Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Live-Talk mit dem BildungsministerHeinz Faßmann: "Die Tests sind völlig gesetzeskonform"

Maskenpflicht, Schichtbetrieb und Testtage. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) beantwortete die Fragen unserer Leser.

 

Wien und Niederösterreich haben es schon hinter sich. In der Steiermark und Kärnten steht der Tag der Schulöffnung am Montag bevor. Noch ist vielen Eltern und auch Lehrern nicht ganz klar, wie der Präsenzunterricht in Zeiten von Corona ablaufen soll. Mehr als 200 Fragen haben die Redaktion dazu in den letzten Stunden erreicht. Unterrichtsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat die wichtigsten davon in einem Live-Gespräch mit unserer Schul- und Bildungsredakteurin Sonja Peitler-Hasewend beantwortet.

Das Live-Gespräch zum Nachsehen:

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Nachlesen

Wie sind die Erfahrungswerte von einer Woche Präsenzunterricht in Wien und Niederösterreich? Und wo muss es eventuell noch Änderungen geben?

HEINZ FASSMANN: Der Schulstart hat in Wien und Niederösterreich sehr gut funktioniert. Schülerinnen und Schüler waren wirklich froh, in die Schule zurückzukommen und die Lehrpersonen waren froh, ihre Schüler wieder in der Schule zu haben. Die große Anspannung, wie das mit den Tests funktionieren wird, hat sich schnell erübrigt. Es gab keinerlei Rückmeldungen, das etwas nicht funktioniert hätte. Es war ein guter Schulstart und auch der zweite Testtag ist gut verlaufen. Manche bedauern es, dass man nur an wenigen Tagen in der Schule sein kann. Das verstehe ich.

Wird man in bestimmten Bereichen nachjustieren müssen?

FASSMANN: Ich sehe keinen gravierenden Änderungsbedarf. Das wird in den anderen Bundesländern auch so gut anlaufen wie in Wien und Niederösterreich.

Warum können Eltern von Volksschulkindern die Schnelltests nicht mit ihren Kindern zu Hause machen, wie es auch schon in der Phase der Betreuung der Fall war?

FASSMANN: Weil es letztendlich keine Übersicht darüber gibt, wer den Test wirklich gemacht. Jeder der in der Präsenzlehre unterrichtet, hat einen Test gemacht und ist negativ. Es ist letztendlich auch ein Schutz für die Schüler, wenn sie wissen: "Mein Kollege hat auch einen Test gemacht und ist negativ." Es ist ein Selbsttest, der wirklich harmlos ist. Wenn man das als medizinischen Eingriff betrachtet, müsste man auch das Nasenputzen als solchen betrachten. Der Test bringt uns Sicherheit.

Die Tests sind völlig gesetzeskonform. Sonst würden wir sie auch nicht machen.

Bildungsminister Heinz Faßmann

Die Maskenpflicht in der Schule im letzten Schuljahr etwa wurde ja vom Verfassungsgerichtshof im Nachhinein als gesetzeswidrig aufgehoben. Sind die neuen Maßnahmen jetzt rechtlich abgesichert?

FASSMANN: Der Verfassungsgerichtshof hat sich mit der Maskenpflicht selber nicht auseinandergesetzt. Er hat gesagt, dass wir, formell gesehen, keinen Verordnungsakt beigelegt haben. Damit konnte er sich auch einer näheren Prüfung der Sinnhaftigkeit der Maske entziehen. Die Tests sind völlig gesetzeskonform. Dafür haben wir gesorgt, sonst würden wir das auch nicht machen.

Was geschieht, wenn ein Kind positiv getestet wird. Gibt es da konkrete Vorgaben für die Schulen?

FASSMANN: Das Kind wird "abgesondert", wie es in Verordnungssprache heißt, also in einen anderen Raum gebracht. Die Schulleitung ruft die Gesundheitsbehörde an und übergibt das weitere Prozedere an diese. Das ist ein eingespielter Mechanismus, der sich über die letzten Monate bewährt hat. Es werden die Eltern verständigt und wenn nach dem PCR-Test ein Quarantänebescheid notwendig wird, ist das nicht Sache der Schule, sondern der Gesundheitsbehörde. Sie entscheidet auch, was mit den Kindern in der Klasse zu geschehen hat.

