Zehntel Sekunden das Schicksal von Generationen.
Und die Gedanken darin sind angepasst an den Bestand und darin liegt der Focus.
Ansonst kann man sich Wissen aneignen, muss man aber nicht.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Korr.

Die Gegenwart der Gedanken entsteht aus der Vergangenheit und ist ebenso dem Bestand hinzuzufügen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 38