Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pro und ContraBringen kürzere Arbeitszeiten mehr Beschäftigung?

Hilft Arbeitszeitverkürzung bei der Bewältigung der Krise? Zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist der Verteilungskampf neu entbrannt: Die einen warnen vor neuen Belastungen, die anderen betonen die Chancen.

Arbeitsmedizin
© (c) dpa-tmn/Jens Schierenbeck
 

PRO

Im Zuge der Coronakrise bekommt die Diskussion über die Verteilung vorhandener Arbeit neue Dringlichkeit. In der Arbeitszeitlandschaft besteht eine Schieflage. Wir brauchen den Rechtsanspruch auf eine 4-Tage-Woche.

Kommentare (11)

Kommentieren
helmutmayr
4
20
Lesenswert?

So eine einseitige Diskussion

bringt nichts. Tatsache ist, dass mittelfristig KI und Robotik "alte" Arbeitsplätze in großer Menge vernichten werden. Die Qualifikationen die gebraucht werden gibt es mittelfristig nicht ausreichend. Weiter fehlen heute in praktisch allen Dienstleistungsbereichen die Arbeitskräfte. Kapitalerträge und die Gewinne internationaler Konzerne werden nicht adäquat bestreut. Das Thema ist komplex. Mit Mut und Vision könnte aber auch auf nationaler Ebene schon einiges gemacht werden. Voraussetzung ist aber, dass wir uns von unserem jetzigen Steuer und SV System gänzlich verabschieden und es neu aufstellen.

altbayer
6
31
Lesenswert?

Problem

Das Problem ist ganz einfach - die Menschen, die Überstunden leisten müssen, arbeiten in Berufen, die die Menschen, die eine Arbeitszeitverkürzung wollen, nie ausüben würden.
Facharbeiter zum Beispiel - der Handwerksberuf ist nicht mehr gefragt.

melahide
13
9
Lesenswert?

Es kommt

darauf an! Wenn man sich dem internationalen „Wettbewerb“ stellt natürlich nicht. Personalintensive Produkte und Leistungen werden dadurch auch teurer werden. Die Frage ist aber auch: Stellt man sich diesem Wettbewerb überhaupt noch, wenn e schon so viel automatisiert läuft? Von der Volkswirtschaften Gesamtbetrachtung ist es aber natürlich besser, die vorhandene Arbeit auf so viele Köpfe wie möglich aufzuteilen. Und da wäre eine 30-Stunden-Woche genug! Es bringt aber natürlich nichts, wenn unsere Produkte dann wohl auch teurer werden und wir Billigwaren importieren!

Aber - wir haben uns von der Finanzkrise 2008 nicht erholt. Seither hat Österreich rund 400.000 Arbeitslose gehabt. Jetzt werden wir noch mehr haben.

Natürlich will der Arbeitgeber eine 50-Stunden Woche mit 14 Stunden Tag ohne Zuschlag, flexibel von Montag - Sonntag! Das geht halt auch nicht

Balrog206
6
24
Lesenswert?

Welcher

Arbeitgeber will das von dir gebannte ! Ja ein paar Schwarze Schafe gibts immer ! Übrigens wenn wir 400000 Arbeitslose haben warum kommen dann so viele Ausländer zu uns zum Arbeiten ?
Die 300000 die vor corona arbeitslos waren wirst du nie in Arbeit bringen egal was du machst !

melahide
0
1
Lesenswert?

Weil

viele Menschen Berufe nicht mehr ausüben können (weil Fachkraft, Fachstudium) oder wollen. Weil gewisse Jobs körperlich zu schwer (Bau, Erntehilfe) oder kaum schaffbar (Pflege) sind. Diese Arbeit müsst halt auch attraktiver gemacht werden. Oder versuchen sie für eine Fleischerei Personal zu finden. Das war „früher“ leichter als man sich mit einem kleinen Betrieb noch selbständig machen konnte. Das geht heute mit der Konkurrenz der multinationalen Konzernen gar nicht mehr.

SoundofThunder
21
18
Lesenswert?

🤔

Na warum werden die Ausländer zu uns kommen? Das versteht a ÖVP’ler halt nicht. Deswegen: Weil die Österreicher für de paar Netsch net oarbeit‘n gehen! Zahlt‘s mehr dann kommen die Österreicher.

aposch
1
1
Lesenswert?

Unsinn

Diese Argumentation stimmt überhaupt nicht. Wieviele von den Arbeitslosen haben wirklich Lust auf Arbeit, wenn sie mit Arbeitslosengeld und Mindestsicherung fast gleich viel bekommen. Und nun gibt es Parteien, die das Arbeitslpsengeld noch weiter steigern wollen. Wer soll da noch an Arbeit interessiert sein. Aber wer zahlt es? Die dummen Arbeiter

SoundofThunder
16
18
Lesenswert?

PS

Wo werden die meisten Arbeitskräfte gesucht? Im Niedriglohnsektor. Und für 1200€ Netto kannst mi ganz normal kreuzweise am A lecken!

Balrog206
5
10
Lesenswert?

Du

Redest echt nur Schwachsinn ! Für dich mit deiner Einstellung sind 1200€ e viel zu viel !
Am Bau im Handwerk überall arbeiten Rumänen Bulgaren Kroaten Polen Ungarn für gutes Geld ! Bei uns schießen Doppelhaus Hälften von den genannten wie Schwammerl aus dem Boden ! Und sie sind sehr fleißig im Gegensatz zu deinen Freunden die mit das Geld der anderen fürs nix tun wollen !

SoundofThunder
3
2
Lesenswert?

Ja so san's die ÖVP'ler

Für Sie sind 1200€ gutes Geld.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Wer

Redet von 1200 gutes Geld ? 1150€ bekommt bei uns ein integratiV Mitarbeiter für 30Std/ Woche ! ! Mit 1200 werden sich die genannten obenkeine Häuser bauen können ! Solltest einmal genau lesen was geschrieben wird !