Was sollen Direktorinnen und Direktoren tun, wenn Eltern Kinder in die Schule schicken, die aber nicht getestet werden dürfen? An manchen Schulen haben Eltern das anscheinend schon angekündigt.

FASSMANN: Ich würde Eltern ersuchen, ihr Kind nicht einzusetzen, um die eigene Meinung durchzusetzen. Die Regeln sind sinnvolle Regeln, das haben wir auch in Wien und Niederösterreich gesehen. Sie werden von der absoluten Mehrheit eingehalten. Wenn das aber passiert, dann werden Beratungsgespräche stattfinden, um eine gütliche Einigung zu erzielen. Diese Kinder werden aber nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Was machen Lehrer, die keinen Testtermin an einer Teststation oder einer Apotheke kriegen? Dürfen diese dann nicht in die Schule kommen? Warum dürfen sich Lehrer nicht wie Schüler an der Schule testen?

FASSMANN: Wenn man zu keinem Termin gekommen ist, muss man  während des Unterrichts eine FFP2-Maske tragen. Ich würde empfehlen, dann auch einen der Schülertests in der Schule zu machen, um selbst sicher sein zu können. Es geht um den engen beruflichen Kontakt, daher ist eine wöchentliche Testung sinnvoll. 

Ich glaube, Eltern regen sich da oft mehr auf, als die Kinder.

Zum Thema Maskenpflicht

Warum müssen Schüler auch bei einem negativen Test in der Schule Maske tragen?

FASSMANN: Man muss bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen, und Dinge in Kauf nehmen, damit Schule wieder Schule sein kann. Da bitte ich um Akzeptanz. In den Schulen werden Masken getragen, weil das neben den Tests unser zweites Sicherheitsnetz ist. Die Tests sind gut aber es könnten trotzdem jederzeit neue Infektionen auftreten. Daher wird die Maske in den Schulen getragen. Ich glaube Eltern regen sich da oft mehr auf als die Kinder. Wir sehen das als zusätzliche Risiko-Absicherung.

Wird es – wenn die Coronaimpfungen für Kinder zugelassen werden sollten – eine Impfflicht geben, um die Schule besuchen zu dürfen? Ist das vorstellbar?

FASSMANN:  Nein, das hat die Bundesregierung immer klargestellt: Es gibt keine Impfpflicht, auch nicht für Schüler. Aber natürlich wird es die Möglichkeit geben, dass man sich impfen lassen kann, wenn es einen Impfstoff gibt.

Zum Thema Schichtbetrieb

An den Mittel- und Oberstufen gibt es ja jetzt einen Schichtbetrieb. Wie kann man sich das vorstellen, wie soll das funktionieren, dass Schüler trotzdem ausreichend lernen. Oder wird der geforderte Lernstoff stark verringert?

FASSMANN: Das obliegt der Verantwortung der Lehrpersonen. Bei diesem System wird man nicht alles in der gleichen Tiefe Und Qualität durchbringen, wie in einem normalen Schuljahr. Auch eine gewisse Schwerpunktsetzung in der Themenwahl macht Sinn.Andererseits haben Schülerinnen und Schüler sehr gut gelernt, mit dieser Art von Distance Learning umzugehen. Viele Umfragen zeigen, dass Distance Learning viel besser geworden ist, als der Ruf vor noch einem Jahr war. Ich glaube, das wird schon hinhauen.

Warum gibt es keinen Schichtbetrieb an Volksschulen gibt. Herr Minister, wie argumentieren Sie diese Unterscheidung zwischen jüngeren und älteren Schülern bei den Maßnahmen?

FASSMANN: Wir hätten sonst eine Gruppe A und eine Gruppe B, haben in den Volksschulen aber eine Betreuungspflicht und müssen hierfür auch die Tore öffnen. Dann wäre die eine Hälfte im Unterricht und zusätzlich hätten wir noch Schüler, die betreut werden müssen. Das ist sehr schwierig zu organisieren. Daher machen wir gleich einen Präsenzunterricht für alle. Bei Älteren tritt das Problem nicht auf, da wir da keine Betreuungssituation haben.

