AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KoalitionskrachSPÖ warnt vor "Ibiza-Koalition in der Steiermark"

Nächste Woche werden in einer Sondersitzung des Landtages vorgezogene Wahlen in der Steiermark fixiert. Der Ton unter den Parteien wird schärfer.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

zur Nationalratswahl 2019

6 Wochen gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda
SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda © APA/ROBERT JAEGER
 

Die Steiermark steuert auf einen kurzen, aber heftigen Landtagswahlkampf zu. Nachdem die ÖVP Samstagabend einen Sonderlandtag initiiert hat, um dort vorzeitige Wahlen (17. oder 24. November) einzuleiten, nehmen es die Parteien mit der Zurückhaltung nicht mehr so genau.

Kommentare (18)

Kommentieren
annaaa
5
8
Lesenswert?

Wenn die Inhalte fehlen...

Auch wenn ich sonst mit der FPÖ selten einer Meinung bin, aber hier muss ich dem Herrn Hermann zustimmen. Schickhofer agiert hinsichtlich des Leitspitals wie ein trotziges Kind. Wie ein Fähnchen im Wind aber den restlichen Tag über Handschlagqualität predigen. Diese vorzeitigen Koalitionsspekulationen um den Wähler zu beeinflussen finde ich auch sehr spannend. Anscheinend kann die SPÖ ihre Wähler nicht mehr mit Inhalten überzeugen. Schade.

Antworten
ReinholdSchurz
1
10
Lesenswert?

Hallo, die Wahl ist erst Ende September!

Sehr geehrte Wahlwerber.
Die Nationalratswahl kommt erst und wie könnt ihr bereits im Vorfeld unsere Entscheidung kommentieren ihr braucht nichts und niemand ausschließen den wir Wähler werden zuerst entscheiden und dann wenn notwendig seit ihr erst dran.

Antworten
panodedragon6
3
4
Lesenswert?

Taktik von Drozda und Co.

Im Vorhinein über mögliche Koalitionen zu spekulieren ist einfach eine Taktik um den Wähler zu beeinflussen.

Antworten
SoundofThunder
23
26
Lesenswert?

Schwarz/Blaue Koalition droht im Bund.

Kickl wird wieder "Begnadigt" und schon kann das Ausbeuten der Arbeiter weitergehen.

Antworten
Balrog206
6
15
Lesenswert?

Sound

Der ausgebeutete !!! Bitte wo arbeitest du das du soooo arm bist !

Antworten
SoundofThunder
9
5
Lesenswert?

Wo ich arbeite werde ich hier nicht veröffentlichen.

Aber mittlerweile wird fast in jeder dritten Firma der 12h Tag „freiwillig“ angewandt. Stand vor ca. 1 Woche in der Kleinen.

Antworten
Trieblhe
1
5
Lesenswert?

langweilig - ich kann’s nicht mehr hören

sobald man einen nur halbwegs guten Job hat, hat man sowieso (entsprechend dotierte) „all in Verträge“ bzw. gabs das für Ärzte, Apotheker, Krankenschwestern, Polizisten, Rettungsdienste,.... eh schon immer. Kein Arbeiter muss deswegen - aufs ganze Jahr gesehen - mehr arbeiten.

Antworten
Balrog206
1
3
Lesenswert?

Ja

Und du sagst wieder nur die halbe Wahrheit des Artikels !! Umfrage von Führungskräften war das !!
Keine Installateur Elektriker u viele andere Firmen die bei uns regelmäßig arbeiten haben einen 12h Tag , keine Bekannten von mir haben einen , und der Arbeiter am Band von einem Auto Hersteller in der stmk hat auch keinen ! Also wer hat den einen jetzt , der in nicht schon vorher inoffiziell auch gehabt hat ??
Komisch schreiben tut anscheinend keiner hier, außer 2 die letzte Woche einen positiven Effekt dadurch jetzt haben !

Antworten
nutella123
13
19
Lesenswert?

Thomas, du bist ein Bobo!

SPÖ-Grubesa wusste schon vor Monaten, dass er ein Dampfplauderer ist. Und war er es nicht, der die Achse zur Kickl-FPÖ im Parlament schmiedete?? Ah ja, und ist er es nicht, der seinen Chauffeur mit einen Fingerschnipser ruft? Ein Vorzeige-SPÖler!

Antworten
Lodengrün
5
13
Lesenswert?

Ach der Herr Drexler

unvergessen wie er sich für den Pflegeregress stark machte. Und er würde sie wieder haben wollen wenn sie nur genug stark wären.

Antworten
Apulio
5
19
Lesenswert?

Ichichichich &

zackzackzack ist out

Antworten
ronny999
22
9
Lesenswert?

Hast recht

Zackzackzack ist out - SPÖ aber auch! Zum Glück gibt es die Grünen oder Neos!

Antworten
bimsi1
30
17
Lesenswert?

Rot-blaue Koalition droht im Bund.

Schließlich haben Rot und Blau der Übergangsregierung von Kurz das Mißtrauen ausgesprochen. Nach der Wahl wirds vielleicht keine Rendi Wagner auf SPÖ Bundesseite geben und Doskozil macht sich bereit. Er hat im Burgenland für Anfang des Jahres eine Neuwahl ausgeschrieben und kann danach leicht nach Wien wechseln, um mit der FPÖ eine rot-blaue Koalition einzugehen.

Antworten
ronny999
19
6
Lesenswert?

FPÖ

koaliert mit Doskozil - dann sind wir wirklich rechts - die könnten dann unter AFD koalieren - so machtgeil wie beide Parteien sind, wäre dies nicht einmal unrealistisch! Dann gute Nacht 🇦🇹!

Antworten
thj123
5
15
Lesenswert?

Der größte Unterschied zwischen Türkis und Blau ist die Farbe

Rot- Blau im Bund ist unrealistisch:

1.) Aufgrund der gesellschaftspolitischen großen Unterschiede. Nur die Türkisen können, wie von S. Kurz bei der PR zum Koalitionsende erwähnt, so viel runterschlucken.

2.) Aufgrund der fehlenden gemeinsamen 50%

3.) Nach der Liebeserklärung von der FPÖ im neuen Paartherapievideo an S. Kurz, wäre der blöd sich das Leben mit einem anderen Partner schwer zu machen. Der N. Hofer hat schon vor den Koalitionsverhandlungen die Hosen runtergelassen

Antworten
bimsi1
9
11
Lesenswert?

Nach einer Wahl spricht man oft anders, als vor einer Wahl.

Rot-blau mit Doskozil ist durchaus realistisch. Denn die SPÖ würde alles dafür hergeben, Rendi Wagner sagt ja auch "Opposition ist Mist".

Antworten
altbayer
2
11
Lesenswert?

Burgenland

Ich glaube auch an rot-blau.
Doskozil kann das Burgenland als Vorbild für die neue Bundesregierung bringen.
- und Dr.Rendi Wagner darf als Tropenmedizinerin Urinproben von Thailandurlauber sortieren.

Antworten
freeman666
15
23
Lesenswert?

Kurzer Wahlkampf

Spart Kosten, unsere Nerven, verschandelt wenigstens kürzer die Landschaft mit sinnbefreiten Plakaten und ist somit immer eine gute Nachricht!

Antworten