Experte optimistischSituation in den Spitälern entspannt sich nur langsam, aber Lockdown-Ende in Sicht

Der Rückgang der 7-Tage-Inzidenz ist bereits im Gange, die Entlastung der Intensivstationen erfolgt, wie erwartet, mit Verzögerung. Die Auslastung ist noch an der systemkritischen Grenze, aber die Entspannung ist in Sicht. Experte Klimek hält Ende des Lockdown mit 12. Dezember für "nicht unrealistisch".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Komplexitätsforscher Peter Klimek sieht noch "Unsicherheiten", ist aber vorsichtig optimistisch
Komplexitätsforscher Peter Klimek sieht noch "Unsicherheiten", ist aber vorsichtig optimistisch © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Das Covid-Prognose-Konsortium erstellte mit Datum von Dienstag, 30. November, eine neue Prognose, und sie deutet eine leichte Entspannung an: In der letzten Woche habe sich gezeigt, dass der prognostizierte Rückgang der 7-Tage-Inzidenz eingetreten sei. "Die aktuelle Prognose geht von einem weiteren Rückgang der 7-Tage-Inzidenz aus", so die Expertinnen und Experten.

Kommentare (1)
imogdi
11
9
Lesenswert?

Die Situation in den Spitälern entspannt sich,

also los - Kicklianer mochts eich auf de Bana,

endlich ein Grund auf weiteren "Freiheits-Demos" die Luft zu verpesten und dem CORONAVIRUS wieder neue Brücken zu bauen. - Denn:

CORONA is eh lei dos Problem von de GEIMPFTEN - hallo Fehler, wie kann so 'was passieren? -

ist das Problem der NEGERANTEN und der POLITISCHEN SCHARLATANE - eh, oder net?