AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue IntegrationsstudieEin Viertel der Flüchtlinge will Berücksichtigung islamischen Rechts

Deutliche Unterschiede im Grad der Religiosität von in Österreich lebenden Muslimen. Sieben von zehn wollen, dass der Islam in der Familie eine starke Rolle einnimmt.

Nur 16 Prozent der Befragten wollen, dass Muslime in der Öffentlichkeit ein Kopftuch tragen © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Eine aktuelle Studie zu Einstellungen zu Religion und Gesellschaft von Muslimen in Österreich zeigt spannende Ergebnisse. Im Auftrag des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) haben Peter Filzmaier und Flooh Perlot von der Donau Universität Krems die Ansichten von Flüchtlingen, Zuwanderern und bereits in Österreich geborenen Muslimen zu Religionsverständnis, Gesellschaft, Politik, Familie und Antisemitismus analysiert. 1129 muslimische Flüchtlinge aus Ländern wie Syrien, Afghanistan, Tschetschenien und Somalia sowie Muslime bosnischer und türkischer Herkunft wurden dazu in sechs Sprachen befragt.

Hälfte der Befragten versteht Handschlag-Weigerung

Mehr als die Hälfte der Befragten zeige demnach Verständnis dafür, wenn Männer Frauen nicht die Hand reichen. Zur Rolle des Islams in der Gesellschaft befragt, wünschen sich sieben von zehn der befragten Flüchtlinge sehr oder eher, dass der Islam in ihrer eigenen Familie eine starke Rolle einnehme. Mehr als die Hälfte der Flüchtlinge findet österreichische Gesetze und Vorschriften für gläubige Muslime angemessen. Zugleich sei aber ein Viertel der Flüchtlinge auch der Meinung, dass islamische Rechtsvorschriften berücksichtigt werden sollen, heißt es in der Studie. "Aber nur ein Prozent will wirklich die Scharia. Das wäre ein echtes Alarmsignal", schränkt Studienautor Filzmaier ein.   

Menschen muslimischen Glaubens sind sicher keine Demokratieverweigerer. Aber es gilt jene zu identifizieren, die so stark von ihrer Religiosität getrieben sind.

Peter Filzmaier, Studienautor

Rund 700.000 Muslime mit überwiegend türkischem und bosnischem Migrationshintergrund leben derzeit in Österreich. In den letzten Jahren hat auch die Zahl der Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, zumeist Muslime, stark zugenommen. Laut Filzmaier gebe es dabei starke Unterschiede zwischen den Gruppen. "Vor allem Befragte aus Somalia bezeichnen sich selbst als sehr gläubig, auch bei Personen aus Tschetschenien ist dieser Anteil überdurchschnittlich hoch. Während sich Befragte türkischer Herkunft und aus Syrien etwas häufiger als sehr gläubig deklarieren, sagt rund die Hälfte der Personen aus dem Iran und Personen bosnischer Herkunft von sich, nicht oder eher nicht gläubig zu sein.“  

Keine Witze über den Islam

Die gewaltsame Verteidigung der Familienehre werde von mehr als einem Drittel der Flüchtlinge befürwortet (unter ihnen besonders von Somaliern und Tschetschenen) – unter Befragten türkischer Herkunft von knapp jedem Dritten. 40 Prozent der Befragten türkischer Herkunft sowie ein Drittel der Flüchtlinge wollen, dass Frauen auf jeden Fall als Jungfrauen in die Ehe gehen. Der gemeinsame Turn- und Schwimmunterricht von Mädchen und Burschen wird von jedem Fünften der befragten Flüchtlinge stark abgelehnt.  Knapp 60 Prozent der Flüchtlinge und Befragten türkischer Herkunft finden, dass es verboten sein soll, sich öffentlich über den Islam lustig zu machen. Israel wird von fast der Hälfte als Feind der Muslime gesehen. Vor allem Befragte türkischer und afghanischer Herkunft haben das Gefühl, aufgrund ihres Glaubens in Österreich benachteiligt zu werden. 

Wir müssen die Migration von bildungsfernen Menschen aus anderen Kulturkreisen reduzieren.

