TschechienEklat bei Angelobung von Präsident Zeman

Bei der Angelobung des tschechische Staatspräsident Milos Zeman kam es zu einem Eklat. Mehrere Abgeordnete, unter ihnen Karel Schwarzenberg, verließen den Saal, nachdem das Staatsoberhaupt liberale tschechische Medien angegriffen hatte.

Milos Zeman angelobt © 
 

Zeman kritisierte, wie schon mehrmals in der Vergangenheit, Medien und warf ihnen "Manipulation der tschechischen Öffentlichkeit" vor. Namentlich nannte er die Wirtschaftszeitung "Hospodarske noviny", den Nachrichtenserver "Aktualne.cz" und auch das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen, das er aufgrund einer Studie der Prager Karlsuniversität kritisierte und "Neigung" zur liberalkonservativen Partei TOP 09 vorwarf.

Noch während der Rede verließen mehrere Parlamentarier der TOP 09, einschließlich ihres Ehrenvorsitzenden Karel (Karl) Schwarzenberg, der christdemokratischen Volkspartei und der konservativen Demokratischen Bürgerpartei (ODS), aus Protest den Saal. Die feierliche Zeremonie, die im historischen Vladislavsky-Saal der Prager Burg stattfand, wurde live im Fernsehen übertragen. Neben Mitgliedern des Abgeordnetenhauses und des Senats waren auch Diplomaten, Kirchenvertreter und Akademiker dazu eingeladen.

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.