AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Migrationsproblem eskaliertBosnien warnt EU: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge

Die bosnische Regierung erwartet einen massiven Anstieg der Zahl von Flüchtlingen, die das Land auf dem Weg in die EU durchqueren.

Mektic warnt: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge
Mektic warnt: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Mit Einsetzen des Frühlingswetters werde es eine "Eskalation des Migrationsproblems" geben, sagte der bosnische Sicherheitsminister Dragan Mektic in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Mektic warf der EU vor, das Problem zu ignorieren. Sein Land sei mit der Lage überfordert. "Das ist nicht allein Bosniens Problem", mahnte der Minister. Im vergangenen Jahr hätten insgesamt rund 22.000 Migranten aus dem Nahen Osten, Nordafrika und Asien Bosnien auf dem Weg in die EU passiert, sagte er. Momentan bereiteten sich in Griechenland bereits 70.000 Migranten auf die Weiterreise über den Balkan in die EU vor. Diese Zahlen habe er von "offiziellen Institutionen, darunter auch europäische", sagte Mektic.

"Wir wollen Teil einer europäischen Lösung sein, aber die EU kann sich nicht auf eine Lösung einigen", kritisierte der Minister. "Es wird einfach zugelassen, dass diese illegale Migration weitergeht."

Lange Grenze mit der EU

Bosnien ist nicht Mitglied der EU, teilt aber eine lange Grenze mit dem EU-Land Kroatien. Die meisten der Migranten wollen von dort nach Westeuropa weiterziehen. Im vergangenen Jahr stellte die EU Bosnien rund neun Millionen Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung. In acht so genannten Empfangszentren in Bosnien sind nach Angaben des Ministers derzeit rund 3500 Migranten untergebracht.

Die Zahl der illegal eingereisten Migranten sei in den Wintermonaten Jänner und Februar auf insgesamt 2300 zurückgegangen, sagte Mektic. Mit dem Ende des Winters werde die Zahl aber steigen. Dies betreffe "nicht nur Bosnien, sondern die gesamte Route", sagte er.

Abseits der Balkanroute

Während der großen Migrationsbewegung der Jahre 2015 und 2016 lag Bosnien abseits der so genannten Balkanroute, über die viele Flüchtlinge aus dem Süden nach Deutschland und in andere EU-Länder wanderten. Seit 2018 registriert die Regierung in Sarajevo aber einen verstärkten Migrationstransit.

Das bosnische Sicherheitsministerium hatte am Donnerstag die "komplette Schließung" der 600 Kilometer langen Grenze zu Serbien und Montenegro angekündigt. Die Regierung erwäge zudem, ein Angebot Ungarns zur Entsendung von Polizisten anzunehmen, sagte Mektic. Ungarn will damit den bosnischen Grenzschutz verstärken. Die Regierung in Budapest verfolgt einen strikten Kurs gegen Migration.

Kommentare (65)

Kommentieren
Sam125
25
36
Lesenswert?

Migrationsproblem! Ja die Migrantionsströmeunge Richtung Europa,können sich zu

einer wirklich ernsten"Zerreißprobe" für die gesamte EU entwickeln! Als ihr, die ständig über Kurz und Co lästern, hört endlich auf damit! Und kehrt endlich zum "WIR alle gemeinsan" zurück!! Was die Europa jetzt am wenigsten brauchen kann, sind Querschläger aus den eigenen Reihen! Keiner von uns will, dass die EU, wegen dieser unkontrollierten Migration, die leider geschehen ist und wahrscheinlich auch weiterhin noch auf uns zukommen wird, vielleicht noch auseinanderbricht! Machen wir es wir der Dalai Lama es uns geraden hat! Nehmen wir die Flüchtlinge auf und versorgen sie, aber wenn die Gefahr in ihrer Heimat gebannt ist müssen sie wieder in ihre Heimat zurück und helfen ihre Heimat, falls es nötig ist, wieder aufzubauen! Und das muss schon bei der Einreise mit Unterschrift der Flüchtenden verbindlihh geregelt werden! Anders wird es nicht mehr gehen! Der Dalai Lama sagte auch, dass Europa den Europäern gehört! Er bestimmt nicht ohne Grund zu uns!