Sebastian Kurz, Außen- und Integrationsminister
Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) sieht sich durch die Studienergebnisse in seiner Haltung bestätigt. "Wir müssen die Migration massiv reduzieren, insbesondere von bildungsfernen Menschen aus anderen Kulturkreisen." Zudem fordert Kurz eine Reform der Sozialsysteme, "damit Menschen nicht in der Mindestsicherung verharren", am Rande der Gesellschaft stehen und dadurch Parallelgesellschaften gefördert werden. "Nötig ist die konsequente Sprach- und Wertevermittlung im Bildungssystem anstatt Parallelstrukturen wie Islam-Kindergärten", sagt Kurz zur Kleinen Zeitung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Sie irren in beiderlei Hinsicht,

allerdings präferiere ich musikalich eher Älteres,kenn aber viel Neues auch,ich bin Vater. Und bei der Bibliothel, naja, um den alten Hegel zu mißbrauchen, der Geist weht nicht nur wo sondern auch wann er will.

Antworten
hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Deren Knechten

ist ein religiös-kultisches.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Erklär das

jetzt.

Antworten
tomtitan
4
5
Lesenswert?

ob die jetzt bei den willkommensklatscherInnen unten durch sind,

wenn sie ihnen nicht einmal die hand geben wollen?

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Man kann vieles tolerieren, aber muss nicht alles akzeptieren.

Zur Frage, von meiner Seite, nein.

Antworten
Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Ach, Tommy, warum nennsts Leute die sich

den Gesetze entsprechend verhalten immer Willkommensklatscher statt aufrechte Staatsbürger und ich wette Du würdest mir keinen Zungenkuß geben, aber das nicht weilst mich diskriminieren willst,hat auch was mit Geschlechterordnung und Schamgefühl zu tun, gell.

Antworten
mapem
1
5
Lesenswert?

Zungenkuss mit irgendeinem? …

Weißt body – selbst DU solltest bei deinen haarsträubenden Argumentationen eine gewisse Zumutbarkeit und Ästhetik wahren …

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Wissens mapem, manchmal

mach ich mit Garfinkel Krisenexperimente, damits in Kopferln geht,
keine Angst, ich bin Hetero und alt bin ich auch,man lacht.

Antworten
mapem
1
3
Lesenswert?

Sorry body, doppelt …

tja, ich hab halt immer gewisse Probleme mit dem Transmitter meiner Postings – ist blöd, wenn´s immer durch den Scan der political-mainstream-Redaktion laufen muss … das kennst halt nit so …

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Doppelt,mapem, jetzt bringens mich auf Ideen

mir wär das wurst, sucht sich keiner aus, aber die Holde würde enttäuscht sein,man lacht.Wenns nicht so gemeint war würde ichs ausräumen,ist keine Schande aber hier wärs eine Angriffsfläche.Ich bleib jedenfalls bei Mädels,und das Alter,naja mapem,nicht alles beglückend aber der Bonus ist, sie sind noch nicht tot.Und so gesehen ists eher erstrebenswert, be seeing you.
PS: Ganz so ist das nicht, jüngst erst wurde mir eine meiner höchst feinfühligen, zarten und gesitteten Satiren geschlachtet,man lacht.

Antworten
mapem
1
1
Lesenswert?

Das ist ja die Krux, body …

für das Schlachten deiner feinfühligen, zarten und gesitteten Satiren bin ja ich zuständig … ich mag´s echt nicht, wenn da jemand in meine Domäne reinprescht … ;-)

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Mapem, der Schlächter,

ich fürchte das bleibt ihnen, mapi, man lacht.

Antworten
mapem
1
0
Lesenswert?

Werd mich bemühen,

dass es nicht der Schächter wird ... weißt eh - das ist das Thema, body ...

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ach mapem, schauns hinten nach über Schächten, Joker123 hat was zitiert und

es damit mir erspart, ist auch das nicht so einfach.Und das Thema,mapem ist Humanität, seit 2014 schon und ich steh immer noch wie ein Turm,man lacht.Geben Sie sich doch mal einen Ruck, betrachten sie die als Individuen, mehr brauchts gar nicht.

