„Strache schließt Platz eins nicht aus, Warnung vor Rot-Schwarz“

Am 15. Oktober wird in Österreich ein neuer Nationalrat gewählt. Schaut es derzeit nach einem Sieg von ÖVP-Chef Sebastian Kurz und seiner Liste aus, will sich auch die FPÖ längst nicht abschreiben lassen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

crey3myxiouok07e708t9ttwn8lc2vkq
0
1
Lesenswert?

WARNUNG?

"Schwarzrot" ist nix neues im Lande. Wieso also davor warnen? Wir kennen unsere Pappenheimer doch. Offenbar ist das hier nur ein "blaues" Ablenkungsmanöver desjenigen, der sich sooooo unfair behandelt fühlt. Dabei wissen wir aus der Geschichte, dass die, die vor Selbstmitleid und Neid vergehen, weil sie mit sich selbst nicht im Reinen sind und denen nichts besser einfällt, als lauthals unfair unfair unfair zu schreien, die Gefährlichsten sind.

Antworten
Zeitgenosse
0
3
Lesenswert?

Wenn



SCHWARZ BLAU , dann muss die ÖVP aber auch die Rechnung an die FPÖ zahlen , die noch offen ist.
SCHÜSSEL wurde nur Kanzler weil HAIDER ihn gemacht hat.
Man wird wohl Strache zum Kanzler machen, mit türkisem Hintergrund!
MÖGE Österreich das erspart bleiben.

Antworten