Antworten
X22
6
2
Lesenswert?

Auch das sagt der Dalai Lama (aus der "Zeit Online") , nur sind bei deinem Artikel, wie meist die kausalen Zusammenhänge wirr, du forderst ein "wir" von Menschen die bereit waren zu helfen, in der Zeit wo es nur die eine Alternative gab, wo war der Rest des "wir" , ich sags dir, die sind am Rande gestanden und haben anstatt zu helfen nur gegen die Helfenden gewettert, den meisten Helfenden war von Anfang klar, dass es nur eine Lösung auf Zeit sein wird, kotzübel wird es mir dann, wenn ich so einen scheinheiligen Kommentar lese.

"Der Dalai Lama hat sich in die europäische Diskussion über Flüchtlinge eingeschaltet. Der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte er, Menschen, denen es besser gehe, hätten die Verantwortung, Flüchtlingen zu helfen. Andererseits seien es mittlerweile zu viele, sagte das geistige Oberhaupt der Tibeter.

"Europa, zum Beispiel Deutschland, kann kein arabisches Land werden", forderte er. Mittlerweile seien so viele Flüchtlinge angekommen, dass es in der Praxis schwierig sei. Auch moralisch gesehen finde er, dass diese Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden sollten, sagte der 80-Jährige, der seit über 50 Jahren im Exil in Indien lebt. Ziel solle vielmehr sein, dass die Flüchtlinge zurückkehren und beim Wiederaufbau ihrer eigenen Länder mithelfen.

Angesprochen auf die zunehmend islamfeindliche Stimmung in Europa warnte der Buddhist davor, alle Muslime über einen Kamm zu scheren. Es seien muslimische Individuen und kleine Gruppen, die sich in ihren eigenen Ländern gegenseitig umbringen; Schiiten, Sunniten. "Sie repräsentieren nicht den gesamten Islam und nicht alle Muslime", sagte der Dalai Lama.

Die Liebe sei bei jeder Religion die Kernbotschaft, auch im Islam. "Bösartige Leute gibt es auch bei den Buddhisten, den Christen, den Juden und den Hindus. Nur aufgrund von einigen traurigen Ereignissen, die von einer kleinen Zahl Muslime ausgehen, sollten wir nicht die gesamte muslimische Welt verurteilen." "

Antworten
Feja
6
0
Lesenswert?

Danke x22 für die Richtigstellung

auch wenn die Botschaft wohl leider nicht durchdringen wird.

Antworten
forumuser1
6
8
Lesenswert?

was soll man lästern...

... über den? doch, er ist eine inkompetente nervensäge!

Antworten
UHBP
26
17
Lesenswert?

@sam..

"Als ihr, die ständig über Kurz und Co lästern,.."
Österreich braucht Facharbeiter und laut Kurz ist der durchschnittliche Flüchtling intelligenter als der durchschnittliche Österreicher.
Möglicherweise zerreißen nicht die Flüchtlinge Europa sondern die rechten Nationalisten.

Antworten
schadstoffarm
17
7
Lesenswert?

Migranten oder Europa

scheint in etwas so sinnvoll wie Fisch oder Fahrrad, Hochdruckgebiet oder Sonderangebot, usw. usf.
Es ist nivht der Hackn von Europa dich abzuschirmen obwohl ein bisserl Geopolitik stünde ihr gut. Aber gegen diese weitergehende Integration sind ja die Vaterländer-Pseudoeuropäer.

Antworten
soge
32
17
Lesenswert?

Frechheit

Ich finde es eine Frechheit, sogar ein Verbrechen, andere aufzufordern, mit der FPÖ(!!!!) gemeinsame Sache zu machen.

Antworten
Mein Graz
25
18
Lesenswert?

@Sam125

Gehörst du zu denen, die Migration und Asyl nicht auseinander halten können (oder wollen)?

Antworten
Irgendeiner
31
18
Lesenswert?