Warum wird der Unterricht nicht an allen Schulen digital übertragen für jene, die zu Hause sind? Warum sind da noch immer viele Schulen offenbar nicht ausreichend ausgestattet?

FASSMANN: Wenn man so einen Hybrid-Unterricht, also für eine Gruppe in der Schule und für die andere zu Hause, übertragen möchte erfordert es zwei Dinge. Erstens ein ausreichendes technisches Equipment, aber zweitens auch eine spezifische Art des Unterrichts. Damit eine digitale Übertragung gut funktionieren könnte, müsste der Unterricht sehr stationär sein, weil sich Lehrpersonen ja nicht von der Kamera entfernen können. Das würde nicht zu gutem modernem Unterricht passen.

Welche Maßnahmen gibt es an den Schulen um auf die ansteigenden psychischen Probleme bei den Kindern und Jugendlichen zu reagieren?

Die Ergebnisse der Studien, die dazu veröffentlicht wurden, haben mich sehr bedrückt. Daher habe ich auch dafür gekämpft, dass die Schule als sozialer Ort, der einem auch Rückhalt gibt, wieder existiert. Zudem haben wir die Schulpsychologie aufgestockt, das ist uns sehr wichtig, um Schüler unterstützen zu können.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

DavidgegenGoliath
1
0
Lesenswert?

Wenn ich zu einen Test genötigt werde,

um als gesundes Kind, die Schule besuchen zu können, ist das für mich nicht gesetzeskonform!

Jeli
0
2
Lesenswert?

Ungöaublich!!!!!

"Das Maskentragen ist Teil des Schulalltags geworden, da regen sich die Eltern mehr auf als die Kinder"
BEI WEM UND WIE SOLLEN SICH DIE KINDER AUFREGEN???
Wenn das Kind die Maske kurz unter die Nase zieht,weil es keine Luft bekommt, wird es von der Lehrerin gleich angeschrien.
Die Eltern sind DIE STIMME DER KINDER !!!!!!!

Lepus52
1
3
Lesenswert?

Es ist arg und unglaublich!

Ein Unterrichtsminister beschäftigt sich mit Fragen der Masken, Testungen und Impfungen, statt mit den Anforderungen, die die Schule wirklich stellt. Organisationsdefizite im Ministerium und in den Bildungsdirektionen, pädagogische Schwachstellen in allen Schultypen, Lehrplananpassungen inkl. Unterrichtsstunden- und Werteinheitenanpassungen, Digitalisierung der Verwaltung und der Schulabläufe, digitalisierung im pädagogischen Bereich uvam.

gb355
1
1
Lesenswert?

na ja

weil es schön langsam wirklich zu viel wird.
Man muss doch irgendwie das ganze Testtheater rechtfertigen.
Einer Verwandten hat man an der Teststraße sofort nach der Testung gesagt.
" Glauben sie ja nicht, dass sie heute Nachmittag ( Termin war 12.15) noch
immer negativ sind!"

Muss man möglicherweise, ganz zufällig, wirklich das überschüssig gekaufte
Testmaterial an Frau/Mann/Kinder bringen?????????

Saufnix
7
13
Lesenswert?

Muss herzlich lachen..

Impfpflicht????? Blödsinn. Zukünftig darfst mit Impfung halt mehr, ohne weniger. Alles freiwillig... der einzelne entscheidet...

lombok
0
3
Lesenswert?

So ist es!

Mit Impfung kannst halt wieder unkomplizierter am normalen Leben teilnehmen. Ohne Impfung wird man halt die Dauertesterei und Maskenpflicht nicht los und Firmen, Hotels, Einkaufszentren usw werden vom Hausrecht gebrauch machen und Menschen ohne Impfung nicht mehr reinlassen.

Franz 99
0
0
Lesenswert?