Antworten
mapem
1
3
Lesenswert?

Zungenkuss mit irgendeinem? …

Weißt body – selbst DU solltest bei deinen haarsträubenden Argumentationen eine gewisse Zumutbarkeit und Ästhetik wahren …

Antworten
Hr. Kules
3
5
Lesenswert?

Keine weiteren bildungsfernen Menschen?


ganz recht, wir habe eh schon selber genug Idi**en im eigenen Land.
Aber keine Sorge, wir bekommen schon bald ein paar Atomphysiker aus Nordkorea, die heben dann wieder den Bildungsdurchschnitt.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Naja, wenn man deie Blauwähler und die,die auf ein Nichts

wie Kurz hereinfallen abschieben würde wärs ziemlich leer hier aber viel vernünftiger. Und mehr Platz für Hilflose hättma auch.

Antworten
VwieVendetta
1
1
Lesenswert?

Re: Naja, wenn man deie Blauwähler und die,die auf ein Nichts

@ Irgendeiner
Nur Zahler hätte man dann keine mehr, aber das wäre für sie wohl kein Problem.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

V, das untere Drittel trägt sich nicht selbst

und ich wäre bereit Opfer zu bringen um intelligentere Diskurse führen zu können,man lacht.

Antworten
VwieVendetta
1
0
Lesenswert?

Re: V, das untere Drittel trägt sich nicht selbst

@ irgendeiner
Nach der nächsten Wahl sprechen wir wahrscheinlich über mehr als 50% der Wähler. Zählen sie die alle zum unteren (und im Gegensatz zu ihnen meine ich das nicht abwertend) Drittel? Ich zähl dazu eher Leute wie sie, unabhängig davon ob sie sich selbst tragen. Ganz demokratisch eben und als Reaktion darauf, dass die guten Menschen, gestützt auf eine anpassungsbedürftige Rechtslage, den Bogen bei weitem überspannt haben.

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Nein, V, weil wir auch geistig Arme haben, aber da warte ich die Demographie

nach der Wahl ebenso ab wie das Ergebnis.Ja klar und weil Hammel neidig werden sind 2000 Jahre Zivilisations- und Kulturgeschichte falsch.Nur weißt ich seh halt niedere Motive und ich bin sicher nicht der einzige in Österreich an dem ihr nicht einfach vorbeikommt und nach jedem Rausch des Irrsinns kommt ein Erwachen.

Antworten
mapem
2
2
Lesenswert?

Und wenn man auf jeden body reinfällt,

muss die Hilflosigkeit wohl schon Programm sein …

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Angriffif heute, mapi, schön,

aber das mit der Hilflosigkeit könnte socvh ein bißchen Wunschdenken sein,man lacht.

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Aber body,

genau lesen! ... Ansonsten müsstest´s erklären?!

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ich bin im Schnellgang unterwegs mapi,

wenn ich mißverstand, sorry.

Antworten
mapem
3
15
Lesenswert?

1… Na ja, vor rund 2 Jahren hat uns die Migrasyl-Welle kalt erwischt und Europa in anarchistische Urständ versetzt …

jetzt ist Sommer 2017 und man reist und marschiert noch immer durch die Gegend, als befänden sich Unzählige am Jakobsweg?!

Europa scheint das Problem offensichtlich „voll im Griff“ zu haben – und ja, man ist da ja intern mit essentiellen Richtungsstreitigkeiten beschäftigt – gell! Denn wenn man dann aus guten und logischen Gründen zum Schluss kommen muss, dass es doch nicht sein kann, dass Leute von irgendwo einfach kreuz und quer über unseren Kontinent marschieren – und wenn dann die politischen Verantwortlichen restriktive Maßnahmen erlassen möchten, blockiert ein sofort einsetzender interner politischer und gesellschaftspolitischer Grundsatzstreit jede Lösungsmöglichkeit:
• die Verfassungsprediger sagen: geht nicht - § sowieso …
• die philanthropen Humanisten sagen: könnma doch nicht – unser Image des guten Menschen …
• die Christen sagen: dürfma nicht – sonst kommen wir nicht in den Himmel …
• usw.
Und ich sage: Es wird langsam Zeit, dass man dicht macht und endlich Obergrenzen festlegt - denn weder die Verfassung, noch die humanistischen Leitmotive, noch die 10 Gebote sind in der Lage, alleine der quantitativen Herausforderung dieser globalen Völkerwanderung mit einer praktikablen Lösung entgegenzuargumentieren.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Ach wissens mapi,kalt erwischt hat uns gar nichts,wir haben Gelder für Lager

