AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Exklusiv-InterviewSondergesandter Sajdik: Haben neuen Plan zur Lösung der Ukraine-Krise

Chefvermittler bei den Friedensgesprächen für die Ostukraine in Minsk ist als Vertreter der OSZE der österreichische Diplomat Martin Sajdik. Gemeinsam mit anderen Diplomaten hat er einen Friedensplan ausgearbeitet.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Konflikt in der Ostukraine
Konflikt in der Ostukraine © (c) APA/AFP/SERGEI SUPINSKY
 

Seit knapp vier Jahren wird in der weißrussischen Hauptstadt Minsk über einen Frieden für die Ostukraine verhandelt. Zwar haben die Kämpfe spürbar nachgelassen, doch eine umfassende Feuerpause an der 400 Kilometer langen Frontlinie ist ebenso wenig in Sicht wie eine Friedenslösung. Der Chefvermittler bei den Gesprächen in Minsk ist als Vertreter der OSZE der erfahrene österreichische Diplomat Martin Sajdik. Gemeinsam mit anderen führenden Diplomaten der OSZE hat er nun einen Friedensplan ausgearbeitet, der aus der Sackgasse herausführen soll, in der sich die Verhandlungen in Minsk befinden. Unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz hat den Plan gelesen, und mit Botschafter Martin Sajdik das nachfolgendes Interview geführt:

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren