AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EU-Wahl Varoufakis geht für Deutschland in die EU-Wahl

Er war der größte Kritiker Deutschlands am Beginn der griechischen Schuldenkrise: Der ehemalige griechische Finanzminister wurde nun in Deutschland auf den ersten Listenplatz der Partei "Demokratie in Europa" gewählt.

DISKUSSION BRUNO KREISKY FORUM: VAROUFAKIS
Yanis Varoufakis © APA/ROBERT JAEGER
 

Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will in Deutschland für die Europawahl 2019 kandidieren. Er war der größte Kritiker Deutschlands am Beginn der griechischen Schuldenkrise.

Es gehe darum, dass transnationale Demokratie Wirklichkeit werde, sagte der Linkspolitiker am Sonntag in Berlin. In einer Versammlung der Partei "Demokratie in Europa" wurde er auf den ersten Platz einer Liste für die Wahlen zum Europaparlament im Mai kommenden Jahres gesetzt.

Die Partei ist ein deutscher Ableger von Varoufakis' europäischer Bewegung "Democracy in Europe Movement 2025" (Diem25). Varoufakis sagte, er habe die Voraussetzungen für eine Kandidatur erfüllt - dazu gehört für Bürger anderer EU-Länder, einen Wohnsitz in Deutschland zu haben.

Nur ein halbes Jahr im Amt

Der 57-Jährige war 2015 nach rund einem halben Jahr als Minister in Griechenland zurückgetreten. Er hatte in der Links-Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras versucht, die Gläubiger Griechenlands zu einem Schuldenschnitt zu bewegen und soziale Kürzungen zu vermeiden.

Varoufakis sagte, er wolle in den nächsten Monaten in Deutschland Wahlkampf machen, aber auch in Griechenland und anderen EU-Ländern präsent sein. Es gelte, dem giftigen Mythos ein Ende zu bereiten, dass es einen Kampf zwischen Nord und Süd, Ost und West gebe. Der einzige Kampf sei der zwischen fortschrittlichen Europäern und Autoritären. Neben Varoufakis stehen unter anderem auch Kandidaten aus Österreich und Kroatien auf vorderen Listenplätzen.

Die Bewegung DiEM25 beschrieb Varoufakis einmal als "Graswurzelbewegung" und betonte: "Wir müssen weg von den nationalen Ansätzen zur Lösung unserer Probleme."

Will über Deutschland ins EU-Parlament Foto © AP

Kommentare (15)

Kommentieren
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Tja, also dieses Forum find ich

schön,ich hab durchgängig rote Striche für recht informative Postings aber keinen einzigen sachlichen Einspruch,also meine Vorstellung von der Hölle wäre ja daß ich wem justament widersprechen wollte und ich hab kein einziges Argument,das wär echt bitter,aber, naja,mir kann das ja wurst sein.

Antworten
ugglan
0
4
Lesenswert?

Klar

daß ein Grieche "transnational" denkt! Aber vor der Krise haben Griechen sehr wenig daran gedacht welchen Schaden ihr "griechisches Finanzsystem " allen anderen aufbürden wird und auch hat! Dieser Mann ist ein Politgaukler!

Antworten
Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Mumpitz,es gab kein griechisches Finazsystem man hat

die in den EURO geholt weil die Industriedumpfbacken den großen Markt wollten.Und dann ist passiert was mit Italien zur Zeit gerade läuft,die waren ein Land mit Abwertungstradition und konnten sich so nicht mehr entschulden und unsere Banken haben denen Geld geliehen zu hohen Risikozinsen.Und als es dann krachte hat man uns das zahlen lassen und die Griechen, die vorher privat so gut wie keine Schulden hatten haben alles verloren und in Suppenküchen gegessen.Und eine Gruppe ohne jede demokratische Legitimation ist über eine demokratisch gewählte Regierung drübergefahren,wie sagte Schäuble,man könne nicht zulassen, daß Wahlen an der Wirtschaft was ändern.Und der Mann da oben ist ein hochrangiger Nationalökonom und ein exzellenter Spieltheoretiker auch noch und Dein Urteil entspricht Deinem Wissen,taulos.Lies sein Buch, vielleicht lernst einmal was.

Antworten
sanantonio
5
2
Lesenswert?

Dahinter steckt der Wunsch, dass alle

wirtschaftlich schwächeren Länder direkten Zugriff auf die Steuertöpfe der "reicheren" Länder haben sollen. Unser Steuergeld wird nun mal in vielen anderen EU-Ländern viel dringender gebraucht als bei uns, die wir ohnedies schon alles haben. Das wäre doch gerecht und das wollen wir doch alle .....

Antworten
Irgendeiner
8
8
Lesenswert?

Dahinter steckt die Idee, daß

die Konzerne schon die EU regieren und Demokratisierung dringend notwendig ist-und schüre doch keinen Neid,ihr habt die Griechen ausgeblutet nicht die Euch, redma drüber.Weißt, ging um Banken.

Antworten
Balrog206
0
3
Lesenswert?

Irgendeiner

Was ist mit den Grünen im Eu Parlament , warum geben die nicht den anderen Parteien zumindest medialen Zunder, wenn wir v den Konzernen regiert werden , was auch ich glaube ! Aber die haben es sich auch bequem gemacht in ihren gut dotierten Jobs !

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ach Roggi, lies das was ich dem Mann aus San Antonio zum EU Parlament sagte,dann

verstehst das auch,denk immer daran wollen setzt können voraus und ich bin der einzige der sowas hier thematisiert, wie bei der Geschichte des Turbokapitalismus und seinen Babble-Tanks,aber ihr hättet die gleiche Pflicht Euch kundig zu machen bevor ihr was ankreuzelt und ich bin nicht die allwissende Müllhalde auch wenn ich unter fraggles lebe,man lacht.