Sie

werden vom Hausrecht gebrauch machen müssen. Ansonsten werden sie bestraft. Beim Friseur fängts schon an.

hansi01
0
0
Lesenswert?

Es braucht keiner Angst vor einer Inpflicht haben

So wie unsere Politiker alles im Griff haben müssen wir froh sein das unsere Ü80 und ein paar Bürgermeister bis Weihnachten geimpft sind.

mikai
20
21
Lesenswert?

Impfpflicht vs Schulpflicht

Bin gespannt, was sich durchsetzen wird... 48h Stunden gültige Tests für Schüler, nur wer negativ ist darf in den Unterricht, und trotzdem sind FFP2 Masken zu tragen? Maria Theresia - wie ist dir diese Regierung nur entkommen?!?

Mezgolits
15
12
Lesenswert?

Heinz Faßmann: "Es wird keine Impfpflicht für Schüler geben"

Vielen Dank - ich meine: Und für Schülerinnen und Erwachsene auch nicht. Erf. StM

Gedankenspiele
8
34
Lesenswert?

Diese Aussagen sind zum jetzigen Zeitpunkt doch alle nichts wert.

Es heißt es wird auch sonst keine Impfpflicht geben.
Es muss aber auch dazu gesagt werden, was man in Zukunft als Nichtgeimpfter dann alles nicht mehr darf, Stichwort Reisen.

Hazel15
8
7
Lesenswert?

Was man in Zukunft als Nichtgeimpfter darf...

Sind Sie Hellseher? Oder ist es Ihr Wunschdenken gegenüber "Nichtgeimpften"? Stichwort Reisen, dann ohne Ihre Kinder, die ja nicht geimpft werden können. Sie können sich dann entscheiden, bleiben Sie den Konder zuliebe zu hause, oder reisen Sie ohne die Kinder? Nur ein kleines Beisspiel.
Natürlich wird es Reiseveranstalter geben, bei denen man keine Impfung brauchen wird usw.

checker43
0
3
Lesenswert?

Der

Qantas-Chef Alan Joyce hat bereits angekündigt, dass seine Gesellschaft bei Interkontinentalflügen nur geimpfte Passagiere befördern werde. Natürlich werden ungeimpfte Kinder befördert, wenn ihre Eltern geimpft sind.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Diese

Aussage ist aber auch schon ewig her ! Ob das noch so ist !

lombok
0
1
Lesenswert?

@hazel15

Man bemerkt in Ihrer Schreibweise eine leichte Panik, da Sie offenbar Impfverweigerer sind (ist Ihr gutes Recht!) aber dennoch gerne hätten, dass Sie keine Einschränkungen haben werden.

Offenbar wissen Die auch nicht, dass die Impfung für unsere Kinder Ende dieses Jahres da sein wird. Wir werden also sogar ganz sicher alle wieder MIT den Kindern reisen! Ihre Angst ist unbegründet!

Und die Reiseveranstalter, die ganz sicher nur mehr geimpfte Menschen buchen lassen (alleine aus Selbstschutz vor Imageschaden) werden Ihr kleinstes Problem sein, wenn sie am gesamten sozialen Leben nicht mehr teilnehmen können.

Sie werden sehen und spätestens in einem Jahr sehen, dass ich Recht hatte.

HandaufsHerzal
20
26
Lesenswert?

"Es wird keine Impfpflicht für Schüler geben"

...wers glaubt wird seelig 🤮...

erstdenkendannsprechen
10
5
Lesenswert?

können sich zum schwachsinnskommentar gratulieren,

siehe mein posting unten.

erstdenkendannsprechen
10
34
Lesenswert?

wie kommt man zu der headline?

ich mein ernsthaft.
1. es gibt sowieso nicht genügend impfstoff, dass alle impfwilligen geimpft werden können
2. eine impfpflicht für erwachsene steht (auch wegen 1.) eigentlich nicht zur debatte.
3. die impfstoffe sind für unter 16jährige nicht zugelassen.

wie kommt man zu der frage, wie kommt man zu der headline?

lombok
0
0
Lesenswert?

@erstdenken......