gekürzzt und die Syrer sind losgegangen, angeleiert haben wir es.Und Anarchismus ist sowas was Bakunin, Kropotkin,Kohr oder Chomsky vertreten was sie meinen ist Anomie mapi und die hama nur an einem Ort, in den Hirnen von Lederhosen.Und mapi, daß ma es intern nicht geregelt kriegen ist nicht das Problem hilfloser Menschen sondern das feiger Politiker die sich vor tobsüchtigen Dummen fürchten,die Zahlen sind auch jetzt noch lächerlich, die EU ist eine halbe Milliarde Menschen groß, immer noch und unser Problem liegt darin, daß wir drüben noch immer nicht helfen und irgendwann wirds schon durch den Klimawandel,den auch wir verursachen, tatsächlich mehr werden,Und mapi, nehmens doch endlich zur Kenntnis daß nicht jeder was für sich will, ich will kein guter Mensch sein,ich komm nicht in den Himmel, ich tue nur nichts was mich zum Monster macht, verstehens, mapi.

Antworten
schadstoffarm
11
4
Lesenswert?

Menschenrechte gelten im Prinzip

für alle Menschen. An der Einschränkung wird eh gearbeitet : Weiß, katholisch, autochthon, pensionssichernd.

Antworten
mapem
3
13
Lesenswert?

2… Ein weiteres kurioses Phänomen in unserer so auf Individualisierung und Differenzierung bedachten Gesellschaft

ist dann immer wieder - wenn es um den Islam geht – diese, eben sich besonders „auffällig“ darstellende Religion, sofort mit allen anderen Religionen in einen Sack zu packen – als gebe es keine Unterschiede?

In der Praxis ist der Islam jedoch „einzigartig“ – keine andere Religion wütet und meuchelt in ihrem Namen derartig durch die Gegend, wie es diese tut. Vielmehr stellt sie sich für mich mehr als eine faschistoide Ideologie dar, als sowas, was den Begriff Religion schon gar nicht mehr rechtfertigen würde. Zugleich wird dem Islam aber im Rahmen der „Religionsfreiheit“, jeder – auch politische - Handlungsspielraum gestattet. Vergleichbar wäre in diesem Zusammenhang, man würde neona.zistischen Bewegungen auch gleich Religionsstatus gewähren, um sich frei „entfalten“ zu können. Diesen Vorwurf sauge ich mir nicht aus den Fingern, sondern er drängt sich auf, wenn man beobachtet, wie die muslimen Interessens- und Dachverbände organisiert sind – wie sie handeln und wirken – und welche Statements sie immer wieder abgeben. Das wundert nicht, denn wer zahlt, der schafft auch an was gemacht wird – und wenn die Kohle aus der Türkei oder aus Saudi Arabien kommt, kann man sich ohnedies vorstellen, dass die Inhalte wenig mit dem Seelenheil seiner Schäfchen, als vielmehr mit politischen Interessen zu tun haben.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Ja, mapem, das könnens alles in einen Sack packen vom

Absolutheitsanspruch bis zu Funktion und Struktur und schlimmer als das der Islam steht auch in derselben Traditionlinie wie Juden und Christen, derselbe Gott, mapi.Und nichts am Islam ist so einzigaretig, daßma nicht das Pendant im Chjristentum finden würde, von der Stellung der Frau,der Tanz ums Hymen,das Schwert das einer bringt,die Haltung zu Ungläubigen,Kriege, Massaker, Häretiker,alles sehr sehr ähnlich in Varianten.nur das Christentum ist hier schon etwas gezähmter aber schauns in die USA.Und dem Islam werma genausoviel Raum einräumen wie allen Religionen und nicht mehr und ja mapi, auch Religionen kann man mißbrauchen zum Beispiel wenn Blaue mit dem Kreuz rumfuchteln.