Lern die Grundrechnungsarten, lern die Rechtsvorschriften,

schau dir zumindest die Aristotelische Syllogistik an,das würde hier reichen,es gibt keine unkontrollierte Migration weil wir Migranten gar nicht nehmen müssen,das ist was anderes als Flüchtlinge,verwende die Begriffe rechtlich korrekt,der Dalai Lama ist ein netter Mensch aber Europa kenn ich für mein Teil besser und ein "wir gemeinsam" kriegst von mir mit Menschenrechtsbrechern nur in einem Punkt ,weil man uns zwangsweise am selben Friedhof begraben wird und mir eine Separation für den Nachwuchs zu teuer käme.

Antworten
Irgendeiner
39
17
Lesenswert?

Tja,wie man es braucht,nicht,man hat die Route geschlossen,

gegen den Art.17 EMRK, Kurz, nehmens endlich dazu Stellung,oder die Flüchtlinge kommen,wenn man es innen braucht.Ist nur so,von unendlichen Millionen simma zu angeblich 22.000 die nach Europa wollen ,schrecklich nicht,das Dumme dabei ist, wir hatten,nicht in der EU,in Österreich allein, in den Jahren bevor Leute die der Grundrechnungsarten nicht mächtig sind eine durchschnittliche Fluchtbewegung rotzfrech ins Überdimensionale aufbliesen,wir hatten also hier Jahr für Jahr zwischen 11000 und 17000 Asylantrage,davor,das war übliches täglich Brot,jetzt kommen 22000 für Europa,das ist ein bißchen über der jährlich Normalquote Österreichs allein,hama a bissale den Verstand verloren? Und das andere ist auch schön,70.000 in Griechenland,die wollen offenbar auch in die EU,blöderweise sind die schon lange drin und wir wußten schon lange daß die dort temporär festsitzen,kann mir irgendwer erklären was der Holler soll? Ach und noch eine Frage hätte ich,ein bosnischer Politwuzzi erzählt Mumpitz und warnt die EU vor Normalem und Bekannten,kann er ja,der will halt auch Stimmung machen,aber kein Basti im Artikel, kein Bezug zu Basti,warum fuchtelt mir der da bei dem Thema daß er sowenig versteht wie andere schon wieder entgegen,sicher ein Zufall,nicht.

Antworten
Irgendeiner
35
13
Lesenswert?

Addendum:Und Lucy,Du tu nicht stricheln,

Du nimm die Pom-Poms auf und komm zu mir und bejuble die turbokapitalistische Schmarrnpropaganda die zielgenau dann wieder mit Flüchtlingen agiert wenn Hirne aufzuwachen drohen weils den Schmerz des Abgeräumtwerden zu spüren beginnen, ich verspreche Dir,du wirst viel weiser sein wenn Du wieder gehst,ich bin ungeheuer hilfreich.Und bring viel NLP mit, es würzt mir das Ganze.

Antworten
Irgendeiner
10
3
Lesenswert?

Addendum:Mir kommen hier immer die schönsten Offenbarungseide

abhanden,erst unterstellt man, daß ich betrunken sei und dann,dann löst es sich auf.Aber ich setz auch das auf eine Liste,ich kann Betriebswirtsdenke zwar nicht ausstehen, verdammt Realitätsverzerrung, aber in manchen Dingen bin ich auch ein Krämer und Groscherlzähler, wenn auch nicht bei pekuniären,man lacht.

Antworten
Mein Graz
47
45
Lesenswert?

Das müssen Fake-News sein.

Es ist gar nicht möglich, dass über die Balkan-Route Flüchtlinge in die EU kommen!

Kurz hat die Balkan-Route doch geschlossen!

Antworten
HerrschendeLeere
3
7
Lesenswert?

Er hat geschlossen, und wird auch wieder schließen falls nötig

Man vergleiche die Asylanträge 2015/16 mit 2018 . Schon ein kleiner Unterschied.
Einfache Geister meinen zwar, "geschlossen" heißt, dass kein einziger mehr durchkommt; das ist natürlich unrealistisch.

Hätten wir noch Faymann/ Mitterlehner an der Spitze, würden mir die Meldungen aus Bosnien Sorgen machen.

Mit Kurz/Kickl kann ich weiterhin ruhig schlafen. Hier geht es schließlich um eine Kernkompetenz der Koalition; Die werden das Nötige tun.

Antworten
X22
1
3
Lesenswert?

