Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

User am WortDie Tür zur Sterbehilfe steht offen: Was halten Sie vom Urteil?

Ein wegweisendes Urteil wurde am Freitag vom Verfassungsgericht gefällt: Die Strafbarkeit von Beihilfe zum Selbstmord verstößt, so das Gericht, gegen das Recht auf Selbstbestimmung. Was sind Ihre Gedanken zu dem Urteil? Hier ist Raum für Austausch und Diskussionen.

 

Mehrere Betroffene hatten geklagt - darunter zwei schwer Erkrankte. Das Gericht kippte am Freitagabend die Strafbarkeit der Beihilfe zur Selbsttötung. Strafbar bleibt weiterhin die Tötung auf Verlangen. Hier möchten wir unseren Leserinnen und Lesern Raum zum Austausch über die Entscheidung bieten. Was sind Ihre Gedanken? 

Kommentare (20)
Kommentieren
Irgendeiner
1
6
Lesenswert?

Naja, das ist eine schwierige Frage, weil die Fälle hochindividuell

sind,es gibt viele die Sterben wollen, es glauben und später froh sind daß es nicht passierte,von Liebeskranken bis zu denen mit postoperativer Depression.Wenn wir es nur auf die Todkranken beschränken und sowas wie spontane Remissionen einfach mal vergessen,wirds einfacher, denn wenn eine sehr leidvolle Situation die keine andere Option zur Beendigung zuläßt,manchmal greifen etwa Morphinderivate nicht mehr,würd ichs wohl auch wählen weil was ich verlängere nur Leiden ist,kein Leben mehr.Naja und dann bleibt trotzdem noch die Frage ob man einen anderen da reinziehen sollte, denn der muß damit leben wenn man selbst schon tot ist.Ist alles nicht so einfach.

marobeda
7
19
Lesenswert?

Dieses Grundsatzurteil

war schon längst fällig. Fällig wäre auch ein Feststellungsurteil über den Einsatz von lebenserhaltenden Maschinen, wo Menschen oft jahrelang an Maschinen und Geräten angeschlossen sind, wo der Körper keine Funktionen mehr zeigt und nur die Maschinen leben und arbeiten. Es ist mir bewußt, dass es sich um ein heikles Thema handelt aber auch hier wäre es eine Erlösung.

bimsi1
17
4
Lesenswert?

Wie dankbar müssen wir Jesus Christus sein.

Jesus hat sein Ende am Kreuz vorausgesehen und E nahm es in Kauf - aus Liebe zu den Menschen. Herr Jesus wir danken Dir für Deine unfassbare Liebe zu uns Menschen. Du hast Dein Leben hingegeben, damit wir durch Dein Blut von unseren Sünden reingewaschen werden und das ewige Leben haben. Danke Herr Jesus Christus.

cockpit
6
10
Lesenswert?

Wenn Sie es glauben wollen, bitte.

Aber verschonen Sie mich mit diesem Blödsinn!

marobeda
1
9
Lesenswert?

bimsi1

normal komentiere ich solche Beiträge nicht, denn jeder soll an das glauben, was er für sich richtig hält, aber bei dir ist ein Apostel verloren gegangen.

Mezgolits
3
4
Lesenswert?

Die Tür zur Sterbehilfe steht offen: Was halten Sie vom Urteil?

Vielen Dank - ich meine: ENDLICH wurden die verfassungswidrigen Strafandrohungen
für die unrechtmäßig verbotene Selbsterlösungshilfe verfassungsgerichtlich verboten.
Das bedeutet: Wahlberechtigte Personen, können auf eine eindeutig bestätigte Selbst-
erlösungshilfe verzichten, aber Personen, die sich nicht selbst erlösen können oder
wollen, müssen auf eine Selbsterlösungshilfe verzichten und Personen, denen ihr
Wahlrecht, rechtmäßig entzogen wurde = Personen in Haft, müssen ebenfalls auf
eine eindeutig bestätigte Selbsterlösungshilfe verzichten, haben aber das Recht,
mit einem befestigten Strick, ihr Leben SELBST zu beenden - oder Haft - bis zur
rechtmäßig verurteilten Dauer. Weiters, gehört noch die unmögliche Teil-
Falschbezeichnung auf Selbsterlösung berichtigt. Erfinder StM.

Kariernst
10
22
Lesenswert?

Gutes Urteil

Denn ich möchte schon selbst bestimmen wie ich sterben möchte und der Aufschrei der Kirche und der Türkisen vormals ÖVP ist einfach nur peinlich und scheinheilig. Die Kirche die gemordet hat Kreuzzüge im Namen Gottes getätigt hat die Frauen verbrannt hat die soll sich bitte nicht so aufspielen die hat genug Dreck am Stecken

GordonKelz
1
14
Lesenswert?

Jetzt kommt es darauf an, was das...

Parlament daraus macht....?!
Gordon Kelz

GordonKelz
6
31
Lesenswert?

War ja mehr als überfällig, traurig dass ein

Schwerstkranker die Gesellschaft darauf aufmerksam machen muss, auf ein TABU über das man möglichst nicht spricht.
Gordon Kelz

Mezgolits
2
0
Lesenswert?