Antworten
schadstoffarm
11
3
Lesenswert?

Islamismus vs. Islam

ist noch nicht bei jedem angekommen.

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Weißt Tommy, ismus anzuhängen ist oft pejorativ

aber nicht immer, Darwinismus zum Beispiel bezeichnet eine grundlegende Theorie der Evolutionsbiologie.Und Islamismus haben nicht die Mohammedaner erfunden sondern ihr, sagt also was über Euch.

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Vorsicht body, dünnes Eis …

vielleicht musste mans ismus suffixen, damit man wenigstens begrifflich was differenzieren kann – hm?

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Unterschied mapem, Differenzierung und Pejorativisierung,

letztere war mein Thema.

Antworten
mapem
0
0
Lesenswert?

Aber nur dein Thema, body ...

und ja - tatsächlich würd ich den -ismus etwas abwerten - aber du hast recht - man kanns eh kaum differenzieren ... und oft denk ich mir, man machts hier, um wenigstens a bisserl zw. Gut und Böse unterscheiden zu können - gell body ...

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ja,mapem, der Unterschied von gut und böse,

wissens mapi, das scheidet sich viel weniger daran was einer glaubt als was er dafür zu tun bereit ist,denn die hehrsten Ideen können den größten Berg Leichen schaffen,wenns das Paradies schaffen wollen und alle eliminieren die da nicht reinpassen.Sie können die menschenfeindlichste Ideologie oder den besten ideengeschichtlichen Vorsatz haben,das experimentum crucis ist immer, greifens dafür zum Schwert,da könnens nie sicher sein mapi,wir steinigen gerade Muslime weil die steinigen könnten.Und mapem, wenns sowas wie politischen Islam oder Islamismus gibt, gibts das bei jeder Religion das wäre dann zum Beispiel in Verteidigung des christlicxhen Abendlandes Menschen ersaufen zu lassen.Wissens mapem, es steht geschrieben wer zum Schwert greift wird durch das Schwert umkommen, ich aber sage Euch, wer zum Schwachsinn greift wird auch daran ersticken.

Antworten
ugglan
1
2
Lesenswert?

Auf das

fallen nur mehr realitätsferne Gruppen herein!

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Wieso,das eine bezieht sich auf

die Religion per se, das andere auf ihre politische Instrumentalisierung, gibts bei allen Religionen,und wennst mir sagen willst ich bin realitätsfern, tus einfach, ich bin ja da.Ich wette wieder, Du kannst weder Islamismus noch politischer Islam genau defineren, auch so Catchphrases für Bildungsferne.

Antworten
tomtitan
4
3
Lesenswert?

ist wie beim alkohol-ISMUS -

ursache ist die gleiche!

Antworten
UHBP
3
3
Lesenswert?

@tomtitan

Du möchtest also den Alkohol verbieten, weil mache alkoholkrank sind.
Man könnte natürlich auch allen die ab und zu ein Bier trinken sicherheitshalber den Führerschein entziehen, weil manche betrunken Auto fahren.
Und nur weil manche Priester Minderjährige missbrauchten, haben wir ja auch nicht die r.k. Kirche ab geschaffen.
Ein bisschen differenzieren würde manchmal nicht schaden.

Antworten
mapem
2
9
Lesenswert?

3… Sowohl die Ararber, als auch die Türkei behalten so einen Fuß in der Tür zu Europa –

und in Anbetracht dessen, dass die erste Moschee in Österreich zum größten Teil durch den damaligen Saudischen König, Faisal ibn Abd al-Aziz, finanziert wurde (1979; und noch heute gilt dort die Scharia) – und was Erdogan, der türkische Despot mit dem Koran in der Hand, einst sagte : „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”(1997), kann man sich ja vorstellen, was diese Herrschaften vom europäischen demokratischen Säkularismus halten und was deren mittelfristige Ziele sind.