Größenwahn könnte man als Krankheit ansehen, oft ist es reine Dummheit, Kurz hat gar nichts geschlossen

Die Massnahme die die Fluchtbewegung über die Balkanroute zum größten Teil reduziert hat, ist der Deal mit der Türkei gewesen, "Merkelplan" heißt er und er wurde als EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016, entstanden ist er zum Großteil über die Initiative des Hrn. Gerald Knaus, der den Plan erarbeitet hat, ausformuliert wurde er von Merkel und Mark Rutte (Niederlande).
Der Kurz hat also was gemacht?
Nasengebohrt, sich den Erfolg andere umgehängt, sagt mal was hat er wirklich geleistet, eine Nebenrolle mit geschickten sich in Rampenlicht stellenden Manövern getäuscht.
Und wenn einer von eskalieren spricht, wenn es ein paar Tausend mehr sind als der jahrzehnte lange Durchschnitt, nicht sowie in den Jahren 2014 - 2016 in der um mehr als eine Million mehr an Flüchtenden auf dem Weg waren, kann man davon ausgehen es habe reine politisch motivierte Ursachen die so stark zu kommunizieren, die Wahl steht vor der Tür und die Kräfte sind ja bekannt, die nur mit einem Thema punkten können.

Antworten
X22
1
1
Lesenswert?

er wurde als EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 zwischen der Türkei und der EU vereinbart,

.....

Antworten
Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@HerrschendeLeere

"Die werden das Nötige tun."
Ganz bestimmt.
Kurz wird wieder eine Route schließen und schon ist der Spuk vorbei.

Mit der Meldung, dass es eine "Eskalation des Migrationsproblems" geben werde hat diese Türkis-Blaue Regierung bei seiner Wähler-Klientel erreicht, was sie wollte: alle Mitläufer, Hurra-Schreier, Stammtischdiskutierer und Biertischklatscher springen wieder auf die alte Dampflok "Ausländer" auf und schon ist von aktuellen Themen in Österreich abgelenkt.

Und der "kleine Mann" ist zufriedengestellt und lobt diese Regierung.

Antworten
leserderzeiten
12
31
Lesenswert?

.

Also ich mach mir da keine Gedanken.
*Die Balkanroute ist geschlossen
*Dann ist da noch Ungarn
*sollten doch noch ein Paar "durchschlupfen", ist Spielfeld ausgebaut und erprobt

Antworten
leserderzeiten
5
7
Lesenswert?

#ironie

Ist mir wichtig, das richtig zu stellen.

Antworten
redniwo
36
34
Lesenswert?

Über Kurz

darf man keine Ironie verbreiten! Da bekommt man Minuspunkte von den begeisterten ÖsterreicherInnen!!

Antworten
picciona1
19
32
Lesenswert?

Die Regierung in Budapest verfolgt einen strikten Kurs gegen Migration

es gibt momente in denen ich die ungarn beneide.
hätte mir nie gedacht dass ich das mal schreibe.
-
und nein, ungarn ist kein minderwertiger nähfaden.
das hab ich von, glaub ich, torsten sträter geklaut

Antworten
redniwo
29
28
Lesenswert?

der Krieg ist vorbei

HALLOOOO, Flüchtlinge vor welchem Krieg?

Und außerdem, unser Heiland Basti hat doch ohnehin die Route geschlossen also fürchtet euch nicht.

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
17
14
Lesenswert?

Glauben sie, dass von einem Tag auf den anderen sich ALLES stabilisiert?

Sozusagen „back to normal“? „Jeder geht gleich wieder einkaufen. Jeder geht gleich wieder an die Arbeit, wie vor dem Krieg. Jedes Kind geht gleich wieder in die Schule.“ das ist eher ein Wunschdenken!

Antworten
redniwo
7
32
Lesenswert?

so ein Wunschdenken habe ich nicht

aber trotzdem, der Asylgrund fällt weg, oder etwa nicht? In Syrien gibt es wahrlich sehr viel Arbeit, um das Land wieder halbwegs in Ordnung zu bekommen.Ich bin sicher die EU wird das großzügigst unterstützen, und auch die Österreicher werden großzügigst spenden. Wäre halt perfekt, wenn die vielen jungen syrischen Burschen in Syrien wären um die Schaufel in die Hand zu nehmen.