Danke - Gordon - wir haben es geschafft und:

Es ist eine sehr große Ehre für mich, mithelfen zu können, die strafgesetzbuch- und
verfassungswidrigen Strafandrohungen von sechs Monaten bis zu fünf Jahren Haft
endlich verfassungsgerichtlich verbieten zu lassen und weiters empfehle ich die
Bezeichnung "Selbsterlösung" für die unmögliche Teil-Falschbezeichnung oder
lateinischer Bezeichnung. Weiters empfehle ich keine Selbsterlösungshilfe für
Personen, denen das Wahlrecht, rechtmäßig entzogen wurde = Personen in
Haft - aber solchen Personen, würde ich das Recht gewähren, wenn sie
möchten, ihr Leben, mit einem befestigten Strick SELBST zu beenden
oder weitere Haft bis zur rechtmäßig verurteilten Dauer und mit
vorweihnachtlichen Grüßen wünsche ich dir Alles Gute, Stefan.

rochuskobler
9
39
Lesenswert?

Pharisäer

..noch immer sterben ein Großteil der Menschen unter Qualen und Ängsten. Und das wollen Ärzte und Kirche so beibehalten, um ihr Daseinsberechtigung zu festigen. Endlich haben die Höchstrichter die Strafe bei Beihilfe zum Suizid aufgehoben, um endlich ein würdiges und selbstbestimmtes Sterben zu ermöglichen. Niemand muss dabei einen anderen töten, wenn jemand freiwillig sterben will. Aber dass einem ein absolut sicheres Mittel zu Verfügung gestellt wird, wenn man den Freitod wünscht, ist ein großer Fortschritt und gehört zu einem selbstbestimmten Leben. Damit werden mit Sicherheit, viele unwürdige brachiale Selbsttötungen verhindert werden.

duMont
26
5
Lesenswert?

Das friedliche Entschlafen

oder der sanfte Tod findet selten statt. Liest man die Kommentare ist Tod meistens mit Schmerzen und Entbehrungen verbunden.
Viele Kommentare erinnern jedoch an Nazi Chargon und man denkt sich nichts Gutes wenn Menschen es befürworten bei Schmerzen oder Depressionen andere Menschen zu töten.
Die Aufhebung des Urteiles der Sterbehilfe als Mord ist ein klassisches Fehlurteil und widerspricht dem ersten Gebot du sollst nicht töten und der Verfassung. Sterbehilfe ist Mord.

Kleinezeitungapp
1
11
Lesenswert?

Ärztekammer ungleich Ärzt

Bitte um Präzisierung:
Nicht „die Ärzte“ mit der Meinung von „Repräsentanten der Ärztekammer“ gleichsetzen. Im übrigen stimme ich Ihrer Meinung zu.

walterkaernten
10
14
Lesenswert?

sterben und leiden

1.
Wichtig wäre es, das JEDER und JEDE ab dem 16 lebensjahr eine patientenverfügung hat.
Damit wird der druck auf verwandte und ärzte genommen etwas entscheiden zu müssen

2.
Wer das nicht macht, belastet alle anderen.
Das ist nicht notwendig.

3.
Für besonders schwierige fälle ist das system der SCHWEIZ gut.

feringo
3
2
Lesenswert?

@walterkaernten : was kostet ...

Stimme zu, doch was kostet eine juristisch stichhaltige Patientenverfügung?

walterkaernten
3
1
Lesenswert?

patientenverfügung kosten

Je nach umfang vermutlich.
Aus eigener erfahrung ca € 250,00

feringo
1
5
Lesenswert?

@walterkaernten : was kostet ... 2

Also für viele mehr als 1/4 des Monatsgehaltes. Wer solle das für 16-jährige bezahlen?
Mir geht es da nur um Chancengleichheit.

jg4186
26
26
Lesenswert?

An der Hand ...

... und nicht durch die Hand eines Menschen sterben!
Das ist der Wunsch der meisten alten Menschen, sagen PflegerInnen.
"Ich bin Arzt geworden, um zu helfen, nicht um zu töten", sagte ein Arzt.
Der Druck wird größer werden, der Druck auf Pflegebedürftige durch Verwandte, doch endlich ...
Auch der Druck der Allgemeinheit: Alte und Kranke kosten uns zu viel ...
Wir müssen alles tun, um die Palliativmedizin auszubauen, um die letzte Phase im Leben eines Menschen so schön als nur möglich zu gestalten - und nicht mithelfen beim Sterben.

hbratschi
5
34
Lesenswert?

"Wir müssen alles tun, um die Palliativmedizin auszubauen, um die letzte Phase im Leben eines Menschen so schön als nur möglich zu gestalten"...

...dieser teil deines kommentares ist natürlich völlig richtig. aber wenn ein mensch trotz aller zuwendung und liebe sein leben nicht mehr erträglich findet, dann soll man ihm doch den wunsch nach beendigung seiner qualen zugestehen. alles andere ist scheinheilig und unmenschlich...

Heike N.
7
22
Lesenswert?

Als ich vor drei Jahren

Meinen Onkel im Krankenhaus nach seinem Schlaganfall besuchte, dachte ich beim rausgehen nur eins: so würde ich nicht leben wollen, da soll mir doch wer noch einmal aufs Motorrad helfen