Nichts desto Trotz posten hier die immergleichen ihren gutmenschlichen humanistischen Sermon rein und berufen sich auf Verfassung und Freiheits- und Menschenrechte, ohne auch nur ansatzweise das dahinterstehende Ganze und Große ins Kalkül zu ziehen – weder quantitativ, also was die Massen von Menschen betrifft, die nach Europa wollen - noch ideologisch, die den Islam noch immer nur als eine Religion wie jede andere sehen wollen, ohne die dahinterstehenden politischen antidemokratischen Indikatoren zu berücksichtigen.

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ach mapi, gegen Einfluß von außen

kann man sich wehren wenn man will,würd mir aber zuerst ein anderer Staat einfallen der uns den Turbokapitalismus gebracht hat,aber ich sags Ihnen schlicht und ergreifend, das große und ganze ist mir ziemlich wurst wenn dafür Menschern sterben, denn noch jede Inhumanität hat sich selbst mit höheren Weihen versehen,ging immer um Höheres um Leute zwei Klafter tiefer zu legen.

Antworten
schadstoffarm
7
2
Lesenswert?

die 3. Türkenbelagerung anno domini 2017

.

Antworten
mapem
1
10
Lesenswert?

4… Wer sich auf das 1912 in die Verfassung aufgenommene Islamgesetz beruft,

der muss auch den damaligen geschichtlichen Kontext kennen. Damals gab es in Österreich keine 2000 Muslime – und dieses Gesetz war ein Danke an diese marginale Minderheit, weil sie auf Seiten der Monarchie im 1.WK kämpfte, wobei der Großteil hier muslime Bosnier waren, also gar nicht in Österreich lebte.

Vielleicht begreifen unsere Guten hier irgendwann auch einmal, dass selbst die sakro-sankte Verfassung aus Anlassgesetzgebung resultiert und immer arbiträren Charakter haben wird – also sich verändert und umschreibt … sollte bald mal auch in die klügsten Birnen hier gehen.
Und was die ebenfalls heilige UNO-Resolution angeht - da legitimieren alleine die Artikel 22 u. 28 eine restriktivere Migrasylpolitik … vielleicht liest man sie auch mal ganz durch, wenn man schon ständig mit ihr rumfuchtelt.
Nun gut – ein Viertel möchte also die Scharia hier bei uns als gesellschaftspolitisches Ordnungssystem haben. Kein Anlass zur Sorge?

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Kommens mapi, die Rechtstellung

der Muslime geht zwar aufs Kaiserreich zurück aber die moderne Verfassung gebietet Religionsfreiheut, das umfaßt alle, auch polytheistische Hruppen, ist mächtiger ung gut, Zivilisation mapi.Und die Scharia,mapem will ein Prozent von denen, soviel fundamentalistische Christen krieg ich auch zusammen.

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Heute wird´s

Schnitzel offenbar wieder breit geklopft und neu paniert?!

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Flach will ichs haben,mapi,

ganz flach.

Antworten
mapem
0
0
Lesenswert?

Flach halten?

Aber body - ist das nicht eh dein Motto? ... Hab ja schon chronisch Kreuzweh nach unseren Diskursen ...

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Nein mapi, nicht flach halten, wie einen Ball,

flach klopfen wie ein Schnitzel eben.Und ein paar Übungen fürs Kreuz zwischendurch würd ich raten, mapem,sonst werdens mir noch langsam,man lacht.

Antworten
UHBP
1
3
Lesenswert?

@mapem

"Wer sich auf das 1912 in die Verfassung aufgenommene Islamgesetz beruft, ... dieses Gesetz war ein Danke an diese marginale Minderheit, weil sie auf Seiten der Monarchie im 1.WK kämpfte"
Kann so ja wohl nicht stimmen.
1.WK war 1914-1918.

Antworten
mapem
1
1
Lesenswert?

Ja, das stimmt …

dieses Islamgesetz war das Zugeständnis an Bosnien-Herzegowina (Teil der Monarchie), wo es rund eine halbe Million Muslime gab und man sich dadurch deren Loyalität erhoffte – für alles, was da noch kommen sollte … und das war dann eben der 1.WK …
Paradox dabei ist, dass zu dieser Zeit nicht einmal 2000 Muslime in Österreich selbst beheimatet waren ...

Antworten
Kommentare 26-76 von 267