Uiuiui

A) Ab Sommer werden wir überschwemmt von Impfungen und

B) der Impfstoff für Kinder wird in etwa 9 Monaten da sein.

KleineZeitung
7
17
Lesenswert?

Ihre Fragen

Sehr geehrter User,
die Headline speist sich aus einem Zitat von Minister Faßmann. Die dazugehörige Frage (sie wurde von mehreren Lesern zuvor an uns gesendet) und die Antwort finden Sie im Text des Artikels und ausführlicher im Video. Gerne zitieren wir sie auch hier nochmals für Sie:

"Wird es – wenn die Coronaimpfungen für Kinder zugelassen werden sollten – eine Impfpflicht geben, um die Schule besuchen zu dürfen? Ist das vorstellbar?
FASSMANN: Nein, das hat die Bundesregierung immer klargestellt: Es gibt keine Impfpflicht, auch nicht für Schüler. Aber natürlich wird es die Möglichkeit geben, dass man sich impfen lassen kann, wenn es einen Impfstoff gibt."

Dass dies sofort bzw. in näherer Zukunft der Fall sein könnte wurde von keiner Seite behauptet.

Beste Grüße,
die Redaktion

frogschi
0
12
Lesenswert?

@Kleine Zeitung. Vielen Dank für diese Erklärung. Sie ist hilfreich

und sehr offen. Nochmal vielen Dank dafür. Mir ist zwar klar, dass die Klickzahlen und auch die Aufmerksamkeit der zukünftigen Abonnenten gesteigert werden müssen, doch euch ist hoffentlich auch klar, dass diese Headline bei den Meisten, auch bei mir, sofort den Hintergedanken impliziert: Pflichtimpfung für Schüler nicht, für den Rest schon. Da wir derzeit sowieso immer mehr in eine gesellschaftliche Spaltung abgedriftet werden, wäre eine andere Schlagzeile vielleicht besser gewesen. Ich glaube, dass die Medien sich ihrer Verantwortung viel mehr bewusst werden sollten. Ihr seid tatsächlich eine Gewalt im Staat und solltet damit dementsprechend umgehen. Vorschlag für eine Abänderung: " Impfpflicht für Schüler? Dies schließt die Regierung aus, da es generell keine allgemeine Impfpflicht geben wird." Dies ist zwar etwas lang, könnte aber von euren Journalisten sicher eingedickt werden.

Franz 99
8
21
Lesenswert?

Wenn

jemand öfter getestet werden will kann derjenige ja zur Teststrasse gehen.Wenn er sich nicht testen lassen will muss er halt eine Ffp2 tragen. Wird für manche vielleicht kompliziert aber es ist machbar.

marisha
5
27
Lesenswert?

Herr Faßmann

sie sprechen nun von einer allgemeinen MNS Pflicht der Schüler, gilt das jetzt auch für die Oberstufe, also doch keine FFP2 Maske? Das wäre jedenfalls wünschenswert, da Sie sich vor ein paar Tagen auch dahingehend für Einheitlichkeit ausgesprochen haben.

Und warum fragt da die Reporterin nicht dezidiert nach ??

krautundrüben
35
40
Lesenswert?

Masken und Tests

Weil da ständig soviel kritisiert und gemeckert wird: ich bin froh, dass die Kinder Masken tragen müssen UND getestet werden. Meinen Kindern ist das eigentlich vollkommen egal, die sind froh, wenn sie wieder einmal in die Schule können!

champion1of1truth
33
22
Lesenswert?

Kraut und Rübensalat

Dir glaub ich gleich viel, wie den Kurz, Kogler und Co.

krautundrüben
27
32
Lesenswert?

@Avro

Sie sollten sich nicht den ganzen Tag über die Politiker ärgern, zahlt sich gar nicht aus, und mir müssen sie gar nix glauben. Ich erhebe einfach einmal die Stimme für diejenigen, für die das auch kein Problem ist, wenn die Kinder Masken tragen und getestet werden. Die halten das nämlich schon aus, die kids! Schalten sie einmal ihr eigenes Köpfchen ein und vielleicht meldet sich dann der Hausverstand?

 
Kommentare 1-26 von 41