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
34
10
Lesenswert?

Ich kenne einige Österreicher

die nach dem 2. Welt-Krieg auch ausgewandert sind, weils nachher nichts mehr gegeben hat, dass es gelohnt hätte, da zu bleiben.

Antworten
2franky2
2
3
Lesenswert?

Magst vielleicht Recht haben...

Aber die haben sicher keine Ansprüche an das Gastgeberland gestellt, haben die dortige Kultur nicht mit Füßen getreten und haben sich angepasst und integriert!!!!!

Antworten
Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@2franky2

Die, die sich bei uns integrieren, die unsere "Kultur" nicht mit Füßen treten, die gerne und fleißig arbeiten - das sind doch diejenigen, die diese Regierung bevorzugt abschiebt, oder?

Antworten
redniwo
6
19
Lesenswert?

ich muss zugeben

Manchmal mag ich mit jemandem nicht mehr weiter diskutieren.

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
11
3
Lesenswert?

Weil sie wenig stichhaltige Argumente haben, deshalb möchten sie nicht mit mir diskutieren

Mit den Afrikanischen Flüchtlingen ist es das selbe: die leben in einem korrupten Land, wo illegaler Irganhandel normal ist. Dafür lebt ein Reicher hier wieder 5 Jahre länger

Antworten
redniwo
4
37
Lesenswert?

Frage an HC Strache

Was passiert jetzt, nachdem der Krieg in nahost vorbei ist, mit den positiven Asylbescheiden der letzten Jahre? Der Asylgrund fällt weg, also??

Antworten
ichbindermeinung
17
13
Lesenswert?

faire Verteilung der armen Menschen in der EU

wichtig wäre mal eine faire Verteilung der Verfolgten u. Kriegstraumatisierten auf alle 27 od. 28 EU-Länder - Bis dato nehmen die Österreicher im Verhältnis zu den Einwohnern die meisten armen Menschen auf u. zahlen Milliarden im Jahr für die Versorgung, weil die allermeisten EU-Länder das nicht so gerne tun. Nur alleine 2018 haben wieder 13.400 Personen bei den Österreichern um Asyl angesucht und im Jänner 2019 wieder ca. 1.000 Personen und nur alleine 2017 u. 2018 haben die Österreicher ca. 50.000 positive Asylbescheide ausgestellt....

Antworten
redniwo
8
37
Lesenswert?

verehrte/r ichbindermeinung

Ichbinanderemeinung. Es kann doch keine positiven Asylbescheide mehr geben. Der Krieg in Nahost ist vorbei! Also welche Flüchtlinge wollen sie "verteilen"?

Antworten
tomtitan
16
7
Lesenswert?

Bitte alle he reinlassen, das sind nämlich jene

die unsere Pensionen sichern werden...

Antworten
iwasnix
4
19
Lesenswert?

Pensionen sichern

Ha,ha,ha der war gut!!!

Antworten
tomtitan
4
9
Lesenswert?

Und außerdem sind das alles

gefragte Facharbeiter, wie man weiß!

Antworten
tannenbaum
27
28
Lesenswert?

Leben

die Bosnischen Behörden hintern Mond? Wohl noch nie was von Kurz und Kickl gehört! Diese Route ist doch längst vollkommen geschlossen!

Antworten
bmn_kleine
36
27
Lesenswert?

Ich dachte,

dass die Balkanroute von unserem BK (praktisch im Alleingang) schon geschlossen wurde?

Antworten
5ceaf3b422032a6115c768db0654d511
33
22
Lesenswert?

BK

Selbstdarsteller mit großer Klappe. Wird derzeit noch maßlos überschätzt.

Antworten
Für die Steiermark
15
21
Lesenswert?

@bmn

wissen Sie wo der "Balkan" ist ?

Antworten
X22
2
5
Lesenswert?

Eine schlaue Frage, nur ohne Erläuterung auf was es sich beziehen soll, muss man viele Antworten zulassen

Dafür sind die Balkanrouten, von die bmn spricht, klar definiert

Antworten
Kommentare 26-65 von 65