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Irgendeiner

Danke für die Erklärung aber das wusste ich gerade noch ! Trotzdem frag ich dich , warum das von den Politikern niemand an den Pranger stellt , und das mit Nachdruck !!! Die Grünen wären doch bestens geeignet dafür! ( nicht sarkastisch ) !!!! So wird sich nie etwas ändern ! Und kritisiert man die Institution EU dann ist man nat gleich wieder ein ewig gestriger Nationalist !

Antworten
Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Das Roggi, hat mit realen Machtverhältnissen zu tun,weil die einen sich eine vierseitige Annonce kaufen können und andere die manchmal mehr im Kopf haben den Weg des Posters gehen müssen,man lacht,das hat mit den interessen zu tun,Roggi, die da dranhängen,daß Springer was will und die CDU dann dort hupft,das hat damit zu tun, daß die meisten noch nichtmal die Struktur des eigenen Staates verstehen wollen und sowieso kaum wer Interesse hat Euch die der EU klar zu machen, potente Gewinner.Und die Grünen Roggi, sind in Österreich immer eine gute Umweltpartei gewesen und hatten auch sozialpolitisch Expertise,aber eine staats- und strukturpolitische

Grundsatzfrage zu stellen,das war nie ihres, das können versprengte Liberale wie ich oder Marxisten,bei denen wäre sowas ein Leib- und Magenthema aber die sind offenbar ausgestorben.Und ja Roggi, die Rechten wollen die EU abschaffen während die vom DIEM25 sie strukturreformieren wollen aber den Vorwurf rechts zu sein werden diese Linken wie das Amen im Gebet kriegen,dann wären nämlich Gesetze gegen Konzerninteressen möglich,da wird aus allen Rohren gefeuert werden.Weißt, Roggi, die meisten armen Menschen die in Deutschland in HartzIV sitzen haben bis heute nicht überlauert,daß die zwei Verräter an der jeweils eigenen Sache Schröder und Fischer nur die Boten waren und das von Bertelsmann kam, Dummheit ist gefährlich.Ich habe gewogen und werde grün wählen,weil die Umweltfrage die Überlebensfrage der Menschheit ist,aber Du könntest Dir ja überlegen,mal zähneknirschend was Linkes zu wählen,denn weißt, unsere Regierung geht jetzt in dieselbe Richtung, kein Puffer mehr,mußt aber Du wissen.

Antworten
soge
0
1
Lesenswert?

Leider....

Die sind halt leider auch schon angekommen.

Antworten
sanantonio
3
3
Lesenswert?

Ich dachte, das EU - Parlament wird ohnedies

demokratisch gewählt. Was soll da also demokratisiert werden ?

Und, wenn ich jemandem die Schulden, die er bei der Bank hat, begleiche, dann helfe ich eben primär dem Schuldner. Natürlich ist die Bank auch froh darüber, dass sie das Geld, das sie her geborgt hat auch wieder zurück bekommt.

Antworten
Irgendeiner
4
0
Lesenswert?

Wie lange bist Du schon in der EU? Aber ich bin so ein Gutmensch und erklärs Dir.Unser österreichisches Parlament ist ein ganz klassisches,nämlich der Gesetzgeber,naja, solange ein Basti das freie Mandat durch Arrogieren der Listenbesetzungen nicht frech und rechtswidrig unterläuft,Du wählst Mandatare,die sind nur ihrem Gewissen und Dir verantwortlich und die machen Gesetzesvorschläge,nicht die Regierungskasperln lassen wen

gegen ein eigenes stimmen, das ist auch nicht vorgesehen, und es wird mit Mehrheiten entschieden.Soweit die Theorie an der Basti sägt.In der EU ist das anders,das Parlament dort kann keine Gesetze machen, es kann um Vorschläge bitten und ebenso um Abänderungen und das beschließen.Naja, woher kommen dann die Gesetzesvorschläge, aus der Kommission die Du nicht wählst und genau genommen nichtmal das,die kommen meist aus dem Trilog,tut sich jetzt die Frage auf was das wieder sei,naja, das ist schwer, das tagt geheim, es werden keine Papiere veröffentlicht, es ist faktisch da und hat den Output,aber juristisch gibts das nicht,keine Regeln,keine Vorschriften, keine Kontrolle,Du hast da nil Zugang, wohl aber mindestens zwei große Interessensverbände von Industrie und Banken, könnma gerne im Detail drüber plaudern.Du kannst das gerne demokratisch nennen,Varoufakis unds ich sind da aus verschiedenen politischen Positionen heraus anderer Meinung.Und das mit den Banken erklär ich Dir auch schnell
ohne die Währungsgeschichte auszubreiten,wenn du Risikozinsen verrechnest weißt du,daß der schuldner ausfallen kann und stellst das bei Ausfall in die Kategorie uneinbringlich,Du holst es Dir nicht vom Nachbarn,das haben die frech getan und den Griechen die Schuld rübergeschoben,könnma gerne im Detail ausbreiten.Ich hoffe,ich konnte wenigstens grundsätzlich helfen.

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Addendum:Ach meine Spezialisten,

sagt mir doch was nicht stimmt oder lüstet Euch nur nach einer längeren, böseren Fassung,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
13
4
Lesenswert?

Für alle die eisern nicht grün wählen wollen,

Kaufempfehlung. Und lest das Buch.

Antworten
Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Addendum: Ach,zehn haben es gelesen

und sind nicht einverstanden, dabei hat er doch alles aufgezeichnet,ist so peinlich das,vielleicht gefallen Euch seine Sachen zur Spieltheorie besser,man feixt.Und sonst, Option 1,eine Stimme für die Grünen, findet sicher jeder was,man lacht.

Antworten